Wann wird es besser?

Pain

Member
Ja, wann wird es endlich besser? Die Frage habe ich mir schon so oft gestellt, aber irgendwie wird es NIE besser, sondern immer schlimmer.

Ich fange mal an zu erzählen:

Mir ging es schon schlecht, als ich kein Kind war. Meine Kindheit war fürn Arsch. Meine Eltern haben mich oft geschlagen, aber nicht nur das, sie haben mir auch viele Dinge verboten, die eigentlich absolut nicht schlimm waren. Ich durfte als Kind z.B. NIE mit anderen Kindern spielen. Ich kann mich noch genau daran erinnern, als ich klein war und wir zu Besuch bei Bekannten waren. Die anderen Kinder saßen auf dem Boden und haben gespielt. Unsere Bekannte hat mich dann gefragt, ob ich nicht Lust hätte auch mit denen zu spielen. Meine Mutter saß neben mir, hat mich heimlich gekniffen, damit ich "nein" sage. Und ich musste dann "nein" sagen, weil ich genau wusste, was mich erwarten wird, wenn wir zu Hause sind. Das war immer voll schlimm. Ich habs gehasst. Es hat mir weh getan, hab oft deswegen geweint und so. Und immer dieses hinterhältige, vor Leuten immer einen auf "gute Eltern" machen, vonwegen!!
Ich durfte mich auch nie dreckig machen. Falls ich z.B. nen Fleck auf meine Hose hatte, hat meine Mutter immer rumgebrüllt und so. Musste auch als Kind nach der Schule direkt nach Hause. Einmal hatte ich nach der Schule noch Hofdienst. Ich habe geweint, hatte Angst weil ich ja dann zu spät kommen würde, musste es aber trotzdem tun. Habs auch dann getan. Auf dem Weg nach Hause habe ich dann angefangen zu weinen und wollte nicht wirklich nach Hause, weil ich genau wusste, was passieren würde. Als ich ankam, hat meine Mutter Theater gemacht und hat mich geschlagen. Hat das Nudelholz genommen und heftig zugeschlagen und immer dabei gesagt:"Sehe ich nur eine Träne, wirds schlimmer" Ich durfte also nicht heulen, während sie mich schlug. Es ging aber nicht, ich habe dagegen gekämpft, aber die Tränen kamen immer wieder. Ich habe sie immer und immer wieder gefragt, warum sie das tut, aber sie hat nie wirklich drauf geantwortet. Irgendwann tat es dann auch nicht so wirklich weh...Es war halt "normal" für mich. Vergessen werde ich es nie, egal was passiert!

Später, als ich 15 war, habe ich den Lieblingsfilm meines Vaters versteckt. Einfach nur so, ein kleiner Streich halt. Ist doch nicht schlimm oder? Jedenfalls hat mein Vater gefragt wo die Video-Kassette ist. Ich hab dann gelächelt und meinte "Ich weiß es nicht" Er ist aufgestanden und auf mich zu und hat 2-3x gefragt wo die Video-Kassette ist. Ich dachte mir im Innern "Ok...jetzt ist es nicht mehr lustig, sags ihm" Hab ich aber nicht gemacht. Er ist ausgerastet, hat mir mehrmals ins Gesicht geschlagen und mich geschubst, dabei bin ich runtergefallen und mit dem Kopf gegen die Schrankkante geknallt. Ich lag dann da und er ist weggegangen. Ich konnte mich irgendwie gar nicht mehr bewegen, hab nur noch meine Mutter angeschaut, die gar nichts unternommen hatte. Nicht mal was gesagt oder so, GAR NICHTS!!
Mit 15 habe ich dann angefangen Drogen zu nehmen. Erst immer gekifft, dann auch mal härtere Sachen. Habe angefangen zu trinken, habe nur Scheiße gebaut. Mir war ALLES egal.

Heute bin ich 18 und es wird irgendwie nicht besser. Ich bin vor kurzem von der Schule geflogen, behandel meine Freunde voll schlecht & nehme immer noch Drogen. Ich habe irgendwie keine Lust mehr. Ich denke oft darüber nach, soll ich es tun, oder nicht? Ich kann einfach nicht mehr. Es geht mir einfach nur Scheiße...so war es irgendwie immer.
Ich streite mich ständig mit meinen Eltern, mit meinen Geschwistern, obwohl ich mich eigentlich nicht mit meinen Geschwistern streiten möchte. Wir reden oft darüber und wir halten auch immer zusammen, egal was ist, aber ich motze sie oft an und fange an sie zu beleidigen, was mir später auch immer voll Leid tut und sie verzeihen mir immer. Bin ich ein schlechter Mensch?
Ich weiß nur, dass ich so nicht mehr kann. Was soll ich machen???


Wollte das mal loswerden!!

Baily
 
Werbung:

Olga

Active Member
Hallo Baily,

mir ging es in meiner Jugend auch nicht rosig.
Habe dagegen eine Philisophie entwickelt.
Beim Essen hebe ich mir immer die Besten Stücke zum Schluß auf, warum sollte es in meinem Leben nicht anders sein.

Hast Du die Möglichkeit Dich einer externen Drogentherapie ohne militärischen Stress anzuschließen?
Ich habe da von Therapiemöglichkeiten am Land gehöhrt.
Wobei, besser ist es natürlich, wenn Du das alleine bewältigen könntest, ohne daß Drogensucht in Deinem Lebenslauf vermerkt ist.
Das schlimmste beim Loskommen von Drogen ist der radikale Bruch mit den Drogenfreunden, aber da kommt man nicht umhin.
So wie es ausschaut, brauchen Deine Eltern auch eine Therapie, das würde ich ihnen aber gar nicht sagen, die sollen selbst draufkommen.

Hoffentlich findest Du bald einen Platz, wo Du Dich wohlfühlst.
Und wenn, hoffentlich bist Du so weise Deine aufgestaute Aggression, die sich sicherlich durch die Behandlung von Deinen Eltern in Dir aufgestaut hat, nicht an andere auszulassen.

MfG

Olga
 

cadi

New Member
Hallo Baily,

das ist ja echr schrecklich, wie dein leben bisher abgelaufen ist.
du bist aber noch jung und dir steht noch alles offen.
such dir vielleicht mal in einer beratungsstelle hilfe.
die können dir wirklich eine menge tips geben, wie du aus diesem sumpf rauskommen kannst.

ich hoffe, du schaffst es, ich wünsche dir alles liebe und viel kraft, es zu schaffen.

eine frage habe ich noch, wurden deine geschwister genauso wie du behandelt?

cadi
 

Pain

Member
Hallo Olga,

das mit den Drogen ist so ne Sache. Ich nehme sie in der Hoffnung schneller zu sterben und so. Mir ist es auch z.B. egal, dass ich über Rot gehe oder so. Einmal wurde ich angefahren deswegen. Ich denke oft darüber nach, aber dann kommt so ein Gedanke hoch und ich sage mir dann immer "Baily, das darfst du nicht tun" Dann gehts wieder einigermaßen, dann denke ich aber wieder daran einfach zu sterben!

Nein, andere Menschen körperlich verletzen, würde ich nie tun. Nur dass ich meine Freunde und Geschwister schlecht behandel. Ich will es eigentlich nicht, aber es kommt einfach. Und ich weiß ganz genau, dass wenn ich später Kinder haben werde, sie NIE so behandeln werde, wie meine Eltern es gemacht haben. Ich weiß, dass sagen viele und am Ende tun sie es doch, aber ich werde es meinen Kindern nicht antun, da ich weiß wie das ist. Ich frage mich oft, warum meine Eltern Kinder auf die Welt gesetzt haben. Warum? Ich verstehe es einfach nicht...

Danke für deinen Beitrag!

Baily
 

Pain

Member
cadi schrieb:
Hallo Baily,

das ist ja echr schrecklich, wie dein leben bisher abgelaufen ist.
du bist aber noch jung und dir steht noch alles offen.
such dir vielleicht mal in einer beratungsstelle hilfe.
die können dir wirklich eine menge tips geben, wie du aus diesem sumpf rauskommen kannst.

ich hoffe, du schaffst es, ich wünsche dir alles liebe und viel kraft, es zu schaffen.

eine frage habe ich noch, wurden deine geschwister genauso wie du behandelt?

cadi

Hallo cadi,

wir wurden alle so behandelt, wobei ich sagen muss, dass meine ältere Schwester und ich, mehr abbekommen haben, als meine jüngere Schwester. Das heißt aber nicht, dass sie nichts abgekriegt hat. Ich weiß noch, als mein Vater mich in meinem Zimmer eingesperrt hat und meine Mutter auf meine Schwester eingeschlagen hat. Ich war damals 9 oder so. Ich hab angefangen zu weinen, hatte aber Angst gegen die Tür zu hauen. Ich saß da und hab mir die Ohren zugehalten, weil ich es nicht mehr hören konnte. Ich wusste genau wie sie sich fühlt und ich konnte nichts machen und das war so schlimm irgendwie. Es tat mir so Leid, weißt du?
Es sind so viele Dinge vorgefallen...

Baily
 

cadi

New Member
ich kann es nicht verstehen, wie eltern mit ihren kindern so umgehen können. ich selber habe 4 kinder, bin auch nicht immer allen gerecht, aber schlagen würde ich sie nicht. ich habe schon ein schlechtes gewisssen, wenn ich sie mal anschreie, wenn mir dei nerven durchgehen oder ich schlecht drauf bin. dann denke ich mir immer, da hättest du jetzt aber auch anders lösen können, ich ärger mich jedesmal darüber, aber es kommt immer seltener vor, gott sei dank. man kann es lernen.

was ich nicht verstehen kann, das keiner aus eueren umfeld davon etwas mitbekommen hat.

ich kann mir vorstellen, das es ein scheiß gefühl für dich war, das du deiner schwester nicht helfen konntest, aber du musst dir da keine schuldgefühle einreden, du konntest doch nichts tun.

es tut mir echt leid, wie es euch ergangen ist. mir ist soetwas gott sei dank nicht wiederfahren.

ich hoffe nur, das ihr das alles irgendwann verarbeiten könnt, und ein "normales" leben, leben könnt.

alles gute! :flower2:
 

Pain

Member
Vor anderen tun die immer einen auf gute Eltern, das ist der Grund dafür. Und mir ist es ehrlich gesagt, peinlich es Leuten zu erzählen. Es wissen nur wenige wie es wirklich bei uns abgeht.

Als Kind habe ich oft geweint und mich immer wieder gefragt, womit ich das Ganze überhaupt verdient habe. Es ist so, dass sie mir meine Kindheit kaputt gemacht haben, aber nicht nur meine Kindheit. Warum? Verstehst du? Für was? Also ich verstehe es nicht.

Es wäre schön, wenn ich die ganzen Ereignisse vergessen könnte, geht aber nicht. Muss immer wieder an die Tage denken. Ich merke schon selber, dass es mir immer schlechter geht und ich mich kaputt mache mit so einigen Dingen, aber so soll es wohl sein, denke ich.

Ich habe von dem Leben nichts gehabt, außer Schmerzen und Bestrafungen. Ich wünsche mir manchmal einfach woanders zu sein.

Danke für deine Beiträge Cadi
 

Strandläufer

Well-Known Member
Liebe Pain,
Dein Leben muss nicht so weitergehen, denn jetzt hast Du es in der Hand Dein Lebensschiff zu lenken. Wenn Du selber nicht die Kraft hast, dann lass Dir helfen. Das kann eine stationäre Therapie sein oder eine ambulante, nicht vorrangig wegen einer evtl. Sucht, sondern um Deine Qual zu mindern und irgendwann Kraft für ein selbstbestimmtes Leben zu haben.
Deine Eltern müssen eine grauenhafte Kindheit gehabt haben, wenn sie so mit ihren Kindern umgehen.
Sie haben leider nicht den Mut und die Kraft gehabt etwas an ihrer Lebenssituation zu verändern. Du als junger Mensch mit noch ganz vielen Lebensjahren vor sich, kann ihnen zeigen, dass es sich lohnt etwas zu tun um glücklich zu sein. Lachen, spielen sich über Kleinigkeiten freuen, dass sind Eigenschaften, die Du vorallem aufgrund Deiner Jugend noch lernen kannst.
Du bist stark und kannst das schaffen, selbst wenn Du Deine Stärke nicht immer spüren wirst.
Alles Liebe
Elke
 

Olga

Active Member
Baily, gehst Du jetzt noch zur Schule?
Was willst Du jetzt machen?
Du bist Großjährig, es gibt doch sicherlich Möglichkeiten für Dich, Dein Leben zu verändern.

Ich weiß, dieser Lebensabschnitt ist ziemlich hart, vor allem wenn man keine Unterstützung und Mitgefühl vom Elternhaus bekommt, aber es ist Dein Leben und Du hast die Möglichkeit das Beste daraus zu machen.

MfG

Olga
 

Diddi

Well-Known Member
Pain

Hallo Baily,
ist schon ein recht krasses Leben, das du bisher mitgemacht hast. Warum das
so war, würde ich im Moment nicht in den Vordergrund stellen, kann mit vorherigen
Leben zusammenhängen.
Hilfe würde ich in erster Linie nicht von außen suchen, sondern in dir selbst.
Versuche einfach Ruhe zu finden und in dich selbst reinzuschauen. In jedem
von uns ist Liebe, göttliche Liebe, das ist unsere Natur. Auch in dir steckt die
drin, du sagst ja selbst, dass du zu anderen Menschen lieb sein willst.
Vergib einfach allen und allem, was bisher war. Vergeben ist ganz wichtig, weil
man sich damit selber frei macht. Es ist nicht für die anderen, es ist für DICH!
Fang an zu erkennen, wie großartig auch du in deinem Inneren bist.
Dein Leben wird sich automatisch ändern, wenn du dein wahres ICH hervorlässt.
Wenn du Kraft brauchst, wende dich direkt an Gott, aus innerstem Herzen heraus.
Du wirst Kraft bekommen. Bitte jeden Tag darum und zeige ihm, dass die Liebe
in dir stärker ist, als andere Gefühle.

Liebe Grüße,
Diddi
 

Pain

Member
Hallo ElkeB,

ich bin männlich, hoho :D
Wenn meine Eltern eine grauenhafte Kindheit hatten, warum sind sie dann heute so? Sie müssten doch dadurch, dass sie so gelitten haben, gelernt haben was für Auswirkungen so ein Verhalten auf die Kinder hat, oder? Ich kann mit meinen Eltern auch nicht wirklich über Probleme oder überhaupt ganz normale Dinge reden. Ich hab es schon oft versucht, da kommt einfach nichts gutes raus, also hab ich aufgegeben. Außerdem ist es meinen Eltern sowieso egal.

--

@Olga:

Ich bin vor kurzem von der Schule geflogen. Habe mich aber direkt informiert was ich jetzt machen könnte. Habe mich dann auf einem Berufskolleg angemeldet und werde nach den Sommerferien anfangen. Nur weiß ich nicht, was ich jetzt machen soll. Ein Nebenjob wäre cool. Werde auf jeden Fall mal suchen gehen!

--

Hallo Diddi,

ich werde es versuchen! Ich hoffe es klappt auch. Danke für die Tipps!! Mich interessiert jetzt aber, was du mit "vorigem Leben" meintest :confused:


:danke:
 

Maike Gutjahr

Well-Known Member
hi, Baily

Pain schrieb:
Hallo Olga,

das mit den Drogen ist so ne Sache. Ich nehme sie in der Hoffnung schneller zu sterben und so. Mir ist es auch z.B. egal, dass ich über Rot gehe oder so. Einmal wurde ich angefahren deswegen. Ich denke oft darüber nach, aber dann kommt so ein Gedanke hoch und ich sage mir dann immer "Baily, das darfst du nicht tun"

Deine Geschichte hat mich sehr berührt, nun weiss ich nicht, bist Du "männlich oder weiblich"???

Egal, Deine Eltern scheinen beide sehr unzufrieden mit ihrem Leben zu sein, auch schon damals, als Du bewust ihre "Art" Dich zu schlagen etc. erkannt hast.

Sie werden nicht wieder gutmachen können, was sie an Dir falsch gemacht haben, aber im Innern wissen sie das längst, ich denke, sie sind nicht im Stande, auch Dir gegenüber dazu zu stehen....

Nun bist Du "geprügelt" für Dein Leben - denkst Du!

Falls Du Deine Kindheit/Jugend nicht alleine verarbeiten kannst, lass Dir psychologische Hilfe geben, verordnet bekommst Du diese auch durch den Arzt, indem Du sagst, Du hast Depressionen und die schlimmsten Gedanken etc. (hast Du ja auch oft ......., leider!) und dann, versuche Ihnen zu verzeihen, damit Du mit Dir selber ins Reine kommst und nicht mehr Deine Trauer, Enttäuschung und Wut auf Deine Eltern auf unbeteiligte überträgst (deine Geschwister, Freunde..).

Wenn Du Dich selber annimmst, wie Du bist, Dich so magst, wie Du bist und Dir immer sagst, dass Du was Besonderes bist, kommst Du mit Dir ins Reine und findest Deinen Weg.

Ich denke, dass Du viel an Dir selber arbeiten wirst, um wieder mit anderen "normal" umgehen zu können.

Etwas Zuneigung und Liebe, vielleicht durch Freunde, Freund/in oder Deine Grosseltern wird Dir helfen, Deine Vergangenheit verarbeiten zu können.

Oben im Zitat steht schon alles geschrieben, was Du brauchst zum Anfang:

Ich denke oft darüber nach, aber dann kommt so ein Gedanke hoch und ich sage mir dann immer "Baily, das darfst du nicht tun"

also fang an und sei der Schmied Deines eigenen Glücks!

ich wünsche Dir viel Kraft und Mut und bleib Dir selber treu, Du bist es wert und, Drogen - sie helfen niemanden, das haben wir schon so oft beschrieben hier im Forum, sie lenken ab von der Realität, aber hast Du jemals einen "glücklichen" Drogenabhängigen gesehen??????
Ich habe nur viel Leid und Trauer gesehen, bei denen, die Drogen nehmen, und das nicht nur für die Betreffenden selber, sondern für die Verwandten, Freunde und Bekannten...........

Fang an und arbeite auf, verzeihe und liebe Dich wie Du bist!

Denke nicht, ich hatte eine tolle Jugend etc., aber ich habe mit Hilfe von Freunden und meinem Partner meine Vergangenheit verarbeiten können und gelernt, wenn man nicht vergeben kann, vergibst Du Dir das niemals!

LG
Maike
 
Werbung:

Järn

New Member
Hallo Baily
Neiiin das bist Du nicht. Tief in Deinem Herzen zeigt sich eben Deine Gute Seite, nur ist es im Moment so, dass Du das nicht zeigen kannst. Du möchtest, aber es geht einfach nicht. Warum? Du lebst in einem Umfeld, das Dir durch die Erziehung (eigentlich gar keine) immer nur gezeigt hat, was Du nicht darfst, dadurch konntest Du auch nicht lernen was ich gerne möchte! Diese zwei innere Haltungen prallen nun aufeinander, und es ist nur verständlich dass Du dann agressiv reagierst, hast ja nichts anderes gelernt. Was könntest Du tun? Schaffe zuerst in Dir in Deinem Herzen eine positive Umgebung wie Du sie Dir wünscht, dannach beginne Schritt für Schritt Dich, Dein Verhalten Deine Umgebung dieser inneren Vorstellung anzupassen! Vielleicht musst Du ab jetzt die Verantwortung für Dich selber übernehmen, und dann wegen diesem Inneren Bild gewisse konsequenzen ziehen, eben das loszulassen was Dich bisher daran gehindert hat. Ich wünschte es Dir von Herzen dass es Dir gelingen mögen.

Gruss Järn
 
Oben