1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Kleinkind mit Wutanfall

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von blackpink, 12 Oktober 2005.

  1. blackpink

    blackpink Active Member

    Werbung:
    Hallo !

    Ich habe ein Problem. Meine Tochter ist bald fast 3 und sie ist sehr eigensinnig. Mein Mann und ich haben immer Probleme mit ihr. Sie hat oft Wutanfall wo sie einfach ganz schrill schreit und hört nicht mehr auf. Sie will unbedingt etwas bekommen was sie möchte. Sobald sie das nicht bekommt, da fängt sie an zu schreien ganz laut, so schrill und fast die ganze Nachbar hören kann.
    Nun, diese Wutanfall ist schwer zu abkühlen. Ich lasse sie einfach schreien auch wenn es sehr unangenehm für mich ist. Mein Mann haltet es nicht aus wenn sie so laut schreit. Meine Tochter geht schon in der Kindergarten. Auch die Erzieherin sagte zu mir, daß sie sehr eigensinnig und sehr hart ist.
    Sie macht fast nur was sie will.

    Wir haben ihr schon die Grenze gezeigt aber sie ist sehr hart und wagt uns zu schimpfen.


    Liebe Grüße,
    blackpink
     
  2. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Hallo,
    das ist eine schwierige Phase. Ich habe in dieser Zeit (bis etwa 4. Lebensjahr) einige graue Haare bekommen :D.
    Man muß ein Mittelmass und vor allem seinen eigenen Weg finden. Du kennst Dein Kind besser. Es braucht Grenzen, aber auch Erfolgserlebnisse. Es ist ja auch positiv, wenn sie so ein starker Charakter ist, oder?
    Früher war es mir auch unangenehm vor den Nachbarn, aber jetzt beim 2. Kind sehe ich das anders. Kinder sind nunmal laut.Bei einigen Dingen gebe ich nach, aber bei sehr wichtigen Dingen muss man konsequent bleiben. Da hocke ich mich in Augenhöhe zu ihr und erkläre es ihr, warum sie das nicht darf, meist nützt das nichts und dann schalte ich auf Durchzug. Ich gebe zu sie auch schon mal angeschrien zu haben. Ist mir peinlich, aber ich bin auch nur ein Mensch.

    Wenn sie in der Öffentlichkeit nicht mitlaufen will und ich dann doch die Nase voll habe, diskutiere ich gar nicht lange, sondern schnapp sie einfach und trage sie, auch wenn sie schreit wie am Spiess. Sollen die Leute gucken wie sie wolle, ist mir egal. Ich muss doch mit ihr auskommen.

    Aber zum Glück geht das vorrüber.
     
  3. Ulla405

    Ulla405 Well-Known Member

    Hallo black,
    leider (oder zum Glück) kann ich aus eigenen Erfahrungen nicht mitreden, hatte sowas bei meinen drei Großen Jungs nicht.
    Wie es mal beim Kleine, knapp 2 wird, muß ich abwarten.
    Aber er versucht es schon jetzt manchmal, allerdings nicht mit schreien, eher mit Nöhlen.
    Oft reicht ein strenger Blick von mir, oder ein "Na!, was soll denn das" und er hört auf.
    Aber ich guck gerne die Super-Nanny und Supermamma´s.
    Und die sagen es ja auch so, wie east beschrieben hat.
    Auf Kindshöhe gehen und erklären.
    Bei extremfällen stelle ich mir das allerdings sehr schwer vor.

    Du kannst vielleicht auch probieren, sie in den Arm zu nehmen, wenn sie einen Anfall hat und sie fragen, was los ist (auch wenn du das schon weißt).
    Aber um es dir zu erklären, muß sie zumindest erstmal ruhiger werden, weil man in einem Schreianfall nicht reden kann.

    Ich hoffe, du weißt, wie ich das jetzt meine.
    Und Kopf hoch ihr schafft das.
    :kiss4: Alex
     
  4. blackpink

    blackpink Active Member

    Herzlichen Dank !

    Herzlichen Dank für Eure lieben Antwort. :)


    Ganz liebe Grüße,
    blackpink :)
     
  5. heike3

    heike3 New Member

    Wutanfall

    Hallo Blackpink.
    Ich sehe gerne die Supernanny und die schafft es immer die Kinder zahm zu bringen.
    Erst mal die kleine Entscheidungen treffen lassen.
    Z.B. Was willst du spielen? oder so.
    Dann mit der kleinen den Tag planen.
    Also ihr sagen, dass ihr erst das und dann das macht,
    damit sie eine Handlung nicht überracht.
    Dann beim Reden ganz bestimmt mit ihr reden und auf Augenhöhe.
    Nicht: Ich möchte jetzt, dass du...
    Sondern: Du machst jetzt...
    Wenn sie einen Wutanfall bekommt, sagst du, dass sie jetzt 3 Minuten in ihr Zimmer geht, weil sie sich so benimmt.
    Dann bringst du sie ins Zimmer.
    Wenn sie rauskommt, dann bringe sie immer wieder rein und sage ihr, dass du sie in 3 Minuten wieder abholst. (Auf keinen Fall einsperren)
    Immer wenn sie dann frech wird, bringst du sie ins Zimmer.
    Nie damit drohen und dann nicht machen!
    Wenn du ihr sagst, sie muss aufs Zimmer, dann muss sie das auch.
    Bei der Nanny hat das gewirkt.
    Vielleicht kann dir das auch helfen.

    Viel Glück

    Heike
     
  6. Die Suchende

    Die Suchende Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Blackpink,

    na ja, eigentlich kann ich noch gar nicht so richtig mitreden, meine Tochter ist erst 17 Monate alt.
    Aber ich wollte dich fragen, wie ist sonst die Beziehung zu deiner Tochter? Hast du das Gefühl, dich genügend mit ihr zu beschäftigen? Und ist sie sonst ausgeglichen? Dann ist es bestimmt nur eine Phase. Kann sie denn ihre Gefühle schon in Worte ausdrücken? Vielleicht hilft es ihr ja, wenn du bei dem nächsten Wutanfall zu ihr sagst: "ich kann dich gut verstehen, weiß, dass du deswegen sauer bist, aber es geht halt nicht anders weil..." - und wahrscheinlich sind Ruhe und starke Nerven dein wichtigster Verbündeter. Ich weiß noch aus der Schreiphase meiner Kleinen, dass immer wenn ich mich aufgeregt habe, sie nur noch lauter geschrien hat.

    Na ja, ist alles leicht gesagt, in ein paar Monaten werde ich wahrscheinlich die selbe Frage hier ins Forum stellen...

    Ich wünsche uns trotzdem eine wunderschöne Zeit mit unseren Kindern.

    Alles Gute.
     
  7. blackpink

    blackpink Active Member

    @searcher

    :guru: Pardon, ich habe erst heute Dein Beitrag gelesen. Ich werde noch heute Abend deine Fragen beantworten. :)


    Lg, blackpink
     
  8. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Mein liebes, süsses und ausgeglichenes Baby ist nun 2 Jahre und in der absoluten Bockphase. Sie schmeisst alles um sich, zieht ihrer grossen Schwester an den Haaren, nimmt grundsätzlich nichts wenn ich es ihr reiche und schmeisst sich auf den Boden, wenn es nicht nach ihrem Willen geht.
    Dann dieses Dauernörgeln......:nudelwalk
    Ich bin wiedermal dermassen an meiner Grenze der Geduld angelangt. Wo soll man bitteschön unendliche Geduld und Ruhe hernehmen, wenn Weihnachten vor der Tür steht und man soweiso angeknackst ist?
    Vielleicht bin ich auch nur zu alt für so ein kleines Kind.:schnt:
     
  9. Ulla405

    Ulla405 Well-Known Member

    Hey east´chen was issn los:kiss:...---> wo sind die kisssmileys hin???

    Okay, ich hab nur Jungs, mit Mädchen keine Ahnung, obwohl ich nicht denk, das das soooo einen Unterschied macht, denn, wenn ich mal noch ein Mädchen bekommen würde, würde ich bestimmt genauso erziehen, wie einen Jungen.
    Mein Kleiner versucht es auch manchmal.
    Bocken, sowas kenn ich zum Glück von keinem, meiner 4 Jungs, nur der Kleine, weiß genau, das ich es nicht leiden kann, wenn er Spielzeug oder irgentwas rumschmeißt, da wir auch viele Aquarien haben, wo sich das dann nicht so gut macht.
    Er guckt mich provozierend an, hebt die Hand zum Schmeißen...
    Er machts dann oft trotz meines "drohenden Blickes", aber, wenn er am Wutnöhlen ist , dann brauch ich eigentlich bloß lauter werden und er zieht eine Fleppe und die Tränchen steigen in die Augen, dann muß man natürlich hart bleiben.

    Hallo, wie alt bist du denn??? Du könntest doch bestimmt fast meine Tochter sein oder?

    Halte die Ohren steif, es wird vorbei gehen.
    Dir ganz viel Geduld und Kraft
    Alex
     
  10. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Danke, dass Du normal mit mir redest. Meine Kinder tun das nämlich nicht.
    Ich bin 35 Jahre alt. Ich glaube nicht, dass Du meine Mutter sein könntest, oder? :clown:

    Ja, böse gucken oder schimpfen hilft leider nichts, ich rede gegen eine Wand. Wir wohnen im 2. Stock eines Altbaus und sie wollte einfach nicht mit hochkommen. Meist reisst mir irgendwann der Geduldfaden und ich klemm sie mir untern Arm, aber heute wollte ich es darauf ankommen lassen. Ich bin schon mit der Grossen hoch und wartete auf Geschrei....nichts. Ich bin dann wieder runter und da sass sie seelenruhig und wartete auf mich. Sie ist so cool und weiss genau, dass ich sie doch hole, aber ich kann sie auch schlecht dort sitzen lassen.
    Und so geht das ständig. Ich komme mir richtig alt vor.
    Willst Du mal ein Bild sehen?
     

    Anhänge:

  11. Ulla405

    Ulla405 Well-Known Member

    ähm, nich wirklich, da wäre ich erst 5 gewesen...
    Aber ich hätte meinen Hintern darauf verwetten können, das ich bei einem Beitrag von dir, irgentwas mit Schule gelesen hätte (im eso:confused: )

    Pass auf:
    Du kannst doch bestimmt die Haustür im Altbau abschließen???
    Schließ sie ab(von innen), geh mit der großen hoch und lass die Kleine sitzen, kannst ja ne Treppe höher beobachten und aufpassen...
    Laß sie sitzen, irgentwann (würde ich hoffen) hat sie dann die Faxen dicke und kommt alleine
    ...obwohl, ehrlich gesagt, würde ich sie schnappen , hochziehen und ab in die Bude...
    Mit dem Supernanni-zeug hab ichs nicht so. Ich will nicht sagen, das die vielleicht recht haben, aber, wenn man so ein Extremkind hat, ob man das dann so hinkriegt:confused:

    Bei uns ist es eher früh beim Anziehen - er will nicht, rennt weg, kaspert usw.
    Ich guck mir das ne Weile an, sag auch, bitte komm jetzt anziehen, was ihm natürlich am A.... vorbeigeht und dann schnapp ich ihn mir und zieh ihn an, ob er will oder nicht...
    In solchen Beziehungen zieh ich mir die alte Erziehungsweise vor*schäm*
    Nicht mit Schlägen! aber eben trotzdem Gehorsam.
    Gerade das Anziehen, sind max. 5 Minuten - er wird es überleben.
    Laß dich nicht fertig machen.

    Überdies süße Mäuse seid ihr drei!!!

    Hab dich lieb(hilfe, die Smileys fehlen - bei euch auch?)
    Alex
     
  12. Ichbindieichbin

    Ichbindieichbin Well-Known Member

    Boah Ulla Deine Worte, laß die Kleine einfach sitzen, schließ die Tür ab usw. tun mir in der Seele weh für ein Kind.

    Ich hatte bei meinen drei Kindern auch so einen bockigen kleinen Kerl. Den mittleren. Manchmal warf er sich mitten auf die Straße und schrie einfach nur. Beim einkaufen hatte ich die Hölle mit ihm. Wollte man ihn nehmen zappelte er so wild, daß man ihn kaum hochbekam und die Leute schon stehenblieben.

    Supernanni & Co. sind absoluter Schwachsinn. Stille Treppe usw. sind ein Zeichen der Hilflosigkeit oder möchte jemand von Euch vielleicht, nur weil er sich nicht so verhält wie es erwartet wird, rausgeschickt werden um auf der Treppe zu sitzen?

    Mein Sohn hat so *gesponnen* im Alter von 2 - 4 Jahren. Meine Kinderärztin riet mir damals ich solle den Jungen nehmen und mit beiden Armen umschließen und an mir festhalten bis er sich beruhigt hat. So erfährt ein Kind Ruhe, Sicherheit und somit Geborgenheit.
    Es war oft anstrengend und dauerte manchmal bis zu 5 Minuten bis er sich beruhigt hatte, mir tat schon alles weh, aber es hat sich gelohnt. Irgendwann kam er von alleine und wollte einfach nur in meine Arme.

    Heute ist er erwachsen und ein wertvoller Mensch.

    East of the sun was denkst Du denn? zu alt? das ist Einstellungssache. Meine Kinder bekam ich mit 32, 34 und 41 Jahren, also durchwegs keine junge Mutter.

    Mit meiner heute 15 jährigen Tochter und ihren pubertären Schwierigkeiten komme ich auch noch zurecht.

    Gelassenheit ist das Zauberwort und nicht strafen.

    Gruß ibdib
     
  13. Ulla405

    Ulla405 Well-Known Member

    Hallo idbib

    erstmal muß ich dir sagen, das ich sehr überrascht war , als ich dein "Alter" bemerkte.Ich hätte dich vom bisherigen lesen her eher auf Mitte 20 geschätzt - Hut ab.

    Wie ich schon erwähnt hatte, kenn ich solche Probleme nicht von meinen Kindern, deshalb kann ich nur sagen, was ich wahrscheinlich machen würde.
    Die Kleine von east testet eindeutig ihre Grenzen aus.
    Und wenn man sie nicht setzt, erlebt man irgentwann sein blaues Wunder.
    Ich mein, wenn es nur ab und zu passiert, sodas man davon ausgehen kann, sie hat halt nen schlechten Tag, dann würde ich deine Methode bevorzugen, aber wenn es ständig passiert und eine eindeutige Sturheitsreaktion ist, dann würde ich es schon mit igniorieren versuchen.
    Mit der Tür abschließen meinte ich , damit die Kleine nicht auf die Straße laufen kann - zu ihrer Sicherheit - also nicht, wie du vielleicht verstanden hast, zum Einsperren.

    Wenn mein Kind sich aus seiner Sturheit heraus auf den Boden schmeißt, dann würde ich darübersteigen und es völlig igniorieren (falls es nicht auf der Straße ist.!(wegen überfahren!)

    Wenn das Kind dann merkt, es "erreicht" mich damit nicht, lohnt es sich für das Kind nicht mehr, es weiter zu versuchen.
    Verstehst du, was ich meine?

    liebe Grüße Alex
     
  14. Ichbindieichbin

    Ichbindieichbin Well-Known Member

    Ja, ich verstehe was Du meinst.

    Diese Phasen gehören jedoch zu jedem gesunden Menschen, im Prinzip will das Kind nur sagen -ich will meine eigenen Wege gehen und die Welt erobern.
    Dazu muß man natürlich Grenzen setzen. Das Kind muß Regeln erlernen und eigene Wünsche zurückstellen. Nun kommt es halt noch darauf an wie man das tut. Ein gewisses ignorieren des Kindes in dem momentanen *Anfall* ist durchaus richtig, da es dann von alleine merkt, so komm ich nicht weiter.

    Mit Aktionen wie stille Treppe usw. strafe ich jedoch.

    Die Kinder brauchen das Wütend sein um mit ihren alltäglichen Belastungen fertig zu werden.

    Ist ja nicht gerade schmeichelhaft wenn ich mit 56 Jahren von meiner Schreibweise her für ne 20 jährige gehalten werde. :confused:

    ibdib
     
  15. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Schönen guten Morgen! :kiss3

    Oh mei, oh mei, da kommen alte Erinnerungen in mir auf...

    Ich hab auch drei Mädels und sollte eigentlich "erfahren" sein...

    Als ich, meine Jüngste war gerade mal zwei, einkaufen war (sie saß im Einkaufswagen) hatte sie auch einen dieser Bockanfälle. Sie wurschtelte immer so lange mit ihren Füßen rum, bis sie die Stiefel ausgezogen hatte, die in weitem Bogen durch die Gegend flogen. Dann warf sie kurzerhand alles mögliche aus dem Einkaufswagen raus.

    Ich sagte mir immer nur: Ruhig bleiben..... Als wir endlich beim Einkaufszentrum raus waren, hob ich sie in den Autokindersitz, dabei flog wieder ein Stiefel von ihr.... genau unter das nebenstehende parkende Auto, tief drunter.

    Ich verstaute den Einkauf im Auto, brachte das Wagerl zurück und wälzte mich in Schnee und Matsch auf dem Boden, um den Stiefel unter dem Auto rauszufischen. Dann setzte ich mich ins Auto und mir war zum Heulen... Auf einmal musste ich lachen, ich lachte immer mehr und dachte mir: "Mensch, das glaubt Dir niemand, dass das bereits Dein drittes Kind ist..." Soviel zum Thema "Erfahrung"....

    Heute ist sie süße dreizehn und die Bockphasen kamen und gingen, wie alles andere auch.

    Liebe East, was ich damit sagen möchte: Durchatmen, durchhalten, es geht vorbei.... Der Vorschlag mit dem "Halten" der Kinder ist mir übrigens sehr sympathisch.... ich kannte ihn auch, obwohl ich ihn nie angewendet habe, kam er mir irgendwie logisch vor.

    Mir hat in diesen Zeiten immer geholfen, dass ich ruhig geblieben bin. Ich dachte mir immer: Naja, wenn ich wütend bin, möcht ich das auch rauslassen können. Sie haben doch auch das Recht, das zu artikulieren.

    Sicher geht das nicht immer, denn wenn man z.B. morgens die Kinder in die Schule bringen muss und eine davon möchte sich nicht anziehen, was macht man dann? Ich hab mal im Elternheft gelesen, dass man die Sachen des Kindes in ein Sackerl stecken kann und es einfach im Pyjama mitnehmen kann. Umziehen kann es sich ja dann im Kindergarten/Schule.... (sehr zum Gaudium der Mitschüler).

    Alleine die Tatsache, dass ich das meinen Kindern vorgeschlagen habe, wirkte Wunder. In zwei Minuten waren sie fertig....:escape:

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden