1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

brauche hilfe ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von träumerin20, 29 Juli 2004.

  1. träumerin20

    träumerin20 Member

    Werbung:
    mir geht es zur zeit nicht so besonders :/
    genauer gesagt habe ich wahrscheinlich depressionen..ich fühle mich einfach total trostlos.
    ich leide schon sehr lange an diversen ängsten, ich habe soviel ausprobiert, wirklich an mir gearbeitet..aber irgendwie "sacke" ich immer wieder ab :/
    ich kann mir das langsam nicht mehr erklären..oder doch, ich erklären mir das schon fast so, das ich meine probleme,ängste, sorgen brauche..
    Ich spüre überhaupt keine glücksgefühle wenn ich mich zu etwas durchringe, was ich mich vorher nicht getraut habe.. manchmal geht es mir dann sogar noch schlechter als vorher.
    Ich frage mich dann immer was für einen Sinn das überhaupt macht.
    Ja, ich glaube mir fehlt ein Sinn im leben.
    Und vor allem fehlt mir irgendwie Liebe..
    Jemand der mich bedingungslos mag.. einfach etwas, das über allem steht, etwas das von nichts abhängig ist.
    Ich vermute das kann ich nicht mal jemand anderem geben :/
    An Gott kann ich leider nicht glauben..ich wünschte es mir so sehr..aber irgendwie :/
    Manchmal frage ich mich auch, ob meine depressionen daher kommen, das ich nicht so sein kann wie ich bin.
    ich mag mich nicht wirklich..ich habe soviele fehler, bin einfch nicht diszipliniert genug usw..ich befürchte ich bin schrecklich egoistisch :/
    Die meisten Menschen mögen mich auf anhieb..und dann fange ich schon an "nicht ich selbst zu sein", weil ich angst habe diese "zuneigung" wieder verschwindet.
    Und anders,wenn mich jemand nicht mag, dann verschließe ich mich total.
    Ich kann einfach nicht "ich" sein, ich habe so angst vor kritik..ich bin so oft von meinen Eltern enttäuscht und kritisiert worden..es tut mir so schrecklich weh wenn mich jemand kritisiert.. auch wenn ich immer allen sage ich habe nichts gegen kritik..daran könne man wachsen.. aber das fühle ich nicht, innerlich könnte ich heulen :/
    Was soll ich bloss tun ? Bin ich einfach zu sensibel ?
    Ich bin schonmal ein halbes jahr kein auto mehr gefahren, weil mich irgend jemand angehupt hat.. und jetzt wo ich mich wieder traue, habe ich eine riesen angst was falsch zu machen.. das alle sehen wie ich wirklich bin.

    ich würde mich riesig über einen rat oder so etwas freuen...
    danke schonmal :danke: ! eure träumerin :kiss3:
     
  2. Lebensliebe

    Lebensliebe Member

    Hi Träumerin,

    jeder hat mal einen Durchhänger, doch so wie Du es beschreibst hört es sich in der Tat nach Depresssion, einer übermäßigen Anpassung, Selbstwertproblematik und überhaupt nach viel Traurigkeit an.

    Sicherlich könnten wir mal in Dein Horoskop schauen und Dir aufmunternde Tees oder Duftöle anraten, doch das kann maximal eine Unterstützung sein.

    Meine Empfehlung ist:

    1. Rufe bei Deiner Krankenkasse an und lasse Dir eine Liste mit Therapeuten zusenden die mit Depressionen arbeiten.
    2. Besser noch fände ich, Du könntest Dir jemanden empfehlen lassen.
    3. Könntest Du z.B. mal bei Deiner Apotheke (telefonisch oder persönlich) nachfragen, wen so die Leute als Therapeut / Therapeutin loben?
    4. In größeren Städten ist die Auswahl entsprechend. Ich weiß ja nicht wo Du wohnst, doch teils gibt es in größeren Städten teils auch Beratungsstellen und Vermittlungsstellen, die Dir in einem Vorgespräch schon einiges abnehmen und die Therapeutensuche eingrenzen.

    Wenn Du noch keine therapeutische Erfahrung hast, so hast Du von der Kasse fünf Stunden zu testen. Falls Du Dir nicht gleich sicher bist, probiere ruhig verschiedene Erstgespräche aus. Überlege Dir dabei, was Du von einem Therapeuten, einer Therapeutin Dir erwartest? Kannst Du Vertrauen zu diesem Menschen entwickeln? Überlege Dir was Du gerne in Deinem Leben anders hättest, äußere das nach Möglichkeit bei Deinem Erstgespräch und frage, ob der Therapeut / die Therapeutin mit Dir an diesen Zielen arbeitet? Therapeuten sind auch nur Menschen, und die Chemie muß halt auch stimmen. Ich würde dann auch noch fragen, wie jemand arbeitet und darum bitten, ob man nicht gleich ein kleines Beispiel praktisch machen kann, damit Du siehst, ob Dir die Methode und wie der Typ arbeitet, auch taugt.

    Ich sehe es so, daß Du mit Gesprächen in Foren sicherlich noch einiges audecken und dazu lernen kannst, doch so Du es schilderst, bedarf es meines Erachtens schon eines Profis vorort, mit dem Du von angesicht zu angesicht arbeitetn kannst.

    Du hast den Mut aufgebracht hier zu posten. Ich wünsche Dir den Mut für die weiteren Schritte, damit Du Dein Leben mit dem anfüllen kannst, was Du Dir wünscht.

    Alles Gute,
    Romana
     
  3. dy81

    dy81 Member

    Du bist stark

    Hallo,

    das was Du schreibst hört sich sehr traurig an. Gibt es einen Grund für Deine Traurigkeit, der vielleicht schon länger zurückliegt, aber vielleicht trägst Du eine Sache mit Dir herum, die Du früher mal nicht verarbeitest hast?

    Du darfst Dich nicht selbst "runterziehen". Ich kenne das von mir selbst und weiß wie schwierig es ist, dann versuchen sich selbst aufzubauen.

    Schreib Dir doch eine Liste mit Dingen die Du gern machst, gut kannst, Dinge die lustig sind und sieh Die das an, wenn Du wieder meinst das die Decke Dir auf den Kopf fällt.

    Ich bin mir sicher, es gibt viele Dinge die Du in Deinem Leben bisher geschafft hast, wovon andere nur träumen. Halt Dir das vor Augen was Du schon alles erreicht hast. Egal ob in der Schule, beruflich, wenn Du jemanden eine Freude gemacht hast. Verschließ nicht die Augen und denk nicht, das es nix wert ist was Du bisher geleistest hast! Du bist stärker als Du vielleicht glaubst!

    Oft stellt man sehr hohe Ansprüche an sich selbst und wird dann unzufrieden mit sich, wenn es nicht so klappt, wie man sich das gern gewünscht hätte. Ich bin auch ein ziemlicher Perfektionist, was meinen Mann des öfteren fast in den Wahnsinn treibt. Ich kenne diese depressiven Stimmungen von mir selbst, aber die Devise heißt: Kopf hoch, das Leben geht weiter!

    Vielleicht hilft es Dir auch es mal so zu sehen: Wenns Dir wieder richtig schlecht geht, dann gönn Dir mal Deine Ruhe, nimm Dir Zeit n Stündchen in Selbstmitleid zu zerfließen, dann kannst nämlich doch was ganz toll, nämlich leiden ;-). Im Ernst lass Deine Gefühle raus, schrei, weine und danach gehts einem meistes besser.

    Du solltest dem Rat von Romana folgen und Dir überlegen vielleicht eine Therapie zu machen. Denn da könntest Du Dir einfach mal alles von der Seele reden, den ersten Schritt im Forum hast Du auch geschafft, damit hast Du schon sehr viel Mut bewiesen.

    Werde Dir bewußt, dass Du etwas besonderes bist, das es wichtig ist was Du tust! Meine Oma sagt immer, ein Tag ohne Lachen, ist ein verlorener Tag. Damit hat sie eigentlich verdammt recht.

    Wenn Du Auto fährst und irgendeiner hupt, dann lass Dich davon nicht beeindrucken, steh zu dem was zu machst und wie Du bist, denn es ist völlig ok so. Im Gegenteil, werde wütend, hupe zurück, aber friss es nicht in Dich rein und gib Dir nicht die Schuld. Jeder Autofahrer macht mal nen Fehler oder andere "verrückte" Autofahrer stressen auch grundlos. Kein Grund zur Panik.

    Ich weiß, es ist ein komisches Gefühl, wenn man meint alle kucken einen an und halten einen für blöd, obwohl einem der eigene Verstand sagt, die haben keinen Grund zu kucken und ma fühlt sich trotzdem beobachtet. Ich versuche in solchen Situationen mir die Leute nackt vorzustellen, das kann einem die Spannung und etwas nehmen und das kann ganz witzig sein unter Umständen.

    Versuche so zu sein wie Du bist, denn wer Dich nicht so mag wie Du wirklich bist, den brauchst Du sowieso nicht. Und Du sagst selbst, die meisten Menschen mögen Dich auf Anhieb. Hey, das ist doch was schönes. Also steck Deine Erwartungen an Dich nicht so hoch, die anderen mögen Dich auch so.

    Du musst nicht perfekt sein, das geht auch gar nicht. Erst Deine Fehler und Macken machen Dich zu einem besonderen Menschen. Liebe Dich selbst und zwar mit Deinen Fehlern. Sage Dir selbst es ist ok so wie Du bist und auch kein anderer Mensch ist perfekt, wir alle haben Fehler und machen welche. Das ist völlig ok und normal.

    Wenn jemand Kritik an Dir oder Deinem Verhalten übt, dann musst Du dir das nicht zwangsläufig gefallen lassen. Eventuell ist diese Kritik gar nicht berechtigt. Du hast auch das Recht zu sagen, dass über diese Kritik nachdenken wirst, dann kannst Du Dir in Ruhe überlegen wie Du darauf reagieren möchtest. Und wenn Du anderer Meinung bist, dann sag das und steh hinter Deiner Meinung. Egal ob sie anderen gefällt oder nicht. Das ist Dein Recht.

    Einige Deiner Probleme hängen vielleicht auch mit Deinen Eltern zusammen. Du bist jetzt erwachsen und Du musst begreifen das Du definitiv nicht für die Fehler Deiner Eltern verantwortlich bist. Auch Eltern machen Fehler, vielleicht ist auch mal ein Gespräch mit Deinen Eltern möglich. Es kann doch durchaus sein, dass sie das ganz anders erlebt haben.

    Ich wünsche Dir für die Zukunft alles, alles gute und denk immer daran DU BIST WAS BESONDERES.
     
  4. Irad

    Irad New Member

    ... Therapie ... wenig anderes hilft da , da einen die Freunde sowieso nicht verstehen ...

    Depressionen sind wohl das schlimmste was man haben kann .. ich selbst hatte drei jahre depressionen + selbstmordversuche ...

    Jetzt bin auf der Ausbildung zum Psychotherapeuten.....

    Viel Glück damit .. vieleicht wirst du der/die nächste Therapeut/Therapeutin ?

    LG
    Irad
     
  5. träumerin20

    träumerin20 Member

    danke für eure antworten,

    hallo ihr,
    danke für eure antworten.
    ich habe schon einige therapien hinter mir, und möchte momentan wirklich keine neue beginnen.
    Ich habe 2 Therapien (auf Krankenkasse) gemacht, sie waren eigentlich ziemlich erfolgreich (die letzte war 3 Jahre lang), mit dieser Therapeutin habe ich noch heute Kontakt.
    Und dann habe ich noch 2 Alternative (in deutschland werden nur Verhaltens,Gesprächs und Analyse Therapien von der KK bezahlt) gemacht, die ich selbst bezahlen mußte.
    Alles in allem war keine Therapie schlecht, ich habe aus jeder etwas gelernt, mein komplettes Leben "durchleuchtet".
    In dieser einen Therapeutin habe ich eine gute Gespärchspartnerin gefunden, die mich auch gut versteht.
    Aber leider (so meinte sie selbst) ist sie bei mir mit ihrem "Latein" am ende.
    Sie meinte ich hätte so gut mitgearbeitet, und sie hätte eine zeitlang wirklich geglaubt "das kann eigentlich nur gut werden" (und das glaubt sie auch noch heute) aber diese Phasen in denen ich mich so schlecht fühle, in denen ich so schrecklich sensibel bin, kann sie sich einfach nicht erklären.
    Sie schickte mich zum abklären (ob es nicht vielleicht etwas organisches ist) zu einem Arzt (+Psychiater).. er verschrieb mir Anti-depressiva (das gleichzeitig eine angstlösende wirkung hat)..davon ging es mir wirklich, fast schlagartig besser.
    Ich war einfach nicht mehr so sensibel, meine Stimmung blieb konstant, und das beste, es fühlte sich nicht mehr so an, als würden ständig Leute mit Nadeln auf mich ein picksen.
    Ich nahm dieses Medikament ein halbes Jahr..habe es dann aber wieder abgesetzt, weil ich schreckliche Nebenwirkungen (in erster linine schwindel, gleichgewichtsstörungen etc..konnte zB kein Fahrrad mehr fahren) bekam, und weil ich mir auch nicht vorstellen konnte, mein leben mit medikamenten zu verbringen.
    Nach dem Absetzten fingen meine Probleme langsam wieder an.. ich wachte wieder morgens auf und alles war grau..ich hatte magenschmerzen, mußte ständig weinen.. und es fühlte sich wieder so an, als würden mich mich alle mit nadeln picksen/stechen. (nur sinnbildlich natürlich).
    Daraufhin lies ich mich nochmal vom arzt auf diverse "Mängel" testen..
    raus kam das ich eine Schilddrüsen-unterfunktion habe, B12 Mangel, leichten Eisenmangel und einen chronischen Grippe-Virus (Eppstein Barr), der auch eventuel für müdigkeit etc..verantwortlich sein könnte (ist aber nicht behandelbar).
    Das was behandelbar ist (Eisen,B12 und Schilddrüse) wird natürlich behandelt, und die Werte sind momentan auch ziemlich in Ordnung. An meinem Gemütszustand hat sich aber nicht wirklich etwas geändert.

    Ich bin mit meinem Latein wirklich am Ende...
    Es ist so wie ich es oben geschrieben habe,
    irgendwas fehlt mir :/
    Es kommt euch sicher so vor als würde ich übertreiben, und wolle mich wichtig machen..aber so ist es wirklich nicht. (jedenfalls nicht bewußt ?)

    liebe grüße, eure träumerin
     
  6. Moonlight 08

    Moonlight 08 Active Member

    Werbung:
    Hallo Träumerin,
    hast Du schon mal an eine Familienaufstellung gedacht?? Ich selbst habe gut 2 Jahre mit Depris verbracht..bin dann zur Pychosomatischen Kur gefahren und habe neben meiner eigenen Aufstellung noch an weiteren teilnehmen können und muß sagen es war ein Voller Erfolg!! Ich habe hier zuhause noch weiter Therapie genommen und mir geht es momentan super toll. Habe durch die Aufstellungen mein Leben neu betrachten können. Vielleicht hilft es Dir ja auch....
    Ich drück Dir die Daumen!! :kiss3:
    Alles Liebe Moonlight 08
     
  7. Lebensliebe

    Lebensliebe Member

    Hi Träumerin,

    wie müßte die reale Welt für Dich sein, sodaß Du sie nicht träumend sondern wach erleben könntest?

    Was wirkt für Dich stimmungsaufhellend? Z.B. Sonnenschein? Wie schaut's mit Deinem Serotonin aus?

    Nun, Psychopharmaka sind für mich das Letzte. Wenn Du eine medikamentöse Unterstützung brauchst, und scheinbar in Deutschland wohnst, was hälst Du davon, mal zu einem Heilpraktiker zu gehen bzw. zu einem Arzt der ganzheitlich arbeitet und Globuli, sprich Homöopathie, verschreibt?

    Ciao,
    Romana
     
  8. roli

    roli Well-Known Member

    Hallo Träumerin
    Du hast Dir einen schönen Nick-Name gegeben. Frage: Ja, hast Du denn keine Träume die Du in diesem Leben umsetzten möchtest. Gibt es niemanden dem Du Helfen könntest? Was ich meine damit ist, dass Du Deine Gedanken (nichts wert und sinnlos zu sein) auf Tatkräftige Art und Weise, eben indem Du anderen hilfst, nicht mehr in den Vordergrund stellst und auch hier in dieser Welt zeigt, dass Deine negative Aussage nicht stimmt. Suche und Du wirst finden! Fange einfach mit kleinen Schritten an und gehe vorwärts. Zögere nicht, gehe einfach.
    Du weisst sicher, dass ein liebevoller Weisheitslehrer (Christus) auch gesagt, hat, liebe Dich selbst wie Deinen nächsten. Also gemäss seinen Worten würde ich Dich auffordern auch Dich zu lieben. Ich weiss, ist harte Arbeit an Dir selber, aber nur so kommst Du aus Deinen negativen Gedanke heraus. Aber schaue vorerst nur auf Deine guten Seiten, das schlechte (das Du meinst zu sein) lasse weg.
    Ich hoffe Dir einige Anregungen gegeben zu haben, um die nächsten Schritte, glücklich und frohgemut gehen zu könne^n.
    Uebringens gehe doch vor Sonnenaufgang hinaus in die Natur, und bei Sonnenaufgang begrüsse den neuen Tag, auch mit dem Entschluss jede Stunde einen glücklichen und schönen Moment zu erleben
    Gruss und viel Mut auf Deinem Weg
    Roland
     
  9. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Hallo Träumerin,

    hier eine kleine Checkliste, die vieleicht über das hinaus geht, was du bisher gemacht hast:

    • Was war in deiner Familie los?
    • Welche Schicksale?
    • Früh gestorbene Geschwister?
    • Früh gestorbene Partner von dir?
    • Hast du ein Menschenleben auf dem Gewissen (incl. Abtreibung)?
    • Kannst du deine Eltern achten? Ich meine die leiblichen...
    Wenn's dich hart ankommt, kann es helfen, wenn du sehr hart körperlich arbeitest über längere Zeit. Das verändert die Körperchemie. Ich kenne wenig Depressive, die jeden Tag hart körperlich arbeiten.

    Allerdings: wer sich so äußert:

    dem kann man nicht helfen. Was sagt das über den aus, der sich erniedrigt, dir zu helfen?

    Und wenn du so klagst, wie du es tust - wie soll das Lbeen da eine chance haben? Klagen führt dazu, dass man immer bei dem ist, was man meint, was sein SOLLTE, statt bei dem zu sein, was das Leben einem schon schenkt. So entgeht dir das Leben in seiner Fülle.

    Vorgestern hat mir eine gesagt: "Worum auch immer du bittest, wenn du betest - du hast es schon!"

    Dennoch: Alles Gute dir!

    Christoph
     
  10. Gandalf

    Gandalf Member

    Ich würde auch zu einer Psychotherapie raten.

    Von einer Aufstellung würde ich in deiner Position abraten.

    Andere Möglichkeit, die besprichst du am besten mal mit deinem Hausarzt, wäre eine Überweisung in eine Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik. Keine Angst, das hört sich schlimmer an, als es ist. Der Vorteil davon, du lernst Leute kennen, denen es so geht wie dir und du fühlst dich nicht weiter als Außenseiter.

    Gandalf
     
  11. sidney

    sidney New Member

    Hallo träumerin,

    ich kann verstehen wie es dir geht.ich denke du hast zuviel angst, angst jemanden zu verletzen oder zu enttäuschen nicht mehr gemocht zu werden. doch du solltes einfach immer nur du bleiben.lebe so wie du bist und das was du bist und schaue immer nach vorn. denn nur du hast die kraft aus all dem raus zu kommen, las dich nicht unter kriegen auch nicht von dir selbst. frag nicht nach dem wie, stehe einfach und sag dir immer wieder ich schaffe es egal was kommen mag und wie lange es anhält. DU bist stark

    Alles Liebe und Gute
    Gruß

    sidney
     

Diese Seite empfehlen