Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

was mach ich bloß mit ihm?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Ahorn, 2 Februar 2010.

  1. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    Werbung:
    Es gibt einen Menschen, der mich sehr mag und eine Partnerschaft mit mir anstrebt. Ich hab das Problem, dass er sich mir bisher nicht wirklich gezeigt hat, sondern sich versteckte.
    Dies sagte ich ihm und wollte aus diesem Grund den Kontakt abbrechen. Für Maskenspiel ist mir meine Freizeit zu schade.

    Und nun - nachdem ich ihm das sagte - hat er ein Stückchen seiner Mauer geöffnet, sich für mich verletzbar gemacht.
    Jetzt bin ich echt im Dilemma. Wenn ich mich weiterhin mit ihm treffe, hab ich Angst, ins Helfersyndrom zu kippen. Wenn ich dabei bleibe, den Kontakt abzubrechen, dann könnte er sich eine noch dickere Mauer zulegen.
    Eine Partnerschaft mit ihm schliesse ich aus (weil er noch nicht so weit ist, dass er mich verstehen könnte - an dem Punkt, wo er gerade ist, war ich vor 8 Jahren). Wenn ich mich mit ihm treffe, könnte er sich Hoffnungen machen (egal, was ich zu diesem Thema sage).

    Was würdet Ihr tun? Wie damit und mit ihm umgehen?
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    Liebe Ahorn!

    Ich würde auf meine innere Stimme hören. Wenn diese mir sagt, der Mann ist absolut nichts für mich, dann kann da kommen, was will, weder aus Mitleid noch aus Rücksichtnahme würde ich eine Beziehung eingehen.

    Wobei ich mich da schonmal ein wenig getäuscht hatte...meinem Exmann bin ich volle 4 Jahre davongelaufen, weil er "nicht mein Typ" war. Dann hielt ich an, sah mal genau hin und verliebte mich. Es folgten wunderschöne Jahre mit ihm.

    Oft ist der Satz: "Wenn Du einen Menschen nicht schätzt, dann hast Du ihn nicht gesehen" Goldes wert.

    Wenn Du ihn nicht schätzen kannst, wäre es auch schwierig, mit ihm eine Beziehung zu führen.

    Dich und Deine Gefühle da zurückzunehmen und aus anderen Gründen heraus zu agieren, könnte fatal sein.

    Ich würde ihm ehrlich sagen, wie es in Dir aussieht - meistens ist die Wahrheit wesentlich besser zu verkraften als etwas Vorgespieltes.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    es geht mir momentan nicht um die Frage: Beziehung ja oder nein. Eine Beziehung mit ihm kommt derzeit nicht in Frage.
    Es geht um die Frage: Kontakt halten ja oder nein. Da bin ich mir sehr unschlüssig. Hab das Gefühl, wenn ich jetzt den Kontakt abbreche, dann zerbricht er - und das will ich nicht, das hat er nicht verdient.
    will aber auch nicht ins Helfersyndrom abdriften.
     
  4. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    Was sagt denn er dazu? Hast Du mit ihm darüber gesprochen, dass Du das Gefühl hast, er würde zerbrechen, wenn Du den Kontakt abbrichst?

    Lg
    Reinfriede
     
  5. newok

    newok Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    liebe Ahorn,

    wie lange kennst Du denn schon diesen Mann? Hast Du ihm in der Vergangenheit evtl. das Gefühl gegeben oder gezeigt, dass Du seine Nähe als angenehm empfindest, dass er Dir deshalb entgegenkommt. Hast Du vertrauen in ihm zu Dir erweckt, was vielleicht garnicht gerechtfertigt ist? Wie weit müsste er denn sein um für Dich als Partner in frage zu kommen? Was müsste ihm denn wichtig sein? Unterschätzt Du ihn möglicherweise oder macht er einen stabilen Eindruck auf Dich? Kannst Du mit Ablehnung umgehen, kann er mit Ablehnung umgehen? Woran machst Du fest, dass er eine Beziehung mit Dir eingehen will? Wie alt ist er und wie alt bist Du?

    Zum Thema Masken fällt mir etwas ein. Ich persönlich zeige auch nicht in jeder Situation bei jedem Menschen das, was ich denke oder fühle und meine zu behaupten, auch entsprechende Masken zu tragen. Sicherlich auch aus selbstschutz. Allerdings finde ich das persönlich nicht sehr schlimm. Und anders würde ja das zusammenleben wahrscheinlich viel zu schwierig werden.

    Aber oft projezieren wir unsere eigenen unzulänglichkeiten auf andere. Wie oft heißt es "wasn dass fürn Arsch" und eigentlich bin ich ja auch manchmal ein Arsch;o) Manche sagens dir mutig ins Gesicht andere wiederum nur feige hinter Deinem Rücken.
    Ich persönliche denke über solche Kritik eigentlich immer nach und versuche zu verstehen, ob es tatsächlich mit mir was zu tun hat und falls ja, nehme ich das auch ernst und bin bemüht es zu ändern.

    Und nicht umsonst heißt es ja manchmal auch "gute Miene zum bösen spiel oder umgekehrt machen";o) Und ich glaube, dass machen die allermeisten Menschen wenn nicht sogar alle, manche mehr, manche weniger. Das beobachte ich an mir und auch an meinen Mitmenschen, jeden Tag. Ist vielleicht auch eine Frage des Selbstbewußtseins, wie offen ich bin. Mir z.B. wurde meine relative Ehrlichkeit oft zum verhängnis. Weil ich in der Vergangenheit sehr oft gesagt habe, was ich denke. Ob es auch den kern traf, sei mal dahingestellt. Falls mein gegenüber jedoch damit nicht umgehen kann vemute ich meistens jedoch, dass ich doch schon nen empfindlichen Punkt getroffen habe;o) sonst könnte er ja auch einfach drüber lachen. Aber selbst wenn sie/er drüber lacht, kann das auch eine Maske sein, weil er nicht zugeben wollte, dass du einen wunden punkt getroffen hast.

    Früher wiederum war ich eher verschlossen und habe mich mit kommentaren zurückgehalten weil ich mir dachte, mann was regen die sich auf, es gibt doch viel schlimmeres. gabs für mich persönlich auch. das wurde mir jedoch wiederum als desinteresse, schlimmstenfalls als arroganz ausgelegt.

    hach, garnicht so einfach das menschliche miteinander:eek:)

    Allerdings kann ich persönlich mit Ablehnung eigentlich ganz gut umgehen. Natürlich möchte ich viel lieber gemocht werden, aber halt nicht um jeden Preis. Ich mag eigentlich grundsätzlich auch alle Menschen nur mit manchen komme ich halt weniger gut klar. Naja mittlerweile, habe ich mir aber angewöhnt immer öfter mal meine Klappe zu halten, ist angenehmer für mich und meine Umwelt:eek:) ne gesunde Dosis Heuchelei oder silence ist manchmal garnicht so übel.:eek:) nehme mich und meine Mitmenschen nicht mehr immer so ernst.

    Im Job wirst du dich sicherlich auch nicht so verhalten wie zu Hause. Vielleicht bist du chefin einer firma und musst stark und durchsetzungsfähig auf Arbeit sein, sicher auch entscheidungsfreudig. aber zu Hause bist Du evtl. ein softie und ein sehr umgänglicher Typ:eek:)!? Wieviele Arbeitnehmer z.B. lassen Hänschen mit sich machen, schleimen sich bei Kollegen und vorgesetzten ein, denunzieren sich gegenseitig, nur um nicht den job zu verlieren und zu hause kriegen sie das kalte grauen und würden an liebsten alles hinschmeißen. Blos die angst vor Arbeitslosigkeit, familiere und finanzielle Verpflichtungen hindern sie daran, oder was die leute denken könnten.

    Ich hatte mal eine nach außen hin sehr nette Kollegin die jedoch behauptete, dass sie nicht zu gut sein darf, sonst würde sie ja noch mehr gehasst von den anderen kollegen. das hääte ich nie erwartet. Tja, aber vielleicht hasste sie ja eigentlich die Kollegen? Oder ein Chef der meinte, dass seine untergebenen Angst vor ihm hätten. Vielleicht war es aber eigentlich eher umgekehrt?

    Oder wieviele Ehen und Partnerschaften funktionieren schon seit Jahren nur noch mit Masken!?

    Naja, entschuldige den langen vortrag, dass ich jetzt soviel geschrieben habe aber das thema war bei mir vor kurzem auch aktuell. ein kumpel von mir ist der Meinung, dass seine Ex-Freundin masken trägt. Und sicherlich hat er recht:eek:)

    Liebe Ahorn, nur ne empfehlung Lass es doch drauf ankommen und lass von Dir mal eine Maske fallen und sei ehrlich zu Ihm;o) Respektvoll und ehrlich, vielleicht auch humorvoll. Du findest schon die richtigen Worte. Er wirds sicher verkraften. Falls nicht ist es bestimmt nicht Deine schuld. aber vielleicht ist er ja doch ganz ok.:eek:)


    liebe grüße newok
     
  6. newok

    newok Member

    Werbung:
    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    Allerdings kann ich persönlich mit Ablehnung eigentlich ganz gut umgehen. Natürlich möchte ich viel lieber gemocht werden, aber halt nicht um jeden Preis. Ich mag eigentlich grundsätzlich auch alle Menschen nur mit manchen komme ich halt weniger gut klar. Naja mittlerweile, habe ich mir aber angewöhnt immer öfter mal meine Klappe zu halten, ist angenehmer für mich und meine Umwelt:eek:) ne gesunde Dosis Heuchelei oder silence ist manchmal garnicht so übel.:eek:) nehme mich und meine Mitmenschen nicht mehr immer so ernst.

    ich relativiere: mittlerweile kann ich mit Ablehung relativ gut umgehen. wollns mal nicht übertreiben.:eek:)


    egozentrisch bin ich übrigens auch manchmal, stelle ich gerade fest:eek:)
     
  7. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    Hm, selbst wenn er daran "zerbrechen" würde, es wäre nicht deins. Das klingt hart, aber du bist nicht für ihn verantwortlich.
    Vom Helfersyndrom hättet ihr beide auf Dauer nichts. Du würdest dich irgendwann ärgern und er würde sich eventuell Hoffnungen machen. Ich wäre wie Reinfriede für ein ehrliches Gespräch.
     
  8. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    Bisher hab ich ihm die Frage noch nicht gestellt. Danke für die Anregung
     
  9. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    ich hab ihm gesagt, dass er mir sympathisch ist.

    Er sollte sich schon ansatzweise selbst kennengelernt haben, zu sich selbst stehen und auch stabil sein, seinen Mann im Leben stehen zu können.

    Ihm sollten echte Begegnungen wichtig sein. Begegnungen auf Herzensebene.

    Ob ich ihn unterschätze, weiss ich natürlich nicht. Er zeigt ja nicht sehr viel von sich. Versteckt sich. Sonderlich stabil wirkt dieses Verhalten nicht auf mich.

    Ich glaub, ich kann es. Ob er es kann, weiss ich nicht. Ich glaub es nicht.

    Er macht Andeutungen in diese Richtung

    Er ist 29 und ich 36

    das mache ich im Beruf und mit Menschen, bei denen ich kein näheres Interesse habe. Doch wenn mich ein Mensch wirklich interessiert, dann finde ich Masken störend und hinderlich. Meine Freizeit möchte ich nicht mit Maskenspiel verbringen, dafür ist mir meine Zeit zu Schade.

    Das sehe ich anders. Ich finde es extrem schwierig, einen Menschen wertzuschätzen, den ich nicht sehen kann, weil er sich hinter seiner Maske versteckt. Ohne Wertschätzung gibt es für mich weder Freundschaft noch Partnerschaft.

    Und genau deswegen ist es wichtig, sich so zu zeigen, wie man wirklich ist. Authentisch zu sein.

    das ist sinnvoll. Natürlich kann jede Kritik auch mit dem Kritisierenden zu tun haben. Ist meistens wahrscheinlich eine Mischung aus Beidem.

    das stimmt. es gibt sehr viele Missverständnisse und sehr viele unterschiedliche Lebenswelten.

    Das ist auch in manchen Situationen für mich ok. Aber wenn es um Freundschaften geht, reicht mir das nicht. Da möchte ich Ehrlichkeit.

    Ist das nicht traurig?

    Das mach ich schon - aber teilweise kommt nichts zurück. Erst, wenn ich sage, dass ich IHN nicht erkennen kann, dann bewegt er sich.
    Gestern stellte ich ihm wieder eine sehr direkte Frage - und er schaffte es, eine ehrliche Antwort zu geben. Einer anderen Frage ist er geschickt aus dem Weg gegangen. Aber ich bin doch nicht seine Therapeutin, dass ich ihm alles aus der Nase kitzeln will....
     
  10. Ahorn

    Ahorn Well-Known Member

    AW: was mach ich bloß mit ihm?

    mal schauen. muss ich mich innerlich drauf vorbereiten und dann auch keine Ablenkung zulassen.
     
  11. maus866

    maus866 Well-Known Member

    Lass /versuch deine Gefühle entscheiden zulassen,wenn er dir wichtig ist,wird er es bleiben.
    Ob er sich dir gegenüber ganz oder zum Teil öffnet weiß ich nicht.

    Es ist fast identisch für mich,hier einzusteigen,sicher mit anderen Umständen und Hintergründen,...meine Situation ist ähnlich deiner,
    jedenfalls sehr schwierig darauf zu reagieren,habs am eigenen Leib am WE live gespürt,konnte auch nur mein Bauchgefühl/Instinkt/Gefühl entscheiden lassen,wie ich/und ob ich überhaupt reagiere.
    Um Einzelheiten zu beschreiben ist es heut schon zu spät,ich weiß nur das er sich auch hinter seinen Gefühlen versteckt und nicht über seine Ängste spricht. Wenn wir zusammen sind am WE, scheint alles ok.

    Glaube es gibt keine direkte Richtlinie,wie man handelt...da kann man grübeln noch und nöcher ...!?!

    Seine /und damit auch ein Stück meine Situation wird sicher nicht einfach zu meistern !!

    WArum soll ich ihm...oder du deinem Freund denn nicht versuchen zumindestens ein Stück weit zu helfen??

    ..ganz liebe Grüsse,von der Maus ..
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden