Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Desederia, 13 Februar 2009.

  1. Desederia

    Desederia Member

    Werbung:

    Diese Frage beschäftift mich schon seit über zwei Jahren. Um zu verstehen schildere ich kurz mal die Situation. Lebe seit vier Jahren mit einem Menschen zusammen der für mich zu Beginn der Innbegriff von allem war was ehrlich ist und "rein". Sicher hat jeder ein Vorleben und wir wissen alle das manche Dinge im Leben schiefrennen können. War auch bei mir der Fall, Beziehung beendet, ein Kind davon gehabt, habe alles versucht um Familie zu sein, weil ich sie nie hatte hat nicht geklappt also Trennung. Nach einem Jahr lernte ich meinen jetzigen Partner kennen, es hatbei uns beiden gefunkt und wir wussten wir gehören zusammen.... super da findet man das Puzzleteil das einem fehlt, das genau passt... doch dann kommts meistens anders...
    wir wohnten schon zusammen und ich erfuhr nach langer zeit das er mit seiner EXfrau eine Affäre hatte...Bummm wie ein Schlag ins gesicht, zumal ich das von ihr erfahren habe. Muss dazu sagen er hat ein Kind mit der Frau.
    Sie erzählte mir alles, auch Sachen die sie nicht wissen konnte, nur von ihm und da musste ich schon schlucken.
    ich stellte ihn zur rede und fragte waarum er mich über so lange zeit( über ein halbes jahr) belogen und hintergangen hat, wo er immer so viel wert auf ehrlichkeit vertarauen und moral setzte?
    er tat es für seinen sohn, dass war seine antwort, muss noch sagen das die beziehung die er hatte nicht einfach für ihn war, frau manisch depressiv, desöfteren in psychatrie selbstmordversuche usw. er zog den kleinen alleine auf für ihn war familiedas wichtigste, egal wie die frau ist oder ob er sie liebt. was er nie tat denn sie wurde beim ersten mal schwanger von ihm, und sie wusste wie er zu kinder steht.
    Outbut der ganzen story ist das sie ihm mit dem kind unter druck setzte, denn er wusste das sie sich nicht um ihm kümmern kann und eine eiskalte person ist. er hat neben mir mit ihr familie gelebt, und ich mit meinem sohn wir liefen so nebenbei.
    Trotzallem wusste sie aber das er mich wirklich liebt und nicht verlieren will, das hat er ihrimmer wieder gesagt das er das ni Icht aufgebenwill.ist dh schon krank irgendwie.
    :(

    Jedenfalls trennten wir uns ich bin gegangen und wolllte dieses A...... nie wieder sehen denn mir ist schon mal weh getan worden, er liess nicht locker fuhr mir hinterher, holte mich wieder zurück wir redeten tagelang stundenlang, immer wieder das selbe, wieso warum, was war passiert... immer wieder das selbe.
    ich stellte alles in frage ganz besonders seine liebe und aufrichtigkeit.
    ich erlebte danach die hölle auf erden, seine ex versuchte alles um die beziehung zu zerstören, als sie sah das sie nicht ankam ging sie über ihren gemeinsamen sohn den weg der rache. 11/2 jahre streit vor gericht, sie entzogihm den jungen, log das sich die balken bogen und machte den kleinen zu ihrem gefährten, was logisch ist den ein kind nimmt das an was man ihm vorlebt und mitgibt.,...

    auch das überstanden wir gemeinsam,, heute haben wir ein kind zusammen 8 sechs monate) und soweit ist alles in ordnung, doch ich sag ihm immer wieder das ich dies, seine meinung das er es wegen seinem sohn tat ihm nicht abnehme, ich litt unter dieser situation enorm, da er immer so schlecht über sie redete, er aber trotz allem mit ihr lange zeit zusammen war.

    meine frage würdet ihr alles für Kinder tun, auch wenn ihr den menschen abgrundtief hasst, und genau wisst das es null sinn hat
     
  2. Johanne

    Johanne Well-Known Member

    AW: Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

    Zunächst einen schönen Gruß an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen dieses Forums von mir als neues Mitglied und einen schönen Dank für eure klugen Beiträge.


    Liebe Desederia.

    Dein Beitrag hat mich sofort angesprochen. Ich glaube, mich etwas aus eigener Erfahrung, in deine Situation hineinversetzten zu können. Ich bin glücklich verheiratet, doch in meiner Ehe war Vertrauensbruch auch schon ein Thema, so dass ich darüber meine ganze Ehe in Frage gestellt habe. Deswegen erlaube ich mir auf deinen Beitrag einzugehen, in der Hoffnung dir ein paar Impulse als Außenstehende geben zu können. Ich möchte ungern Ratschläge erteilen, deswegen bitte ich dich für dich zu schauen, ob du meinen Ausführungen etwas abgewinnen kannst oder nicht . Wenn nicht, dann lasse sie einfach liegen.

    Grundsätzlich ist es so, ( bei mir auch :) ), dass man zunächst immer ein Ideal von einem Partner hat. Diese Ideale haben wir jeden Tag: mein (Ideal)Partner bringt jeden Tag den Müll weg, er lässt seine schmutzige Wäsche nicht herumliegen, er hört immer zu, er unterstützt mich immer, er betrügt mich nicht, er ist immer ehrlich, etc. Und jeden Tag aufs Neue müssen wir feststellen, dass unsere inneren Wunschvorstellungen von unserem Partner sich nicht mit der Realität decken. Das ist Alltag, das kennt jeder, dass ist Parnerschaft und Ehe. Es ist einfach so, dass ein Mensch grundsätzlich unsere Idealvorstellungen welche wir in ihm projizieren NICHT erfüllen kann. Denn dieser Mensch wird uns aus irgendwelchen Gründen mal eine Lüge auftischen, aus Unsicherheit, aus Verlustangst, aus alter Prägung heraus, was auch immer. Es gibt kaum bzw. sehr selten eine Beziehung oder eine Ehe in der das Thema Fremdgehen keine Rolle spielt!




    Ich erzähle dir mal etwas von mir. Ich bin ein Scheidungskind. Meine Mutter hat mich dazu benutzt um sich an meinem Vater zu rächen, so dass mein Vater keine Beziehung mehr zu mir führen konnte. Ich möchte jetzt nicht ins Detail gehen, weil dies ein anderes Thema ist. Doch ich kann dir nur so viel sagen, für mein Vater war ich alles was er hatte, er hat es nicht verkraftet mit mir keinen Kontakt mehr zu haben, er ist tief abgestürzt. Er hatte für sich keine Andere Wahl gefunden als den Suizid.



    Meine ganz persönliche Erfahrung ist, dass ein Vater der befürchten muss von seinem Fleisch und Blut durch die Macht der Mutter getrennt zu werden, sich in einer außerordentlichen Lage von größter Verzweiflung befindet. In einer Lage großer Verzweiflung kann ein solcher Vater schon mal heile Welt vorspielen, eine andere Partnerin betrügen, das Kind entführen, sich das Leben nehmen......

    Ich persönlich welche als Kind erfahren musste durch welche Hölle der leibliche Vater bei der Trennung von seinem Kind gehen muss, muss sagen, dass ich es verstehe, wenn er der leiblichen Mutter etwas vorgespielt hat und dabei eine bestehende Partnerin hintergeht. Denn er hat vielleicht eine Partnerin die er über alle liebt, auf der anderen Seite ist jedoch sein Kind und Fleisch und Blut, dass er liebt und beschützen möchte.

    Dass du so gefühlt hast kann ich sehr gut verstehen. Du hast deinem Partner vertraut und musstest von einer anderen Frau hören!!!, dass dein Partner dich betrogen hat und nicht zu verachten, dass er dass was du in der Partnerschaft eingebracht hast, verraten hat. Man kann es vielleicht nachvollziehen, trotzdem ist es s++++e!

    Ich bin so frei daraus zu interpretieren, dass er um dich gekämpft hat. Ein Pluspunkt führ ihn. Dass ihr miteinander reden könnt ist wiederum ein dicker Pluspunkt.

    Das kann ich verstehen. Doch wie ich schon sagte, wenn es um das eigene Kind geht, ist auch ein Vater bereit vieles zu tun.


    Tja, was soll ich sagen, ich kann mich gut, sowohl mit dem Vater als auch mit dem Kind und auch mit dir identifizieren.

    Ich lese ihr habt es gemeinsam überstanden, ihr habt ein Kind und soweit ist alles in Ordnung.

    Weißt du, es ist sehr wichtig als Paar gemeinsam eine harte Zeit zu überstehen. Das ist etwas, das zusammenschweißt. Ich vergleiche das mit einem zarten Pflänzchen. Wenn das Pflänzchen (die Beziehung) genug Substanz hat, dann wird es auch bei Sturm und Wetter tiefe Wurzeln schlagen. Und diese Substanz sollte man von beiden Seiten nicht unterschätzen. Ist man sich als Paar dessen bewusst, dass man durch eine Harte Prüfung gemeinsam durch ist, dann hat man einen Wert, eine tiefe Wurzel in der Beziehung auf welche man sich immer wieder zurückbesinnen kann/ sollte. Der Rest des Alltags wird dadurch leichter. Mann stellt im Alltäglichen immer wieder, jeden Tag fest, mein Partner ist nicht das Ideal meiner Traumwelt. Doch schon erinnert man sich an die tiefen Wurzeln der Partnerschaft und die Abweichung von der Traumwelt wird unwichtig.


    Diesen Aspekt den du jetzt einbringst finde ich sehr wichtig. Warum nimmst du ihm nicht ab, dass er dies wegen seinem Sohn tat? Ist es deine objektive Einschätzung? Oder liegt es daran, dass er dich damit verletzt hat? Welche Rolle spielt deine persönliche Verletzung und der unmittelbare Vertrauensbruch , dass du ihm nicht glaubst?

    Wenn du dir diese Geschichte im Kino auf der Leinwand anschauen würedest,
    wie würdest du über die einzelnen Menschen in diesem Film urteilen?

    Du sagst auch, du sagst ihm dies immer wieder. Achte auch darauf, dass die Widerholung von Vorwürfen was alte Verletzungen betrifft eine Beziehung vergiften können.

    Solche Verletzungen welche mit Vertrauensbruch zu tun haben müssen in einer Partnerschaft mal grundsätzlich ausgeräumt werden. Man muss sich mal gelegentlich in einer ruhigen Stunde, ohne gegenseitige Vorwürfe, bei einem Glas Wein oder einer Paartherapie, oder was auch immer mal die Köpfe zusammenstecken und schauen, was liegen da für für Verletzungen und Vergiftungen, Vertrauensbrüche, Altlasten vor. Und im Gegensatz dazu: was ist die Substanz unserer Beziehung, was hält uns zusammen, worauf möchten wir gemeinsam in Zukunft hinsteuern.

    Solche Dinge müssen mal in einer Partnerschaft auf den Tisch kommen, ohne Vorwürfe. Jeder hört sich an was der andere zu sagen hat. Und dann zieht man Bilanz. Ist der damalige Vertrauensbruch so schwerwiegend, dass eine weitere Partnerschaft so stark beschädigt ist, dass sie nicht weiter in Frage kommt? Oder ist die Substanz der Partnerschaft so stark, dass man dennoch eine Zukunft zusammen hat?




    Für mein Kind würde ich Dreck fressen und mich beim lebendigen Leib in kleine Stücke schneiden lassen. Dementsprechend würde ich mein Kind nicht einem Umfeld aufziehen welches verpestet und vergiftet wäre vom abgründigem hass zu meinem Partner.

    Ich hoffe ich konnte dir ein paar brauchbare Gedanken mit auf dem Weg geben.

    Ich wünsche dir alles Gute,

    Hanne
     
  3. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

    Erst einmal Respekt für Deine Stärke Desederia!!

    Wow Johanne Deine Sicht der Dinge finde ich schon bemerkenswert.
    Als ich den Thread las dachte ich den Kerl hätte man gleich in die Wüste schicken müssen...
    Es mag sein daß er nur des Kindes wegen so gehandelt hat,hört sich aber auch ein bißchen danach an daß er so rechtfertigen kann daß noch etwas mit der Ex gelaufen ist (wahrscheinlich würde ich ihm das auch vorhalten...)
    Das mag ich aber nicht beurteilen.

    Alles Liebe!
     
  4. Desederia

    Desederia Member

    AW: Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

    Danke Johanne für Deine Antwort bzw Tipps.
    Ich weiss das wenn man in der Situation selber steckt, eine total andere Sichtweise hat, die der Betrogenen, Hintergangenen und um ehrlich zu sein bemitleidenswerten so sah ich das zumindest. Um ehrlich zu sein auch noch heute, wenn wieder mal Diskussionen anstehen was Liebe und Vertrauen angeht.
    Stärke, wie ich dieses Wort doch so gerne streichen möchte... war nicht wirklich stark genug denn sonst hätte ich ihm womöglich einen anderen Weg zeigen können, oder ich hätte gar nix tun können und es wär so passiert wie es waar. Wer weiss das schon, doch heute sehe ich das schon etwas anders, wie gesagt mittendrin ist es immer schwer und besch..........:)

    Ich habe auch zwei Kinder für die ich sterben würde, doch mich selber und meine Kinder verraten und die Moral an der ich halte aufgebe, ich denke nicht, denn was kann ich dann noch auf mein Wort bzw meine el Moral geben?? So sehe ich das, jeder hat verschiedene Ansichtsweisen.
    Doch ich würde nicht soweit gehen dass ich mit meinem Ex das tue wofür ich ihn verlassen habe, ich würde mich nicht in den Spiegel schauen. Warum rede ich so abwertend über die Person,bin froh wenn sie aus meinem Leben ist und dann fang ich sie mir wieder ein.??
    Da muss man schon echt "am Rande des Wahnsinns" sein.
    Ich denke das es für "fast jedes Problem" eine angemessene Lösung gibt, auch wenn die meistens kurvenreicher sind und nicht so angenehm wie die einfachsten Lösungen... was wir dann gemeinsam machten aber erst nachdem der ganze Mist passiert ist.

    Trotzallem versuche ich meine Gedanken daran abzulegen, es gelingt mir nicht immer aber ichn arbeite daran, auch habe ich davon eine jetzt erst erkennende Depression oder phase, weiss nicht genau, aber auch das Problemgehe ich an und versuche es in den Griff zu bekommen, als wenn nicht schon genug Probleme da wären :cry3:


    Desederia
     
  5. Desederia

    Desederia Member

    AW: Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

    Danke auch für dein statement bschmiddi75:danke:
     
  6. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

    Hallo Desederia,

    mir ist ein Kurs von Bert Hellinger in die Hände gefallen.
    Ihr habt beide Fesseln, von denen ihr euch scheinbar nicht befreien könnt. Stimmt das so?
    Falls ja: Wollt ihr eure Beziehung weiter führen?
    Falls ja: Seid ihr bereit, die Fesseln zu lösen, die euch daran hindern?
    Falls ja: Macht entweder einzeln oder gemeinsam eine Familienaufstellung.

    Da werden sich eure Fesseln zeigen, ihr könnt sie ablegen und frei euer Leben leben.

    Und ja: Die wahre Liebe kann alles verzeihen. Die steht weit über dem, was wir empfinden, erleben und wissen.
     
  7. Jade1

    Jade1 Active Member

    AW: Verzeiht wahre Liebe wirklich alles....????

    Hallo Desederia,...

    Was ist schon wahre Liebe?

    Die Menschen kennen dies Wort, "Wahre Liebe", vom hören, sagen ....um es auch zu leben gehört Bewußtwerdung über sich selbst dazu,.
    Das hat bis heute kaum ein Mensch erlangt, und wenn doch, dann ist diese "Wahre Liebe" immer einseitig und der, der wahrlich lieben kann, der Dumme*dabei...* auch wenn dieser es nicht wahrhaben will.

    Das zur wahren Liebe*

    Nun zu dir/euch*zur dualen Liebe*

    Sein Kind beging nicht seine Taten!
    Er ist dafür verantwortlich.

    Es sieht so aus als ob er während seiner Ehe mit ihr, sich nicht wohl gefühl hat, sich eine andere Frau suchte um den Konflikten zu entgehen,. Dabei traf er dich und mit dir wollte er alles anders machen.
    Doch er trennte sich nicht endgültig von ihr und er klärte nicht endgültig den Konflikt,.
    Er suchte nach einem einfachen Aus-Weg. Er dachte, er hat alles unter Kontrolle.
    Da seine Exfrau von dir wußte, hatte er mehr Vertrauen zu ihr als zu dir...denn du wußtest nicht das er mit ihr noch zusammen war.
    Um dich total aus diesem Dreieck raus zu werfen, nahm seine Frau die Offensive auf und erzählte dir alles brühwarm um dir aufzuzeigen, das er zu ihr hält und nicht zu dir.
    Er hat dich hintergangen und er wurde wiederum von seiner Exfrau hintergangen,...d.h. mit diesem Schmerz wurde ihm bewußt gemacht was er selbst tat...um auch nachempfinden zu können deinen Schmerz den er dir antat.

    Zwei die nicht wußten was sie wollen und dies an einem Dritten bekriegten.

    Als ihm bewußt wurde das er seiner Exfrau nicht vertrauen kann,...sie ihn gegen dich ausspielte,...da kehrte er zu dir wieder zurück,..denn er wußte du hast Verständnis für alles.
    Du nahmst ihn wieder auf, denn du liebst ihn ja*
    Doch die Wunde "Mißtrauen"...blieb.

    Was bitte hat das Kind mit seiner Angst vor Entscheidungen, Angst vor Ehrlichkeit, Angst vor Konflikten zu tun? Sucht er immer einen anderen dem er seine Verantwortung in die Schuhe schieben kann?

    Hier verteidigst du ihn für die Wunden die er allen hinterließ.: Weißt du warum?

    Es gibt keine Schuld....nur Verantwortung.

    Da scheint er ein gewaltiges Manko zu haben...das du auch noch rechtfertigst.:
    Weißt du warum?

    Weiß er um dein Mißtrauen, da immer noch vorhanden ist?
    Was tut er dagegen....was tust du selbst um es zu lösen?

    Er sollte Manns genug sein und dir den wahren Grund für seine Affäre mit seiner Exfrau beichten....erst dann kannst du ihm wirklich wieder in die Augen blicken und dein Herz vollkommen öffnen,. Es liegt an ihm wie eure Beziehung, wird.

    Wenn ihm dies gelingt, dann hat er seine Ängste besiegt und du weißt dann, das er dich wirklich liebt, so wie sich selbst.

    Alles Beste für euch.

    Deine Jade1...Seyla***

    P-S.

    Darum gehts nicht wirklich...ist nur die Oberfläche...um die Tiefen Gründe zu verbergen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden