1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Bürokratische Verwirrspiele

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von Moonrivercat, 11 Februar 2005.

  1. Moonrivercat

    Moonrivercat Active Member

    Werbung:
    Naja.. ich weiß nicht, ob der Titel wirklich zutreffend ist, aber was besseres fiel mir gerade nicht ein.

    Ich hab da mal eine Frage. Natürlich werd ich diverse Behörden damit auch noch löchern, aber vielleicht kann mir ja jemand mit seinen Erfahrungen schon ein bischen helfen. Und fragen macht schlauer :D

    Dieser Tage fand ich heraus, daß freiberuflich und freischaffend zwei verschiedene paar Stiefel sind. Ich wollte jetzt nur wissen, ob ich als freischaffende ein Gewerbe anmelden muß. Und was es da im allgemeinen überhaupt zu beachten gibt. Ist jemand von euch auf irgendeine Weise freischaffend und kann mir da praktische Tips geben? Für mich ist das Neuland. Und die Bestimmungen und Gesetze ändern sich auch schneller, als man bis zwei zählen kann.

    Kann man im esoterischen Bereich auch freischaffend sein?

    Alles Liebe
    SilverWillow
     
  2. Christoph

    Christoph Well-Known Member

    Hallo SilverWillow,


    also ich kenne diesen Unterschied zwischen freiberuflich und frei schaffend bislang nicht.

    Allerdings gibt es u.a. steuerrechtlich einen kleinen aber wesentlichen Unterschied zwischen "freiberuflich" und "selbständig"/gewerbetreibend.
    So gibt es laut § 18 EStG (Einkommenssteuergesetz) so genannte "freie Berufe", welche "normalerweise einen akademischen Abschluss" zu Ihrer Ausübung voraussetzen und sich mit sog. "Diensten höherer Art" beschäftigen. Dazu gehören z.B Berufe, wie Arzt, Rechtsanwalt, Steuerberater, Unternehmensberater, Psychotherapeut usw.

    Ein Tennis- oder Reitlehrer hingegen wäre kein Dienstleister "höherer Art" i.S. des Gesetzes und somit Gewerbeschein- und Steuer-pflichtig, weil er keinen Dienst höherer Art ausführt, sondern den Kunden lediglich einfache Fertigkeiten vermittelt.

    Bei z.B. Nachhilfelehrern streiten sich die Geister. Wie es bei "spirituellen Beratern" ist und bei Heilpraktikern, da darfman sich wohl ebenfalls streiten. Bei enger Auslegung ist ja kein Hochschulstudium Voraussetzung, sondern im letzten Fall die Heilpraktikerüberprüfung gem. HPG bzw. im ersteren Fall keinerlei formale Qualifikation.

    Ich selbst habe mich mal mit den Behörden darum gestritten (und gewonnen), ob ein freier Coach und Trainer einen Dienst höherer Art ausführt. Würde ich z.B. nur "Standard-Verkaufstrainings" nach einem fest gelegten Muster durchführen, so wäre das kein Dienst höherer Art und somit Gewerbesteuerpflichtig. Da ich aber komplexere Beratungs- und Trainingsverfahren verwende und mein Beruf u.a. "in der Regel" ein Hochschulstudium voraussetzt, wurde ich letztlich als Freiberufler eingeordnet.

    Viele Grüße
    Christoph
     
  3. romy_hexe

    romy_hexe Well-Known Member

    also ich kenn nur freiberuflich und selbständig.

    Freiberufler sind Anwälte, Architekten, Künstler, ... mehr fallen mir im Moment nicht mehr ein .. :bwaah:

    Jedenfalls sind die selbständigen dann alle anderen. Die brauchen einen Gewerbeschein. Muß nochmal genauer die Definition betrachten ... werde sie dir dann hier rein stellen.

    Alles Liebe
    Romy
     
  4. LaaF

    LaaF New Member

    Hallo also zu freischaffend fallen mir jetzt andere Damen ein... :rolleyes:
    Aber wie schon gesagt sobald du Geld für eine Leistung nimmst musst du einen
    Gewerbeschein haben - hier in Österreich läuft das z.B unter freies gewerbe !
    (Energetiker ect.) aber aufpassen!!!!!
    sobald du auch nur ein bischen die grenzen überschreitest - z.B Massagen,vielleicht auch noch diagnosen stellst gibts sofort zoff mit den gebundenen Gewerben (Masseure ect.) oder den Ärzten,Physiotherapeuten ect. denen das vorbehalten ist..
    Es laufen viele Kontrolleure (als Kunden getarnt) herum!!

    Steuer und Sozialversicherung musst du sowieso bezahlen sobald du Geld nimmst!!
    und denk immer daran es gibt immer "Kollegen" die da sehr eigen sind..

    Aber nichtsdestotrotz es gibt nichts besseres als Selbstständig zu sein...
    Viel Glück!
     
  5. Moonrivercat

    Moonrivercat Active Member

    Danke einstweilen für eure Antworten. Sowieso werd ich mich noch eingehend bei den richtigen Stellen erkundigen.

    So konkret etwas esoterisches hab ich eh noch nicht im Auge. Das entwickelt sich offenbar noch. Aber ich hab schon mitbekommen, daß man sehr aufpassen muß, wie man was formuliert. Z.B. wenn ich mit Bachblüten arbeite, kann ich nicht sagen, ich bin Heilpraktikerin, wenn ich nicht den entsprechenden Wisch in der Tasche habe. Und vieles mehr.

    Momentan gehts mehr um etwas bodenständigeres. Naja.. ich erfülle wohl nicht so richtig die Kriterien der heutigen Arbeitswelt und bei fünf Kindern noch zu Hause ist es auch schwierig, alles unter einen Hut zu kriegen, wenn man irgendwo angestellt ist und (im Idealfall) bei Arbeitszeit 8 Std. und mind. je 1 Wegstunde - also insges. 10 Std. - außer Haus ist.

    Macht nichts. Ich bin kreativ und (meistens) mutig und will mein Vorhaben durchziehen.

    Also danke einstweilen für eure Tips :)

    Alles Liebe
    SilverWillow
     

Diese Seite empfehlen