Trennung und Suizid

Elke

New Member
Mein Mann hat sich vor 3 Jahren das Leben genommen und ich werde
meine Schuldgefühle nicht los. ich war fast 50 Jahre mit ihm verheiratet
und habe einen erwachsenen Sohn.
Als wir heirateten war ich gerade 18 Jahre und schwanger.
Wir kannten uns kaum und es stellte sich bald heraus, das wir in vielerlei
Hinsicht nicht zusammen passten. Unsere Ehe verlief erst in ruhigen Bahnen. Wir merkten jedoch bald, daß wir sexuell überhaupt nicht zueinander passten.. Mein Mann konnte z.B. keine Zärtlichkeiten austauschen und sexuell konnte er meine Wünsche in keiner Weise erfüllen. Das war auch der Grund, daß ich außerhalb meiner Ehe mehrere Affären begangen habe. Diese blieben unbemerkt,
da auch die Männer verheiratet waren und wir unsere Ehen nicht aufgeben wollten.
Der Grund dafür war bei mir, das mein Mann mich sehr im täglichen Leben
unterstützte.
Leider war er aber auch sehr jähzornig schrie mich oft ohne Grund an.
Vor 3 Jahren nun lernte ich einen Mann kennen, der frei war und mit dem ich gerne den Rest meines Lebens zusammen gelebt hätte.
Als mein Mann davon erfuhr, drohte er mit Selbstmord.
Wir dachten es ist ein Druckmittel,damit ich zurückkomme.
Leider war es das nicht, denn er nahm sich das Leben.
in seinen Abschiedsbrief wünschte er mir,das ich elend zugrunde gehen soll.
Uns plagen seit dem schreckliche Schuldgefühle, die uns nach und nach körperlich und seelich krank machen.
ich wäre sehr dankbar mal eine andere Meinung zu meinem Problem zu hören und eventuell Ratschläge, wie man mit einer derartigen Belastung umgehen kann.
 
Werbung:

Johanne

Well-Known Member
AW: Trennung und Suizid

Hallo Elke, erstaml, schön dass du da bist.

Eine Sache zu deinem Beitrag irritiert mich sehr. Vielleicht geht es auch noch anderen LeserInnen genau so ???

Was ist mit diesem grinse Smylie neben dem Titel Trennung und Suizid?

So lustig ist das Thema eigentlich nicht.

:confused:

Fragende Grüße,

Hanne
 

althea

Well-Known Member
AW: Trennung und Suizid

Liebe Elke,

der smilie irritiert mich auch...deine Schuldgefühle kann ich nachvollziehen, aber man sagt, dass jeder Mensch für sein Leben verantwortlich sei...können dein Lebenspartner und du nicht mal zu einer kompetenten Lebensberatung gehen? So würdet ihr doch auch einmal eine professionelle Sichtweise hören...

Althea
 
Werbung:

Hortensie

Well-Known Member
AW: Trennung und Suizid

Ja, das mit dem Smilie hat mich auch sehr irritiert.
Ich habe auch einen Bekannten, der hat sich aus fast den gleichen Gründen umgebracht. Nicht nur sich, sondern auch 2 seiner drei Kinder.....mit dem Zweck, dass seine Partnerin nicht mehr glücklich werden soll. So nach dem Motto, wenn ich dich nicht mehr haben kann, sollst du keine Freude mehr am Leben haben. Das ditte Kind hat zum Glück überlebt....weil ich glaube, sonst hätte die Mutter sich wahrscheinlich auch das Leben genommen...
Famos, jemandem nach seinem Tod noch ein schlechtes Gewissen zu machen. Ich finde das ziemlich mies.
Ich war selber auch schon in der Situation. Er hat sich nicht das Leben genommen, aber ich war viel mit dem Gedanken beschäftigt, wenn es es tut, wie es sich auswirkt. Die Schuld von seiner Familie hätte ich allemale bekommen. Ob ich mich dann auch schuldig gefühlt hätte - ich weiß es nicht.
Ich würde an eurer Stelle professionelle Hilfe holen, denn Schuld seid ihr garantiert nicht, nur vielleicht ein Auslöser. Aber es lag ja in seiner Absicht euch ein schlechtes Gewissen zu machen. Es ist ihm gelungen. Macht euch frei davon - es war seine Wahl. Er war alleine dafür Verantwortlich.
Eberesche
 
Oben