Was möchte "Gott" von uns wissen ?

Niemand

Well-Known Member
es interessiert mich nicht
zu erfahren wo du lebst
und wieviel geld du hast
ich will nur wissen
was dich von innen hält
wenn sonst alles wegfällt

es interessiert mich nicht
was oder mit wem
du wo gelernt hast
ich will nur wissen
wonach du innerlich schreist
ob du zu träumen wagst

es interessiert mich nicht
zu erfahren wo du bist
und wo du herkommst
ich will nur wissen
ob du enttäuschen kannst
um dir selber treu zu sein

es interessiert mich nicht
wie alt du bist
wie du dein geld verdienst
ich will nur wissen
ob du bereit bist
wie ein narr auszusehn
um deiner liebe willen
um deiner träume willen

es interessiert mich nicht
welcher planet
im quadrat zu deinem mond steht
ich will nur wissen
ob du den tiefsten punkt
deines eigenen leids berührst

es interessiert mich nicht
ob die farbe deiner augen
wirklich rein ist
ich will nur wissen
ob du schönheit sehen kannst
auch wenn es nicht jeden tag schön ist

es interessiert mich nicht
ob die geschichte
die du mir erzählst wahr ist
ich will nur wissen
ob du mit mir in der mitte des feuers
stehst und nicht zurückschreckst

ich will nur wissen
ob du mit dem schmerz
meinem oder deinem
einfach dasein kannst
ohne zu versuchen
zu verbergen
ihn zu beseitigen

ich will nur wissen
ob du mit der freude
meiner oder deiner dasein kannst
dich von extase füllen läßt
vom kopf bis zu den zehn

ich will nur wissen
ob du vertrauen kannst
wenn man dir vertraut
um deiner liebe willen
um deiner träume willen

ich will nur wissen
ob du mit dem scheitern
meinem oder deinem leben kannst
daß du den vorwurf des verrats erträgst
und deine eigene seele nicht verrätst

ich will nur wissen
ob du allein sein kannst
und in den leeren momenten
gern mit dir zusammen bist
 
Werbung:

jake

Well-Known Member
ein schöner text... tun wir ihm also die ehre an und stellen wir ihn auch dorthin, wo er hingehört.

er stammt von oriah mountain dreamer, einer kanadischen poetin, sozialarbeiterin und schamanin, und heißt "die einladung". die "karriere" dieses textes im www ist interessant - mal taucht er als "indianische weisheit auf" (oriah mountain dreamer ist keine indianerin), mal wird "oriah mountain dreamer" als stammesältester bezeichnet, mal wird der text einfach anonym ohne quellenangabe verwendet, so wie hier, wo es aussieht, als hätte niemand diesen text geschrieben.

wer mehr über oriah wissen bzw. den text im original lesen möchte: http://www.oriahmountaindreamer.com/
 

jake

Well-Known Member
Niemand schrieb:
Ist ja letztendlich wurscht von wem der Text stammt. Hauptsache er ist wahr :)
finde ich nicht. wenn du dir die große mühe, einen solchen text zu schreiben, selbst machst, mit den worten ringst, den passenden ausdruck suchst ... wobei die kraft des englischen originals ohnedies schon durch eine ziemlich betuliche übersetzung weitestgehend verloren gegangen ist ... dann weißt du aus eigener erfahrung, dass es nicht egal ist, ob dir der respekt erwiesen wird, dass das werk mit dir verbunden bleibt oder ob die leute damit umgehen wie mit geklauten kekskrümeln aus dem selbstbedienungsladen...

abgesehen davon ist es immer ein gewinn für das textverständnis, wenn ich die quelle kenne. wenn ich zum beispiel weiß, dass die berühmte "rede des häuptlings seattle" aus der feder eines hollywood-drehbuchautors stammt, bekommt der text einen anderen klang. das vermeintliche original, die vorlage für hollywood, stammt auch nicht von seattle, sondern von einem arzt, der 40 jahre nach der landnahme am puget sound durch die us-army mit den mitteln verklärter viktorianischer lyrik aus dem gedächtnis dieses vermächtnis des "edlen wilden" niedergeschrieben hat. was seattle wirklich sagte, ist peinlicherweise in der bibliothek des am. kongresses erhalten geblieben ... es hat nichts zu tun mit dem, was überliefert wurde. und um noch eins draufzusetzen, haben dann kinderbuchautoren den hollywood-text genommen und irgendwelche bilderbuch-indianerfamilien zur illustration hergenommen, die mit den duwamish seattles nichts, aber schon gar nichts zu tun hatten... die falschen symbole an der völlig anderen kleidung... etwa wie lederhose mit ostfriesennerz, und das als bild der deutschen...

damit werden die native americans weiterhin schamlos ausgebeutet, ohne respekt für das schicksal, das ihnen bereitet wurde, vielleicht durchaus wohlmeinend romantisch, aber halt doch halbwegs dümmlich. us-kolonialisierung wie seit je. indianer? super... da kamma wa draus machen!

darum: sie haben's verdient, dass man ihnen ehre und respekt zollt. und dass man ihnen nicht texte unterjubelt, die nachweislich (und sehr leicht im www zu ergooglen) nicht von ihnen stammen. so schön der text ist ... auch oriah mountain dreamer macht ihr geschäft mit dem indianer-mythos. und das wiederum versieht den text mit ein paar fragezeichen...

aber das muss niemand so sehen. wer's einfach als stammbuchvers abschrieben möchte - buchstaben können sich ja nicht wehren.

alles liebe, jake
 

jake

Well-Known Member
OriahMountainDreamer schrieb:
This is what writing "The Invitation" was like for me. It came in a quiet moment late at night when tiredness stopped my head from censoring the words that flowed from my heart onto the page. I had just returned from a party. I'm not good at parties. I always feel slightly confused standing around talking to strangers about things that don't really matter. I can't quite figure out what it is we're supposed to be doing. If we are celebrating something, someone's birthday or graduation or retirement, I want to do something together that will mark the occasion, have people offer prayers or stories or meditations that bring us into mindful awareness of the occasion and the person we are there to celebrate. And if we are just there to get to know each other, then I want to talk about things that matter, want to know how others feel about their daily lives, want to hear their hopes and disappointments, want to know what they think about just before they fall asleep at night, how they feel when their alarm clocks pull them up out of dreams in the morning. I'm not suggesting that my attitude toward parties is necessarily a good one. At times I wish I understood the purpose and practice of just hanging out with others, but the whole thing eludes me....
von http://www.oriahmountaindreamer.com
hier beschreibt oriah selbst, wie sie zu dem text kam und worum es ihr dabei geht: um substanziellere, persönlichere gespräche bei parties und feiern. nicht um fragen, die gott stellt...

alles liebe, jake
 
Werbung:

Niemand

Well-Known Member
Um bei der Wahrheit zu bleiben: Es ging mir nicht um Anerkennung oder Respekt. Danach strebe ich nicht. Auch möchte ich mich nicht mit fremden Federn schmücken. Habe den Text nur lediglich hier hineingestellt weil er zumindest für mich Göttliches und Wahrhaftiges durchscheinen lässt.

Das ist alles. Nicht mehr und nicht weniger :)

Liebe Grüße
 
Oben