1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Fühl mich entwurzelt

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit" wurde erstellt von east of the sun, 16 Juni 2005.

  1. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Werbung:
    Ich fühle mich entwurzelt.
    Ich brauche einen geregelten Tagesablauf , ein Gerüst zum Festhalten.Wenn irgendwas aus der Reihe läuft kann mein ganzes Leben wanken.
    Irgedwie fühle ich mich gerade wieder sehr einsam. Wie komme ich zu mehr Sicherheit und Standfestigkeit?
    Bitte helft mir!

    East of the sun
     
  2. Umar

    Umar Guest

    hast du konkrete Anlässe an denen du es festmachst? weil du sagst:...
    fühlst du dich vielleicht auch irgendwie getrennt? von anderen oder dir selber? weil:
    und
    Da du mehr Sicherheit im Leben möchtest, denke ich du fühlst dich ängstlich, hast Angst vor Verlust, was deine obige Aussage für mich indirekt ausdrückt.

    aber ist alles bis jetzt sehr knapp gehalten. ich bitte dich doch um etwas genaueres.
     
  3. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe East of the sun!


    Ich möchte mich gerne Umar anschließen. Schilder doch mal, was passiert ist, dass Du Dich "entwurzelt" fühlst!

    Alles Liebe

    Reinfriede
     
  4. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Ich danke Euch für das Interesse und ich weiß das zu schätzen.

    Ich kann nur versuchen es zu erklären, es fällt mir schwer dieses Problem in Worte zu fassen.

    Kennt ihr das Gefühl, dass alles auf einmal anders ist? Nichts ist vertraut, sogar das Lieblingsessen schmeckt ungewohnt.So fühle ich mich öfters. Ich nenne das entwurzelt.
    Es bedarf nur Kleinigkeiten um dieses Gefühl zu bekommen. Ein unfreundlicher Blick, böser Anruf, ein abgesagtes Date , eine böse Bemerkung im Forum...usw.
    Ich habe das Gefühl, dass ich dem MOment mein wahres Leben sehe, das andere, in dem ich fröhlich bin, mit Freunden scherze, Fremde anlächel und mein Spiegelbild schön finde ist falsch, eingeredet,Illusion.
    Ich bin gern unter Menschen, auch wenn ich zurückhaltend bin, aber ich brauche Anerkennung und Zuspruch von anderen Menschen.

    Extrem ist auch der Übergang vom Sommer zum Herbst. Da gibt es einen "Schlüsseltag" an dem der Sommer definitiv vorbei ist.
    Dieses Gefühl der Unvertrautheit kommt aber auch aus heiterem Himmel.
    Ich habe aber festgestellt, dass ich sehr wetterabhängig bin. Solange die Sonne strahlt bin ich glücklich, leicht und froh, dann kommen die Wolken und mein Gemüt bedeckt sich auch mit Wolken.

    Ich brauche eine gewohnte Umgebung, einen geregelten Tagesablauf und am liebsten noch mir gewohnte Dinge. Warscheinlich um die KOntrolle über mein Leben zu behalten. Ich denke manchmal mir entgleist alles.

    Schwer zu beschreiben.Ich hoffe ihr versteht ein wenig was ich meine.
     
  5. Raphael 0022

    Raphael 0022 Well-Known Member

    hallo east of sun,

    das hört sich nach mangelndem selbstwertgefühlt, nach mangel an eigenliebe an. du findest dich nicht gut genug, kennst deinen platz nicht in deinem leben. du bist einfach leer?

    da gibt es einige aufgaben mit denen du arbeiten könntest.

    ich hatte auch schon solche phasen. ich arbeitete dann mit unterschiedlichen affirmationen.
     
  6. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Werbung:
    Liebe Raphael, du triffst den Nagel auf den Kopf, glaube ich.
    Affirmationen finde ich gut.
    Ich merke, wie abhängig ich von äußeren Einflüssen bin. Aber ich weiß, welche Kraft auch in mir ist, nur nicht wie man sie aktiviert.
     
  7. Umar

    Umar Guest

    also ich nenne das bei mir mehr entfremdung als entwurzelung.

    da liege ich im Bett und denke manchmal, das dies nicht ich bin, der hier liegt. das ich mir selber fremd vorkomme. habe ich auch schon bei meinen alltäglichen Abläufen erlebt. ich bin nicht der, der sich hier unterhält, spass hat, etwas isst, ....Selbst unter Menschen bin ich nicht in meiner Mitte und habe freude daran, mit anderen etwas zu machen.

    aber mittlerweile macht mich dies glücklich. in dieser Situation sein zu dürfen, ist etwas schönes. Und angst empfinde ich auch nicht. obwohl ich mich manchmal dann schwermütig fühle und mich zurück sehne, ist der Augenblick vollkommen einzigartig und gut. ich fühle mich verzweifelt und aller hoffnung beraubt, aber wenn ich dann draussen den Wind spüre, die frische Luft in meinen Lungen und die kälte auf meiner Haut, bin ich zufrieden, vielleicht einfach nur glücklich. nicht wegen dem Wind, der luft, der Natur, sondern weil ICH es bin, der dies alles erleben darf.

    oder ich schaue mir filme an, die für mich etwas mehr tiefe haben oder lustig sind. (bei mir z.b. Hinter dem Horizont, club der toten dichter.) filme, bei denen ich mitfühle und meine jetztigen Sorgen vergessen kann. dass ich dann für mein leben etwas 'herausfühlen' kann und ich merke es geht weiter im Leben. DAS bestärkt mich, macht mich glücklich und selbst wenn es dunkel sein sollte und regnen, bin ich in meiner Mitte.

    :kiss4:
     
  8. Willow

    Willow Member

    Hallo East.... :kiss4:

    hab doch durch "Zufall" :rolleyes: dein Post gesehen und gedacht...
    hääääää, genau wie bei mir...naja fast...

    Ich glaube fast, es liegt nicht unbedingt an dir direkt, bzw. liegt der Hauptgrund in der aktuellen Zeit...(weia wieder kompliziert ausgedrückt, sorry)

    Also gestern, bei Fliege sagten sie, das wir ja nun in einem 7ner Jahr sind (2005) kenne mich mit Numerologie net sooo aus, darum schreib ich
    nun auch nichts dazu, bevor ich es falsch interpretiere... ;)

    Dann denke ich, das das, was wir an Gedanken aussenden zu uns zurück kommt. Vielleicht sind es alte "Gedankenwesen" die nun zu dir
    zurück kommen...?! Die es zu erlösen gilt, was noch mal hoch geholt wird...
    (passt auch nen bissi zur 7 glaub ich)

    Was die Erdung angeht, so stelle ich zur Zeit an mir fest, das ich kaum noch geerdet bin und es mir ausserordentlich schwer fällt, mich zu erden oder
    hier halt zu finden... es löst sich alles irgendwie auf...(aber das ist jetzt nur mein Eindruck)

    Also vielleicht muss das alles so sein und wenn ich ehrlich bin, so bin ich
    mal ganz gerne traurig.. ist irgendwie schön dann.... :rolleyes:
    Auch wenn ich dann morgends so dicke Augen hab... :daisy:

    Aaaalso fühl dich mal von mir gaaanz dolle :trost: :umarmen: *Ankerrüberwerf....

    Willow
     
  9. Umar

    Umar Guest

    @east of the sun
    ich habe gestern so überlegt, dass selbst ein geregelter Tagesablauf wenig hilft. die gewohnheiten beibehalten macht dich nur noch nachdenklicher und du (bzw. ich) fühlst dich noch mehr 'entwurzelt'. (ich werde nur noch verzweifelter)

    sieh es als chance, dass du gerade jetzt nicht dem alten trott folgen sollst, sondern dir überlegen sollst, was bzw. wer dich im leben daran hindert, weiter vorwärts zugehen? du sollst dich entwickeln und dein leben geniessen, und neues ausprobieren, auch alleine. etwas wagen wovor du Angst hast, weil dies oder jenes passieren könnte. etwas positives schaffen, was nur dir persönlich zugeschrieben werden kann.

    (und wegen der 7ner Jahreszahl: es bedeutet nur sich auszuruhen und langsam die sachen anzugehen. viel über sich selber nachdenken und über deine Stellung im Leben. du sollst deine Ziele, Projekte und Beziehungen analysieren und einfach beobachten. sich Zeit nehmen für sich selbst.

    Denn Angelegenheiten vervollständigen sich auf mysteriöse Weise ohne dein Zutun. nur Warten und nichtstun. bei überanstrengung des Körpers, kommt es zu Störungen/Behinderungen/Krankheiten, die dich zwingen können, langsamer zu werden, so dass du dir Zeit nehmen musst, um über sich selbst und den Sinn im Leben nachzudenken, was der wichtigste Grund für diesen Zyklus ist. und da kommt auch Urlaub ganz gut. also drei wochen frei nehmen und entspannt nachdenken und geniessen.)

    :zauberer1
     
  10. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Ich danke euch für die lieben Worte.

    Der Alltagstrott nervt zwar manchmal, vor allem weil ich als Wassermann die Abwechslung liebe, aber man kann sich auch so schön daran festhalten.
    Wie an einem Baumstamm, wenn einem die Beine wggezogen werden.(komischer Vergleich)

    Liebe Grüße
     
  11. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Hallo,
    ich wollte euch allen nur sagen, dass es mir im Moment sehr gut geht. Ich habe ein warmes mütterliches Gefühl im Bauch.
    Mal sehen, ob es bleibt.

    Alles gute für euch!
     
  12. Raphael 0022

    Raphael 0022 Well-Known Member

    ???????
     
  13. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Was meinst Du damit? Ich dachte nur, dass ich noch eine Antwort auf die vielen lieben Worte schuldig bin. Oder meinst Du meine Worte selber?
     
  14. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe East of the sun, liebe Willow!

    Ich hab mal stumm mitgelesen, und mir kam der Gedanke, dass es ein Buch geben könnte, das Euch wirklich da raus helfen könnte.

    Es heißt "Heute ist mein bester Tag" von Arthur Lassen, kriegt man bei Amazon auch oft gebraucht um wenige Euros.

    Es ist ein bunte Buch, lasst Euch durch die triviale Aufmachung (sieht eher aus wie ein Comics-Heft) bitte nicht abschrecken!

    Es ist eines der wenigen Bücher, die es schaffen, beim Lesen Prozesse beim Leser auszulösen, wonach es ihm einfach unheimlich gut geht.

    Bereits beim Durchlesen verändert sich die Welt rundherum.... dieses einfache Buch ist genial.

    Ich hab die Einstellung: Wenn ich nach dem Lesen eines Buches derselbe Mensch bin wie vor dem Lesen, war es umsonst. Und dieses Buch schlägt genau in diese Kerbe, es verändert Dein Leben bereits beim oberflächlichen Durchlesen....

    So, nun genug Werbung gemacht :), aber es tut einfach gut, dieses Buch!

    Alles Liebe!
    Reinfriede
     
  15. friedl

    friedl Well-Known Member

    Wer Bin Ich?

    hallo east.

    ich kenn das auch ganz gut. ich interpretiere den zustand als irgendeine zwischenstufe in der entwicklung. so als wär ich grad dabei in mir was neues zu entdecken.

    wenn ich das gefühl hab, nicht wirklich Ich selbst zu sein (so wie du sagst, die lieblingsspeise schmeckt irgendwie... ), dann frage ich mich: nun, was schmeckt mir den dann, wenn ich nicht ich bin. konfus, nicht wahr.
    aber ist auch wirklich schwer zu beschreiben. ich komm mir zeitweise vor, wie ein buch in einer fremden sprache. als wäre das, was ich bin und von mir kenne, irgendwie verändert. manchmal sogar komplett leer.

    vielleicht wär ein ansatzpunkt halt auf entdeckungsreise zu gehen und die frage WER BIN ICH?? einmal unabhängig vom normalen leben neu zu überdenken. vielleicht ist deine lieblingsspeise einfach nicht mehr deine lieblingsspeise.

    so, jetzt kann ich mir selber nimmer folgen!

    alles liebe east und einen wunderschönen sonnigen tag

    f.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden