Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Trennung

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Ellisa, 5 Oktober 2011.

  1. Ellisa

    Ellisa Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo nach langer zeit bin ich wieder einmal hier in diesen forum , es hat sich in dieser zeit sehr viel in meinen leben zugetragen ,nach vielen vielen ehejahren habe ich es endlich geschafft auszubrechen ,die ehejahre waren eher mehr schlecht als gut in der hinsicht schlecht weil ich mich sehr unterdrückt fühlte ich konnte keinen einzigen schritt gehen ohne zu fragen ob das möglich wäre .Es wurde auch ständig hinterfragt wo ich bin oder wie lange ich noch beabsichtige fern zu bleiben ,ich hatte einmal geschrieben mir fehlt was ,ich habe es gefunden mir fehlte die luft zum atmen die freiheit entscheidungen selbst zu treffen ,ich habe meine freiheit und auch einen lieben warmen freund gefunden , es gibt keine unterdrückungen mehr und ich habe liebe kennen gelernt die ich zuvor nicht kannte ? meinen noch ehemann hat es sehr getroffen ,das ist eigentlich das einzige was mich noch traurig macht ich will in auch gerne so glücklich sehen wie ich es bin.Wir haben auch schon miteinander geschrieben seine reaktion war von agressivetät ärger bis zu tränen nun ja das ist verständlich ich leide desbalb auch etwas mit denoch will ich dieses schöne leben beibehalten ich will nie mehr zurück ,wer kann mich verstehen oder hat dazu etwas zu sagen lg.Ellisa
     
  2. abetterway

    abetterway Well-Known Member

    Liebe Ellisa,

    es war sicher schwer diesen Schritt zu gehen und fühle dich in die Arme genommen, dennoch darfst du nicht vergessen du hast ein Recht auf die Freiheit und die Luft zu atmen. Klar klingt das egoitisch aber wenn es dir nicht gut geht wie soll es in einer Beziehung gut gehen.
    Ich glaube dir das du deinen Noch-Ehemann glücklich sehen willst, das zeigt das du ein warmherziger Mensch bist, aber jetzt stehst du im Vordergrund, du hast es dir verdient auch glücklich zu sein, und wie ich aus deinem Text heraus lese warst du in deiner Ehe nicht besonders glücklich.
    Es klingt jetzt vielleicht ein wenig hart aber jeder ist für sein Leben selbst verantwortlich, jeder ist seines Glückes Schmied. eine Trennung ist schwer sicher auch für deinen Noch-Ehemann aber er ist selbst für sein Glück verantwortlich.

    Alles Liebe
    abetterway
     
  3. Ellisa

    Ellisa Well-Known Member

    Ja es war ein schwerer und gut überlegter schritt an diesen tag das war vor 5 Tagen ich war wie ferngeteuert und ich fühlte mich wie eine verbrecherin ich war in wechsel der gefühle ,von angst trauer und was wird jetzt passieren ? danke für dein liebes schreiben das stärkt mich in diesen moment sehr , die zweifel jemanden sehr verletzt zu haben ,ich weiß es wird alles wieder gut das glück hab ich ja schon gefunden danke nochmallg.ellisa
     
  4. vittella

    vittella Guest

    erinnert mich ein wenig an meine erste Beziehung wo der Partner mehr Vater als Partner war...trotzdem denke ich, ist die lektion eine andere als aus der Ehe auszubrechen und zwar die Gleichberechtigung anzustreben in gegenseitiger Arbeit an der Ehe wo beide ihren Teil hätten lernen können, ER... weniger Kontrollsüchtig zu sein und zu Vertrauen...Du...Deine Bedürfnisse mitzuteilen und durchzusetzen...beides wirklich schwierige Aufgaben wenn man diese Verhaltensmuster bereits aus der Kindheit gelernt und einstudiert hat, aber dazu ist eine Ehe eigentlich da um genau diese Arbeit miteinander zu machen und dadurch eine tiefere Ebene, tiefere Verbundenheit zu erreichen und zu wachsen in der Ehe.
    Ich halte es für einen Fehler, dass Du ihn verlassen hast und bin mir fast sicher, dass es in der neuen Beziehung früher oder später auch Probleme geben wird.
     
  5. vittella

    vittella Guest

    das sehe ich ein bisschen anders, dass heisst, natürlich ist jeder für seinen Inneren Frieden selber verantwortlich, aber wenn man/frau eine Ehe eingegangen ist , dann doch nicht mit der Klausel im Kleingedrucken :"bis es Probleme gibt, dann darf ich da raus.!" ...sondern in der Regel ja so ähnlich wie:"in guten wie in schlechten Zeiten" ...obwohl ich gut nachvollziehen kann dass jeder nur die Guten Zeiten möchte, aber die Durststrecken gehören dazu um zusammen zu wachsen, nicht um den Partner zu ersetzen...
     
  6. Ellisa

    Ellisa Well-Known Member

    Werbung:
    danke vitella ,ja dein schreiben verstehe ich das hab ich mir auch schon durch dem kopf gehen lassen ,aber diese neue beziehung wird nicht mehr die enge febundenheit sein wie zuvor das will ich auch nicht es wird auch mehr bestand geben wir werden nicht alle tage zusammen sein wie man es gewöhnt ist in einer ehe ich werde auch tage alleine sein ,und das will ich auch ich will auch viel freiheit für mich kannst du das verstehen? ellisa
     
  7. vittella

    vittella Guest

    wenn Du denkst, dass Du Dir Dein Glück auf dem Unglück anderer oder auf dem ungelösten Desaster ,was Du hinterlassen hast, aufbauen kannst, dann ist das ein Trugschluss.
    Wenn Dich jemand bestätigt in Deinem Tun ist das keine Stärkung, sondern Egoaufbau, denn es bestärkt Dich um Dich nicht mehr schuldig zu fühlen und Dein Gewissen ausgeschaltet zu lassen.
    Schuldgefühle sind manchmal ganz einfach berechtigt, manchmal nicht, aber in Deinem Fall scheint es mir bis jetzt so, dass sie eine gesunde Reaktion auf unüberlegtes Handeln sein könnten...
     
  8. vittella

    vittella Guest

    Ja, ich kann alles verstehen, das ist kein Problem, ich sag einfach meine Meinung und denke, dass Du irgendwann den Rosahimmel verlassen musst, naja, bis dahin kannst Du ihn ja geniessen...:)
     
    Eberesche gefällt das.
  9. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member


    Deine Zeilen erinnern mich an das Ende meiner letzten beiden Ehen - und ich kann auch vitella nur beipflichten, wenn sie schreibt:


    Als ich meine 2. Ehe beendete habe ich genau das getan, ich habe mich in eine neue Beziehung "geflüchtet", ohne das Problem erkannt und gelöst zu haben - und ich habe es in ähnlicher form auch in 3. Ehe wieder präsentiert bekommen.

    So, wie du es beschreibst würd ichs jetzt allerdings nicht als Fehler sehen - vielleicht hast du ja dein Thema erkannt - und kannst es jetzt lösen. Das war der Grund, warum ich ein Jahr brauchte, um meine letzte Ehe zu beenden - also 1 Jahr ab dem Zeitpunkt, wo mir klar war, dass sich da wieder etwas wiederholt, was mir nicht bewusst war.

    Ich habe mein Thema gesucht und gefunden - ich habe es angeschaut - ich habe es aufgelöst - und dann hab ich mich ein letztes Mal scheiden lassen. Und ich bin auch sicher, dass ichs mir nicht mehr geben werde - also eine Ehe ;-)

    Als ich meinen 2.Ex damals verlassen habe, ging es ihm auch nicht gut - das war 2000 - mittlerweile ist auch er wieder verheiratet und auch sein gesundheitlicher Zustand hat sich wesentlich verbessert - rückblickend betrachtet möchte ich fast sagen, er war auf mich allergisch ;-)

    Beim 3. Ex wars ähnlich - auch er machte mir Vorwürfe, dass ich der ganzen Menschheit helfen würde, nur ihm nicht - aber das spielts auch nicht - frau kann ihren Partner nicht "helfen", dass der seinen Trennungsschmerz verarbeitet - diese Hilfe kann er sich nur von aussen holen.

    Zumindest hätte ich es nicht gekonnt - in beiden Fällen nicht. Ich habs mir in 2. Ehe gegeben, dass ich bei Familienfesten seiner Verwandschaft gesagt hatte, dass wir uns scheiden lassen, weil ich einen anderen hab - aber wirklich gut gings mir dabei auch nicht ;-)

    Mittlerweile lebe ich seit über 3 Jahren wieder allein - und ich kann das voll nachvollziehen - die Luft zum Atmen - ich hatte das gemerkt, als 3.Ex mal 2 Wochen allein in Urlaub gefahren war - ich konnte mir am Ende des Urlaubs nicht mehr vorstellen, wieder und noch lange neben ihm leben zu müssen - ich war endlich frei und fühlte mich nach Jahrzehnten endlich wieder unbeschwert.

    Und dieses Gefühl geniesse ich seit seinem Auszug tagtäglich aufs Neue - kann mir auch gar nicht mehr vorstellen, jemals wieder mit irgendwem zusammen zu leben - ich brauche meine Freiheit - und ich liebe es auch, immer wieder mal nette Gesellschaft zu haben - beschränkt auf einen bestimmten Zeitraum :)
     
    Eberesche, Spätzin, SANDY und 2 anderen gefällt das.
  10. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    @hallo Ellisa
    So wie es dasteht, habe ich das Gefühl, dass du ihm nie geliebt hast, zwar waren da schon Gefühle aber zu dem Zeitpunkt als du ihm geheiratet hast, dachtest du, dass ist Liebe und wie du im Laufe der Zeit bemerkt hast, war es das nicht.

    Wenn man nicht wirklich liebt kommt einem dann die Zweisamkeit wie ein Gefängnis vor. Danach bricht man eben einfach aus. Bei der Liebe wie ich sie erfahren habe, sind Tage die einander fehlen wie die Hölle, bei Nichtliebe ist es, na zum Glück habe ich ihm/sie angebracht.

    Dein inneres Gefühl ist dieses, dass du dachtest du liebst und diesen Irrtum leidlich entdeckt hast und somit einen Menschen verletzt hast, aber das kann immer und jederzeit in jeder Beziehung passieren, dass ist das begleitende Risiko.

    Dein Ex-mann hat auf alle Fälle noch wesentlich mehr Gefühle und klar, wie soll er sich darüber freuen, wenn du nicht mehr da bist und er schon abgelöst ist. Seine einzige Möglichkeit glücklich zu werden sehe ich nur, wenn er den Kontakt komplett abbricht und frei wird. Das dauert seine Zeit.

    lg
    Ritter Omlett
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden