Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Trennung, ja oder nein ?

Dieses Thema im Forum "Trennung, Scheidung, Verlassen werden" wurde erstellt von baruju, 9 November 2007.

  1. baruju

    baruju New Member

    Werbung:
    Hallo erstmal.Das wird wohl eine sehr lange mail:
    Ich bin 40 jahre alt und seit über 20 jahren mit meinem Mann zusammen.Schon immer (also von anfang an) hatten wir einen PC der auch immer eine sehr grosse Rolle im leben meines Mannes spielte.Auch als unsere drei Kinder da waren gab es für ihn nur den PC.
    Die ersten 10 jahren sahen in etwa so aus :
    Mann arbeitet schichtdienst kommt er heim geht er an den PC.
    Meine wenigkeit war immer für den kompletten haushalt und die Kinder zuständig.Immer waren dann noch zusätzlich 400 euro-Jobs.Nebenbei natürlich Arzttermine,Freizeittermine der Kinder,Schu,- oder kindergartenaktivitäten die ich zu 85% alleine mit den kindern aufsuchte.Entweder war mein mann arbeiten (was ich natürlich entschuldige) oder er sass am PC.
    Selbst geburstage innerhalb der familie oder von freunden besuchte ich alleine...aus den gleichen gründen.
    Nach fast 10 Jahren liesen wir uns scheiden.
    Nach knappen 3 jahren waren wir wieder zusammen und Heirateten erneut.
    Die erste zeit war auch ganz ok, aber dann nahm der PC wieder überhand.Vor 2 jahren war es sehr radikal.So schlimm, das grundsätzlich ALLES an mir wieder hingen blieb.
    Dazu kam, das meine beste freundin im Alter von 36 jahren starb.Ich wurde zu Stein,alles in mir starb....Gefühle für andere wurden immer weniger.Ich hatte dieses *nicht fühlen* einfach nicht unter kontrolle.
    Nun ergab sich im Mai die Möglichkeit für mich im Ausland Geld zu verdienen.Geld das wir dringend brauchten.
    Ohne gross mit meinem Mann darüber zu sprechen nahm ich das angbot an.So kam ich einmal im Monat für 2 tage nachhause.Ich fing an, mich auf zuhause zu freuen.Auf meinen Mann und die Kinder sowieso.
    Im Juli war meine arbeit dann eigentlich zuende, weil der von mir betreute Mann starb.Aber ich ging nicht nachhause.Ich wollte versuchen wieder eine Arbeit zu finden.
    Im herbst wurden wir grosseltern.Kurz vorher schnüffelte mein Mann in meinen mails.Er fand mails die ich schrieb...vor 2 jahren schrieb.Damals hatte ich mich in meiner verzweiflung in einen Mann verliebt,online.Ich lernte ihn nie kennen.Es war nur ein ausstausch von gefühlen per mail bzw. in einem online game.
    Was folgte, waren bittere Vorwürfe von ihm an mich.Vorwürfe das ich alles zerstören würde.Er hätte immer nur für uns gearbeitet, nie an sich gedacht.
    Was nicht stimmt.Denn mittlerweile haben wir 3 PC zuhause stehen.
    Ich sagte ihm, das ich zurück ins Ausland müsse.Denn ich hatte dort ja auch noch Kleider usw.Ausserdem hat sich mittlerweile eine tiefe freundschaft mit der Familie meines verstorbenen patienten aufgebaut.
    Ich bemühte mich in diesen drei wochen wieder mehr zu fühlen, für meinen Mann und für die ganze Situation.
    Dann kam er mich holen, mit dem Auto.
    Nun sind seitdem 4 Wochen v ergangen und ich bin seit einer Woche wieder bei meinen freunden im Ausland.Was geschehen ist ?
    Mein Mann machte einen termin bei der Eheberatung was wir auch gemeinsam in anspruch nahmen.Er war geschockt, als er erfuhr, das ich nicht weiss ob meine Liebe reicht, um wieder einen neuanfang zu wagen.Ausserdem stellte die beraterin bei diesem ersten gespräch fest, das wir keinerlei Gemeinsamkeiten haben.
    Fast eine woche war genau das, das thema.Er setzte mich unter druck.Er kaufte kleinigkeiten, lud mich zum essen ein...usw. alles was in den letzten 3-4 jahren gewaltig auf der strecke blieb.
    Dann setzte er mir ein ultimatum.Er fuhr zu einem ehepaar (kennt er von seinem online-game)und ich solle mich bis sonntag entscheiden.Sollte ich mich gegen ihn entscheiden, möchte er auch das ich nicht mehr da bin wenn er zurückkommt.
    Mir blieb nichts anderes übrig als erstmal zu gehen. denn ich weiss noch immer nicht ob meine liebe ausreicht.
    Am Montag schrieb er dann eine mail, das er die scheidung will.Er war sogar schon bei meinen eltern um es ihnen zu sagen.Nun kommen wieder mails, das er das eigentlichg alles nicht will.das er mich liebt und vermisst.

    Ich weiss einfach nicht wie es für mich weitergehen soll.
    In den ersten monaten hier im Ausland, blühte ich auf.Ich lebte endlich wieder.Aber seit dieser mail sache, bin ich wieder tot.Ich kann fast nicht mehr weinen.
    Als ich die mail las, in dem er die scheidung will, dachte ich :naja,ok.
    Was ist nur los mit mir.Ich weiss das ich ihn liebe, aber er hat vieles in mir klein gehalten und kaputt gemacht.Ich war jahrelang Putze,erzieherin , einkäuferin, managerin und nicht zu vergessen Spermaabladestelle 8entschuldigt bitte den ausdruck, aber so habe ich es empfunden)
    Ich hoffe einfach, das hier jemand mich verstehen kann und mir zeigt wie ich wieder fühlen und denken kann.
    Ich habe ziemlich wirr geschrieben, sorry...aber ich antworte gerne auf Unklarheiten.

    Danke fürs lesen:confused:
     
  2. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    Hallo Du!

    Also als neutrale außenstehende Person würde ich sagen,nach Deinen Schilderungen,das war s...

    Wenn Du Dich nur ausgenutzt gefühlt hast jahrelang...
    Warum sucht man sich denn jemanden(so wie du im Netz) um mal alles loszuwerden...
    weil Du mit deinem Mann wohl nicht reden konntest und er nicht in der Form für Dich da war wie es eigentlich in einer Partnerschaft sein sollte (Freundin,Geliebte,Vertraute usw...)

    Es gehören ja immer zwei dazu..also hast Du jahrelang die Situation in Kauf genommen und warst nicht wirklich glücklich dabei...

    Du mußt auf Dich schauen,was willst DU!

    Letztenendes wahrscheinlich glücklich sein.
    Wenn Du schon sagst daß Du im Ausland richtig aufblühen konntest..und die Familie brachte Dir wahrscheinlich Anerkennung entgegen die Du zu Hause vermißt hast.

    Was sagen denn Deine Kinder dazu!?

    Klar daß Dein Mann so reagiert wenn Du solche Zweifel hast...fragt sich nur inwieweit er denn in den Jahren eure oder seine Liebe zu Dir "gepflegt" hat!?

    Wenn ich das Gefühl habe ich bin dem Anderen nicht wichtig...

    Hat er Dich getröstet und Dich unterstützt als Du in Trauer warst?

    Also ich lese herraus daß Deine Gefühle für ihn ziemlich abgestumpft sind...

    Ob es sich noch lohnt zu kämpfen mußt Du entscheiden...
     
  3. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    Liebe Baruju,
    du steckst da in einem echten Dilemma, aber ich denke nur du kannst auch etwas dran ändern. Die Tatsache, dass es für dich notwändig erschien oder reizvoll dich als Opfer zur Verfügung zu stellen, sollte dir zu denken geben. Niemand kann dich zwingen mit deinem Mann zu schlafen, ihn zu lieben, die Wäsche zu machen oder sonst was. Das alles hast du freiwillig getan, du hast die Verantwortung übernommen.

    Also ehrlich, wenn ich bei meinem Partner Hinweise auf tiefere Gefühle für eine andere Frau entdecke, dann fühle ich mich auch nicht toll, wie auch.
    Die Reaktion deines Mannes sind also total normal, finde ich.

    Du brauchst keine Anschuldigungen, musst nicht Schuld übernehmen oder zuweisen um einen Grund für die Trennung zu haben, du kannst es einfach so tun, weil du ihn nicht mehr liebst. Übernimm auch für deine nicht mehr vorhandenen Gefühle die Verantwortung und trenne dich, wenn du dir sicher bist. Ansonsten gibt es ja auch Trennungen auf Probe, niemand hetzt dich, ausser du selbst.
    Alles Liebe
    Elke
     
  4. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    Hallo, baruju,

    einen Rat kann und will ich dir nicht geben, denn deine Entscheidung wirst letzlich aus deinen Gefühlen heraus treffen.

    Ein paar Gedanken zu deinem Beitrag (er kam übrigens gar nicht wirr rüber...):

    Ist das nicht eher ungewöhnlich? Hatte denn dein Mann dafür Verständnis?

    Als erste Reaktion würde ich sagen: das tut man nicht (man tut's ja wirklich nicht). Aber, wenn diese Rumschnüffelei in einem Zusammenhang stünde mit deinem verlängerten Wegbleiben nach Beendigung deiner Arbeit, dann könnte ich mir vorstellen, dass dein Mann misstrauisch geworden ist.

    Sein Ego war gekränkt. Auch die Tatsache, dass dieser Mail-Austausch schon 2 Jahre zurücklag, ändert nichts.

    Ich kann mir das lebhaft vorstellen. Doch dazu gehört auch immer jemand, der dies zulässt - aus verschiedenen Gründen (wenig Selbstwertgefühl, sich über Leistung definieren müssen, Verlassensangst, usw....)

    Dann ist das Fundament deinerseits ja gegeben. Wie sieht das dein Mann?
    Hättet ihr beide denn die Bereitschaft, dass jeder an sich selbst arbeitet?
    Bzw. hat jeder Einsicht in das, was er selbst zu der Situation beigetragen hat?

    Lebt ihr jetzt im Moment getrennt? Das habe ich leider nicht herauslesen können.

    LG
    Karin
     
  5. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    hallo buruju,

    entscheiden musst du zwar für dich, aber ich würde wegbleiben. ich glaube auch nicht, dass das liebe ist, was dich befällt, wenn du seinetwegen erstarrst. vielleicht ist es gewohnheit, etwas vertrautes aus früherer zeit.

    du bist im ausland aufgeblüht. du lebst! denk an dich-er muss seinen weg für sich finden-versuche bitte, die schuldgefühle zurückzudrängen. er ist jetzt für sein leben verantwortlich. klar hat er schiss davor!

    ich bin auch getrennt-bin es mir selber wert und jetzt mit jemandem zusammen, der mich schätzt.

    althea
     
  6. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Trennung, ja oder nein ?

    Das ist der Schlüsselsatz, finde ich, obwohl diese Tatsache auch keine Liebe garantiert. Gegenseitige Wertschätzung ist eine ganz wichtige Grundlage, dafür muss ich mich selber aber auch als wertvoll genug empfinden geliebt zu werden.
    LG
    Elke
     
  7. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    liebe baruju,

    jetzt wird ihm wahrscheinlich bewusst, dass er das, was er vorher als selbstverständlich erachtete, liebt und schätzt: nämlich dich.

    seine versuche, dich mit einem ultimatum zu bezwingen, war bestimmt ein verzweifelter versuch, dich doch noch mal zum umdenken zu bringen..... . mit dem verlust eines menschen wird einem ja oft erst bewusst, wie gern man ihn noch hat.... . das wird er jetzt spüren, und dieses gefühl wollte er ev. auch bei DIR bewirken.

    nun, ich weiß nicht, wie es dir in diesem augenblick geht, du bist bestimmt hin und hergerissen.
    so mancher hat sich aber schon befreit gefühlt, wenn der anderen einem die trennung vorgeschlagen hat. so mancher hat dankbar "zugegriffen" und war dann froh, dass diese entscheidung nicht von einem selber ausgehen musste. :clown:

    doch bei dir ist es - denke ich - dass du hin-und hergerissen bist. dass du einerseits sein "angebot" annehmen würdest, anderseits merkst du, dass er unter der entscheidung leidet, die du ja gegen ihn getroffen hast.... . .
    es ist so etwas wie manipulation, nein, eigentlich ein verzweifelter versuch, dich zurückzubekommen, so wie er es jetzt macht..... . er posaunt herum dass ihr getrennt seid, anderseits bettelt er um dich.... .

    irgendwie muss es gut tun, wenn jemand um einen kämpft. anderseits seid ihr jetzt in einer phase, wo du den schritt wirklich wagen könntest. du spürst, es geht dir nicht gut neben ihm, ...... die kinder sind groß, du bist 40, der beste zeitpunkt für einen neubeginn.

    du fühlst dich seit jahren in der zweiten reihe, so wie ich, mir gehts ganz genau so - irgendwann braucht man das echt nicht mehr.
    bei deinem mann ist es der pc, der vordergründig wirkt, bei meinem der absolute drang nach draußen. ICH möchte nicht mehr die zweite rolle spielen, konnte mich bis dato aber noch nicht befreien.

    irgendwie beneide ich dich daher um deine situation.

    bei mir sind es die kinder, das haus etc., alles gegebenheiten, die mich zurück halten, bei dir ev. das mitgefühl..... . denn vielmehr als mitgefühl wirst du - denke ich - nicht haben, ES SEI DENN, DU HÄLTST DIR DIE SCHÖNEN SEITEN EURER BEZIEHUNG (die es mit sicherheit auch gab) VOR AUGEN und tust dir damit selber weh.

    es ist gut so, wenn du dir momentan DAS verstärkt ansiehst, was so negativ auf dich wirkte.... . finde ich. auch wenn er jetzt um dich bettelt, überlege dir eine umkehr gut - um deiner selbst willen

    lg abendsonne
     
  8. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    :clown: liebe baruju,

    das könnte von mir geschrieben sein.... . ich liebe ihn nicht, ich liebe ihn, ich weiß nicht ob ich ihn liebe, ich weiß nicht ob die liebe ausreicht...... .

    ich denke, wenn man mal jahrelang kontinuierlich verletzt ist, dann ist es die trauer um das lebensbild, das man mal hatte. ..... . man hat sich ja vorgestellt, mit DIESEM menschen auf dauer glücklich sein zu können. wenn dann dieses lebenskonstrukt zusammenbricht, dann tut das weh, und man verwechselt das oft mit liebe.

    denn irgendwie liebt man irgendwann einen menschen, der einen jahrelang so missachtet, nicht mehr, denn dann kommt die eigenliebe hervor, die bewirkt, dass man sich so nicht behandeln lassen möchte.... . und dann verliert sich die liebe für den anderen menschen, so als selbstschutz in erster linie oft...... und weil da aber ursprünglich echte liebe DA war, an die man sich erinnert, und weil man natürlich nicht weiß, inwiefern ist es selbstschutz, ist man natürlich hin- und hergerissen.

    aber diesen menschen weiterhin das eigene leben zu schenken, da missachtet man sich selber, damit stellt man sich eigentlich gegen SICH. so mein gefühl. du kennst den spruch "keine perlen vor die säue". das heißt, man sollte sich nicht an jemanden verschenken, der das nicht zu schätzen weiß.

    ......
    nun,
    wenn er sich ändern kann durch die erlebnisse jetzt, dann habt ihr vielleicht noch eine chance, so aus meiner sicht, er kämpft ja immerhin um dich (würde meiner aus stolz nicht tun.....).

    aber ihr habt es ja schon einmal ein "zweites mal" versucht, also werdet ihr auch diesmal wieder ins gleiche fahrwasser zurückkommen. :confused:

    .....
    nochmals lg
     
  9. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    Liebe Abendsonne,
    ja sie werden wieder ins gleiche Fahrwasser kommen, weil sie alle beide nicht entscheidend etwas ändern. In einer nächsten Beziehung wird es auch wieder darauf rauslaufen, dass einer gibt und der andere nimmt und dieses Ungleichgewicht herrscht, vielleicht beim nächsten Mal anders herum, damit man auch beide Seite zu spüren bekommt.

    Du kannst es drehen und wenden wie du es willst, ändert sich am eigenen Verhalten nichts, wird auch eine xte Beziehung nicht einen Deut besser.

    Es ist nur unglaublich schwierig die Brennwunkte im eigenen Verhalten zu finden und entsprechend zu ändern, bzw. endlich zu einem gesunden Selbstwertgefühl zu gelangen. Mensch wir sind doch mehr wert als irgend einem Tünnes hinterher zu laufen und uns so klein zu machen. Das kotzt mich bei mir an und ich krieg die Krise, wenn ich es bei anderen sehe.
    LG
    Elke
     
  10. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    liebe elke,

    wenn ich mal "durch" bin, dann werde ich wahrscheinlich auch sagen "mädels, verschenkt eure besten jahre nicht!! macht es bitte anders als ich es gemacht habe!!!!!"
    dennoch ist die zeit des "verharrens" eine wichtige zeit, ich möchte keine sekunde vermissen, auch wenns vielleicht verschenkte jahre sind!!

    lg abendsonne
     
  11. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    ...und wenn Du Dich dann irgendwann frei und glücklich fühlst und Dich vielleicht neu verliebst....

    dann ärgerst Du Dich darüber all die Jahre verschenkt zu haben!!!
     
  12. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    @ bschmiddi75
    neee das glaube ich wieder nicht.
    Ich habe viele Jahre an der Seite meines Mannes verbracht und mich vor einigen Monaten getrennt. Vermutlich hat fast jeder Aussenstehende die Prognose abgegeben, dass unser Plan nicht aufgeht, dass wir uns doch irgendwann trennen. Trotzdem möchte ich die Erfahrungen, die ich in dieser Zeit gemacht habe, nicht missen.
    LG
    Elke
     
  13. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    Mir ging es schon so daß ich mich im Nachhinein gefragt habe:
    Warum hast Du das bloß so lange mit gemacht?

    Klar lag es mit an mir und ich habe auch "ausgeharrt",aber hinterher hab ich mich doch geärgert!
    Zeit ,Energie,Gefühle investiert und wofür!?

    Aber die Erkenntnis kommt auch erst später wenn man eine gewisse Distanz zu den Dingen hat...in dem Moment als ich "mittendrin" war hab ich das auch nicht so gesehen...
     
  14. Lucille

    Lucille Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?



    So KANN man nicht denken, wenn man involviert ist! Zu dieser Möglichkeitsform fehlt der emotionale Zugang.

    Doch die Erfahrung ist sehr wichtig für den Weg, auch wenn es einer über Umwege ist.

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden ....

    Dennoch ist es wichtig, sich auch andere Sichtweisen als Hilfe bei der Entscheidungsfindung anzuschauen. Man kann eh nicht alles auf die eigene Situation beziehen.

    Meine Mutter hat auch immer gesagt: "wenn ich du wäre, ich würde .... und warum hast du nicht schon längst .....hast du Tomaten auf den Augen??...".

    Obwohl sie nachträglich in sehr vielem Recht hatte (vorallem mit den Tomaten) - kaum hatte ich den Telefonhörer aufgelegt, war ich wieder mitten in meiner chaotischen Gegenwart.:clown:

    LG
    Karin

    Wie geht es dir übrigens, baruju??
     
  15. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    AW: Trennung, ja oder nein ?

    das glaub ich nicht wirklich, denn oben beschriebene gefühle kannst du umso verstärkter empfinden, als du einen mangel darin hattest.

    also wenn du irgendwann mal glücklich bist, dann genießt du jede sekunde umso mehr.... - in erinnerung an den mangel, in dem du mal gewesen bist.

    insofern war nichts umsonst, -------- sofern man nicht ALLZULANGE verharrt in der unglücklichen situation und man dann am lebensabend draufkommt, jetzt geht nichts mehr.... . ich denke, DAS ist die alleinige gefahr, dass man den zeitpunkt verpasst, um den sprung zu wagen.... .

    lg abendsonne
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden