1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Geistige Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Regina.Svoboda, 5 Februar 2004.

  1. Regina

    Regina Well-Known Member

    Werbung:
    Ich habe in meinem Leben einmal eine schwere Zeit mit gemacht..und das hat mich veranlaßt hier ein neuese thread zu eröffnen, denn ich möchte gerne wissen ob es ähnlicher Erfahrungen gibt/wie Ihr damit umgeht.

    Geistige Erfahrungen sind nicht beweisbar..trotzdem sind sie real.
    Wir träumen.
    Wir lieben oder haben Angst.
    Unsere Gedanken sind Teil unserer Realität.
    Trotzdem könnten wir niemanden "beweisen" das wir so gestalt denken, fühlen, träumen.
    Auch geistige Erfahrungen reihen sich dort ein.
    Meditationserfahrungen,
    nicht-körperliche wahrnehmung.
    Wahrnehmungen die "ohne" realen Körper geschehen.
    NT-Erfahrungen.

    Wenn diese Erleben ein starker Bestandteil des Lebens ist und somit Ausgangspunkt von Handlungen oder Entscheidungen wird:
    Wie geht es Euch dabei, wenn Meschen, die Ihr eigentlich liebt Euch ständig auf diesem Gebiet "bekämpfen" indem sie Euch Ihre Wahrheit/Wirklichkeit versuchen auf zu drängen.
    Man kann in diesem Punkt nicht "kompromissbereit" sein und sagen: Du hast recht..ich bin offensichtlich...was? nicht normal? anders?
    Es geht nicht...denn es ist nun einmal (m)eine Wahrheit, Wirklichkeit indem ICH es erfahre: es definiert was ich bin.
    Und doch wird es negiert und man hört ständig:
    D A S ist NICHT wahr!
    Schmerzt Euch das nicht?

    ...ich spreche jetzt von den Menschen die einem nahe stehen und einem doch dadurch ständig der "Lüge" bezichtigen, oder der Spinnerei....

    LG
    Regina
     
  2. Wirbelwind

    Wirbelwind Well-Known Member

    ich schlage um mich

    was du schreibst ist mir leider sehr bekannt. an mir wird oft versucht mich in irgendwelche denkrichtungen zu zwängen.
    na gut ich bin schon etwas außenseiter in meinem denken und empfinden, sowie auch ganzen leben.

    ich habe gemerkt viele verstehen meine ansichten nicht. deswegen wollen sie mich formen, weil sie denken ich liege falsch.:mad:

    eine weile lang erkläre ich mich. wenns mir zu bunt wird, dann "haue " ich mal so mit worten um mich.
    meist lasse ich diese leute dann auch links liegen, gehe meine eigenen wege.

    mir meine meinung, meinen glauben zu rauben hat noch keiner geschaft.
     
  3. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Wirbelwind!

    "mir meine meinung, meinen glauben zu rauben hat noch keiner geschaft."

    Ja..auch mir geht es so..doch man hat es mit allen Mitteln versucht, ohne die Mitteln in Frage zu stellen.

    "meist lasse ich diese leute dann auch links liegen"

    Das kann ich nicht, das will ich auch nicht. Es sind die Menschen die mir am nächsten sind...meine...Familie, oder wie man es halt nennt.

    LG
    Regina
     
  4. kalypso

    kalypso Member

    also ich muss sagen, dass ich in meinem engsten kreis eigentlich niemanden hab, der mich als "spinnerin" ;) oder so bezeichnet, ganz im gegenteil, ich werd immer wieder nach neuigkeiten gefragt und bekomm auch die bestätigung, dass es gut ist, so wie ich bin und denke und fühle und handle.

    @regina
    lass deine freunde und family mehr dran teil haben (falls du das nicht machst, was ich aus deinem thread nicht ganz heraus filtern konnte), vielleicht haben sie dann mehr verständnis und versuchen dich nicht mehr zu "bekehren", sondern zu verstehen oder dich zumindest so sein lassen wie du eben bist.
     
  5. newemotion

    newemotion New Member

    Du musst deine Wahrheit Niemanden beweisen.

    ... da es deine Wahrheit ist, andere Menschen haben eine Andere.
    Ich denke Menschen die dir Nahe stehen, sollten dich so nehmen wie du bist und dich nicht verletzen. Was soll das. lass dir das nicht gefallen.
    Vielleicht könnt ihr euch darauf einigen, dass jeder seine Wahrheit hat. Und es gehört zu einem respektvollen Umgang, wenn die Erfahrung des anderen als gültig angenommen wird.

    Liebe diesen Menschen umso mehr und versuche Menschen zu finden die dich verstehen, es ist immer gut viele Meinungen zu kennen.

    Gruss
     
  6. Regina

    Regina Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Kalypso, hallo newemotion!

    sie (Familie) interessieren sich 0 bis -5 dafür..besorgt sie nur.
    Ich mache kein Geheimnis daraus..aber das irritiert sie eher.
    (Wär Ihnen lieber wenn ich so täte als würd ich "es" nicht tun (lächel).)
    Einbeziehung ist da eigentlich nicht mehr möglich, weil es abgelehnt wird auch nur ein Wort darüber zu verlieren.
    Es gibt 2 Ausnahmen..ist aber kein Teil der Familie.
    Die verstehens zwar auch nicht wirklich und "glauben" es auch nicht/kaum/so akzeptieren es aber wenigstens.
    Ist ja schon was. MEHR will ich eigentlich eh nicht obwohl es (auch) weh tut sich gar nicht aus zu tauschen...liegt ja irgendwie im Mensch sein darüber auch mal reden zu wollen.
    Hab ich jetzt mit diesem Forum beendet (extrabreitgrins)
    LG
    Regina
     
  7. Mondscheinelfe

    Mondscheinelfe New Member

    Hallo regina,

    Ja, ist mir auch schon mal passiert, und zwar mit meinem Bruder, der mir doch sehr nahe steht. Ich hab dann für mich erkannt, daß er einen Spiegel für Teile meiner Selbst darstellt, die ich sehr wohl besitze, und die sehr mächtig in mir selbst sind, und noch nicht bereit sind, abeschaltet zu werden. Obwohl es schmerzt, und ich mit diesem so Anderen Leben, wie es mir scheint, nichts zu tun haben will, erinnert es mich doch immer wieder daran, daß ich soviel an mir noch nicht erkannt habe, und das ist dann wiederum sehr schön. Nachdem ich diese Einstellung für mich gefunden hatte, hörte er auf, mich direkt anzufliegen, und es schien, als würde meine Akzeptanz bzgl. seiner Welt, umgekehrt seine Akzeptanz bzgl. meiner Welt erweitern...

    Alles liebe

    Mondschein
     
  8. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Mondscheinelfe!

    Ich gebe Dir recht...ich habe das vor allem bei der Krankheit meines ex-Lebenspartners gemerkt.
    Man kann das für niemanden entscheiden..auch wenn man es sich noch so wünscht..man muss jeden seine eigenen Erfahrungen machen lassen. Auch wenn es Schmerz oder Blindheit ist. Man muss das eifach akzeptiern.
    War wichtig für mich denke ich.
    Ein anderer wichtiger Punkt dieses Umfeldes ist es, das ich mir meinen kritischen Verstand bewahrt habe.
    Das Hinterfragen: Es ist so, aber warum ist es so hat für mich nie aufgehört.
    Ich denke dieses Umfeld hat mit-bewirkt das ich vorsichtig blieb/war und bin.
    Weiters hat dieses stark anders gepolte Umfeld noch einen weiteren Aspekt...ob ich will oder nicht: es zwingt mich auf die Erde/ zum Hier und jetzt zurück. Ich denke ich habe dieses Umfeld gewählt weil es mir schwer fällt etwas langsam an zu gehen, geerdet zu bleiben.....am liebsten würde ich sofort und auf der Stelle losfliegen aber diese Umfeld bremst mich. Das hat den Vorteil das ich erst "fliege" wenn es sinnvol ist, ich auch die Kraft dazu habe.

    Manchmal ist es gut dieses Umfeld zu haben...man bleibt dadurch sein treuester Kritiker.
    Trotzdem.
    Es gibt eben beide Aspekte.
    Mit diesem Forum habe ich mir den zweiten Aspekt gewählt. Freunde die mich unterstüzen, weil sie einfach nur fragen..ohne Ablehnung, Negierung oder Angriff.
    Das habe ich vermisst und ich bin froh es gefunden zu haben.
    Für mich bewirkt diese Forum Quantensprünge weil ich durch die Frage, die ich sonst nicht gestellt hätte, genauer hinsehe.
    Doch durch diesen Prozess wird auch das (Gesamt)bild klarer und dafür bin ich eigentlich nur dankbar.
    LG
    Dir
    Regina
     
  9. jeanedarc

    jeanedarc Member

    liebe Regina,

    ja, ich habe in meiner Vergangenheit auch viele Erfahrungen in dieser Hinsicht machen müssen. Da ich mich nun schon seit mehr als 20 Jahren mit dieser Materie bewußt beschäftige, gab es auch solche Momente, da mir sehr nahestehende menschen einfach die Tür gewiesen haben. Zu schnell gerät man mit diesen Dingen in eine Schublade(Hexerei, schwarze Magie etc..) .

    Eine ganz schlimme Erfahrung machte ich vor 14 Jahren, als meine Schwester ein Baby erwartete. Ich habe damals sehr häufig Tarot-Karten gelegt und sie kam zu mir und wollten nun auch mal die Karten befragen. Ich weiß nicht mehr so genau, welches Bild diese damals zeigten, es war vom Sinn her aber ein eher negatives. Für mich zeigte sich vor allem die Unsicherheit und Angst, die meine Schwester damals vor ihrer Zukunft hatte. Dennoch machte ich ihr Mut und ich weiß noch eines ganz genau, ich gab ihr diesen Rat: Nichts kann dich retten, nur du dich selbst....

    Kurz darauf hat sie dann die geplante Hochzeit mit dem Kindesvater abgesagt. Es war eine sehr gute Entscheidung...die beiden hatten keinerlei Bezug zueinander...das Kind war nicht geplant gewesen und sie kannten sich gerade mal 3 Monate.

    Als sie dann etwa im 10 ten Monat war, entdeckte ihr Arzt, daß das Kind nicht gesund war....es folgte eine wochenlange Odysee durch Krankenhäuser und Arztpraxen.

    Am Abend, bevor mich meine Mutter anrief um mir mitzuteilen, daß das Kind nach der Geburt gestorben sei, fiel mir beim Herausnehmen meiner Karten die Karte des Todes heraus. Ich ahnte schon, was sie mir mitteilen wollte (obwohl ja die Karte des Todes nicht ein Tod im physischen Sinne bedeutet).

    Meine Mutter war sehr überrascht, daß ich dies schon ahnte...und ich erzählte ihr weshalb....

    Sicher hat dies irgendwann meine Schwester erfahren...sie macht mich seither für den Tod des Kindes verantwortlich....da sie der festen Überzeugung war, daß ich mit "schwarzer Magie" zu tun habe. Es machte mich sehr traurig...besonders nachdem ich dann etwa 3 Monate später selbst Mutter eines gesunden Jungen wurde....

    Sie hat mir das bis heute nicht verziehen und ich habe auch keine Möglichkeit in dieser Sache an sie heranzukommen....zumindest haben wir wieder Kontakt zueinander..wenn auch ohne jeglichen Einfluß der Geisteswissenschaften.

    Ich habe aber in all den Jahren gelernt, niemals mehr jemanden von diesen Dingen überzeugen zu wollen. Ich gebe gerne Ratschläge...wenn ich gefragt werde...aber ich weise auch jeden darauf hin, daß er selbst dafür verantwortlich ist, was mit diesem Wissen geschieht.

    Ich weiß heute, daß es nicht meine Schuld war und dennoch bleibt ein bitterer Wehrmutstropfen an allem....

    Liebe Grüße an dich


    jeanedarc
     
  10. newemotion

    newemotion New Member

    Regina,

    wenn du möchtest kannst du dich mit mir austauschen. Ich mach das gerne schreib mir einfach...

    :winken5:
     
  11. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo newemotion!

    Danke für Dein liebes Angebot...ich weiss aber noch nicht ob ich es nutzen kann. Die Zeit für dieses Forum "klaue" ich mir einfach.
    Aber da wäre noch...eine Firma zum Auflösen, ein lieber Freund mit einer schweren Krankheit, meine Urgrossmutter die im Sterben liegt. mein Buch, das mir persönlich sehr wichtig ist..
    ein Hase
    zwei (eigentlich 3) Katzen
    ein Hund
    ein Pferd
    zwei Vögel (zuzüglich den einen den ich selbst habe)
    der Haushalt
    und
    mein Job..
    verstehst Du was ich meine? Nicht ganz einfach im Moment.
    Trotzdem ich mache das immerso...unheimlich viel irgendwoe gleichzeitig.
    Ich hab auch meine Bücher immer pararell gelesen...immer zwei drei auf einmal.
    Aber sollte dann DOCH ein mail hereinflattern...wunder dich nicht, dann habe ich das Angebot angenommen.
    Danke(!)
    LG
    Regina
     
  12. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Jeanedarc!

    Ich kann Dich verstehen.
    Solche oder ähnliche Erfahrungen bleiben -fast- niemanden den ich kenne erspart. Ich habe meine "Lektion" gelernt. Ich sage kaum etwas, außer ich werde gefragt. Und wenn ich etwas "sehe", was mich eigentlich nichts angeht überlege ich lange ob ich jetzt den Mund aufmachen soll oder nicht.
    Im äußersten Zweifel...für die Liebe, aber besser ist sie klopfen (selbst) an.
    LG
    Regina
    (Der, der weiss redet nicht und der der redet weiss nicht.)
     
  13. jeanedarc

    jeanedarc Member

    Liebe Regina,

    ja..die Entscheidung der Liebe überlassen...auch deswegen hat man mich schon oft genug auf den Scheiterhaufen der Ignoranz verbrannt.....

    Dennoch gehe ich meinen Weg unbeirrt...gestärkt durch genau diese Erlebnisse.....


    liebe Grüße an dich

    jeanedarc
     
  14. Seven

    Seven Member

    liebe Regina,

    ich kann es leider aus deinem thread nicht entnehmen, ob es vielleicht das ist.
    aber mir kam diese frage in den sinn´:
    ob du deiner familie es zustehst, so sein zu dürfen, wie sie es für sich wollen, ohne das du dir um sie sorgen machst und dagegen opportunierst?


    alles liebe
    SEven
     
  15. Regina

    Regina Well-Known Member

    Hallo Seven!

    Dein Kommentar hat mich lächeln lassen.
    Na klar. Ich BIN der Opportunist. Ich bin genau das was sie sich nicht vorstellen wollen, schlimmer noch, ich lebe dannach und werde nicht "vernünftig".
    Von daher ist alles was ich tue für sie -eigentlich- nicht verständlich.
    Nicht was ich tue, nicht wie ich denke, nicht was ich empfinde.
    (zB keinen Angst-schmerz wenn jemand stirbt, denn wir kennen..das ich nicht auf Friedhöfe gehe, das ich keinen Arzt aufsuche oder nur pseudohalber weil die Dienststelle es vorschreibt....u.s.w.)
    Ich stelle Ihre Welt auf den Kopf, nur dadurch, dass ich bin was ich bin. Ich glaube das ängstigt sie und das ist Ihr Problem.
    LG an Dich
    Regina
     

Diese Seite empfehlen