Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Ungeküsst mit 22

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von susann123, 15 März 2016.

  1. susann123

    susann123 New Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe lange überlegt ob ich hier schreiben soll, aber ich möchte das folgende einfach mal loswerden.

    Zu mir: Ich bin weiblich und werde im Sommer 22 Jahre alt.

    Mein Problem: Ich hatte noch nie ein Date, noch nie Händchengehalten, noch nie einen Kuss, noch nie einen Freund und natürlich auch noch nie Sex. Und ich bin 22 Jahre alt (was das eigentliche Problem darstellt)

    Bis ich so 19 war hat mich das auch eigentlich nicht weiter gestört, aber seit die 1 weg ist mache ich mir irgendwie immer mehr Gedanken. Und seit ein paar Monaten macht es mich schon ziemlich fertig.

    Es ist jetzt nicht so dass ich deswegen dauernd totunglücklich bin, aber in manchen Momenten macht mich das sehr traurig.

    Ich versuche meistens nicht daran zu denken und mich damit nicht zu belasten, aber immer öfter zweifle ich an mir selbst.

    Mich plagen diese Selbstzweifel immer öfter. Was ist mit mir falsch? Warum interessiert sich keiner für mich? Bin ich echt so hässlich?

    Ich dachte eigentlich immer das Verlieben und so einem einfach passieren. Das man sich dafür jetzt nicht groß anstrengen muss oder irgendetwas können oder lernen muss.

    Also ich meine dass es irgendwann einfach eine Person gibt die man mag und die einen auch mag und dann entwickelt sich einfach ein Verliebtheit und so weiter. So habe ich das jedenfalls bei anderen Leuten mitbekommen.

    Darum habe ich mir auch immer gedacht: Abwarten, da kommt schon noch jemand.

    Aber ich jetzt eben schon 22 und da war noch nichts in dieser Richtung überhaupt nur in meiner Nähe.

    Mittlerweile glaube ich nicht mehr wirklich dass mir das noch passiert.

    Ich zerbreche mir natürlich den Kopf woran das liegen kann.

    Als erstes ist mir irgendwie eingefallen, dass ich eventuell total hässlich und abstoßend sein könnte.

    Aber ich bin keine 13 jährige mehr die sich dauernd furchtbar findet. Ich bin also nicht hässlich, ich bin aber auch keine Schönheit. Ich bin ungefähr 1,75 m groß und 64 kg schwer, also habe ich auch eine ganz normale Figur.

    Ich würde mich vom Aussehen her wirklich als absolut durchschnittlich beschreiben. Von meinem Stil her sehe ich eigentlich aus wie eine 22 jährige heute eben so aussieht.

    Ich bin jetzt kein Modepüppchen, aber schon immer gut angezogen und achte auch auf mein äußeres. Stinke tue ich soweit ich weiß auch nicht :D

    Eine Stubenhockerin bin ich eigentlich auch nicht. Ich gehe jedes Wochenende mit Freunden aus, nicht immer feiern, aber ich bin schon unter Menschen unterwegs.

    Ich würde mich auch als einen offenen Menschen bezeichnen und ich habe auch keine Probleme mit anderen Menschen irgendwie Kontakt aufzunehmen. Zumindest solange nicht wie es sich um „harmlose und oberflächliche“ Bekanntschaften handelt.

    Ich habe einen großen Bekanntenkreis, aber nur 5 Menschen die ich ernsthaft als Freunde bezeichnen würde. Es fällt mir unglaublich schwer zu neuen Leuten Vertrauen zu fassen. Das macht es natürlich schwer aus Bekanntschaften auch Freundschaften zu machen.

    Noch komischer bin ich bei männlichen Bekanntschaften drauf. Alle meine Freunde sind Frauen.

    Mit Männern kann ich schon locker reden, solange ich sie absolut uninteressant finde so wie z.B. mein Arbeitskollegen oder eben die Jungs in meinem Bekanntenkreis oder die Freunde meiner Freundinnen. Aber sobald ein attraktiver Single-Typ irgendwie die Bühne betritt, werde ich komisch. Ich bin dann total schüchtern und zurückhalten und gar nicht mehr ich selbst.

    Ich habe also zu Männern nicht wirklich Kontakt und die scheinen sich für mich auch kaum zu interessieren. In meinem Leben gab es wirklich noch keinen der an mir interessiert war, weder ernst noch unernst. Ich bin noch nie angesprochen, angeflirtet oder angetanzt worden. Noch nie hat mich einer nach meiner Handynummer gefragt.

    Wenn ich mit meinen Freundinnen unterwegs bin, dann passiert ist es echt schon öfter passiert dass ihnen ein Drink spendiert worden ist und ich stand daneben und nach ein paar Minuten fragen mich die Typen dann wer ich eigentlich bin, obwohl ich ihnen meinen Namen vor 2 Minuten gesagt habe.

    Am liebsten hätte ich mich da heulend am Klo versteckt.

    Ich weiß einfach echt nicht was ich denn falsch mache? Ich versuche immer lustig und offen rüber zu kommen, ich tanze, ich lache andere an. Aber es passiert einfach nichts.

    Wahrscheinlich geht die Sache auch viel tiefer.

    Mit 14 habe ich Depressionen bekommen, ohne besonderen Grund. Das war einfach genetisch vorbelastet, so wie andere Krebs kriegen obwohl sie nichts Ungesundes machen.

    Es hat dann über 3 Jahre gedauert, bis es überhaupt diagnostiziert wurde und behandelt wurde. Niemand hat mich damals ernst genommen und ich mich selbst auch nicht mehr, irgendwann war ich der festen Überzeugung das das absolute Gefühlslosigkeit und zur gleichen Zeit unendlich Trauer einfach mein Charakter wären.

    Mit 17 habe ich dann eine Therapie gemacht die sehr gut geholfen hat, auch dank Medikamenten.

    Heute nehme ich diese Medikamente nicht mehr und würde auch sagen dass ich die Depressionen los bin. Wobei man dies nie wirklich sagen kann.

    Ich bin aktuell wirklich (bis auf jenes Problem) sehr zufrieden mit meinem Leben und das wichtigste ist: Ich mag mich wirklich selbst und halte mich nicht für einen Versager.

    Aber zur gleichen Zeit merke ich eben wie mir das trotzdem zu schaffen macht und dann fühle ich mich trotzdem wieder wie ein Versager. Davor habe ich auch wirklich Angst, denn ich möchte mich nie wieder so fühlen wie früher.


    Jedenfalls habe ich durch diese ganze Depressions-Scheiße irgendwie diese Phase der ersten Liebe, des ersten Kusses und so weiter verpasst. In der Zeit in der alle diese Erfahrungen gemacht haben war ich mit mir selbst komplett überfordert und absolut unfähig irgendwelche Gefühle zuzulassen und so habe ich wahrscheinlich auch nach außen gewirkt.

    Für mein Leben habe ich also eigentlich ein positives Gefühl, ich möchte studieren und viel reisen (was ich jetzt auch schon tue), aber ich möchte nicht mit 40 immer noch als Jungfrau dasitzen.

    Ich weiß auch eigentlich gar nicht so genau was ich will. Ich glaube ich möchte gar nicht unbedingt eine Beziehung.

    Ich wünsche mir jemanden (außer meinen Eltern) der mich einfach richtig toll findet, für den ich einfach die wichtigste Person im Leben bin. Die Person die man einfach als erstes anrufen möchte, der man als erstes etwas wichtiges erzählen will, die Person die man als erstes fragt ob sie Zeit hat am Wochenende, weil man am liebsten mit diesem Menschen zeitverbringen möchte.

    Und ich möchte das natürlich auch für die andere Person sein. Das fehlt mir schon sehr, obwohl ich es eigentlich gar nicht kenne.

    Trotzdem es jetzt mit meinem Selbstwertgefühl bergaufgegangen ist, ist es für mich immer noch schwer vorstellbar dass sich jemand in mich verlieben könnte.


    Meine Freundinnen sind auch wirklich toll, aber sie alle sind in Beziehungen und ihre Partner gehen natürlich vor. Da fühle ich mich manchmal wie die zweite Wahl obwohl es ja logisch ist, dass sie eher mit ihren Freunden Zeit verbringen möchten als mit mir.


    Verliebt war ich bis jetzt nur einmal, obwohl ich mir nicht sicher bin ob man das überhaupt als Verliebt sein bezeichnen kann vielleicht eher als Schwärmerei.

    Auf jeden Fall war ich damals 14 und tatsächlich so unglaublich mutig, dass ich ihm das wirklich gesagt habe (heute würde mir das nicht mehr im Traum einfallen). Er hat mich ausgelacht und vor allen bloßgestellt. Wäre ich ein normales Mädchen gewesen, hätte es mich vielleicht nach ein paar Wochen nicht mehr gestört. Aber durch mein gegen null tendierendes Selbstwertgefühl und beginnende Depressionen, war das natürlich das Ende und nie wieder habe ich mir auch nur erlaubt mich in jemanden zu verlieben.

    Und das ist im Grunde genommen so geblieben, wenn ich einen Mann attraktiv finde würde ich mir eher ins Knie schießen als ihn anzusprechen. Mein Hirn ist der vollkommen festen Überzeugung, dass dieser Mann mich sowieso nicht gut finden würde und wahrscheinlich auch auslachen würde.

    Absolut gestört, ich weiß das auch. Es lässt sich aber nicht abschalten.


    Ich versuche auch einfach locker zu bleiben und dass alles nicht so eng zu sehen. Aber mittlerweile schäme ich mich einfach echt dafür. In meinem Alter geht einfach jeder davon aus das man keine Jungfrau mehr ist.

    Wenn andere über Beziehungen reden sage ich meistens gar nichts, einmal habe ich aber auch schon gelogen und erzählt dass ich schon einen Freund hatte.

    Einfach aus Angst dass mich die anderen komisch oder verklemmt finden würden. Ich meine ernsthaft, welche 22 jährige hatte denn noch nicht einmal Händchengehalten?

    Entweder ist man da irgendwie streng religiös oder irgendwas stimmt nicht!


    So langsam beginnen auch meine Freund und Familie sich zu wundern und dann kommen so nette Sprüche wie: „Hast du jetzt immer noch keinen gefunden?“ oder meine Mutter die völlig ungläubig fragt: „Ja gibt es denn da gar keinen?“ Nein es gibt niemanden!

    Sogar meine Frauenärztin fragt mich jedes Mal, ob ich denn jetzt schon einen Freund habe oder nicht.

    Ernsthaft ich komme mir vor wie ein Außerirdischer!


    Ich bin wirklich langsam am Verzweifeln und weiß echt nicht was ich denn noch machen soll.

    Gibt es irgendein Geheimnis dass alle kennen und von dem mir niemand was gesagt hat? So komme ich mir nämlich vor. Irgendwas an mir muss irgendwie seltsam sein.


    Es tut mir wirklich leid, dass es so lange geworden ist. Und herzlichen Glückwunsch an alle die mein Selbstmittleid bis Seite 4 ausgehalten haben.

    Das Aufschreiben alleine hat auch schon mal gut getan, sollte ich vielleicht öfter machen.
     
    Spätzin und Michael89 gefällt das.
  2. cloudlight

    cloudlight Well-Known Member

    Liebe Susann,

    es tut mir leid, dass Du Dich so einsam fuehlst und Du anfaengst an Dir zu zweifeln. Ich weiss nicht so recht, was ich schreiben soll, denn mit einem "abwarten und Tee trinken" ist Dir ja nicht wirklich geholfen.

    Mein Mann hat mir letztens erzaehlt, dass er eine Studie gelesen hat, die besagt, dass es ziemlich egal ist, wie viel man wiegt oder wie man aussieht, der Schlussel zum anderen Geschlecht ist ansehen, laecheln, reden.

    Neutzt natuerlich auch nichts, wenn es Dir jedes Mal die Sprache verschlaegt, wenn Du einen interessanten Mann kennenlernst. Ich denke Deine Koerpersprache macht wahrscheinlich sehr viel aus und die Tatsache, dass Du Dich so unsicher und unerfahren fuehlst kannst Du auch nicht verstecken.

    Ich kann Dir sagen, dass es voellig egal ist, wie viele Froesche man kuesst, das wichtigste ist am Ende den Prinz zu finden, aber das hilft Dir wahrscheinlich in Deiner momentanen Situation auch nicht weiter.

    Hast Du Dir schon mal ueberlegt einfach ein Profil auf einer Datingsite anzulegen? Dann kannst Du online flirten *ueben* ohne dass Du den Druck des tatsaechlichen vor Dir stehenden Menschen hast?

    Als naechstes haette ich Dir noch vorgeschlagen einfach mal ein bisschen mehr mit Maennern zu flirten, die vielleicht nicht so in Dein Beuteschema passen, aber beim genaueren Nachdenken ist das vielleicht doch keine so tolle Idee, am Ende hast Du dann naemlich Typen an der Backe, die ploetzlich in Dich verliebt sind und dann weisst Du nicht, wie Du sie wieder los wirst.

    Aber ja, Tip Nummer 1 und der wichtigste: Blickkontakt, Baby. Versuch einfach mal so vielen Maennern wie moeglich in die Augen zu schauen und sieh was passiert.

    Ich wuensche Dir alles, alles Liebe und einen tollen ersten Kuss.
    cloudlight
     
    Walter gefällt das.
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Danke für die Glückwünsche!;) Ich habe deinen Text zu Ende gelesen.

    In einigen deiner Sätze erkenne ich mich selber wieder. Als mein Vater starb, war ich 14 Jahre alt. Ich fiel in das, sprichwörtliche, tiefe Loch. Es ging mir sehr lange sehr schlecht. Und ich zog mich immer mehr zurück. Dadurch verpasste ich viel von dem, was junge Leute in dem Alter üblicherweise erleben. Ich sah meine beste Freundin mit ihrem ersten, festen Freund, ich sah meine Freunde und Bekannte abends in Jugendclubs oder Discos gehen und blieb selber lieber zu Hause.

    Selbst als es mir wieder besser ging, war es nicht einfach für mich den 'Anschluss' wieder zu finden. Ich war zurückhaltend und sehr schüchtern im Umgang mit anderen Menschen, besonders mit Jungen. Irgendjemand sagte mir mal, ich wirke total arrogant und abweisend und keiner traue sich an mich ran, Aus Angst eine Abfuhr zu erhalten. Dabei spielte ich nur die Coole aus demselben Grund. Niemand sollte meine Gefühle sehen. Ich wollte mir keine Blöße geben. Das lag sicherlich zum Teil auch an meiner Erziehung.

    Ich habe sehr lange gebraucht selbstbewusster und offener zu werden.

    Natürlich ist es kränkend für dich, wenn deine Mutter nachhakt, ob es da keinen Freund gibt. Und wenn selbst die Frauenärztin sich in Sachen Entjungferung erkundigt, ist das schon heftig. Wenn die Mutter fragt, ist das eine Sache, doch der Frauenärztin würde ich klarmachen, dass sie das nichts angeht. Ausserdem würde ich es an deiner Stelle mit der Wahrheit nicht immer ganz so genau nehmen. So habe ich das jedenfalls gemacht...

    Und um es einmal ganz deutlich auszudrücken, ein perfektes Äusseres, sprich Schönheit, ist nicht nötig um Erfolg beim anderen Geschlecht zu haben. Cloudlight schrieb es ja schon.

    Wenn du einfach "übersehen" wirst im Beisein deiner Freunde, liegt das vielleicht daran, dass du (unbewusst) nicht gesehen werden magst. Wir wirken oft auf Leute ganz anders, als wir denken. Ich schrieb ja schon, wie das früher bei mir war.

    Nun wirst du nicht von heute auf morgen lernen können dich so anzunehmen und super zu finden, wie du nun mal bist. Du wirst nicht einfach losgehen und dich selbstbewusst einem Mann vorstellen können, ihn offen in die Augen sehen und mit ihm zu flirten beginnen. Obwohl das natürlich der direkteste Weg zu deinem ersten Kuss (und wahrscheinlich noch viel mehr) wäre.

    Sowas kannst du aber lernen. Auch hierzu gab meine Vorschreiberin dir schon ein paar gute Tipps, wie ich finde.

    Ich kann dir nur einen Rat geben: bleib bei dir. Höre nicht auf das, was dir die anderen (deine Mama, Ärztin, Freunde o. A.) sagen. Du bist richtig, so wie du bist. Horche in dich hinein. Frage dich, was DU willst. Zweifle nie an deinem Aussehen. Und lass dich nicht unter Druck setzen. Es gibt kein Verfallsdatum für erste Küsse, die grosse(und die kleinen) Lieben u. Ä. Du bist jung, du bist gesund. Lerne das Zusammensein mit anderen jungen Leuten einfach zu genießen. Und sieh attraktive Männer nicht als potenzielle Liebhaber, die du nie bekommen wirst. He, es sind nur Männer, die sich vielleicht auch nicht immer besonders toll und schön finden. Schau sie an und lächle. Und wenn du stottert und nicht die richtigen Worte findest? So what? Das stört dich mehr, als deinem Gegenüber, das kannst du glauben.
     
    cloudlight, Spätzin und Walter gefällt das.
  4. Michael89

    Michael89 Member

    Hallo Susan,

    hmm, die Selbstzweifel, von denen Du schreibst, kommen mir sehr bekannt vor ;-)
    Ich hacke mal bei dem ein, wie Du beschreibst wie Du Dich findest.

    Ich bin davon überzeugt, dass kein Mensch hässlich ist, es ist immer das, was man aus sich macht.
    Und dass wir alle unterschiedlich sind, ist nun mal so. Der eine ist bisschen klein, der andere groß, bisschen dicker, dünner...

    Und ich glaube, dass jeder Mensch toll aussehen kann. Und dazu braucht man auch nicht extrem viel Schminke und teure Designer-Klamotten, das geht auch schon mit ganz einfachen Sachen. "Gepflegtes Äußeres"

    Im Leben gibt es viele Baustellen, aber kein Mensch kann sich um alle Baustellen mit dem gleichen Einsatz gleichzeitig kümmern.
    Mal ist man mit seiner Ausbildung/Studium beschäftigt, dann mit einem Freizeit-Projekt, dann eine Partnerschaft. Man kann nicht alles unter einem Hut bringen. Man wird, was man denkt und man muss sich auf manche Sachen bisschen mehr konzentrieren.
    Und dadurch, dass Du viel über Deine Attraktivität nachdenkst, wirst Du attraktiv sein. Deine Gedanken kreisen um das Thema. Aber sie kreisen auch um Deine Selbstzweifel, und so bist Du auch, für die anderen wahrnehmbar, selbstzweifelnd.

    Je mehr man etwas versucht zu erzwingen, desto weiter kommt man irgendwie von dem Ziel weg. Man wird schnell unauthentisch, weil man ein bisschen zu ungeduldig mit sich selbst ist. Wir sind leider keine Computer, auf die man ein Update spulen kann, und dann funktionierts.

    Das finde ich top! So solls sein und das ist schonmal eine gute Grundvoraussetzung!


    Ich finde das auch mutig und charaktervoll, dass Du Dich getraut hast ihn zu fragen!

    Seine Reaktion:
    Ohh mann, so ein charakterloses Schwein… nun gut, so ein unreifer Blödmann...

    Ja, das kenn ich. Das nervt…

    Das kenn ich auch sehr gut von mir. Ich habe mal einen VHS-Kurs souveränes Auftreten besucht und dabei ging es genau um dieses Thema. Wir haben da so kleine Übungen gemacht, und ich war immens erstaunt, was die anderen dann gesagt haben, was ich ausstrahle, wirklich viel Positives, was ich gar nicht gedacht habe und das hat mich von da an viel sicherer gemacht, wenn ich unter Leuten bin.

    Viel Erfolg!
    Michael
     
    Spätzin und Hortensie gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden