Verliebt in die Psychologin

Hallo ...
ich habe ein ziemlich großes Problem .
Ich habe mich total in meine Psychologin verliebt. Sehe sie jeden Tag und bin immer total nervös bevor wir uns sehen. Ich weiß auch nicht wie das dazu kam , sie hört mir halt immer zu und ist immer für mich da. Ich merke manchmal ihre Blicke die sie mir schenkt und habe das Gefühl , dass sie villeicht auch etwas für mich empfindet . Naja das kann auch nur so ein Wunschdenken sein . Wie absurd das eine 20 Jahre ältere Frau auf eine Partientin steht . Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wäre echt super lieb wenn ihr mir helfen könnt. Soll ich es ihr sagenß Wenn sie es weiß wird sie mich dann zu einem oder einer anderen Psycholog/e/in schicken? Was ist wenn sie meine Liebe erwiedert oder mich total ablehtn?
Naja danke schonmal für eure Antworten. Lg Siniii:kiss2:
 
Werbung:

Johanne

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Hallo Sina.

Das deine Psychologin eventuell deine Gefühle erwiedert, musst du dir leider abschminken.

Psychologen dürfen keine sexuelle Beziehungen zu ihren PatientInnen führen. Damit würden sie ihren Beruf aufs Spiel setzen. Patienten stehen unter einem besonderen Schutz in diesem Berufsstand, da sie sich in einem Abhängigkeitsverhältnis befinden.

Es passiert sehr oft das sich Patientinnen in ihren TherapeutInnen verlieben. Das liegt daran, dass diese Menschen sehr enge Vetrauenspersonen werden, die der Patientin die Sicherheit und Hilfe geben, die in dem Moment andere Menschen aus dem Umfeld nicht leisten können. Deswegen sucht man auch diesen Menschen auf und keinen anderen. Das führt zu Gefühlen der Nähe, so als sei man endlich bei dem richtigen Menschen angekommen. Dadurch fängt man an diesen Menschen zu idealisieren und ihn oder sie plötzlich als Traumprinzen oder Traumprinzessin zu sehen. Man fängt an sich eine Partnerschaft mit diesen Menschen vor zu stellen.

Sie hört dir zu und ist immer für dich da. Das ist ihr Beruf. Sie macht nur ihre Arbeit.

Mein Tipp an dich wäre dir zunächst das Buch "Sex in der verbotenen Zone" von Peter Rutter zu kaufen und zu lesen.

Es geht um die sexuelle Gefühle und Verliebtsein zwischen Therapeuten und Patientinnen, wie diese entstehen und was hinter dahinter steckt. Es ist vornehmlich von männlichen Therapeuten die Rede, aber inhaltlich gesehen kannst du es problemlos auch auf deine Situation anwenden. Nach dem Lesen dürftest du dich und deine Gefühle zu deiner Therapeutin besser verstehen.

Hanne
 
AW: Verliebt in die Psychologin

Danke für die Antwort ... ja ich werde deinen Tipp gerne befolgen villeicht hilft es mir ja wirklich weiter.
Meinst du ich sollte mir eine andere Psychologin suchen oder es ihr vielleicht auch sagen?
Lg und nochmal vielen Dank
 

Johanne

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Hallo Sina.

Ich denke, bevor du jetzt Hals über Kopf eine andere Psychologin suchst, könntest du genau so gut zuerst deiner jetzigen Pschologin sagen, dass du sie ideaisierst und du Gefühle für sie entwickelt hast.

Vielleicht könnt ihr zusammen daran arbeiten und sie kann dir erklären, wie es zu diesen Gefühlen bei dir kommt.

Die Frage ist, was du genau für sie empfindest. Verliebt sein hat viele Facetten.

Ich hatte mich auch in eine Frau verliebt, mit der ich eng zusammen gearbeitet habe. Mein damaliges Verliebtsein war nicht gleich das Bedürfnis mit dieser Frau eine Beziehung ein zu gehen. Vielmehr hat sie mich tief inspiriert, ich wollte so stark und unabhängig sein wie sie und genau so gut indem was ich mache, wie sie.

Sie war der erste Mensch in meinem Leben der mich in meinem Talent gefördert hat. Sie hat in mir ein Potenzial entdeckt und mich bis heute darin unterstützt damit zu arbeiten und beruflich Fuß zu fassen.

In meiner Famile hatte ich nie solch eine Unterstützung erfahren.

Das Verliebt sein, hat mich in diesem Fall nicht leiden lassen, es hat mir vielmehr etwas gegeben, etwas handfestes. Es hat mich motiviert und inspiriert, mir Freude bereitet, sehr Positive Dinge über mich an die Oberfläche meines Selbst zu Tage gefördert.

Vielleicht betrachtest du es mal von dieser Perspektive aus.

Wenn du sagen kannst, "Hey, ich finde meine Psychologin ist so eine klasse Frau, ich kann mich an dem wie sie ist orientieren und mich durch ihr Vorbild selbst weiter entwickeln." Dann ist das doch wundervoll Sina.

Ich finde es auch ok, von ihr zu schwärmen oder in sie verknallt zu sein.

Du musst deswegen nicht leiden, du kannst die Freude sie zu sehen ja genießen.

Das Einzige was du schaffen musst, ist von dem Wunsch mit dieser Traumprinzessin eine Beziehung zu führen, Abstand zu nehmen.

Wenn du das schaffst, das Verliebtsein in etwas Positives und für dich Bereichendes, Inspirierendes umzulenken und von dem Leiden, dass du mit ihr nicht gleich eine Bezihung führst, dann sehe ich keinen Grund nicht mehr bei ihr zu gehen.

Du musst heraus finden was du genau fühlst.

Leidest du enorm unter der unerfüllten Sehnsucht?

Oder ist es mehr ein positives Gefühl, etwas was dein Leben bereichert, etwas was du genießt?

Kannst du das Gefühl was du hast genießen, ohne dich an deine Träume zu klammern und darüber zu verzweifeln?

Versuch ein wenig Klarheit zu bekommen bevor du mit ihr darüber redest.

Ich denke, sie wird dich an eine andere Therapeutin vermitteln, wenn sie den Eindruck hat, dass du leidest.

Wenn du ihr jedoch sagen würdest, nach dem Motto, ich finde dich so klasse und die Zeit mit dir gibt mir so viel, ich habe mich in dich verknallt, aber ich leide deswegen nicht, vielmehr freue ich mich immer wenn ich komme. Dann könnte ich mir vorstellen, dass sie mit dir an diesem Thema arbeiten würde.

Letztendlich ist das was bei dir stattfindet eine Projektion. Sie stellt für dich ein Ideal dar, in das du Wünsche und Hoffnunge projizierst, wie du dir eine reele zukünftige Liebe vorstellst, mit einem Menschen bei dem du genau so gut aufgehoben bist.

Das ist nichts Schlimmes, wir projizieren alle, andauernd.

Die Frage ist nach wie vor, wie sehr du leidest und ob du dieses Verknallt sein nicht positiv und für dich inspirierend und bereichend umlenken kannst.



Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße Sina, und, ich drück dir die Däumchen. ;-)

Hanne
 
AW: Verliebt in die Psychologin

Hallo Hanne,
ich habe mich sehr über deinen Eintrag gefreut und danke dir.
Es ist so ... wir sehen uns jeden Tag ich bin in einer Klinik und haben dreimal die Woche 1 1/2 Stunden eine Einzeltherapie Stunde. Ich freue mich echt jedes mal wie ein kleines Kind auf diese Stunden in der Woche . Und wenn ich dann mit ihr spreche geht es mir total gut ich fühle mich echt geborgen und einfach verstanden. Du hast recht sie hat für mich eine sehr starke Vorbildfunktion . Ich weiß nicht ob es leiden ist aber wenn ich weiß das ich sie an einem Tag nur beim vorbei gehen sehe dann habe ich irgendwie schlechte Laune. Leiden kann man das nicht nennen, es besteht eine gewsisse Sehnsucht , die sich aber in Grenzen hält. Ich habe wirklich angst , dass sie mich für total bescheurt hält wenn ich ihr das erzähle und es ihre Kollegen mitbekommen . Das schlimme daran ich stand noch nie auf Frauen . Von daher weiß ich auch gerade nicht was in mir vorgeht. Das schlimmste wäre wenn sie den Kontakt abbrechen würde..=( ...
Nagut ich bin ein bisschen im Streß, würde mich freuen wenn du noch einmal antwortest. Lg =)
 

Johanne

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Hallo Sina.

Es ist so ... wir sehen uns jeden Tag ich bin in einer Klinik und haben dreimal die Woche 1 1/2 Stunden eine Einzeltherapie Stunde. Ich freue mich echt jedes mal wie ein kleines Kind auf diese Stunden in der Woche . Und wenn ich dann mit ihr spreche geht es mir total gut ich fühle mich echt geborgen und einfach verstanden.

Ich denke, gerade wenn man in einer Klinik ist, dann ist es schon ein großes Glück, wenn man eine Therapeutin hat, bei der man sich gut aufgehoben fühlt und eine Einzeltherapie zu der man mit Freude hingeht. Ich glaube unter diesen Umstände sind deine Sitzungen bei der Frau die du soooo toll findest, ein kleiner Lichtblick.

Unter diesen Umständen, Klinik usw., das ist ja alles auch kein Zuckerschlecken, finde ich, dass du ruhig das nutzen kannst, was dir gut tut.
Wenn dir die Therapeutin gut tut, dann schöpfe daraus Kraft und Licht für dich.


Du hast recht sie hat für mich eine sehr starke Vorbildfunktion .

Es ist schon sehr wertvoll und es kann auch sehr heilend sein, wenn man einen Menschen in seiner Nähe hat, gerade in einer Schwierigen Situation, an dem man sich orientieren kann, der einem eine Richtschnur geben kann.



Ich weiß nicht ob es leiden ist aber wenn ich weiß das ich sie an einem Tag nur beim vorbei gehen sehe dann habe ich irgendwie schlechte Laune.

Die schlechte Laune gehört zu den kleinen Bitterkeiten im Leben. Wir haben jeden Tag kleine Bitterkeiten zu bewältigen, Unlust etwas zu tun, das ein geliebter Mensch gerade nicht in der Nähe ist usw. Wir müssen immer wieder dabei das Herz leicht machen und damit damit fertig werden.

Ich denke, nach deinem Klinikaufenthalt wirst du auch damit fertig werden müssen, dass du sie nicht mehr siehst.

Doch das was sie dich gelehrt hat, was sie dir gegeben hat, ihr Geist und ihre Inspiration, sie werden für immer bei dir bleiben und du wirst immer daraus schöpfen können.

Freu dich darüber, dass dir ein für dich wichtiger und bereichender Mensch in einer entscheidenden Situation begegnet ist.

Leiden kann man das nicht nennen, es besteht eine gewsisse Sehnsucht , die sich aber in Grenzen hält.

Ach, diese Sehnsucht kenne ich nur zu gut. :) Das kann auch ein schönes Gefühl sein. Es kann auch manchmal zu einer inneren Unruhe und schlechter Laune führen. Das sind Gefühle die uns jeden Tag begegnen. Es ist nichts dramatisches, nichts woran man zerbrechen muss.

Konzentriere dich neben deiner Sehnsucht auf die Dinge, welche du von dieser Frau lernen kannst, was du als Beispiel für dein weiteres Leben mit nehmen kannst. Das können kleine und sehr wertvolle Geschenke sein, die du immer wieder auspacken kannst.
Durch diese Einstellung kann man die kleine Sehnsucht in etwas Positives und handfestes umlenken.




Ich habe wirklich angst , dass sie mich für total bescheurt hält wenn ich ihr das erzähle und es ihre Kollegen mitbekommen .

Sie wird dich nicht für bescheuert halten. Dass du in deiner Therapie Gefühle für sie entwickelt hast ist normal. Das passiert vielen Klienten in einer Therapie.

Das sind Themen die jeder Fachmann und jede Fachfrau welche eng mit Menschen arbeiten kennt. Wie weit öffnet man sich und wie weit grenzt man sich gleichzeitig ab.


Das schlimme daran ich stand noch nie auf Frauen . Von daher weiß ich auch gerade nicht was in mir vorgeht.

Hast du mal die Beiträge der letzten Tage hier gelesen? Ich zähle hier an die vier Frauen die beschreiben, sie standen noch nie auf Frauen und plötzlich trifft frau eine Seelenpartnerin und es entstehen Gefühle.

Das ist nicht ungewöhnlich. Es handelt sich immerhin in erster Linie um einen Menschen der uns in einer entscheidenden Situation das gibt was wir gerade benötigen, etwas sehr wichtiges, von fundamentaler Bedeutung. Es geht nicht in erster Linie darum, ob dieser Mensch das richtige Geschlecht hat, sonder darum, was er uns in diesem Augenblick gibt und welche Bedeutung es hat.
Wie könnte man diesen Menschen nicht dafür lieben und von ihm schwärmen sich gegebenenfalls in ihm verknallen? Nur weil ein Detail an diesem Menschen zufällig das gleiche Geschlecht ist?

Was mit dir los ist? Du hast die Fähigkeit einen Menschen als Mensch wahr zu nehmen und als Mensch wert zu schätzen, für ihn zu empfinden, dich dabei lebendig zu fühlen, dabei auf zu blühen. Dadurch dass es eine Frau ist, spiegelt sie dir dein eigenes Spiegelbild wieder. Vielleicht sind es Eigenschaften die sie hat, etwas dass du vielleicht selbst gerade in dir entdeckst wenn du in ihrem Spiegelbild schaust oder etwas an ihr, dass du selbst gerne hättest.

Ich habe gelernt, dass meine Fähigkeit als Frau mich in eine andere Frau zu verlieben, nichts anderes ist, als mein Spiegelbild lieben zu können, mich selbst als Frau lieben zu können.



Das schlimmste wäre wenn sie den Kontakt abbrechen würde..=( ...

Ich kann jetzt leider nicht prophezeien ob sie den Kontakt mit dir abbricht.

Die Frage ist wie stark bei dir die Notwendigkeit herrscht ihr zu erzählen du hättest Gefühle für sie?

Du musst das ein wenig in Relation sehen. Was wiegt mehr? In der einen Wagschale deine anscheinend sehr fruchtbare Therapie und deine Freude daran. In der anderen Wagschale der Drang ihr von deinen Gefühlen zu erzählen und das Risiko, dass sie vielleicht dich an eine andere Kollegin verweist.

Ich meine du wirst dich ja nach deinem Klinikaufenthalt so oder so von ihr trennen müssen, also warum jetzt schon wo du noch da bist und du so viel für dich daraus schöpfst an Lebendigkeit und positiven Gefühlen? Das ist jetzt nur mein Gedanke. Du kannst das besser einschätzen, ob deine Gefühle für sie so dramatisch sind, dass ihr das unbedingt aufarbeiten müsst, oder ob es eher in der Richtung geht, dass du sagst, „Boah, ich liebe diese Frau dafür, dass sie mir so klasse hilft. Ich finde sie so unendlich toll und fühle mich so zu ihr hingezogen.“

Sicher weiß ich auch, dass man mit diesem Menschen gleich verschmelzen möchte, aber wenn das nicht realistisch ist, dann ist es auch einfach nur schön und toll, sich über dieses prickelnde und lebendige Gefühl zu freuen und es als Geschenk anzunehmen.

Du, ich kann dir jetzt keinen konkreten Rat geben. Schau einfach welche Option dir besser gefällt. Vielleicht ist es auch nicht so dramatisch wie es dir vorkommt.

Nur du kannst in deinem Herzen schauen was überwiegt und wie es um deine Gefühle bestellt ist.

Und Klinikaufenthalt hin oder her, wenn du so lebendige Gefühle hast unter diesen Umständen, dann ist in deinem Herzen auch viel Licht und Lebendigkeit. Freu dich doch einfach über diese kleine Tatsache. :)

Liebe Grüße,

Hanne
 

Ahorn

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Liebe Sina,

ich war auch mal verliebt in einen Therapeuten. ich habs ihm gesagt und er meinte, dass er damit umgehen kann. Und sein Verhalten war mir gegenüber auch wirklich gut. Wenn sie eine gute Psychologin ist, wird sie damit umgehen können.
 
AW: Verliebt in die Psychologin

o ertsmal nochmal vielen vielen danke für dein eintrag Hanne und für deinen auch Ahorn.
Alos ich hatte heute wieder einzeltherapie und es ist was komisches passiert . Heute war es irgendwie besonders zwischen uns . Sie hat sich im laufe der Behndlung immer näher zu mir gestezt und mir in die Augen geschaut und wir haben auch über ihre Privaten Sachen gesprochen und am Ende hat sie mich sogar berührt . Warum??? Ist das auch normal von ihr ???
LG Sinaaa:p
 

Ahorn

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

o ertsmal nochmal vielen vielen danke für dein eintrag Hanne und für deinen auch Ahorn.
Alos ich hatte heute wieder einzeltherapie und es ist was komisches passiert . Heute war es irgendwie besonders zwischen uns . Sie hat sich im laufe der Behndlung immer näher zu mir gestezt und mir in die Augen geschaut und wir haben auch über ihre Privaten Sachen gesprochen und am Ende hat sie mich sogar berührt . Warum??? Ist das auch normal von ihr ???
LG Sinaaa:p

Ich hatte auch mal einen Therapeuten, mit dem ich mich sogar umarmt hatte. Das war jedoch rein "freundschaftlich", also ohne Hintergedanken - zur Begrüssung und zum Abschied.
Und zwischendurch hat er mir auch Techniken angedeihen lassen, die mit Berührung einhergehen (und für die Therapie hilfreich waren). Von ihm aus: ohne Hintergedanken!
Und das würde ich Deine Therapeutin auch raten. Ihr beide habt ein Abhängigkeitsverhältnis zueinander, es wäre nicht förderlich, wenn sie Deine Verliebtheit ausnutzen würde.
 
AW: Verliebt in die Psychologin

Ohje... ich bin total überfordert im Moment . Es ist was ganz krasses passiert . Ich weiß nicht wie ich das sagen soll , mir ist es sehr peinlich und unangenehm drüber zu schreiben . Also bei unserer letzten Begegnung hatte ich keine Einzeltherapiestunde doch sie kam auf meiner Station vorbei . Sie fragte nach mir und ihc sollte in ihr Büro kommen . Ich kam rein und es war eigentlich so wie immer , außer das sie nicht sagte , dass ich mich setzten sollte sondern sagte ich solle kurz stehen bleiben . Sie schloss die Tür und kam auf mich zu . Ich hatte ein komisches Gefühl und wusste nicht was im nächsten Moment passiert . Sie fing an mich am Arm zufassen und mich zu küssen , erst am Hals dann auf den Mund . Ich war so perplekst , dass ich sie ersteinmal wegschupste . Sie sagte nichts und ich ging einafch aus ihrem Büro ohne zu wissen wo cih am besten hingehe. Ich hätte mir das irgendwie anders vorgestellt . Es war eigentlich das was ich mir erhofft habe aber ich konnte es irgendwie nicht . Nun weiß ich nicht mehr was ich tun soll. =( bitte helft mir .
 

Johanne

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Ach herjeh....

Meine Liebe.

Ich rate dir dringend das Buch zu lesen. Da steht alles drin was dich und deine Therapeutin betrifft.

Wenn du dir das Buch aus welchen Gründen auch immer gerade nicht kaufen kannst, dann schicke ich es dir gerne, ich habe es zu Hause und ich pflege immer meine Bücher die ich nicht mehr lese zu verschenken. Ich könnte es am Montag in den Briefkasten werfen.
Meld dich ruhig bei Bedarf, macht mir keine Umstände.



Siehst du dich in der Lage dazu mit ihr zu sprechen über das was vorgefallen ist?

Ich denke es wird Zeit, dass du sie über deine Gefühle unterrichtest.

Ich denke auch, ihr solltet dringend ein klärendes Gespräch führen wie das weiter gehen soll.

Ich schicke dir ganz viel Kraft. :liebe1:

Hanne
 

goldstaub

Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Hallo , das was gerade zwischen Dir und Deiner Psychologin passiert ist eingentlich ein "no go".Und zwar auf Seite der Psychologin. Sie kann mit dieser Geschichte ihren Job verlieren. Als eines der ersten Dinge gilt in der Psychologie dass der Psychologe wie ein "weisses Blatt" sein soll.Auf dieses kann der Hilfesuchende dann seine ganzen Projektionen werfen. Aber bei Euch wird wohl z.Zt. alles vermischt.Da gibts enormen Klärungsbedarf.Ein klärendes Gespräch zwischen Euch wäre gut.Aber geht das denn bei Deiner Gefühlsverfassung. Wichtig wäre mal zu wissen, was ihr beide denn überhaupt wollt.Und wenn ihr euch wirklich füreinander entscheidet, dann weiss ich nicht ob ein Therapiegespräch zwischen Euch noch sinnvoll ist. Aber wie gesagt,da gibts Klärungsbedarf und zwar sofort.Das dürfte Deine Psychologin mehr als genau wissen. Denn Du bist mehr oder weniger in Der Therapie in einem gewissen Abhängikeitsverhältnis. Und das darf Sie in gar keiner Weise missbrauchen.
Vielleicht denkst Du auch über einen Therpeutenwechsel nach. Ich hoffe, dass diese Situation für Dich bald bereinigt sein wird,denn in dem Zustand,in dem Du Dich grad befindest kannst Du nicht bleiben.Ich hoffe, Du bekommst noch viele hilfreiche Zuschriften, denn jeder kann Dir etwas anderes für Dich Hilfreiches schreiben.Ich wünsche Dir viel Segen und Schutz für die nächste Zeit.lG goldstaub:)
 

Fynnja

Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Hallo!

Du meine Güte...kann mir vorstellen, wie sehr Dich das durcheinanderbringt! Ich schließe mich meinen Vorschreibern an, ihr beide müsst dringend reden, was jetzt eigentlich los ist, wie jede von euch dazu steht und was ihr wollt. Ich denke auch, dass Du eine andere Therapeutin brauchen wirst- so oder so wird ein Weiterführen der Therapie bei ihr wohl schwierig sein. Für beide Seiten. Wahrscheinlich ist auch sie vollkommen durcheinander. Denn an sich sollten Therapeuten gelernt haben, mit solchen Gefühlen und Projektionen umzugehen.

Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute- und das sich das Ganze bald klärt! Weisst Du denn für Dich, was Du möchtest?

Liebe Grüße,
Fynnja
 

Ahorn

Well-Known Member
AW: Verliebt in die Psychologin

Ohje... ich bin total überfordert im Moment . Es ist was ganz krasses passiert . Ich weiß nicht wie ich das sagen soll , mir ist es sehr peinlich und unangenehm drüber zu schreiben . Also bei unserer letzten Begegnung hatte ich keine Einzeltherapiestunde doch sie kam auf meiner Station vorbei . Sie fragte nach mir und ihc sollte in ihr Büro kommen . Ich kam rein und es war eigentlich so wie immer , außer das sie nicht sagte , dass ich mich setzten sollte sondern sagte ich solle kurz stehen bleiben . Sie schloss die Tür und kam auf mich zu . Ich hatte ein komisches Gefühl und wusste nicht was im nächsten Moment passiert . Sie fing an mich am Arm zufassen und mich zu küssen , erst am Hals dann auf den Mund . Ich war so perplekst , dass ich sie ersteinmal wegschupste . Sie sagte nichts und ich ging einafch aus ihrem Büro ohne zu wissen wo cih am besten hingehe. Ich hätte mir das irgendwie anders vorgestellt . Es war eigentlich das was ich mir erhofft habe aber ich konnte es irgendwie nicht . Nun weiß ich nicht mehr was ich tun soll. =( bitte helft mir .

Oh Scheisse. Diese Frau hat ein Problem. Sie hat eine Grenze überschritten, die kein Psychologe überschreiten darf. So etwas nennt man Vertrauensbruch und Du solltest evtl. über einen Therapeutenwechsel nachdenken.
 
Werbung:
Oben