1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Eingebung/Telepathie

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von TheAngelsSmile, 10 März 2005.

  1. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Werbung:
    Von einer Minute auf die andere geht es mir jetzt plötzlich besser.

    Ich muss euch ja mal eine kurze Vorgeschichte liefern, damit Ihr wisst um was es überhaupt geht. Ich bin mit meinem Mann bald 2 Jahre verheiratet. Die letzte Zeit musste ich sehr kämpfen- kämpfen um Liebe, um Aufmerksamkeit, um Zuwendung, um Verständnis- ein direktes Betteln war das schon. Er vermittelt mir dieses WIR Gefühl nicht und er definiert Liebe anders als ich. Zu weit möchte ich da jetzt nicht eingehen, nein um Gottes Willen, da würde ich ja Seiten schreiben können/müssen. Auf jeden Fall sind wir seit zwei Tagen nicht gut aufeinander zu sprechen bzw bin ich wieder mal der Teil, der Harmonie schaffen möchte. Ich möchte mit ihm normal reden und er lässt nicht mit sich reden, er gibt mir keine Antworten, teilt mir selten seine Sorgen mit und er wirkt unter anderem dadurch kühl und abweisend für mich. Er gibt mir in den Momenten keine Wärme und das schmerzt.

    Als er heute in die Arbeit fuhr, bin ich eine Strecke mit ihm gefahren (öffentlich). Er schwieg, auch wie ich nachfragte. Nach drei Stationen hatte ich die Schnauze voll und bin ausgestiegen mit den Worten "Am Besten, du überlegst".. verstanden hat er es wahrscheinlich eh nicht (da wir zweier verschiedener Mentalitäten- Österreich und Kosovo- sind, ist schon mal die Kommunikation gehemmt). Ich habe ihm dann ein paar Stunden später geschrieben, dass ich Angst habe. Angst davor, dass er mich nicht liebe und Angst davor, dass ich ihn verlieren würde. Und dass ich ihn von meinem Herzen liebe! Keine Antwort, kein Anruf... bis vor ein paar Minuten, als ich gerade auf der Toilette saß und ich ganz spontan daran dachte, ob er denn überhaupt meine sms bekommen hat (online los geschickt und ist ja manchmal schon vorgekommen, dass sms nciht angekommen sind)... und kaum hatte ich den Gedanken zu Ende gedacht, läutete das Telefon. Ich sagte mir: wenn er das ist, muss ich lachen. Und er war's! Lustig, oder?

    Und er klang auf einmal besser. Hatte wieder diesen freundlichen Ton in der Stimme und es klang, als würde er mich vermissen und wie ich nur so einen Blödsinn denken kann. Männer, ich sags euch...
     
  2. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Ich sags ja :Frauen sind von der Venus und Männer vom Mars.Am besten man akzeptiert das einfach und nimmt die Männer so wie sie sind. :schaukel:

    Was war ich schon verzweifelt deswegen :guru:

    East of the sun Die wieder lachen kann :)
     
  3. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    hallo, irgendwie kann ich deine geschichte total nachvollziehen. so ein anruf kann wunder wirken, von einer sekunde auf die andere sieht die welt wirklich wieder anders aus. mir ist es auch lange so ergangen. aber man kann nicht an den paar lichtblicken festhalten. es ist so ein ewiges auf und ab, du machst dich kaputt! hier im esoterik-forum hab ich einen spruch gelesen, der mir gut gefallen hat: "Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen". genau das ist es, das musst du sehen! erkenne deinen wert, und auch er sieht dich anders. wenn man immer um liebe "bettelt" macht man sich klein, und der andere ist einem druck ausgesetzt, der ihn nur auf distanz gehen lässt. denk mal nach, ob es dir auch mal so ergangen ist: je mehr dich jemand bedrängt hat, desto mehr hast du dich zurück gezogen.... stimmt doch, oder?? es heißt ja auch immer: den anderen kann man nicht ändern, nur du kannst dich ändern (dein verhalten). also, steh zu dir und beschließe, dich nicht so missachten zu lassen. aber mit vorwürfen machst du es nur schlimmer denke ich. verändere dich einfach, mach dich nicht so von ihm abhängig.
    ich hab es damals geschafft, indem ich beschlossen habe: okay, ich erwarte jetzt nichts mehr von meinem mann, man kann nichts erzwingen. ich werde mich auch nicht scheiden lassen, aber ich bin es wert, gesehen zu werden. ich werde einfach unsere lebensform als lebensgemeinschaft sehen. wirtschaftlich betrachtet konnten wir nicht auseinander gehen, und es hätte auch zu sehr weh getan. aber um liebe zu betteln, das hatte ich satt. ich war total ausgebrannt, hab die totale sehnsucht nach liebe in mir gespürt und wusste, die gefahr ist groß, dass ich einfach rausgeh und auf jemanden treffe, der mir das gefühl gibt, das ich so vermisst habe. und dann darf er sich nicht wundern!! ich hab meinem mann das auch so gesagt, und er wusste, es ist mir ernst. natürlich tat es mir total weh, es mit ihm nicht zu schaffen. aber andererseits war da auch die wut, eben dass er mich so verletzt. wie durch ein wunder hat er ab diesem zeitpunkt gespürt, welche stärke ich in mir entwickelt habe und plötzlich begann ER zu kämpfen. es ging nicht von heute auf morgen, aber wir haben es geschafft!!! ich bin total froh, auch der kinder wegen (meinen kleinen sohn gäbe es sonst gar nicht).
    ich wünsch dir auch so einen guten ausgang!!! :rolleyes:
     
  4. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    hallo angelssmile,
    wie geht es dir??
    zur telepathie (hab ich letztes mal vernachlässigt): weißt du, ich finde, wir sind alle gedanklich verbunden. deshalb wird dein mann sicher gespürt haben, wie verzweifelt du schon bist, jetzt genau in der minute...... ob das direkt mit telepathie zu tun hat, das wäre eine diskussion wert. ich finde, es war zu diesem zeitpunkt naheliegend, dass er sich gemeldet hat. und du hast bestimmt auch die ganze zeit an ihn gedacht. es ist vielleicht genau der punkt gewesen, wo du ihn am allermeisten gebraucht hast.... das ist dann das schöne.
    ich erwartete auch schon seit fast zwei wochen eine antwort auf ein mail, allerdings im beruflichen zusammenhang - ich wusste, die antwort geht nicht von heute auf morgen - es geht um umstrukturierungsmaßnahmen - aber gestern abend war ich ernsthaft am überlegen, ob ich nicht einen grund hätte, sauer zu sein angesichts der vermeintlichen ignoranz. naja, genau zu diesem zeitpunkt wurde dann ein sehr positives antwortschreiben verfasst und abgesandt. ich finde, das hat mit telepathie oder synchronizität in dem sinn nichts zu tun, denn es lag auf der hand, dass irgendwann mal eine antwort kam. der zeitpunkt ist ev. bemerkenswert.
    .... aber es gibt tausend andere situationen, wo ich wirklich absolut verblüfft war in den letzten jahren...
    was sagt ihr dazu, wann fängt telepathie an???
    lg chira
     
  5. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Hallo Chira

    Danke, mir geht es mittlerweile etwas besser und die Situation hat sich harmonisiert (vielleicht liegt es an der Räuchermischung "Liebe bewahren und schützen" :rolleyes: )

    Ich weiß mittlerweile den Grund warum er mir so mies gelaunt entgegen gekommen ist. Es liegt daran, dass wir am 07. Mai 2005 unseren 2. Hochzeitstag haben und sein Bruder, der unten in seiner Heimatstadt lebt, am 08. Mai dJ heiratet. Was bedeuten würde, dass er noch vor unserem Hochzeitstag abreisen müsste. Bevor er mir das gesagt hat, sagte er nur er möchte Mai hinunter fliegen. Da sagte ich gleich: "Wenn du das falsche Datum wählst bist du ohne Frau!" Erst nachdem ich das sagte, rückte er damit hinaus, was los ist. Wisst Ihr, hätte er sich korrekt an unserem Jahrestag und am Valentinstag dJ benommen, hätte ich nicht gleich mit solch einer Kanonen Aussage reagiert... Und ich bin nach wie vor nicht gewillt, auf unseren Tag zu verzichten, nur weil sich seine Leute dieses Datum eingebildet haben und keine Rücksicht nehmen. Ich war ja noch nie unten, wisst Ihr. Ich habe zu ihm gesagt, wenn wir durch meinen Bekannten die Möglichkeiten besitzen, billigere Flugtickets zu bekommen, fliege ich mit ihm. Ansonsten muss er wissen, was ihm wichtiger ist. Sicher werden jetzt einige von euch denken und sagen: "Wenn du ihn wirklich liebst, lässt du ihn mit gutem Gewissen fliegen!" Aber der Meinung bin ich nicht- ich habe schon genug gelitten wegen ihm. Er hat sich vor zwei Jahren für mich HIER entschieden und das soll er auch beibehalten. ER war derjenige, der den ersten Schritt tat, also muss auch er wissen was zu tun ist und was nicht. Es mag für manche egoistisch klingen, dass ich so stark reagiere. Das liegt vor allem daran, dass ich nach unserem verkorksten Jahrestag und nach Valentinstag mir eine innere Frist gesetzt habe. Sollte der Hochzeitstag genau so ablaufen, kriegt er ein Ultimatum. Und das wäre der Fall...

    Tja, schwierig schwierig. Eine echter Reifungsprozess- für BEIDE!
     
  6. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Werbung:
    Also ganz ehrlich Angelsmile,
    ich glaube, dass Du kräftig daran arbeitest Deinen Mann von Dir weg zu jagen.
    Alles was eir festhalten wollen, will von uns weg. Wenn wir loslassen haben wir eher eine Chance dass das was wir möchten zu uns kommt. Du kannst ihn nur bitten bei Dir zu sein, an diesem Tag aber ein Recht auf eine Forderung hast Du nicht. Ich wäre an Deiner Stelle vermutlich genauso verzweifelt, das gebe ich zu, aber aus der Distanz betrachet fürchte ich, dass Du Dir keinen Gefallen damit tust, zuviel zu bitten zu betteln und Druck auszuüben.
    Ich wünsche Dir alles erdenklich Liebe
    Elke
     
  7. Aroha

    Aroha Well-Known Member

    Elke spricht mir aus der Seele (mal wieder).

    Ausserdem verstehe ich sowieso nicht weshalb Euer tägliches Wohlbefinden vom Partner abhängig ist.

    Seelische und geistige Freiheit ist das größte Gut welches wir haben.

    Aroha
     
  8. abendsonne

    abendsonne Well-Known Member

    hallo angelssmile
    das ist es - ich hab echt schon lange direkt einen groll auf unsere konsumgesellschaft, die schon fast jeden so weit gebracht hat, so traditionelle tage überzubewerten. euer hochzeitstag kommt jedes jahr wieder,
    der bruder heiratet nur einmal!! selbst wenn dein mann bei dir bleibt an diesem tag, wird er doch die ganze zeit in gedanken bei seiner familie im kosovo sein. wenn du ihn los lässt, vielleicht bleibt er dann freiwillig - aus eigener entscheidung - daheim, und ihr könnt einen schönen tag gemeinsam verbringen, ohne dass er sich eingesperrt fühlt und du zwangsläufig ein schlechtes gefühl dabei hast. ansonsten wäre es ja ein guter anlass, den hochzeitstag gemeinsam auf "reisen" zu verbringen, du kannst dabei auch noch seinen ursprung kennen lernen. das würde euch sicher ein stück weiter zusammen bringen. wenn dies aus finanziellen gründen nicht möglich ist, könntest du ihn ja zum flughafen begleiten, und ihr trinkt dort in ganz besonderer atmosphäre ein gläschen auf euren besonderen tag!!
    jedenfalls werd ich auch an dich denken, und hoffen, dass dass du alles zu eurem besten entschieden hast!!!
    liebe grüße und alles gute!!!!
     
  9. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Über meinen Schatten gesprungen

    :kiss3: Hallo an alle!

    Ich weiß ja, was Ihr mir sagen möchtet und ich weiß auch, dass es für viele nicht nachvollziehbar ist, für andere aber schon. Wisst Ihr, ich bekomme schon von vielen zu hören, dass ich zu viel für ihn mache und er es nicht zu schätzen weiß. Ich kann nur annäherend nachvollziehen wie es meiner Mutter gehen mag, wenn sie zu mir sagt: "Kind, weißt du wie weh es tut seine eigene Tochter so sehr leiden und so oft weinen zu sehen?" Und immer wieder stehe ich hinter meinem Mann, versuche die Lage zu kitten, damit keiner so ein schlechtes Bild von ihm hat! Ich nehme ihn regelmäßig in Schutz, obwohl ich weiß, dass die Anderen Recht haben!!!

    Nachdem er gestern von einem Freundbesuch nach Hause kam, machte ich etwas, das mich selbst erstaunt (obwohl ich eigentlich gar nicht darüber nachdachte in seiner Abwesenheit- es kam wie aus heiterem Himmel). Ich habe zu meinem Mann gesagt: "Sollte das mit den Flugtickets klappen, fliegen wir schon vor unserem Hochzeitstag hinunter und feiern unten alles gemeinsam. Sollte mir es zu teuer sein, hast du die Erlaubnis von mir, an unserem Hochzeitstag - wohlbemerkt erst abends - zu fliegen. Nicht früher, nicht später!" Wisst Ihr, welch' großer Fortschritt das für mich ist??? Das geht nämlich voll gegen meine Prinzipien! Dann bekam ich nicht mal ein Dankeschön (was mich wieder sehr herunterholte). Für ihn mag zwar diese Entscheidung eine Erleichterung sein, aber für mich nicht. Denn für mich bedeutet meine Entscheidung ein Rückschritt. Ich werde mich ihm nachher sicher nicht mehr so hingeben wie ich es einmal tat, das steht fest!!!

    Manche halten mich für abnormal. Ich schildere euch eine alltägliche Situation: wenn er während wir schlafen aufsteht - sei es Tag oder Nacht - schlage ich sofort meine Augen auf und kann nicht mehr einschlafen. Auch wenn ich mir vornehme, es nicht zu tun und auch wenn ich noch so müde bin. Das ist wie eine innere Uhr. Wisst Ihr, wenn es mir schlecht geht aus Gründen, die nicht mit ihm zu tun haben, bin ich doch auch lieb zu ihm und suche seine Nähe. Das macht er nicht! Er redet kaum über seine Sorgen und dadurch ist er oft abwe(i)send. Und wie schon mal in den vorhergehenden Beiträgen geschrieben- DAS tut fürchterlich weh!

    Chira , ich verstehe was du meinst damit, dass die Traditionstage überbewertet werden. Aber mein Mann ist ja sonst auch nicht viel anders, also könnte er sich zumindest an diesen Tagen zusammen nehmen!

    ....
     
  10. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Hi Angel,
    Du wenn ich Dein Post so lese, dann entsteht in mir ein ganz übles Gefühl. Du bietest Deinem Mann eine Erlaubnis an dort hin zu fliegen, knüpfst Bedingungen an das Ganze, als seist Du diejenige, die das Leben Deines Mannes bestimmen könnte. Und dann wunderst Du Dich, dass er nicht mal Dank zeigt. Wofür bitte soll er sich bedanken? Bei euch ist ganz enorm die Kommunikation gestört und zwar auf beiden Seiten.
    Ja, Deine Mutter hat Mitleid, tut gut, nicht wahr??? Er ist der böse, Du das arme Opfer.
    Ich war selber einmal so wie Du, Reste sind sicher immernoch vorhanden. Wenn ich das jetzt bei Dir hier lese, dann wird mir einiges klar.
    Übrigens Männer sind nun mal anders als Frauen. Frauen müssen reden, Männer verkriechen sich in ihre Höhle und machen alles mit sich selber ab. Das ist einfach so, basta. Du wirst auch nicht da Reden aufhören, nur weil Dein Mann das so wünscht. Dann noch einen Tip, rede mit Deinem Mann über Deine Probleme, die ihn betreffen und nicht mit Deiner Mutter. Ich erlebe das häufig bei meinem Mann, der redet eher mit einem Freund über Dinge die ihn an mir stören, als sich mir gegenüber zu offenbaren. Das ist ein scheiss Gefühl. In einer Beziehung ist es erforderlich Probleme solange anzusprechen, bis sie gelöst sind, oder die Beziehung aufhören kann.
    SO das ist meine Meinung, kann ja sein, dass ich aus eigener Betroffenheit einiges falsch sehe. Das werden die kommenden Posts zeigen.
    Alles Liebe
    Elke
     
  11. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Hallo Elke

    Ich verstehe dich, wirklich. Weißt du, ich bin immer diejenige, die versucht sich zu ändern. Anfangs war ich eine Klette, habe ihm nie Freiraum gelassen. Ich habe meinen Fehler eingesehen und ihm mehr Freiraum gelassen. Obwohl es mir schwer fällt! Denn ich bin ein Mensch und ich vertrete diese Meinung nach wie vor- wenn ich jemanden liebe, möchte ich so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen. Ich muss erwähnen, dass mein Mann stets zwei Tage Dienst, zwei Tage frei hat und als ich noch gearbeitet habe, hatte er genug Tage alleine für sich. Und an den Tagen, an denen wir frei hatten, bildete er sich ein alleine etwas unternehmen zu müssen, sich mit Freunden zu treffen etc. DAS kann er sich an den Tagen einteilen, an denen ich arbeite (bzw gearbeitet habe, bin derzeit auf Jobsuche). So wie ICH es auch tue! Ich finde das normal. Aber wie gesagt, auch das habe ich geändert... mittlerweile gehe ich auch alleine fort, wenn er zuhause ist- wo ich immer der Ansicht war und noch bin, liebt man tut man das nicht (er gibt mir ja all möglichen Freiraum von ganzem Herzen, aber ich hasse es und hätte es gerne andersrum!). Weißt du, ich lasse mit mir reden und wenn ich Fehler mache, gebe ich sie zu. SO bin ich!!! Aber er? Aus seiner Sicht ist ja alles bestens in Ordnung, er mache NIE Fehler. Es ist sehr schwer, mit ihm zu reden. Erstens sei mal wie schon erwähnt der Länder- und Sprachenunterschied vorhanden und zweitens ist er sehr stur.
    Zwischen meinem Mann und mir ist es ein sehr komplexes System und ich müsste viel mehr Dinge erzählen, damit Ihr den totalen Überblick habt. Wenn ich nur Bruchteile schildere ist es sicher schwerer, ein Statement abzugeben. Das denke ich!
    Vor allem fällt es mir sehr schwer eine Verbindung herzustellen zwischen zwei Situationen. Er flog letzten Mai (also 2004) das erste Mal nach sechs Jahren in seine Heimat. Von Ende November bis Mitte Dezember flog er das zweite Mal innerhalb eines Jahres. Bei diesen zwei Malen ging ich bei der Ankommenstüre wie ein Löwe hin und her, weil mir seine Abwesenheit wirklich Schwerzen bereitet (hat). Ungeduldig und voller Freude habe ich auf ihn gewartet. Und als er durch die Türe kam und ich zu ihm lief, fühlte ich seine Wärme, seine Temperatur, die weit über der normalen Temperatur war. Er kochte innerlich vor Sehnsucht mich wieder zu sehen, mich zu küssen, mich bei sich zu haben. ER suchte meine Nähe, ICH suchte seine Nähe. WIR beide verschmolzen zu einer Einheit. Und im Vergleich zum Alltag lässt mich das erschauern. Wie soll ich das miteinander vergleichen können? Sicher, wenn man sich länger nicht sieht, ist die Freude diesen Menschen zu sehen, immer größer als wenn ich ihn tagtäglich sehe. Aber auch im Alltag freue ich mich, wenn er durch die Türe kommt und bin dankbar, dass er bei mir ist....
     
  12. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Plötzlicher Wandel

    Ich weiß nicht warum, aber in der kurzen Zeit von meinem letzten Beitrag bis jetzt hat sich etwas in mir getan. DAS ist kaum zu beschreiben. Als hätte sich eine Blockade in mir gelöst. Irgendwie leuchtet mir seine Angst ein und der Grund, warum er so verzweifelt ist. Er hat sich für mich entschieden und ist hier geblieben. Ich darf ihm nicht die Angst einjagen, sich entscheiden zu müssen, wenn beides möglich ist. So lange seine Eltern leben, so lange möchte er die Möglichkeit nutzen, sie sehen zu können. Nur wegen seinen Eltern fliegt er hinunter, nicht wegen seinem Bruder. Seine Mama hätte geweint am Telefon wie er sagte er komme nicht zu der Hochzeit seines Bruders (er hat bereits verneint bevor er es mir erzählte, weil er haargenau weiß wie ich reagiere) Das hat er mir gesagt. Und ich liebe meine Mama und ich habe genauso Angst, sie zu verlieren und sie für mich nicht mehr greifbar ist! Auch, wenn es mich schmerzt, dass ich in diesem Moment nicht die Nummer eins bin in seinem Leben, werde ich- sollten wir nicht zusammen fliegen- ihn aus tiefstem Herzen fliegen lassen und auf ihn warten wie die letzten Male! Denn ich liebe ihn und dass er nicht mehr bei mir ist, ist das Letzte was ich möchte.
     
  13. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    Puh das war aber jetzt ein Schritt.
    Du ich finde es ganz toll, dass das geschehen konnte.
    Alles Liebe
    Elke
     
  14. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Nachfolgend muss ich dazu etwas ergänzen: Meine Mutter dachte nicht immer so. Am Anfang stand meine Mutter auf der Seite meines Mannes. Sie empfand es nicht richtig, wie ich mich benahm. Sie hat mir das des Öfteren gesagt und mitgeteilt! Also meine Mutter ist sehr wohl neutral.

    So, mein Wandel war nur vorübergehend. Hat nicht lange gedauert bis ich wieder in meine alte Meinung gefallen bin. Ich meine, ich verstehe zwar seine Ängste und seine Unsicherheit und die Qual der Wahl, die er jetzt vor sich hat.. und dass es sicher von mir nicht löblich ist, ihn überhaupt entscheiden lassen zu müssen. Ich hab zu ihm gesagt er kann fliegen (ich fliege nicht mit, weil er der Meinung ist, für meinen ersten Besuch dort unten wäre es nicht angebracht gleich bei so einer Traditionsfeier teilzunehmen, weil dort Hochzeiten anders gefeiert werden.. dort feiern Frauen und Männer getrennt und es bestünde die Möglichkeit, dass ich ihn einen ganzen Tag lang nicht sehe und weil ich ja seine Sprache nicht kann, betrachtet er es als nicht gut), habe mich aber innerlich verabschiedet mit meinen Worten. Ich will mich nicht von meinem Mann scheiden lassen, habe ich zumindest jetzt nicht in meinem Kopf. Aber er wird danach sicher nicht mehr die Art von Frau haben, die er einmal geheiratet hat!!! Ich wünsche ihm einmal den Schmerz, den ich ständig in mir trage, das Leid in meinem Herzen, welches mir den Lebenswillen nimmt. Einmal, einmal soll er es fühlen und dann möchte ich sehen, wie er reagiert!

    Hätte ich nicht schon so dermaßen in der Zeit unserer Ehe leiden und kämpfen müssen, würde ich mit größter Wahrscheinlichkeit jetzt anders reagieren!
     
  15. TheAngelsSmile

    TheAngelsSmile Well-Known Member

    Wieder beruhigt

    Mensch, ich hasse meine Stimmungsschwankungen und meine Unentschlossenheit. Gebe hiermit bekannt, dass ich mich wieder besänftigen konnte und ich alles nicht mehr so engstirnig sehe.. mein Mann hat dieses Mal versucht, mich in seine Entscheidungen miteinzubeziehen und ist mir entgegen gekommen-> was möchte ich mehr? Er hat mich miteinbezogen, das war schon ein langer Wunsch von mir..
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden