Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

zu wenig flexibel?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von mimschi, 7 Juli 2010.

  1. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    Werbung:
    hallo,
    in manchen situationen bin ich einfach überfordert, weil ich scheinbar viel zu unflexibel bin. was kann ich tun oder denken, damit mir vieles einfach leichter fällt ohne groß aufhebens drum zu machen.

    gestern z.b. hatte ich mit meinem freund eine diskussion. zuerst sagte ich, dass ich abends tanzen gehe und wir uns halt danach sehen bzw. ich zu ihm komme und übernachte. dann überlegte ich mir aber dass ich doch nicht tanzen gehen möchte, sondern dass wir uns dann früher sehen könnten. das sagte ich ihm, und er sagte dass er viell. mit einem freund etwas unternehmen möchte, aber das dauert ja nicht ewig. so und dann fing ich aber an rumzuspinnen, weil ich dann nicht wusste, wie ich wann zu ihm komme und überhaupt. nach der firma wollte ich gleich mal zu ihm, weil wir was zu besorgen hätten. aber da er noch nicht wusste ob und wann er sich mit dem freund treffen würde, stand ich irgendwie ohne plan da und manchmal macht mich das verrückt. ich wusste nicht wann komm ich nach unseren besorgungen nach hause, ich sollte auch wäsche waschen und die tiere füttern bevor ich zu meinem freund fahre. wenn er unterwegs ist, müsste ich mit den öffis dann spät erst zu ihm, oder auch früher oder er holt mich ab oder auch nicht. AAARGH, ich sags ja, manchmal macht mich das wahnsinnig, so absolut ohne plan.

    aber in anderen situationen wieder habe ich nicht soo ein großes problem. ich bin eher ein mensch, der viel plant. mit meinen kindern gibts halt auch oft genug situationen, die durchorganisiert werden müssen. da kann ich nicht einfach irgendwie kurzfristig entscheiden ob ich mein kind jetzt von irgendwo hole oder nicht. oder wann ich es hole.

    mein freund ist da das komplette gegenteil. er lebt in den tag hinein, immer schon. er ist seit mittlerweile 8 jahren geschieden und hat danach auch immer alleine gewohnt und eigentlich keine so lange beziehungen gehabt wie jetzt mit mir. mit mir musste er sich eh schon ein bissl umgewöhnen, z.b. ist er es auch nicht gewohnt gewesen schon monate vorher einen urlaub zu buchen oder zu planen.

    aber im alltag hakeln wir leider oft genug aneinander, wegen unserer unterschiedlicher einstellungen.

    wir wohnen nicht zusammen, und das stört mich jetzt auch nicht soo extrem. sicher wäre es um vieles einfacher, zumindest die alltagsunternehmungen oder so. aber ich genieße auch meinen freiraum.

    ich möchte es nur schaffen, dass ich flexibler werde. und manche dinge einfach auf mich zukommen lassen, also versuchen zu wollen alles ins kleinste detail vorauszuplanen. auch wenn dann erst was dazwischen kommt brauche ich oft einen plan, an den ich mich als erstes einmal halten kann.

    das ist schlimm.

    lg
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: zu wenig flexibel?

    hm...warum?

    Das ist ja ein gewachsenes System, Du brauchst die Planung ja auch wegen Deiner Kinder. Warum möchtest Du Dich anpassen, wenn es er auch könnte?

    Du bist nunmal eine Familie und nicht eine alleinstehende, völlig unabhängige und freie Person. Da wäre eher Rücksicht von ihm angesagt und Flexibilität von seiner Seite.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. mimschi

    mimschi Well-Known Member

    AW: zu wenig flexibel?

    du hast schon recht. nur habe ich grad meine kinder nicht bei mir, die sind bei ihrem vater. d.h. ich habe absolut keinen zeitdruck oder sowas, und trotzdem mach ich gestern aus einer mücke einen elefanten.

    ansonsten während des normalen alltags passt er sich schon auch an, denn dann richtet es sich nach mir bzw. nach den kindern. da bin ich einfach nicht flexibel und dann habe ich aber auch nicht wirklich so ein problem damit, wenn ich nicht genau weiß wann er jetzt kommt. vielleicht weil ich da eh genug beschäftigt bin - daheim. oder mit den kindern. da fragt er ohnehin mich, wie es für mich am besten wäre. da macht er mir keinen druck.

    vielleicht kann ich nicht so schnell abschalten und "umschalten" = keine kinder, keinen alltag, kein zeitdruck, alles sollte easy sein! vielleicht bin ich noch in diesem alltagsstress drinnen und mein gehirn (welches für die planung zuständig ist) hat noch nicht realisiert, dass ich jetzt 2 wochen keine kinder habe.

    es ist oft so, wenn die kinder am wochenende bei ihrem vater sind, dass ich da auch nicht genau weiß, was wir machen, wann wir etwas machen oder überhaupt. und wenn dann eine planänderung ist, stört es mich (meistens) auch nicht groß.

    aber manchmal, so wie gestern, zuck ich aus. seltsam. da passte es mir vielleicht grad nicht in den kram und ich wurde zickig und stur. ich erschreck mich dann selber, weil es auch für mich unerwartet kommt. sonst könnte ich es versuchen abzuwehren, wenn ich "es" kommen sehen würde.

    das passiert mir auch manchmal bei den kindern, dass ich sie "festnageln" will und jetzt genau wissen muss/möchte, wie ihr plan ausschaut. wann sie sich mit der freundin treffen, damit ich mich auskenne wann ich kochen soll oder auch nicht, ob sie abgeholt werden müssen. sie sind ja alt genug (14 und 15), aber trotzdem hole ich sie halt manchmal ab, wenn es sich bei mir ausgeht oder wenn noch was anderes auf dem programm steht.
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: zu wenig flexibel?

    Ich kenne das auch, ich bin auch so ein Typ, der gerne etwas im voraus plant, damit alles reibungslos abläuft. Mein Mann ist auch eher das Gegenteil.
    Von Heute auf Morgen wirst du das nicht abstellen können. Du musst an kleinen Situationen üben es lockerer zu sehen. Frage dich in der jeweiligen Situation, warum du diese Gefühle hast. Warum es für dich so wichtig ist, den Plan einzuhalten. Was passiert, wenn der Plan nicht eingehalten wird.
     
  5. harmony

    harmony Well-Known Member

    AW: zu wenig flexibel?

    Ich war auch immer so eine Planerin.

    Seit ich im Ausland studiere geht es aber besser. Ich habe zwar noch immer einen Zeitplan, was meiner Meinung nach auch wichtig ist, wenn du Privat- und Berufsleben unter einen Hut bekommen willst, allerdings versuche ich meine Pläne etwas flexibel zu halten.

    Das hat sich allerdings nur geändert, weil ich es wollte. ich hab mir oft gedacht, dass ich zu unflexibel bin und dann mein Leben nicht so genießen konnte, weil ich noch dort und dort hin musste bevor ich das machen konnte während andere einfach Mittag essen gingen und ihre Freizeit miteinander genossen haben. mittlerweile schreib ich mir eher todo Listen und schaue, dass ich das Wichtigste am heutigen Tag erledige und der Rest kann ja notfalls auch noch bis morgen warten. Ich versuche momentan einfach mehr im Fluss des Lebens zu sein... glaub mir es macht einfach mehr Spaß mal spontan zu sein.

    Zum Beispiel war ich letzte Woche mit einer Freundin einfach spontan in einer Lernpause am Strand spazieren und wir haben ein paar nette Fotos geschossen. Zuerst hatte ich auch ein schlechtes Gewissen, weil ich eig. lernen sollte, aber dann hatte ich sehr viel Spaß. oder gestern hatte ich geplant mit einer Freundin essen zu gehen und dann haben sich 2 andere Freundinnen sozusagen selbst eingeladen. Anfangs dachte ich mir auch, muss das sein, aber ich wollte nicht ohne Grund nein sagen, und im Endeffekt war es dann total nett.

    Wenn er mal nicht genau weiß wann er kommt, versuch einfach die Zeit die du dadurch gewinnst für dich zu nutzen und nimm dir ein bisschen Zeit ein Buch zu lesen oder sonst was schönes zu machen. wenn er dich sehen wird, wird er dich ja wohl auch abholen, oder? und dadurch, dass du dann nicht auszuckst, könnt ihr eure (kürzere) gemeinsame Zeit mehr genießen :)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden