Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

Dieses Thema im Forum "Unglücklich verliebt" wurde erstellt von mimschi, 27 Dezember 2006.

  1. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo,
    ich würde so gerne verstehen, WARUM es oft genug vorkommt, dass man sich verliebt, aber der Andere kein Interesse hat? Ich will jetzt gar nicht auf eine Seelenpartnerschaft oder so hinaus, diese Erklärung ist mir nicht genug, es muss doch andere Gründe geben!

    Ist man mit dem derzeitigen Leben unzufrieden? Rennt man irgendwelchen Träumereien hinterher und der Mann oder die Frau entspricht diesem Traum und deshalb verliebt man sich?

    Muss man selber durch diese neu erlebten Gefühle etwas lernen? Sich besser kennen lernen? Sich neu orientieren?

    Wie kann sowas überhaupt geschehen, dass man sich nur einseitig verliebt??? Wenn man jemanden sympathisch und nett findet, findet doch der Gegenüber dasselbe, oder? Ich denke, dass diejenigen Personen, die ich sympathisch finde, dasselbe von mir halten. Warum kann das dann nicht beim Verlieben auch so sein?

    Ist es rein die Angst sich zu binden? Ist das der Grund weshalb man sich in jemanden Unerreichbaren verliebt? Und warum kommt man dann nicht los? Warum kann man nicht einfach akzeptieren, dass der Andere kein Interesse hat.

    Wenn ich mir etwas Neues kaufen will und ich kann es mir aber nicht leisten, akzeptiere ich das ja auch! Wenn ich eine neue Hose haben will, die passt mir aber nicht, dann akzeptiere ich das auch. Manno, warum geht das mit Gefühlen nicht auch so einfach?

    Das ist mir grad zum wiederholten Mal durch den Kopf gegangen und ich musste es hier posten.

    LG
    mimschi
     
  2. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hallo Mimschi,
    meine persönliche Einschätzung ist tatsächlich, dass ich mich nur dann unglücklich verliebt habe, ich wohl eher in das Gefühl des Verliebtseins verliebt war und nicht in den Mann. Wenn der Mann dann tatsächlich sich mir zugewandt hat, habe ich schnell gemerkt, dass er garnicht so interessant ist.
    Hast du nicht manchmal in ganz kurzen Momenten den klaren Eindruck, dass das Objekt der Begierde eigentlich auf lange Sicht überhaupt nicht das passende für dich wäre?
    Alles Liebe
    Elke
     
  3. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hi,
    ich weiß nicht ob er der Passende auf lange Sicht wäre. Natürlich denke ich zwischendurch (eigentlich meistens), dass eine Partnerschaft sehr schwierig sein würde. Aber woher soll ich das mit Sicherheit sagen oder wissen? Wenn ich es nicht versuche? Ich habe andererseits sehr oft das Gefühl, dass wir tatsächlich eine Zukunft haben könnten! Woher nehme ich dieses Gefühl? Wenn er keine Anstalten macht und kein Interesse zeigt? Warum spüre ich manchmal tief im Inneren diese Zuversicht und dass sich alles zum Positiven entwickeln wird? Sind das nur Wunschvorstellungen?

    Ja, aber das Gefühl des Verliebtsein muss ja auch irgendwoher kommen. Ich suche mir ja nicht irgendeinen Typen aus und denke mir dann: so in den will ich jetzt verliebt sein, weil das Gefühl so irre ist!

    Wie kann man in das Gefühl der Verliebtheit "verliebt" sein, wenn diese Gefühle nicht erwidert werden? Da wünscht man sich ja, man würde für diesen Typen nichts empfinden!

    LG
    mimschi
     
  4. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Liebe Mimschi, wenn das Leben langweilig ist, irgendwie ohne Neues, dann kann sowas wie "Sich verlieben, weil das Gefühl so schön ist" schon mal passieren. Ich habe diese Version schon von verschiedenen Menschen gehört und die sind allesamt recht ehrlich mit sich selber! Hast du den Tünnes schonmal drauf angesprochen, würde ich tun!
    LG
    Elke
     
  5. Free Spirit

    Free Spirit Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Liebe Mimschi,

    Wenn du die Erfahrung gemacht hast, dass jemand, den du sympathisch findest, dich auch nett findet, dann hast du ganz schlicht und einfach die Überzeugung, dass DU SYMPATHISCH BIST. Mit dieser Bewertung deiner selbst ziehst du automatisch Menschen an, die deine Überzeugung bestätigen.

    Wenn du mal nachforschst, dann wirst du immer wieder Übereinstimmungen zwischen deinen Überzeugungen, deinen Bewertungen, deiner Wahrheit und
    dem, was du erlebst, was dir die anderen zeigen, finden. Wenn du also z.B. der Meinung bist, dass die Wirtschaftlage schlecht ist und dass es schwer ist einen Job zu finden, dann wirst du es genau so erleben. Das kannst du auf alle Lebensbereiche anwenden.

    Nun, bist du überzeugt, dass du liebenswert bist, dass dich die Männer liebenswert oder begehrenswert finden? Deine Antwort darauf erlebst du.

    Nun ist die Frage, wie kommst du raus aus der Nummer. Verliebstsein ist ein tolles Gefühl, jemanden begehren ist ein tolles Gefühl, aber was ist denn nun in Wahrheit ein Gefühl? Einfach etwas, was du in deinem Körper spürst, eine bestimmte Energie, die du selbst erzeugst und die du dann spüren kannst und je nachdem ob es dir die Luft wegnimmt, in deinem Bauch drückt, dein Herz schmerzt, sagtst du, das Gefühl ist schlecht und wenns ganz weit und offen ist, wenn es sich warm anfühlt, wenn es weich und leicht ist, dann sagst du es ist ein gutes Gefühl.

    Und alle Menschen wollen immer nur "gute" Gefühle haben, no na, wer will sich freiwillig schlecht fühlen.

    Damit du also dieses "tolle" Gefühl der Verliebtheit und des Begehrens spüren kannst, suchst du dir dazu einen passenden Mann, machst innerlich aus ihm einen Traumprinzen, stellst dir also nur schöne Sachen vor, gibst ihm nur gute Eigenschaften, obwohl du ihn ja nicht wirklich kennst und kreierst dir damit ganz selbstständig einen Typen, in den du dich verlieben kannst. Vieles davon wird sicher nicht bewusst ablaufen, aber dein Unbewusstes ist perfekt in solchen Dingen. So, nun hast du dieses Gefühl, nach dem du dich so sehnst, selbst gebastelt und das ist gut so, jetzt kannst du es richtig spüren und es fühlt sich einfach toll an.

    Das einzig blöde daran ist, dass der Typ nicht auf dein Gefühl, sondern auf deine darunterliegende Überzeugung reagiert, also dass was wirklich ankommt bei ihm ist nicht das Gefühl, dass du dir gebastelt hast, sondern der Grund, warum du das gemacht hast. Und der Grund, warum dein Unbewusstes dieses Gefühl erschafft, ist einfach der, dass sich das Gefühl, nicht liebenswert zu sein, scheusslich anfühlt und dass du DAS nicht haben willst. Du hast Angst, das zu fühlen, weil es weh tut, weil es Schmerzen bereitet und wer will schon Schmerzen haben.

    Somit basteln wir uns (und ich bin da sicher keine Ausnahme) immer wieder gute Gefühle, damit wir unsere Wahrheit, das was sich wirklich in uns abspielt, nicht fühlen müssen. Dieser Mechanismus ist auch gut und er erhält uns am Leben, denn alle abwertenden Überzeugungen und Meinungen über uns, die sich im Laufe unseres Lebens angesammelt haben, auf einmal zu fühlen, würde uns möglicherweise umbringen.

    Wenns jetzt allerdings auch schmerzhaft wird, die guten Gefühle zu haben, weil sie nicht in die Realität umgesetzt werden können, weils immer mit Ent-Täuschung (ja, du hast dich getäuscht und wirst nun ent-täuscht) endet, könnte man sich dieses eine Thema anschauen, sich dem stellen.

    Ich schreib und schreib und komm gar nicht auf die Idee, dass das ganze vielleicht etwas unverständlich sein könnte, bitte verzeih, wenn ich übers Ziel hinausgeschossen habe, falls dich meine Worte erreicht haben und du damit was anfangen kannst, dann mach ich gerne weiter, aber ich will dich nicht zutexten, wenn du das obige nicht nachvollziehen kannst. Bitte meld mir zurück, obs angekommen ist und ob du damit was anfangen kannst.

    Alles Liebe
    Free Spirit
     
  6. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hi Spirit,
    das hast du meiner Meinung nach sehr gut beschrieben. So meinte ich es!
    LG
    Elke
     
  7. blackpink

    blackpink Active Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hallo mimschi,

    wenn ich verliebt bin. Halt ich mich zuerst zurück. Und ich lasse meine Gefühlen nicht so tief gehen, denn der Schmerz kann sehr groß sein. Und ich versuche mein bestens keine Erwartungen haben. Das tue ich auch so.
    Ich frage auch den Typ nach, nach einige Zeit ob er interesse hat. Wenn er negativ reagierte dann ist das Thema erledigt. Danach halte ich eine riesen Abstand von ihm. z.B. Ich will ihn nicht mehr begegnen oder in seiner Nähe sitzen. Ich suche dann eine Beschäftigung um mich abzulenken.

    Ich gebe jeden Typ eine chance mich kennen zulernen. Falls, ich keine Beziehung mit ihm haben will, weil ich keine Gefühl für ihn habe, biete ich ihn Freundschaft zwischen uns beiden. Das klappt bei mir oft so.
    Und aus Freundschaft kann eine sehr schöne Beziehung entstehen, falls ich ihn eventuel verlieben. :)
     
  8. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hi all!
    Also ich habe deinen Beitrag schon verstanden, Free Spirit! Danke, und ich muss dir natürlich zustimmen.

    @blackpink
    Da ich nicht damit rechnete von diesem Gefühl übermannt zu werden, hatte ich keinen Einfluss darauf, WIE sehr ich mich verlieben würde. Es hat mich voll erwischt, obwohl ich ihn nur kurz und aus einer gewissen Entfernung gesehen haben. Wir haben nicht einmal etwas gesprochen. Was auch nicht geht, da er nicht meine Sprache spricht.

    Ich lerne sie zwar gerade, aber ich weiß nicht ob ich das wirklich bei ihm umsetzen werde, da ich erstens zu feig bin und zweitens dabei bin zu akzeptieren, dass er kein Interesse hat. Aber es sind bei der Gruppe andere Leute dabei, mit denen ich mich in der Sprache unterhalten kann. Bei ihm trau ich mich nicht.

    Ich kann keinen Abstand halten, bin noch nicht bereit dazu, sehe ihn ca. alle 1-2 Monate (er ist Musiker in einer Band), die Musik ist gut, die Freunde der Band, die ebenfalls immer dort sind, sind sehr nett, ich tanze mit denen (Linedance) und unterhalte mich gut. Wenn ich einfach nicht mehr hingehen würde, würde ich das Gefühl haben davon zu laufen. Ich will mich der Situation stellen und mich dort gut unterhalten, ohne von Sehnsucht voll zu sein.

    Das schaffe ich jetzt, die schmerzende Sehnsucht ist weg, dauerte aber auch fast ein 3/4 Jahr. Ich denke noch immer ständig an ihn und wäre ihm gerne ganz nah, aber ich leide nicht mehr darunter. Ich kann es - dank der Psychologin, die mir viel geholfen hat - einfach akzeptieren, dass er Gefühle in mir ausgelöst hat bzw. noch auslöst, und kann es auch schon besser akzeptieren, dass er kein Interesse hat.

    Ich schmeiße mich nicht an ihn ran, halte mich im Hintergrund. Dränge mich ihm nicht auf, das alles will ich nicht tun. Erstens entspricht das nicht meinem Wesen, mich so anzubiedern und zweitens ist er verheiratet, was nicht unwichtig ist :schnt:



    @ElkeB
    Er sollte es wissen, ich habe ihm im Frühjahr einen Brief geschrieben (den hab ich mir übersetzen lassen), allerdings wusste ich da noch nicht dass er verheiratet ist!!! Hätte ich es vorher gewusst, hätte das meine Gefühle für ihn vielleicht eingedämmt. Aber als ich es erfahren hatte war es zu spät. WIE sehr ich mich verliebt hatte, weiß er aber nicht, sondern dass ich ihn anziehend finde. Ich wollte mit dem Brief ja nicht gleich total aufdringlich wirken.

    Er tut seitdem nichts, was aber auch klar ist, wenn er verheiratet ist.

    Und deshalb versteh ich nicht, WARUM ich dann immer sooo viel in sein Lächeln und Gesten hinein interpretiert hatte! Er war von Anfang an einfach nur freundlich und es mag sein, dass er mich halt nett findet, aber mehr schon nicht.

    @Free Spirit
    Du hast recht, ich fühle mich nicht gerade begehrenswert! Sympathisch, nett, ja, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich jemand in mich verlieben könnte!!!

    Bevor ich ihn das erste Mal sah, hatte ich NULL Bock auf Verliebtsein! Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich Ausschau nach einen Typen gehalten habe, nur damit ich ein Gefühl des Verliebtseins spüre!

    Meine Wünsche, Träume und Hoffnungen sind noch immer voll von ihm! Aber ich denke mir, solange es mir gut geht dabei, brauche ich halt noch Zeit um ganz darüber hinweg zu kommen und vielleicht offen für jemanden anderen zu sein. Im Frühjahr noch löste der Gedanke, ich könnte mir jemanden anderen zusammen sein, schieres Grauen in mir aus! Das konnte nicht sein, das durfte nicht sein, schließlich will ich ja nur ihn!

    Ich will noch immer nur IHN, aber ich denke schon wieder an Andere - hatte einen netten und interessanten Urlaubsflirt, ...

    Ich lerne zwar sonst niemanden kennen, aber ich war früher auch nie die Gesellschaftskanone!! Ich gehe jetzt viel öfters fort als früher. Ich bin nicht auf der Suche nach einem Partner, aber ich bin soweit dass ich es immerhin nicht mehr ausschließen kann, dass ich jemanden anderen kennen lerne! Ich kann es mir zwar nicht vorstellen, weil die Latte nach diesem Typen halt sehr hoch ist.

    Wenn ich jetzt in meinen Tagtäumen an ihn denke, dann ist das eher angenehm, und nicht schmerzlich. Aber trotz allem möchte ich die schmerzhafte Phase im Frühjahr keinesfalls missen. Er hat mir gezeigt, dass ich Gefühle habe (egal ob sie erwidert werden oder nicht), ich habe mich besser kennen gelernt, bin wieder mit meinem Körper zufrieden (wegen ihm habe ich 12 Kilo abgenommen - was Liebe so bewirken kann ...), also versuche ich oft die positiven Dinge aus dieser Situation rauszuholen.

    LG
    mimi
     
  9. pisces

    pisces Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?


    liebe mimi,
    DAS ist genau mein thema. allerdings habe ich die ausbleibende resonanz auf meine gefühle nicht nur einmal, sondern immer wieder seitdem ich 14 bin erleben müssen, d.h. ich habe sozusagen mein leben mit trauerarbeit verbracht, weil ich JAHRE benötigt habe, um diese männer jeweils zu verarbeiten. wobei - verarbeitet habe ich das eigentlich nie, denn sonst hätte ich mich wohl nicht fortwährend unglücklich weiter verlieben müssen. und ich kann dir sagen, mit jedem mal wurde es schlimmer.

    ich muss sagen, dass ich mich zumindest in drei fällen NICHT in das gefühl des verliebtseins, sondern in den mann selbst verliebt hatte. ich war in einem fall befreundet, BEVOR ich mich verliebt hatte, in den anderen fällen habe ich den mann sehr gut kennengelernd, und JA, sie wären passende männer gewesen.

    dass du abgenommen hast, ist ja schön, ich habe leider mit diesen männern immer noch mehr zugenommen. und zwar drastisch, weil ich so unglücklich war und keinen anderen trost gefunden habe. die verliebtheit war für mich das entseztlichste gefühl der welt, weil das bisschen schmetterlinge nicht im verhältnis zu der sich anschliessenden jahrelangen qual war, des abgewiesen werdens, und ja - des bewusstseins, niemals auf resonanz zu stossen und deswegen keine richtige und vollwertige frau zu sein.

    wie gesagt, für mich ist die verliebtheit ein echter indikator, dass das mit dem mann definitiv nichts wird, bzw. dass es ein unpassender mann ist. ich muss mich der sache anders nähern. bzw. musste, ich bin ja vergeben.

    ich freue mich für dich über deinen urlaubsflirt. das beflügelt doch ungemein. auch wenn es nichts ist im vergleich dazu, erhört zu werden. aber, dein schwarm wird mit der zeit verblassen. und vielleicht hast du ja nach einer gewissen zeit auch einfach garkein interesse mehr an ihm. das habe ich in diesem jahr in zwei fällen gemerkt: ich habe mich wirklich gefragt: was hast du bloss an diesen beiden typen gefunden? die maske war ab und ich habe sie gesehen, wie sie wirklich waren. und das war nichts für mich.
     
  10. Aroa

    Aroa Active Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hallo mimschi, wenn ich dich lese werde ich sehr stark an eine Zeit von mir erinnert. Ich war damals auch allein und habe einen Mann kennengelernt, der vergeben war....was ich aber nicht wußte.
    Auch ich habe mich total verliebt, wollte, dass er es weiß und habe mich auch mitgeteilt.
    Nur bekam ich dann auch die klare Antwort von ihm...eben, dass er vergeben ist....diese Frau liebt und mich zwar sehr interessant und nett findet, mehr aber nicht.
    Wir haben uns dann sogar oft getroffen....aber eben nur zum Plaudern.

    Wenn wir verliebt sind, so sind wir das....die Realität sehen wir zwar, aber alles was von diesem Menschen kommt und nett ist....beziehen wir sofort auf uns.
    Ich habe damals auch gelitten wie ein "geprügeltes Hündchen"...habe lange gebraucht bis ich akzeptieren konnte....hatte das Gefühl in der Runde für ein wenig "dumm" gehalten zu werden....war mir aber alles wurscht...

    Wenn wir auf einen Menschen gefühlsmäßig fixiert sind, geht die Vernunft einfach unter....wobei ich glaube und das sage ich hier auch, dass die "Vernunft oft eine Hure ist", die sich von uns benützen lässt....für alle möglichen Zurechtrückungen, wenn wir sie bewußt einsetzen.
    Was nicht heißt....sie jetzt einfach nicht mehr einsetzen zu sollen.

    Ich denke - Liebe hat ihre Berechtigung immer, wenn sie da ist....und wir machen sie uns ja nicht selbst.
    Lieben ist auf alle Fälle das Positivum....so lange wir erkennen können, dass sie ihre eigenen Wege geht und uns oft nur erfahren lassen will, dass wir fähig sind sie zu erleben.

    Der Schmerz, der da entsteht...wenn wir zurückgewiesen werden....ist ein wirkliches Angebot vom Leben, und du schreibst selbst- wie gut es ist zu erkennen, zu welchen Gefühlen DU fähig bist.

    Mimschi du bist eine starke Frau, die sich selbst auch die Chancen gibt zu lernen.....meistens müssen wir das aus solchen Situationen.

    Dort stehen zu bleiben und zu erfahren...was du bist....und vorallem was es mit dir macht...kann nur für dich ein Gewinn sein.

    Ich wünsche dir viel Mut, Kraft und Lust....
    :banane:
    Alles Liebe
    Aroa
     
  11. Free Spirit

    Free Spirit Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    @elke
    ja, elke, nachdem ich gestern mein posting reingestellt hab, hab ich gesehen, dass du es schon mit "verliebt in das Verliebtsein" beschrieben hattest - find ich schön

    @mimschi
    wenn du willst, kannst du mal ausprobieren, dieses Gefühl des Verliebtseins, das sich ja automatisch einstellt, wenn du an diesen Mann denkst, zu fühlen und dich dann vor einen Spiegel zu stellen und dir vorstellen, dass du dieses Gefühl für DICH empfindest. Am Anfang wird es wahrscheinlich sehr schnell weg sein, wenn du es auf dich beziehst, aber wenn du das öfter machst und dich auf das Gefühl konzentrierst, dann kann es dir gelingen, dass du damit ein Stückchen weiter in Richtung Selbstannahme und Selbstliebe kommst. Wenn du vor dem Spiegel stehst, dann richte deine Aufmerksamkeit auf alles, was dir an dir gefällt, alles was du an dir magst, dann geht es leichter.
     
  12. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Hallo ihr Lieben,
    ich danke euch für die positiven Posting.

    Das mit der Selbstliebe werde ich auf jeden Fall probieren. Damit habe ich sicherlich ein Problem, mich selbst anzunehmen wie ich bin.

    Ich bin normalerweise ein Vernunftmensch und diese plötzlich Verliebtheit hat mir eigentlich gar nicht ähnlich gesehen und ich war so schockiert über mich selber.

    @Aroa
    Du hast es so treffend beschrieben: "wie ein geprügeltes Hündchen". So fühlte ich mich auch. Ich habe gelechzt nach einem Lächeln von ihm. JETZT freue ich mich wenn er mich anlächelt - aber ich rede mir nichts mehr ein, was er nicht alles für mich empfinden muss, nur weil er lächelt.

    Ich dachte und denke auch dass die Anderen mich schon für dämlich halten müssen! Jetzt lerne ich auch noch ungarisch - wozu??? Aber auch mir war und ist das egal. Zum ersten Mal seit Jahren habe ich ein Ziel oder etwas vor Augen. Ich hielt es damals richtig, ihm den Brief zu geben, mehr konnte ich nicht tun. Ich wollte meinen "Ruf" nicht ruinieren, indem ich mich anbiedernd aufdränge und ihm offensichtliche Avancen mache, sicher nicht!!! Das wäre unter meiner Würde.

    Das was ich tun konnte habe ich getan. Ich habe ihm den Brief gegeben, ich hatte sogar ein Mail an den Bandleader geschrieben, der Deutsch kann. Von ihm habe ich erfahren dass er verheiratet ist. Aber mehr konnte und wollte ich nicht tun. Ich ging nur immer zu den Auftritten und bettelte quasi um ein Lächeln von ihm.

    Ich habe leider keine klare Antwort von ihm bekommen - und das macht es mir auch so schwer abzuschließen. Wenn ich genau wüsste was er empfindet, kann ich es vielleicht leichter akzeptieren. Aber so weiß ich gar nichts. Wobei seine Gesten ja nur freundschaftlich sind, und ich aber immer viel zu viel hineininterpretiert hatte.

    Nach diesem Brief damals setzte er sich zu mir an den Tisch, brachte mir ein Getränk mit. Ich konnte da noch kein einziges Wort ungarisch. Und ich grübelte: WARUM setzt er sich zu mir an den Tisch, der hätte den Brief und mich auch ignorieren können. So wusste ich nicht was das zu bedeuten hatte. Und wenn ich etwas nicht sicher weiß, werde ich ganz wuggelig.

    Die Diskussion mit euch macht mir Spaß!!! Manchmal komme ich mir SOOO blöd vor, dass ich mich in diese Situation hineinmanövriert habe! Dabei ist das ja harmlos, andere Leute haben wirklich Probleme und ich kämpfe mit so einer "Kleinigkeit" rum.

    Wobei diese Kleinigkeit bei mir hartnäckig sitzt. Im Frühjahr ließ ich mir sehr oft die Karten legen (was die Situation natürlich nicht besser machte), ging zu Reiki, nahm Bachblüten, aber wirklich helfen konnte mir erst die Psychologin, weil wir einiges aus der Kindheit und meiner Ehe aufgearbeitet haben.

    LG
    mimschi
     
  13. Laura 272

    Laura 272 Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Liebe mimschi,

    manchmal suchen sich Frauen die negative Erfahrungen gemacht haben und nicht verarbeitet, ganau die Männer aus, wo sie wieder enttäuscht werden.
    Das kan dann ausarten, daß man das negative in Bestätigung sucht.

    Die andere Varieante ist das Nähe/ Distanz Problem. Auf der einen Seite möchte man, auf der anderen Seite hat man Angst vor zu viel Nähe und Bindung.

    Du muß dir erst einmal über dein eigenes Verhältnis zu Bindungen klar werden.
    Was erwartest du, wie soll die Beziehung aussehen.

    Frauen mit den Problemen suchen sich gerne auch gebundene Männer, die sich nie trennen würden. Sie brauchen den Kampf um einen Mann, weil sie in ihrer Kindheit wahrscheinlich auch um Liebe gekämpf haben, meist erfolglos.

    Manche wären total irritiert, wenn so ein Mann plötzlich sich scheiden lassen würde für sie. Dann käm eine Nähe auf, die sie gar nicht ertragen würden.

    Vielleicht verliebst du sdich auch in Männer, die etwas haben, was du gerne als Eigenschaft hättest.
    Dir eigene Motivation ist immer wichtig und die muß man sich bewußt machen.

    Laura
     
  14. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    Ich wage sogar zu behaupten, dass wir uns deshalb in einen unerreichbaren MAnn verlieben, weil wir das Gefühl des Ungeliebtseins immer wieder aktivieren, unbewusst natürlich. Das hat was mit Selbstverletzung zu tun und hat mich begleitet über Jahre in denen ich gleichzeitig hochgradig Bulimie hatte.
    Nach meinem Empfinden ist es aber auch oft so, dass wir unseren Wert über z.B. Trösten, Mütterlichkeit, Tapferkeit, super geiles Aussehen oder so definieren. Wir erwarten wenn wir ganz viel von dem geben, von dem wir wissen, dass es früher bei den Eltern funktioniert hat, dann muss der Mann doch total fasziniert sein. So kommt es auch zu solchen Aussagen wie: " Wieso liebt der diese Frau, die gibt doch nun rein garnichts von sich, ist egoistisch etc." Wir sind uns sicher, dass wenn der Mann nur mal genau hinguckt, er schon unseren Wert erkennen könnte.
    Ich bin der Auffassung, wenn wir Frauen uns grundsätzlich den falschen schnappen, dann haben wir tatsächlich eine ungeheure Angst vor einer normalen Partnerschaft.

    Diese Männer, wie du Pisces sie beschreibst, nämlich im Grunde überhaupt nicht dein Ding, die haben dann eine große Anziehungskraft auf uns, wenn sie einen Ausweg bieten aus etwas, wovor wir Angst haben.

    Warum ich das glaube???
    Weil ich es bis vor wenigen Jahren an mir immer wieder erlebt habe.
    Und ich bin der Auffassung liebe Mimschi, dass das kein Grund zum schämen ist, sondern einfach nur ein Weg den wir ab und an gehen!
    Alles Liebe
    Elke
     
  15. pisces

    pisces Well-Known Member

    AW: Warum passiert es, dass man sich unglücklich verliebt?

    ja elke, das kann gut sein. jedes mal, wenn ein mann wirklich interessiert war, hat es mir die kehle zugeschnürt. ich konnte mit echtem interesse nicht umgehen. und ich kann es auch heute noch kaum glauben, dass mein freund mich wirklich will.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden