1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Freude und Trost aus Gottes Wort

Dieses Thema im Forum "Sinnsuche" wurde erstellt von Gillian, 15 März 2006.

  1. Gillian

    Gillian Guest

    Werbung:
    Glücklich ist, wer Freude hat am Gesetz des Herrn und darüber nachdenkt - Tag und Nacht.
    Er ist wie ein Baum, der nah am Wasser steht, der Frucht trägt jedes Jahr, und dessen Blätter nie verwelken. Was er sich vornimmt, das gelingt. – Psalm 1, Verse 2-3


    Vergleichende Parallelstellen:

    Sag dir die Gebote immer wieder auf! Denke Tag und Nacht über sie nach, damit du dein Leben ganz nach ihnen ausrichtest. Dann wird dir alles gelingen, was du dir vornimmst. - Bibelbuch Josua 1.Kapitel, Vers 8


    Doch wer Gott liebt, gleicht einer immergrünen Palme, er wird mächtig wie eine Zeder auf dem Libanongebirge.
    Er ist wie ein Baum, der im Vorhof des Tempels gepflanzt wurde und dort gedeihen kann.
    Noch im hohen Alter wird er Frucht tragen, immer ist er kraftvoll und frisch. – Psalm 92, Verse 13-15
     
  2. Vampir

    Vampir Member

    Ich bin aber aus ganz anderen Gründen glücklich! :)

    Dummerweise haben die auch überhaupt nichts mit den 10 Geboten am Hut sondern ausschließlich mit Liebe. :liebe1:

    Gehorchet dem Gebot des Herzens und seid frei im Geiste und zufrieden, dann steht Eurem Glück nichts mehr im Wege. VP Kapitel 1 Vers 1
     
  3. Gillian

    Gillian Guest

    Glückwunsch lieber Vampir! Die Weisheit des Herzens braucht auch keine Worte :liebe1:
     
  4. Gillian

    Gillian Guest

    Ich habe hier eine schöne Seite gefunden: www.gottkennen.com

    Einfach schön - tröstend und entspannend :)

    Ps. "Das Gespräch mit Gott" auf dieser Seite finde ich weniger entspannend...meinem Gefühl nach.
     
  5. Gillian

    Gillian Guest

    Ähm...ich sollte meine "schönen Seiten" erstmal genauer prüfen ehe ich sie empfehle....

    - zuerst "Der Liebesbrief des Vaters"....ach wie schön...

    - dann "Ein Gespräch mit Gott"...jedenfalls ist das nicht mein Gespräch.

    Anscheinend funktioniert Christsein nur mit "Zuckerbrot und Peitsche" :(

    Gillian :escape:

    Zenpower-Tipp heute:

    Lebe selbstbestimmt! Was auch immer gerade geschieht - höre auf, gewohnheitsmäßig zu reagieren: Wenn in einer bestimmten Situation eine Reaktion in dir auftaucht, sei es ein Gedanke oder Widerspruch, eine Emotion oder auch ein Bewegungsimpuls, dann halte inne und stoppe die Reaktion. Nimm es einfach nicht persönlich.

    :)
     
  6. Vampir

    Vampir Member

    Werbung:
    Hallo Gillian,

    diese Texte werden immer von Leuten vom Schlage Bernhards geschrieben. Entsprechend können sie in Summe immer nur repressiv sein und enden in Unfreiheit.
    Bei einigen Menschen scheinen sie mir auch zur Vereinsamung beizutragen. Es ist so wie bei einem Wellensittich, der mit seinem Spiegelbild spielt. Der täuscht auch Gesellschaft und Kommunikation vor.
    Es spricht für mich überhaupt nichts gegen Meditation und Sinnieren, es darf aber nicht zum Selbstzweck werden.

    Gruß

    Vampir
     
  7. Gillian

    Gillian Guest

    Hallo Vampir,

    ich empfinde das genauso wie du. Leider habe ich noch immer ein Problem damit mir selbst zu vertrauen. Tief in mir sitzen noch so viele angstbesetzte Glaubensmuster von denen ich mich noch leiten lasse. Allerdings mache ich immer wieder die Erfahrung, dass das letztendlich nicht mehr für mich passt. Ist so eine innere Quälerei von der ich mich gerne befreien würde.

    Obwohl ich nicht strenggläubig erzogen wurde, habe ich mich sehr auf den Glauben der "Zeugen Jehovas" eingelassen und das hat sich bei mir tief eingeprägt. Dieses Gefühl irregeführt zu sein ist mein ständiger Begleiter und zieht mich immer wieder in diesen strengen "Bibelsog" hinein. Ständig frage ich mich: Was ist nun wahr? Ich komme zu keinem Ergebnis. Auch bin ich inzwischen so erschöpft vom vielen Suchen, dass mir bald nichts anderes mehr übrig bleibt als zu kapitulieren und meinem Gefühl zu folgen: hab Freude am Leben :)

    Liebe Grüsse,
    Gillian
     
  8. Chris

    Chris Guest

    Hallo Gillian!


    Du schreibst von dem Glauben der Zeugen Jehovas.Und hier liegt das Problem.

    Die Zeugen Jehovas, mit denen ich mich eine zeitlang auseinander gesetzt habe, führen einen immer tiefer in die Glaubenslehre ihrer Gemeinschaft.
    Dabei vermitteln sieglaubhaft, dass wer sich nicht ihrer Lehre anschließt, nicht zu gott kommt.

    Hier wird eine Gehirnwäsche vollzogen, welche absolut unbiblisch ist.

    Zu Gott führen nicht die Zeugen Jehovas oder sonstige Sekten, sondern nur Jesus Christus.

    Dieser verlangt auch nicht, dass wir in einer durch Freudlosigkeit geprägten
    Welt leben sollen, sondern das vielmehr "das die Wahrheit frei machen" wird.

    Die Zwänge und Fesseln, die im Namen Gottes den Menschen / Gläubigen auferlegt werden,entstammen allesamt denen der Menschen, welche Macht ausüben wollen um so ihre" Schäfchen" zu knechten.

    Wo bitte, hat Jesus jemals Druck ausgeübt ?

    Sorge Dich nicht, leben und vertraue Gott, aber keiner Glaubensgemeinschaft.


    L G

    Chris :)
     
  9. Vampir

    Vampir Member

    Hallo Gillian,

    nun kenne ich Dich nicht im Detail, weshalb ich meine Antwort etwas allgemeiner fassen will. Ängste sind ein heute weit verbreitetes Problem. Es gibt da allgemeine Ängste, die in erste Linie durch die Presse geschürt werden. Vor einiger Zeit war es das Waldsterben, das dann doch nicht stattgefunden hat und seit ein paar Jahren ist es der Klimawandel, der wohl auch nicht so stattfinden wird, wie es die Horrorszenarien glauben machen möchten. Dadurch entsteht aber eine grundsätzliche Unsicherheit, da normale Menschen diese Dinge nicht bewerten können. Kommen dazu noch zusätzliche Probleme, wie vielleicht Angst um den Arbeitsplatz oder Enttäuschungen in einer Beziehung, fangen die Menschen an Sicherheit in einer Gemeinschaft zu suchen. Da bieten sich leider häufig Sekten und andere Glaubensgemeinschaften und Richtungen an, die Dir Seelenheil versprechen, allerdings meist einen bestimmten Eigennutz verfolgen. Spätestens, wenn sie Räumlichkeiten haben, die sie bezahlen müssen. So banal ist das manchmal im Leben.
    Fast alle Prediger, wie auch unser Freund Bernhard, kommen dann auch noch mit Drohungen und schüren zusätzliche Ängste um die Suchenden an sich zu binden. Meist soll einem besonderes Ungemach geschehen, wenn man von ihrem Wege abweicht. Als an sich schon verunsicherter Mensch hat man es dann besonders schwer.
    Welche Religion für Dich also die richtige ist und was Du glauben sollst kann ich Dir nicht sagen. Der eigene und individuelle Weg kann aber nie falsch sein.
    Selber habe ich Glück gehabt, da ich nicht religiös erzogen wurde. Diese Momente der Verunsicherung kannte ich aber auch. Wenn man so das Gefühl hat, irgendwo Halt oder Bestätigung zu brauchen. Dies habe ich aber seit dem Augenblick überwunden, als mir das Bewusstsein kam, dass ich sterblich und nur meinem Gewissen gegenüber verantwortlich bin. Meine heutige Lebensweise ist also dadurch geprägt, dass ich Entscheidungen daraufhin abklopfte, ob ich dauerhaft damit glücklich sein kann. Die Lehre Christi ist für mich dabei kein Dogma, sondern eine Lebensphilosophie, die ich gerne lebe, da sie auch meinem Charakter entspricht. Dafür muss ich aber keine Riten pflegen, sondern nur täglich entsprechend handeln.
    Das Motto: hab Freude am Leben, ist auf jeden Fall richtig.

    Liebe Grüße

    Vampir
     
  10. Gillian

    Gillian Guest

    Hallo Chris und Vampir,

    Ich bedanke mich für eure Antworten und werde mir das Leben nicht weiter unnötig schwer machen :)

    Liebe Grüsse,
    Gillian
     
  11. Vampir

    Vampir Member

    Religiöse Alternativen

    Wenn wir also mal einen Blick in die Runde der Religionen dieser Erde werfen, finden wir bei jeder Fraktion Vertreter, die ihren Glauben für den allein selig machenden und wahren halten.
    Aus der Logik heraus kann dies nun mal nicht sein, denn praktisch kann ja nun mal nur eine Religion Recht haben. Dies lässt dann den Rückschluss zu, dass wohl keine der Glaubensrichtungen einen tatsächlichen Absolutheitsanspruch hat, denn sonst hätte sie sich schon längst global durchsetzen müssen. Bislang hat dies aber lediglich Coca Cola geschafft.
    Da also keine universelle Gültigkeit besteht, reduziert sich Glauben wohl auf das Individuum, das aber Religion vorzugsweise in Gesellschaft ausübt. Selbst der Moslem bildet da genau genommen keine Ausnahme. Glauben ist anscheinend aber ein Grundbedürfnis der meisten Menschen. Wir erkennen dies daran, dass zwar immer mehr Menschen die Amtskirchen verlassen, sich aber dann anderen Gemeinschaften zuwenden. Besonders augenfällig ist dies bei der auf den ersten Blick atheistischen Gruppe der so genannten Ökologisten. Diese wird ihr Tun selber nie als religiös bezeichnen, verhält sich in der Praxis aber genau so. Kennzeichen sind Gruppengefühl, gemeinsame Aktionen, Verunglimpfung anders denkender, Wahrheitsanspruch usw.
    Sobald Ihr also die Mechanismen Eures Handelns erkannt habt, könnt Ihr auch feststellen, wo Ihr selber steht. Ob Ihr dann dort bleibt, weil Ihr es für Euch als richtig empfindet, ist Eure Entscheidung. Meist wird es aber so sein: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

    Euer Vampir
     
  12. Gillian

    Gillian Guest

    Trost aus Gottes Wort

    Dies ist, was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen. - Jesaja 48, 17-18
     
  13. Vampir

    Vampir Member

    Nun hat Jehova noch nie zu mir gesprochen. Wahrscheinlich weil ich nicht genug Drogen konsumiere und auch nicht oft genug auf den Kopf falle, so dass ich die Englein singen höre.

    Das hat aber bislang nicht geschadet, denn ich bin sehr ausgeglichen und habe daher meinen Frieden. Zwischen fair und unfair kann ich auch ganz gut unterscheiden, weshalb mir noch niemand vorgeworfen hat ungerecht zu sein.

    Es scheint also doch auszureichen, wenn man seinen Kopf gebraucht. :)

    Vampir
     
  14. Gillian

    Gillian Guest

    Ich tu mir was Gutes und verabschiede mich :escape:
     
  15. mister_xyz

    mister_xyz New Member



    Jesus übte z.B. Druck auf den Reichen Jüngling aus als er ihm empfahl seinen gesamten Besitz den armen zu geben ansonsten kann er nicht sein Jünger sein weil der Reichtum ihn zu sehr gefangen nahm und ihn behinderte das Reich Gottes zu betreten. Traurig ging der Jüngling davon weil dieser finanzielle Druck Jesu zu gross war ...
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden