1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Lach- und Sachgeschichten mit Kindern

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Ribisel, 23 Juni 2005.

  1. Ribisel

    Ribisel Member

    Werbung:
    Kinder können so vieles sein: :) :daisy: :sleep2: :rolleyes: :banane:

    -kleine Nervensägen
    -direkt
    -wunderbare Geschichtenerzähler
    -Dichter
    -gegen - den - Strom-Schwimmer
    -Besserwisser
    -Kuschelbären
    -phantasievoll
    -ehrlich
    -wissbegierig
    ...und und und ...( vieles , was Erwachsene verlernt haben )

    In jeder (?) Familie gibt es lustige Anekdoten, deren Auslöser Kinder waren. Aber auch nachdenkliche Geschichten sollen hier Platz haben.
    Wie heißt es? Kinder und Narren sagen die Wahrheit!
     
  2. Ribisel

    Ribisel Member

    Also ich beginne mal!

    Mein Sohn ist vier Jahre alt und er turnt gerne auf dem Schlafzimmerbett herum, gerade dann am liebsten, wenn ich die Betten machen will.
    Ich fordere ihn mehrmals auf runter zu gehen.
    Er fängt an zu bizzeln (=schreien, toben), bis er sich besinnt und mich fragt, ob er mir helfen darf.
    Dann sagt er:" Jetzt hab`I mir dacht, die Spinnerei is`eh`net so lustig!"

    ---

    Mein Ältester beim Frühstückstisch:" Ich bin um 1 Jahr älter als Benny!"
    Ich erkläre ihm, dass er um 2 Jahre älter ist. "Du wirst jetzt 6, und Benny ist 4."
    Darauf mein Sohn:" Und 5 liegt dazwischen, also bin ich um 1 Jahr älter!"

    :) :) Ribisel
     
  3. Minette

    Minette Well-Known Member

    wichtige Fragen

    Hallo Ribisel,

    ja ja, es ist schon witzig, was die Kleinen (und auch die die Größeren) so alles vom Stapel lassen.
    Ich finde das allerdings auch für mich sehr lehrreich, denn es zeigt mir, über was und wie sich meine Tochter so ihre Gedanken macht.

    Eine Begebenheit:

    Wir sahen uns einen Kinderfilm an, in dem jemand gebeten wurde einem anderen Manieren beizubringen. Nach kurzem Überlegen meinte meine Tochter (damals fast 5 Jahre): "Mama, wie maniert man?"

    Sobald mir noch so ein paar Begebenheiten einfallen werde ich sie hier aufschreiben.

    Gruß
    Minette
     
  4. kerid

    kerid New Member

    hallo ribisel,

    vor ziemlich genau drei jahren habe ich mal folgendes in meinem "tagebuch" notiert:

    …..a little voice whispered in my ear:
    It ain’t gonna be your day!

    Du weisst, dass es nicht Dein Tag ist, wenn:

    .... Du voller Elan Deine Beine aus dem Bett schwingst und als erstes auf die Katze trittst.
    .... diese daraufhin beleidigt ihre Krallen in Deinen Unterschenkel gräbt.
    ..... Du mit einem Handtuch am Bein in die Küche hoppelst und dir beim Anblick derselben erstmal schwindlig wird: Aha, die Kids hatten also gestern abend Pizzaparty mit dem Babysitter! Wie nett!
    ..... Du Dich dann durch das Chaos zur Ersten-Hilfe-Box durchgetastet hast, Pflaster und Salben auch vorfindest - bloss keine Schere!
    ..... Du versuchst, das Pflaster abzubeissen und Dir dabei die Plastikklebeschutzfolie (oder wie auch immer das Dings heissen mag) ins Zahnfleisch rammst!
    .... Du wehklagend feststellst, dass die Blutstropfen vom Bein mit denen aus Deinem Mund ein apartes Muster auf den Küchenfliesen bilden.
    .... Du Dir ein Messer nimmst und das verd****** Pflaster durchsäbelst und dabei gleich eine Kerbe in die Tischkante haust!
    .... Dir dann die ungewöhnliche Stille im Haus auffällt, Du kontrollieren gehst und alle vier Kids plus Göttergatten selig schnurchelnd im Tiefschlaf vorfindest.
    .... Dir ein Blick auf die Uhr sagt, dass in einer knappen Stunde die Schule anfängt!
    .... Du zwecks Weckmassnahme alle Stereoanlagen auf Hochtouren drehst und dir der Mix aus Britney Spears, Rammstein und Merle Haggard augenblicklich Kopfschmerzen bereitet.
    .... Du endlich unter der Dusche stehst und Dir beim Haarewaschen einfällt, dass der Fön ausser kleinen Rauchwölkchen gestern nichts weiter von sich gegeben hat und Du doch eigentlich einen neuen kaufen wolltest.
    .... Du dann mit tropfnassen Haaren wieder in der Küche stehst und Dich der Anblick des fast leeren Kühlschranks und der leeren Kaffeedose daran erinnert, was Du noch alles besorgen wolltest.
    .... Du die Kids dann kurzerhand ins Auto kippst, um beim Bäcker zu frühstücken.
    .... Du die Kids endlich in die diversen Schulen verfrachtest hast, einkaufen fährst und feststellst, dass Du zwar in deinem randvollen Einkaufswagen wohl jetzt alles drin hast, aber statt der ec - card nur die eurocard mithast!
    .... Du Deinen Wagen in der Haushaltsabteilung "versteckst" und über die Strasse zum Geldautomaten rennst, begleitet von einem lautstark zeternden Vierjährigen, der seine Cheerios auf der Stelle mitnehmen will! Geht aber nicht, Du hast das letzte Kleingeld zum Frühstück ausgegeben!
    .... an dem Geldautomaten ein Schild pappt: Ausser Betrieb, besuchen Sie unsere Filiale in der Bahnhofstrasse.
    .... Du kräftig fluchst und dabei die neugierig gespitzten Ohren und das speicherbereite Gehirn des dich begleitenden Vierjährigen vergisst.
    .... Du nach einem flotten Spurt zur Konkurrenzbank 300 m weiter endlich Dein Geld ziehen kannst – und Dich dann leicht panisch nach dem nächsten Mauseloch umguckst, als inmitten der rappelvollen Eingangshalle ein vierjähriges Stimmchen piepst: „Mami, das hier ist keine verd**** Sch**** Dr**** Bank, die hier gibt uns Geld!“
    .... Du Dir schleunigst den mitteilungsbereiten Vierjährigen unter den Arm klemmst und zum Supermarkt zurückflitzt.
    .... Du dort den Filialleiter gerade noch daran hindern kannst, auch die letzten fünf Teile aus deinem Einkaufswagen wieder sorgsam in die Regale zu stellen.
    ... Du Dir erneut, diesmal aber hastiger und wahlloser deinen Einkaufswagen vollschaufelst und hoffst, nichts zu vergessen.
    .... Du beim Grabbeln nach dem Leergutbon Deine ec-card findest *aaaaargh!!!!*
    .... Du endlich an Deinem Auto angekommen feststellen musst, dass ein anderer netter Verkehrsteilnehmer strategisch günstig geparkt hat, so dass Du Deinen Kofferraum nur mittels wirbelsäulenschädigender Streckübungen erreichen kannst.
    .... Du nach dem dritten Toastbrotweitwurf entnervt aufgibst und Deine Einkäufe auf dem Beifahrersitz stapelst.
    .... Du schliesslich nach Hause schlingerst, weil Du ständig mit einem Auge zu den beiden Joghurtbechern schielst, die oben auf den Apfelsinen balancieren.
    .... Du glücklich alle Kurven geschafft hast und Dir dann beim Öffnen der Beifahrertür eben jene beiden Joghurtbecher mit einem satten „Pflatsch!“ vor die Füsse fallen.
    .... Du mit letzter Kraft zur Kaffeemaschine krabbelst und dann feststellst:
    DU HAST DEN KAFFEE VERGESSEN!!

    Thank God it’s Friday!!!!


    gruss
    kerid
     
  5. Ribisel

    Ribisel Member

    Hallo an alle!

    Wow kerid , dein Wahnsinnstag erinnert mich an ein Lied von Reinhard Mey "Aller guten Dinge sind drei" !
    Amüsiert hab ich deinen Bericht gelesen (ohne Schadenfreude!).
    Wenn man Kinder hat, kennt man das ganz normale Chaos. (Das liebgewordene Chaos)?

    Ich führe übrigens seit der Geburt meines ersten Kindes das sogenannte "rote" Buch, in dem alle Anekdoten festgehalten werden/wurden.
    Leider mit vier Kindern bin ich etwas nachlässig geworden.

    Habe für euch noch was gefunden:

    -Felix (7) und Benny (5) sitzen am Wohnzimmertisch gegenüber und streiten . Plötzlich zerbricht der Glaslampenschirm, der in der Mitte über dem Tisch hängt.
    Felix entschuldigt sich :"Ich wollte den Benny grade mit der Gabel auf den Kopf hauen und habe leider den Lampenschirm erwischt." :rolleyes:

    liebe Grüße Ribisel :)
     
  6. timmi

    timmi Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich war dabei meine Tochter über das Entstehen der Babys aufzuklären, nicht wo sie herkommen, sondern so mit Ei und Samenzelle, habe mir totale Mühe gegeben es verständlich zu machen, ohne Geheimnis etc. Sie wird so 5-7 gewesen sein, irgendwie um die erste Klasse. Sie hatte was blödes in der Schule aufgeschnappt und ich wollte diesen negativen Touch raushaben und sie wollte es auch wissen.

    Das Ganze war ihr dann so uninteressant, das sie mich unterbrach und fragte, wann wir endlich weiterspielen. Sooo langweilig

    Ach ja, beim "Wo die Kinder rauskommen", da war sie jünger brach sie in totales Gelächter aus und meinte noch lachend: "Also so wie beim Hampelmann". Wer weiß, was sie sich da vorgestellt hat. 'ne Reißleine oder so....

    L.G.
    Timmi
     
  7. Minette

    Minette Well-Known Member

    Vitamine

    ...und noch eine Begebenheit:

    Gestern haben meine Tochter und ich eine Kitzelorgie gemacht.
    Ich sagte zu Ihr: "Lachen ist gesund"
    Sie: "Gar nicht"
    Ich: "Doch"
    Sie: "Und wo sind dann die Vitamine?"
     
  8. Ribisel

    Ribisel Member

    Ich hatte leider eine heftige Auseinandersetzung mit meinem Sohn (15 Jahre), danach fühlte ich mich gar nicht gut und war traurig.
    Mein jüngster Sohn (8 Jahre) kam zu mir und sagte:" Mama, auch wenn wir Dir manchmal nicht gehorchen, heißt das nicht, dass wir Dich nicht lieb haben!" :kiss3:

    Eine nicht mehr so traurige Ribisel :)
     
  9. Madeleine

    Madeleine Member

    Telefon

    ich hab auch noch eine lustige geschichte über meinen kleinen neffen (1,5 jahre) zu berichten... :lachen:

    ich habe heute mit meiner mutter telefoniert und wenn mein neffe bei ihr ist, sprechen wir auch immer ein paar worte, d.h. ich sage etwas und er erzählt mir sein gesamtes sortiment an wörtern, die er schon ganz gut kann...

    heute sagt er während unseres gespräches zu meiner mama "tante drin" und deutet auf das telefon...

    ich habe dann nochmal mit meiner mama gesprochen und daraufhin wollte er nochmal mit mir telefonieren...

    die einzigen worte, die ich verstehen konnte waren "bitte bitte raus"...

    ist das nicht süss? :kiss3:
     
  10. Eiwa

    Eiwa Active Member

    Ich fuhr mal mit der Strassenbahn zur Faschingszeit, eine Mutter und ihre kleine Tochter saßen mir gegenüber. Plötzlich dreht sich die Kleine zu ihre Mutter und meint "du gehst als Prinzessin und der Papa als Popo" die Mutter schaute mich erschrocken an - ich lachte nur innerlich,

    also, ärgert euch nicht zu laut über euren Männern, vor allem auf die Wortwahl achten :D

    :kiss3:
     
  11. Eiwa

    Eiwa Active Member

    Ich besuchte meinen Vater nach sehr vielen Jahren wieder - er hatte eine neue Familie, meine kleine (Stief)Schwester kam auf die Welt, als ich 19 Jahre alt war.
    Meine kleine Schwester war damals 4 Jahre alt, zuerst war Beschnuppern, ich wusste nicht so Recht, wie ich mich verhalten sollte, zugegebener Massen war ich sehr eifersüchtig auf sie, dass sie nun meinen Vater bei sich hat und ich nicht - war sowas, wie "du hast mir meinen Vater genommen" innerlich.
    Die Frau meines Vaters war swieso wunderbar, sie nahm am Anfang die Kleine mit, damit ich ungesört mit meinem Vater eine Weile alleine sein kann, sie entwischte aber immer wieder und kam ins Zimmer, setzte sich zwischen uns, sah mich an, dann kroch sie auf meinem Schoß, umarmte mich immer wieder - ich war am Anfang überrascht, konnte nicht so recht fassen, was da abläuft, konnte mit der Situation so gar nicht viel anfangen, ich umarmte sie, am Anfang zaghaft, dann aber immer lieber.
    Am ersten TAg ging es immer so, "mein Vater" bei uns beiden - plötzlich sagt sie was und sagt "unser Vater". Wumm!!!. Mir blieb der Mund offen, weil mir plötzlich klar wurde, dass mir eine Vierjährige, gerade vor den Augen führt, was Teilen, was Liebe ist...

    Dann am Zweiten Tag, ich, mein Vater, die Frau meines Vaters reden miteinander, ich und mein Vater sind im Wohnzimmer, Vater sitzt am Sofa, die Frau tut was in der Wohnküche (man hat freien Sicht dorthin aus dem Wohnzimmer) und ich stehe so, dass wir drei einen Dreieck bilden.
    Plötzlich stürmt meine Schwester rein, bleibt stehen in der Mitte des Dreiecks, schaut uns der Reihe nach an, sagt nichst, schaut wieder, einen nach dem anderen sehr eingehend an, dann wieder von vorne, wir werden aufmerksam, was sie da tut.
    Dann fragt sie: "wenn Vater ihr Vater ist, Mutter, was bist du dann für sie ?"

    Wir stehen alle mit offenem Mund da, schauen einander sprachlos, mit riesigen Augen an (ich glaube, wir haben alle sogar die Luft angehalten), keiner weiss, was darauf zu antworten, jeder wartet nun was der andere sagt,
    denn
    die Frau meines Vaters ist 10 Jahre älter, als ich (20 Jahre jünger, als mein Vater) ich habe sie nie als "Stiefmutter" angesehen, eher als Freundin.
    Vater wird nicht antworten, das sieht man aus seinen flehenden Blicken,
    Ich und die Frau wollen das Stiefmutterwort nicht sagen, wir fühlen uns nicht so - was soll man dem Kleinen sagen, ich weiss auch nicht, was ich sagen soll, dann schauen wir alle sie an - sie schnappt nach Luft, dann sagt sie nach einigen Anläufen "ich bin ihre Freundin" und wir fangen zum Lachen an...

    DAnn letztes Jahr: Ich , meine Schwester (11) und ihre Mutter,spazieren in der stadt, treffan dabei auf einen lang nicht gesehender ehemaligen Familienfreund.
    Ich stelle die beiden vor, "meine Schwester (sie hält meine Hand, dann umarmt sie mich, als ich sie vorstelle), und die Frau meines Vaters".
    Er sagt, "Ich dachte nicht, dass du so eine große Tochter hast", ich sage, sie wäre nicht meine Tochter,sondern meine Schwester - meine Schwester hält mich immer noch umarmt, ihre Mutter steht immer noch etwas abseits.
    Der Mann war von seiner Überzeugung, dass sie meine Tochter wäre, nicht abzubringen, Wir mussten uns bald verabschieden, sonst wären wir vom Lachen erwürgt worden...

    Lg
    Eiwa
     
  12. Silesia

    Silesia Well-Known Member

    Ribisel, das ist ein herrliches Thema :) :banane: :) hab grad herzlich lachen müssen über die Weisheiten deiner Kinder!

    Meine Tochter ist erst 1Jahr, somit hab ich noch keine geschichten zu erzählen, aber ich wette alles, sie wird noch VIIIEEELLL Stoff bieten - Melina ist eine richtig freche Princess Charming! :daisy:
     
  13. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Gestern im KInderfernsehen sagte ein Mann :" Wenn ihr heute ins Bett geht macht die Augen zu und die Ohren weeeiiit auf, denn es gibt noch ganz viel zu hören."
    Meine Tochter (6 Jahre) sagte nach langem Schweigen:" Mutti, ich kann die Ohren nicht aufmachen, ich kann sie nicht mal bewegen."
     
  14. Flummi

    Flummi Guest

    Wenn's warm ist zieht man was "kurzärmeliges" an,
    dieses Wort kannte mein Sohn mit 3-4 Jahren schon.
    Nun wollte er auch kurze Hosen anziehen und meinte zu mir:
    " Mama, gibst du mir was "kurzbeineliges"?


    Oma war zu Besuch und als es langsam dunkel wurde meinte sie,
    "es dämmert........" - darauf Julian: "Wo denn? Ich hör gar nix".
     
  15. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    Eine Freundin meiner älteren Tochter war zu Besuch. Sieh sah mir beim Windeln der Kleinen zu und ich zeigte ihr ein Pickelchen am Bauch und erklärte, dass wir denken es könnten Windpocken sein.
    Sie:" Solche Pickel hat mein Papa auch, am Po."
    Als ihr Papa sie dann abholte mußte ich sehr damit kämpfen ernst zu bleiben.:D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden