Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Wunsch nach dem Seelengefährten

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von Elladana, 25 Dezember 2005.

  1. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo!

    Also ich kann sagen, dass ich mein Leben soweit auf der Reihe habe, dass mir echt nur mehr eines fehlt: Mein Seelengefährte.

    Ich mag mich nicht mit jemandem einlassen, der es nicht ist. Eine Beziehung (wo einer am anderen herumzieht) zu führen, das mag ich nicht. Ich wünsche mir meiner großen, wahren Liebe zu begegnen. Manchmal frage ich mich, was ich noch tun soll, damit sich dieser Wunsch erfüllt. Dann wieder denke ich mir, ich sollte den WUnsch wohl loslassen; aber wie mache ich das?

    Komisch ist auch, dass ich viele tolle Männer kennen lerne und kaum spreche ich über meine spirituelle Lebenseinstellung, sind sie dahin...

    Also: Wer kann mir sagen, wie ich das loslasse, wonach ich mich sehne und wer hat seinen Seelengefährten bereits gefunden; wie hast Du das angestellt?

    LG Elladana
     
  2. sweety1975

    sweety1975 Active Member

    hallo,

    also ich glaube nicht, daß ein seelengefährte umbedingt der beziehungspartner sein muß. oder umgekehrt, eine beziehung sicher klappt, nur weil der partner der seelengefährte ist.

    ich weiß nicht ob mein mann ein seelengefährte ist, ich habe mich das noch nie gefragt. aber wir lieben uns und verstehen uns wunderbar.

    und daß die meisten männer bei solchen "esoterischen gedanken" reißaus nehmen, ist leider so...

    der passende partner wird sicher noch kommen! :)

    lg sweety
     
  3. Kyana

    Kyana Guest

    Hallo Elladana!

    Ich kann deine Traurigkeit und deine Skepsis verstehen.

    Der Aussage von Sweety, daß ein Seelengefährte nicht unbedingt der Partner sein muß, kann ich mich nur anschließen, denn ich habe die selbe Erfahrung gemacht.
    Mein Seelengefährte war mein Bruder - wir brauchten uns nur anzuschauen, und der eine wußte, wie der andere denkt. Ich hatte ihn so unendlich gern, doch er wurde mir vor fünf Jahren bei einem Autounfall genommen.
    Es war (und ist heute oft noch) so, daß ich mich so alleine fühlte und außerdem hatte ich damals einen Freund, der lieber mit seinen Kumpanen auf "Sauftour" ging und schon mehrere Erfahrungen mit Drogen gemacht hatte. Bei der Beerdigung meinte er nur knapp: "Wie lange dauert das denn noch? Muß ich mit auf die Zierung gehen? Die Sitzbänke sind so unbequem." Die beste Entscheidung meines Lebens war, diesen Mann in den Wind zu schießen.

    Schon oft in meinem Leben, nachdem es wieder mit einem Mann nicht funktioniert hatte, "machte ich mich auf die Suche" nach einem neuen - DEM RICHTIGEN. Das Problem war nur, daß ich genau dann bei meiner Suche nie Glück hatte.

    Nachdem ich den oben erwähnten Mann verlassen hatte, wollte ich mit Männern einmal eine Zeit lang nichts zu tun haben, und genau in dieser Zeit traf ich den Mann, mit dem ich und der mit mir sein Leben verbringen möchte. Nach 4 Jahren sind wir immer noch ein tolle Team und lieben uns sehr.

    Darum rate ich dir:
    Mach dir keine Sorgen, daß du den Richtigen nicht finden könntest. Das Leben ist einfach zu kurz für solche Spekulationen. Tu, was dir Spaß macht - triff dich mit Freunden, die dir Halt geben; lerne zu leben und sei ganz du selbst.
    Du wirst sehen, bald läuft dir ein Mann über den Weg, der dir deine Gedanken lesen und dich glücklich mache möchte.

    Ich drücke dich!
    Kyana
     
  4. Liebe Elladana !

    Auf die Idee, dass es sowas wie einen Seelenpartner gibt, kam ich erst, als dieser bereits in meinem Leben war. Als ich mit "Zufällen" konfrontiert wurde, die mir so noch nicht begenet sind, und ich mich auf die Suche nach Antworten gemacht habe.
    Ich denke er ist es, ich denke wenn es sowas überhaupt gibt, dann ist ER es.

    Aber es ist nicht die Art Verbindung, die ich jemandem wünsche, der den Anspruch/Wunsch hat eine glückliche Beziehung mit einem Seelenpartner zu leben.
    Diese Begegnung, hier in unserer 3D-Welt, scheint nur dafür gedacht, zu lernen und sich weiter zu entwickeln. Endlos und immer wieder. Sie ist geprägt von tiefer Liebe, aber sie ist schmerzhaft ohne Ende, frustrierend, sie erscheint unerfüllt und sie lässt dich nie wieder los.
    In jeder anderen Beziehung, die in irgendeiner Art unbefriedigend bleibt, ist es möglich einen Schlussstrich zu ziehen, sich umzudrehen und zu gehen. In dieser nicht.

    Such nicht, du wirst ihn eh nicht finden. Glaub nicht daran, dass dir Karten oder irgendwelche dubiosen Rituale helfen können ihn zu finden. Wenn du ihn treffen sollst, wenn das ein Teil eurer Abmachung ist, dann wirst du ihn treffen. Und wenn nicht .... dann vielleicht wieder im nächsten Leben.
    Die Suche wird dich nur blind machen und du wirst gar nicht fähig sein ihn wirklich zu erkennen, denn vielleicht entspricht er so gar nicht deiner Vorstellung von einem Traummann .... und ist es doch.

    Liebe Grüße
    Schutzengel
     
  5. unbedingt sollte der freund oder mann alles sein

    seelengefährte, liebespartner, freund, bruder usw. ... ist er das nicht, so hat die frau den falschen mann

    frauen die mit lumpen und kaspern, trinkern und lügnern vögeln finden nie was sie suchen
     
  6. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo ihr lieben!

    *gg ne sie findet bestimmt nicht, was sie sucht, aber sie wird daraus lernen, und das ist gut so!

    Liebe Elladana, ich kann Dich auch verstehen, die Suche und das nicht finden...aber wenn ich Dir nun sage, das alles was Du suchst in Dir steckt, weiss ich nicht, ob es Dir ausreicht*gg
    Die ewige Suche nach dem ideal, nach Geborgenheit, nach Glück, drückt oft das aus, was man selber in sich verloren hat, und nun versucht, es durch einen äusseren Umstand wieder aufzufüllen!
    Wenn Du in Dich schaust, gibt es da auch solche Lücken, die Du versuchst, mit dem Gefühl eines Partners zu schliessen?

    Ich selber finde es sehr schön, wenn sich zwei Seelenteile wieder finden, auch ich habe meinen gefunden, aber auch auf Umwegen, erst als ich nicht mnehr gesucht habe, für viele die Hoffnung aufgegeben habe, das haben wir uns getroffen, und wir gestallten nun seit 7 Jahren einen Teil unseres gemeinsamen Weges, das freut mich sehr, denn ich habe durch ihn viel lernen können, und ihm viel mitgeben können, wer weiss es schon, wie langewir diesen Weg noch gehen werden, denn eine Gewär gibt es nicht, auch nicht in einer Ehe!

    Du hast gefragt, wie kannst Du aufhören das zu suchen wonach Du suchst, und loslassen.....versuche erst mal in Dir zu finden, wonach Du suchst, denn Du kannst Dir viel mehr geben, wie du glaubst, und dann ist die Suche auch nicht mehr so schmerzvoll!
    Die erwartungen, die sich automatisch einstellen, versuche sie in Glück zu wandeln, dann kannst Du nicht endtäuscht werden!

    Alles erdenklich Gute für Dich, und einen erfolgreichen Weg in Dich!

    Gaaaanz liebe Grüße
    ELLA!
     
  7. Niki

    Niki Well-Known Member

    Hi Ella,
    deine Worte tun gut.
    Kannst du mir Tipps geben, wie ich das was ich in mir verloren habe, wieder finden kann?
    Auch ich fühle ein Manko in mir, dass ich auch gerne unabhängig von anderen auffüllen möchte - doch wie mach ich das am Besten? Wo fang ich an??

    LG Niki
     
  8. Elladana

    Elladana Well-Known Member

    AW: Wunsch nach dem Seelengefährten

    Hallo Leuts!

    Diesen Beitrag hab ich vor einem Jahr verfasst! :) *lächel

    Was hat sich inzwischen getan? Resümee zieh:

    Sich nicht mit Trinkern und Lumpen einzulassen, das hab ich hingekriegt. :)
    Ich lächle hier darüber, aber das ist bestimmt ein ganz ganz wichtiger Punkt!
    Genau hinzuschaun und sich nicht übereilt auf jemanden einzulassen - das ist schon wichtig.

    Einige Dinge gibts, die mir stark auffallen:

    1) Mein Wunsch hat sich total verändert. Ich wünsche mir nicht mehr dem Seelengefährten zu begegnen. Ich kanns nicht anders beschreiben, das was ich möchte ist bodenständiger geworden. Ich erinnere mich gerade daran, dass es damals ganz schön weh getan hat, sich so sehnsüchtig das zu wünschen was ich nicht hatte. Heute weiß ich nur, dass es innerlich stimmt wenns passt - dass ich das an diesem "stimmen" spüren werde (würde) ...

    2) Die NOTwendigkeit einer Partnerschaft ist nicht mehr da. Mei schaut sich das armselig an - wenn ich da so auf meine Not zurück blicke. Sich was zu wünschen oder es zu BRAUCHEN ist doch ein Unterschied. Traurig war ich verdammt oft in diesem Jahr.
    Nun bin ich zweitweise sogar super gerne alleine - wie erstaunlich.

    3) In diesem Jahr war es interessanter Weise so, als wäre ich ständig mit "Entzugserscheinungen" konfrontiert gewesen. Vielleicht klingt das jetzt unverständlich oder komisch. Aber alles was ich früher in eine Partnerschaft rein gelegt habe - angefangen vom Gefühl des nicht geliebt werdens, bis hin zu allen anderen Mangelgefühlen - kam nach und nach hoch. Wie viel da noch im Verborgenen ist kann ich nicht sagen, weil mir das Dreiviertelte von dem was ich mir in diesem Jahr anschauen "dürfte" vorher ja auch nicht bewusst war. Es ist ziemlich erschreckend wenn ich da so Resümee ziehe, wie viel "Unrat" ich in mir hatte (habe?).

    Nein, so mag ich nicht in eine Beziehung gehen.
    Shit - so wie ich drauf war konnte das ja gar net funktionieren ... *rotwerd

    Na mal sehen wie es weiter geht.

    Danke für Eure Beiträge hab sie mir immer wieder mal durchgelsen im Laufe des Jahres.

    Daniela
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden