Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Verbotene Liebe

Dieses Thema im Forum "Unglücklich verliebt" wurde erstellt von Chickensup, 5 Juni 2011.

  1. Chickensup

    Chickensup New Member

    Werbung:
    Ich leide seit 10 Jahren unter einer unerfüllten Schwärmerei für einen Professor, der katholisch (und) verheiratet ist. Ich habe ihn bei einem Auslandsaufenthalt kennengelernt. Seitdem bin ich in psychiatrischer Behandlung.

    Die akute Verliebtheit war zwar nach rd. 3 Monaten vorbei; dann aber kamen vielfältige Probleme (wie Computerprobleme, Geldsorgen, Stress, Überarbeitung, ein Schlaganfall meines Vaters und die Berentung meiner Mutter), so dass ich das Problem verdrängt und verschleppt habe. Auch meine Eltern wussten davon: Sie sind recht einfach, altmodisch und langsam und müssen sich sehr für mich schämen. Ich habe sonst niemanden zum Reden. Alle FreundInnen sind/ waren weit weg. Niemand kannte den Lehrer, den ich ja allein im Ausland kennenlernte.

    So geht das seit Jahren. Ich habe dieses unerreichbaren, mystischen Mann irgendwie in meine Träume integriert. Meine Mutter ist der Meinung, das Ideal der Liebe gehört nicht ins Diesseits und muss nicht erfüllt werden. Es sei gleichsam für Adlige und ähnlich 'Höhere Leute' reserviert. Und mein Vater hofft im Stillen immernoch, dass ich irgendwann ins Ausland zurückkehre und ihn in die Arme schliesse.

    Ich weiss jetzt nicht, was ich machen soll: Ich würde gerne innerlich weitergehen und meine Energie langsam wieder auf etwas anderes konzentrieren... Meine Seele ist nicht mehr dieselbe wie früher: Ich bin aktiver, stiller und gesünder. Aber ich habe keine FreundInnen mehr, die mir diese Sorge um den unerreichbaren Professor abnehmen könnten. Die Liebe zu einem Mann hat mir einfach zu weh getan! Ich bin vor ihr weggelaufen und hatte grosse Angst vor ihr!
    Jetzt mag ich mich selbst zwar lieber, bin aber ansonsten auf mich selbst gestellt und kann mir auch nicht vorstellen, wieder eine Partnerschaft einzugehen und mich neu zu verlieben.

    Meine Frage an Euch:
    Was kann ich eigentlich wirklich wetierhin tun, sagen und/ oder denken, um nicht allzu unglücklich und allein zu sein mit der Liebe ? Kann ich diese Erfahrung je verdauen ? Er ist im Ausland, ich habe ihn seit 10 Jahren nicht gesehen usw. Ich möchte mich auch wieder auf etwas anderes konzentrieren können, z.B. einer Arbeit nachgehen - kann ich das je wieder ??

    Dank (für's Lesen) & Gruss,
    Chickensup
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Chickensup!

    Hm...ich seh das so:

    Der einzige Chef in meinem Körper bin ich. Und ich sage, was ich denke, wie ich fühle und was ich tun möchte.

    Du bist in Deinem Körper, in Deinem Leben der alleinige Chef und kannst so fühlen, wie Du fühlen magst. Und Du kannst jemanden das Eindringen in Deine Träume erlauben oder verbieten.

    Wenn Du es gestattest, dass ein Mensch Dich am Leben behindert, dann kannst Du das auch jederzeit abstellen.

    Du hast diese Macht, die kann Dir ohne Dein Einverständnis keiner nehmen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    pisces, Spätzin und Silence gefällt das.
  3. Silence

    Silence Well-Known Member

    Hallo und herzlich willkommen Chickensup,

    ich hab da mal eine Frage.
    Du schreibst am Eingang Deines Threads, daß Du seither in psyschatrischer Behandlung bist.

    Hat das nun mit der Tatsache zutun, daß Du keine Beziehung mit diesem Professer führen kannst, oder liegt das eher an diesen moralischen Grenzen, denen Du Dich unterlegen fühlst ?

    Darf ich fragen, wie alt Du bist ?

    Viele liebe Grüße,

    silence
     
  4. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    Hallo Chickensup.

    Ich bezweifle, dass dein Problem die Gefühle für diesen Mann sind.
    Viel mehr könnte ich mir vorstellen, dass du dich mit diesen Gefühlen in einer Traumwelt flüchtest.

    Könnte das zutreffen?

    Du sagst du bist bei einem Psychiater in Behandlung. Machst du gleichzeitig eine Verhaltenstherapie oder Psychoanalyse?

    Johanne
     
    Eberesche gefällt das.
  5. Chickensup

    Chickensup New Member

    Hallo, Ihr Lieben!
    Soll ich mich nun freuen, dass ihr so antwortet, oder seid Ihr neugierig?
    Ich bin in psychiatrischer Behandlung wegen diesem Mann und wegen vielem mehr (Verhaltenstherapie UND Analyse)
    Ich vermute mal, dass u.a. auch mein Vater mich verkuppelt. Aber nicht mit DEM Holländer, sondern mit dem anderen (Holländer).... Ihm geht's einfach besser damit. Warum über etwas hinwegkommen, etwas vergessen? Es lebt sich doch viel besser MIT der (unerfüllten) Sehnsucht und in der (emotionalen) Abhängigkeit... Derweil lädt u.a. auch meine Mutter ihren unbewussten, unverarbeiteten Lebensfrust bei mir ab, so dass ich gar nicht mehr agieren KANN!...Nach 10 Jahren Therapie...
     
  6. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Chickensup!

    Eine Frage: Was möchtest denn DU?

    Du schreibst, was Deine Eltern für Wünsche in Deinen Augen haben - was möchtest Du selbst gerne?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    Ja, freu dich einfach, das dir hier jemand antwortet.
    Du kannst nicht wegen dem Mann in psychiatrischer Behandlung sein. Es muss dieses vieles mehr sein. Magst du was darüber schreiben?
    Und du brauchst dich nicht zu schämen, das solltest du dir nicht einreden lassen. Sieh zu, dass du dich von deinen Eltern abnabelst.
    Ja, das wäre eine geeignete Maßnahme. Es liegt nur an dir, ob du das kannst.
    Na, das ist doch schön, warum kannst du es dir nicht vorstellen? Was hindert dich daran?
    Schämst du dich für deine Eltern?
    Findest du das? Ich fänd´s blöd. Es ist doch schöner, jemand reales zu lieben, jemand der erreichbar ist.
    Warum sollst du ausgerechnet mit einem Holländer verkuppelt werden? Warum vermutest du das?
    Wie alt bist du? Wohst du bei deinen Eltern?
    Frage ich nur aus lauter Neugierde? Ich hab sonst nix zu tun. Sorry musste jetzt sein.:cool:
    Gruss zurück
    Eberesche
     
    Spätzin gefällt das.
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo und herzlich willkommen hier!

    Deine Geschichte klingt zum Einen sehr misteriös, ja - verzeih mir den Ausdruck - antiquiert(besonders was du über deine Eltern schreibst) andererseits scheint es, als würdest du nicht gerne zu viel von dir preisgeben wollen. Darf ich daher die Frage nach deinem Alter noch einmal aufgreifen?

    Und ja - deine Beschreibung macht uns natürlich neugierig. Das ist doch verständlich. Was du schreibst klingt geheimnissvoll.

    Du schreibst, du bist seit 10 Jahren in einen verheirateten Mann, der katholisch ist, verliebt.
    Nun bin ich nicht(mehr) katholisch, verstehe jedoch trotzdem nicht ganz warum das so wichtig ist für dich.Wir leben schließlich nicht mehr 19. Jahrhundert. Ich verstehe nicht wo da der Hinderungsgrund sein soll. Allerdings erzählst du nichts davon, ob sieser Mann dich auch liebte. Also, ich kenne da viele Katholiken, die geschieden sind. Auch Ehebruch gibt es in katholischen Beziehungen.

    Da du dir diese Verliebtheit über einen so langen Zeitraum erhalten hast, kann ich mir vorstellen, daß viele Menschen(unter anderem deine Eltern)das nicht so nachvollziehen können.

    Warum ist es so schwer für dich diesen Mann aus deinen Gedanken zu verbannen? Warum geht er dir nicht aus dem Kopf?
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden