1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Beruf und Berufung

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von Lea-Timea, 23 Juni 2004.

  1. Lea-Timea

    Lea-Timea New Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben *lächel*

    ich weiß nicht genau, ob meine Frage jetzt hier rein passt, aber zur Not kann ich es dann ja nochmal wo anders reinschreiben. :)
    Es ist wie folgt:

    Ich bin in einer ähnlichen Situation wie Matrix was den Beruf und die Berufung anbelangt. Nur mit dem doch sehr wichtigen Unterschied, dass ich schon weiß was ich machen möchte und auch, dass es genau das Richtige für mich wäre. (Danke an dieser Stelle an die beiden Astrologen hier im Forum die mir geholfen haben mir Rat und Auskunft über mich und mein Karma :))
    Also, es ist so das ich mich sehr gut für die Psychologie eigne und auch medizinisch - sprich Rund um Heilen, Lebenshilfe ect. zumindest fass ich das jetzt mal so zusammen.
    Nun, da ich schrecklich faul war kann ich nicht sofort studieren und muss lange Zeit warten bis ich einen Platz bekomm. ( ich habe vor Psychologie zu studieren)
    Jetzt war mein Gedanke ich mache erstmal ein freiwilliges soziales Jahr möglichst in diesem Bereich und schaue, wie der Alltag dann so aussehe.
    Ok, dann ist zwar 1 Jahr rum nur was mach ich dann??
    Lea denkt weiter hmmmm wie wäre Logopädie? Klingt gut schau ich mal...
    stellte dann aber fest das ganze kostet gut Geld soviel, dass ich mir dann auch eine Heilpraktikerausbildung zu Gute kommen lassen könnte :( aber auch das ist fast unbezahlbar für einen Frischling ,was die Arbeitswelt ect betrifft, der nimmer zu Hause wohnt.

    So nun meine Frage *hoffnungsvollindieRundeschau*
    weiß vielleicht jemand von euch was ich machen könnte ( diese Ritungen betreffend) das ein Ausbildungsberuf ist?! Ich würde wirklich nicht gern Zahnarzthelferin machen oder so.
    Es ist schon irgendwie ein kleines Problemchen .... da kenn ich schon meine Berufung und kann nicht berufen werden *seuftz*
    Kann mir da vielleicht jemand einen kleinen Stubs, einen Hinweis, Vorschlag was auch immer geben? Das wäre wirklich so unendlich lieb und würde mir sehr weiter helfen.

    Vielen lieben Dank fürs Lesen und für die Antworten

    *hoffend*
    eure
    Lea :)
     
  2. Hora

    Hora Active Member

    Logopädie ist teuer, japp.
    Wenn du Psychologie studieren willst... wenn dir Mathematik so viel Spaß macht *gggg* Wird nicht einfach werden das Studium.
    BaFöG bekommst du sicherlich, wenn du finanzielle Unterstützung benötigst.

    Aber hast du schon einmal an Physiotherapie gedacht ? An Privatschulen ist es zwar genauso teuer, wie Logopädie, aber es gibt auch staatliche Schulen, die es sehr billig machen. Dauer 3 Jahre die Ausbildung und du hast verschiedene Praktika zu absolvieren.
    Wie es bei Musiktherapie oder Ergotherapie aussieht, weiß ich leider nicht so genau.

    Aber denk daran, dass nicht jeder Beruf deine Berufung ist. Du findest schon das Richtige für dich.
     
  3. Michelle

    Michelle Active Member

    Oha....

    Hi Lea...

    eigentlich hab ich keine Ahnung von den Finazierungen der Studienplätze....aber ich hatte eben einen spontanen Gedankenblitz.....Seiteneinsteiger....also....kann man da nicht irgendwie als Seiteneinsteiger drankommen....naja...wäre es nicht eine Möglichkeit einen Beruf zu erwählen aus dem sozialen Dienst z.B. und dann dadrüber sich weiterzubilden ??Natürlich müsste man sich da erst eingehend informieren was für Möglichkeiten bestehen. Frage ist ob du schon fest im Berufsleben drin steckst, also schon längst intigriert bist, oder ob du noch arbeitsuchend bist und daher die freie Wahl hättest entscheiden zu können....hm...das war/ist jetzt wie gesagt nur einer von meinen Gedankenblitzen ...vielleicht bringts ja was...nachdenklich guck....viel Glück bei der Lösung deines Problems, aber so oder so wird sich bestimmt ganz sicher ein Weg finden lassen...Daumen drück....

    liebe Grüsse

    Michelle
     
  4. Michelle

    Michelle Active Member

    aachh....

    und noch ein Gedankenblitz, schnell aufschreib....

    und wenn du es zuerst über eine ehrenamtliche Tätigkeit versuchst...da lernst du dann wiederum Fachleute kennen und hast da Leut´chen die wenn du auch wirklich merkst das passt alles, dir dann die entsprechenden Tipps geben können oder sozusagen Betriebsinterne Möglichkeiten eröffnen....

    so das wars dann aber, denk ich grins....

    liebe Grüsse nochmal

    Michelle
     
  5. Purelander

    Purelander Member

    Die oberste Berufung eines jedes Wesens ist der Sinn des Lebens, und das ist: Erleuchtung zu erlangen und glücklich zu sein. -- Menschen die den Wunsch hegen, anderen Wesen helfen wollen, und dies nicht aus niederen Beweggründen wie Geld, Ruhm, oder andere Gegenleistungen, sind auf dem besten Weg, Erleuchtung zu finden. Egoistische Menschen haben noch einen langen leidvollen Weg vor sich.

    Wichtig ist, stets das Glück in sich selbst zu suchen. Mache nie deine Glücklichkeit von äusseren Bedingungen abhängig. Wer irgendwelche Dinge und Umstände braucht um happy zu sein, der wird immerzu suchen und unglücklich sein, selbst wenn er/sie alle Schätze der Welt besitzt.

    Wenn die weltliche Berufung mit der inneren Berufung einhergeht, dann gibt es keinen Grund dieses Stimme nicht zu folgen.
     
  6. Michelle

    Michelle Active Member

    Werbung:
    Hallo...

    Hallo Purelander,

    im Prinzip, da stimme ich dir voll zu, aber kann man seine Berufung nicht mit seinem Lebenserwerb verbinden ?? Klar dran profilieren sollte man sich daran nicht. Also ein Psychologe z.B. hilft seinem Klienten sein Problem aufzuarbeiten...und verdient damit sein Geld um z.B. seine Familie zu versorgen. Das finde ich in Ordnung. Oder meinst du nicht ??

    ja ja...die Gier des Menschen alles haben zu wollen....ich seh es jeden Tag....und es stimmt mich traurig das von den meisten der Blick nur auf dieses Ziel ausgerichtet ist.... so viele einfache Dinge werden nicht mehr wertgeschätzt....

    liebe Grüsse

    Michelle
     
  7. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    Wir haben hier schon einen Thread, der sinngemaess in diese Richtung geht:

    http://www.esoterikforum.at/forum/showthread.php?t=4771

    Und noch einen, den ich jetzt nicht finde.

    In Purelaender's "oberste Berufung" moechte ich jetzt nicht eingreifen, ich kann nur sagen: generell ja, auf konkreter Ebene nein, da wir alle Indiviuen sind und jeder seine spezifische, individuelle jeweilige Lebensaufgabe hat.
    Zu "Erleuchtung erlangen" kann ich nur meine eigene Meinung sagen: man kann Erleuchtung nicht erlangen, weil Erleuchtung kein Ding ist. Erleuchtung ist ein Zustand, so wie die Liebe, in dem man SEIN kann. Das heisst, man kann an Erleuchtung teilhaben, sie ist ein unmittelbarer Zustand, und nichts Externes, was man zu "erlangen" hat. Jeder ist erleuchtet gemaess seiner Weise. "Gluecklichsein" ist ein ebenso hereres (schreibt man das so?) Ziel, aber wir sind hier nicht, um gluecklich zu sein, sondern um zu lernen, gluecklich zu werden, TROTZ allem und dafuer muessen wir auch durch Leid und neagtive Emotionen. Wir sind hier, um zu leben und nicht um zu schweben.


    Ich bin durchaus der Meinung, das Beruf und Berufung zusammengefuehrt werden koennen. Viele stecken ihre Berufung in die Kategorie "Hobby". Wer Mut und Vertrauen hat, wagt es, das Hobby auch ernsthaft zu leben. Andere wiederum ziehen die Sicherheit eines "gewoehnlichen" Arbeitsplatzes vor. Wie jemand fuer sich entscheidet, ist jedem selbst ueberlassen.




    lg
    Chris
     
  8. Lea-Timea

    Lea-Timea New Member

    @Hora

    Hallo, ja da hast du schon Recht und das kommt dem was ich meine auch schon sehr nah :)
    Das Ding ist nur, dass ich Physiotherapie zwar mal ins Auge gefasst hatte, aber denke das ich es körperlich nicht kann.
    Für alle Therapieausbildungen muss ich entweder Psychologie Medizin oder irgendwas in der Art gemacht haben und kann mich dann spezialisieren.
    hmm schwierig

    @Michelle
    Ja daran hatte ich auch gedacht aber Quereinsteiger ist schwierig mal schauen wenn alleb Stricke reißen dann mach ich es so.
    Dein Gedanke mit denKontakten ist gar nicht mal so schlecht ich wollte dieses Jahr ja sowieso erstmal ein "Probejahr" machen sprich verschiedene Praktika oder so. Das ist wirklich ein guter Gedanke gewesen :)

    @Purelander
    Mag sein sieht jeder aber wohl auf seine Weise so wie jeder seinen Weg geht :) aber im Grunde geb ich dir Recht.

    @Seelenvogel

    ähm ja danke, ich bin nicht so kundig was dir Themen hier betrifft. Ich werde mal durchsuchen *lächel*

    Ich danke euch allen für eure Antworten sie haben mir alle auf ihre Weise sehr geholfen.
    Vielen dank

    Eure
    Lea :wippe:
     

Diese Seite empfehlen