1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Leichter Bluthochdruck Tipps?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Ritter Omlett, 14 Oktober 2013.

  1. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Werbung:
    Grüss euch!​

    Ich habe ein leichtes Problem mit dem Blutdruck und suche Tipps und Tricks.

    Ich habe 2011 festgestellt, übrigens in einer ziemlichen Stressphase, dass mein Blutdruck überhöht war.
    Besonders am Nachmittag hatte ich da Werte bei 160/90. Ich kam drauf, da mein Kollege gerade ein Blutdruckprotokoll führen musste und ein Gerät mit hatte. Somit verfasste ich auch eines und beginn regelmässig Sport zu betreiben, Ernährung etwas umzustellen, nur ein Kaffee pro Tag und hatte nach ca. 4 Wochen regelmässig 130/80 und somit war es erledigt.

    Seit etwa Juli 2013 war ein schönen aber stressig Abschnitt meines Lebens vorbei, viele Todesfälle zwei Jobs und seitdem betreibe ich wieder regelmässig Sport und ausgedehnte Wanderungen. Eine anfängliche tiefe Müdigkeit weicht langsam.
    Eine Messeung, ich nahm wieder mal mein Blutdruckgerät raus, ergab 154/85 und seitdem führe ich nun ein Blutdruckprotokoll. Interssant ist der Blutdruck am Morgen ist in Ordnung, da mache ich zwei Messungen, eine unmittelbar nach dem Aufstehen und dann eine halbe Stunde danach.

    Hier habe ich zb heute nach dem aufstehen 139/78 notiert sowie die halbe Stunde danach 125/80.

    Am Nachmittag, das war auch damals so, dürfte der Blutdruck, es geht dabei immer um den ersten Wert bei mir, ansteigen.
    Heute Abend habe ich leichte Gymnastik gemacht mit einer anschliessenden Dusche und vor dem Schlafgehen 137/80, ich fühle mich gerade wohl


    Warum ich derzeit nicht zum Arzt gehe, ist die Befürchtung, zu schnell Pulver verschrieben zu bekommen, deshalb versuche ich nun wie seinerzeit den Blutdruck auf natürliche Art und Weise zu senken.

    Kennt ihr gute Nahrungsmittel, oder zb etwas aus der hämopathisches, pflanzliches, was ich da zusätzlich nehmen könnte?

    Sport betreibe ich viel, ich merke keine Kreislaufprobleme. Der Sport ist mit Pulsuhr, sodass ich mich nicht überfordern kann.

    Ich hoffe, dass ich euch nicht mit so Kleinigkeiten sekkiere, ich weiss dass es weitaus grössere Probleme von Menschen in dem forum gibt.

    lg
    Ritter Omlett
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    Guten Morgen lieber Ritter!

    Mein Mann kämpft auch damit und verzichtet auf Medikamente.
    Dafür kontrollieren wir es regelmäßig beim Doc.

    Er nimmt nun Mistel, was sich in beide Richtungen regulierend auswirkt.

    Dazu viel Knoblauch ( frischer, denn sonst schmeckt das küssen nimmer ! *grins )

    Und Omega 3 Fettsäuren.

    Vit C wirkt auch regulierend,
    aber nicht das Industrielle!

    Also, viel Ananassaft!

    Weißdorntee aus der Apotheke hilft auch sehr gut!

    Homöopathisch kann man gut auf

    Crataegus ( Weißdorn ) gehen.

    Bei den Schüsslersalzen haben sich

    Magnesium Phosphoricum Nr. 7

    und

    Natrium Muriatricum

    bewährt!

    Bluthochdruck sollte man trotzdem vom Arzt kontrollieren lassen,
    um genau zu wissen, woher das ganze rührt und ob noch keine Schäden
    entstanden sind!

    Gute Besserung und alles, alles Gute!
     
  3. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Lieber Ritter,

    dieses Blutdruckproblem kenne ich sehr gut. Nicht von mir selber, doch von meinem Mann.

    Der hatte vor Jahren, ich schrieb es ja schon mal in einem anderen Thread, einen Tinnitus. Den hatte er sich durch massiven Streß "erworben". Damals litt er auch unter einem hohen Blutdruck und der Uneinsichtigkeit sehr schnell etwas dagegen unternehmen zu müssen.

    Sein Arzt verschrieb ihm damals Betablocker, die auch sehr gut halfen. Da mein Mann auch nicht der Typ ist, der auf Dauer Tabletten einnehmen mag, setzte er die Tabletten sofort wieder ab. In der Folge ging es ihm so schlecht, dass ich ein ziemliches "Machtwort" sprach.

    Danach stellte er sein Leben um. Mehr Sport(viel mehr), kein Kantinenessen mehr mittags, weniger Streß. So löste sich das Problem mit dem Tinnitus und auch der Blutdruck sank wieder auf normale Werte.

    Diesen Sommer stieg der Blutdruck bei meinem Mann wieder enorm an - ohne das er es zunächst merkte.

    Bei der Arbeit gab es wieder viel Streß(Umstrukturierung) und ich lag zudem auch noch im Krankenhaus.

    Als ich wieder daheim war, merkte ich sofort, dass da was nicht o. k. war. Mein Mann schien irgendwie von einer Art "fiebrigen Aktivität" betroffen zu sein, die ihn nicht zur Ruhe kommen ließ.

    Kurzum: ich schickte ihn zu einem Allgemeinmediziner. In der Gemeinschaftspraxis meiner Orthopädin gibt es den seit dem Sommer. Der ist zudem Sportmediziner. Was sich als sehr hilfreich erwies.

    Mein Mann bekam einen CheckUp, mit Belastungs-EKG, Blutabnahme, Ultraschall usw. Auch ein Dauer-EKG wurde ihm mitgegeben(24 Stunden, besonders nachts sehr nervig - für mich, nicht für meinem Mann).

    Das Ergebnis: ja, der Blutdruck war wieder angestiegen. Und er stieg besonders hoch an, wenn mein Mann sich eigentlich entspannen wollte. Also in Ruhephasen. Nachts allerdings, als er tief und fest geschlafen hat, war der Blutdruck total normal.

    Der Arzt verschrieb meinem Mann zwar ein Blutdruck senkendes Medikament, jedoch keine Betablocker.

    Außerdem ließ er ihn eine Art Streßprotokoll führen.

    Inzwischen muß mein Mann die Tabletten nicht mehr nehmen. Sein Blutdruck ist wieder völlig normal und den Streß bei der Arbeit hat er auch wieder besser im Griff.

    Er macht jetzt öfters mal in der Woche früher Feierabend und geht noch eine Runde Laufen. Oder er nutzt mein Ergometer.

    Dank des Streßprotokolls konnte er einiges ändern bei der Arbeit. Außerdem hat es ein klärendes Gespräch mit einem Kollegen gegeben, der zwar große Ambitionen hatte, was eine Beförderung - jedoch nicht was seine Arbeitsleistung betraf.

    Vielleicht solltest du den Gang zum Arzt doch einmal erwägen. Vielleicht ist dein leicht erhöhter Blutdruck ja auch ganz anders ursächlich begründet(Nieren, Schilddrüse z. B.). Ich würde das erst einmal abklären.

    Ansonsten bist du auf einen guten Weg, was Sport und Ernährung betrifft. Regelmäßiges Blutdruckmessen halte ich auch für wichtig.

    Das Führen eines Blutdruckprotokolls hat meinem Mann zudem die Erkenntnis gebracht, was er ändern kann um sich besser zu fühlen. Trotzdem bin ich sehr froh, dass er zum Arzt gegangen ist.

    Gute Besserung für dich, mein Lieber!
     
    Walter und ELLA gefällt das.
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Noch ein kleiner Zusatz: bei uns im NDR-Fernsehen läuft dienstags immer die Sendung 'Visite'. In der letzten Woche gab es da einen größeren Beitrag über den Bluthochdruck. Dort wurde über neue Erkenntnisse, das richtige Messen des Blutdrucks usw. gesprochen. Sehr interessant.

    Falls dich das interessiert, kannst du in der NDR-Mediathek oder bei der ARD nachschauen. Da kannst du die Sendung sicher noch sehen. Auch auf EinsPlus wird sie sicherlich wiederholt(falls du diesen Sender empfangen kannst).
     
  5. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Vielen Dank ihr Lieben für die Infos und für den Tipp mit der Sendung, dass finde ich sicher, dass Material.

    Dass seit Samstag begonnene Protokoll zeigt in der Früh ca. 10min nach dem Aufstehen, dort wo normal der höchste Blutdruck sein sollte, Sa 140/78 halbe Stunde nach einem Kaffee 125/70, ebenso Montag und Dienstag knapp nach dem Aufstehen, der erste Wert 139 eine halbe Stunde später deutlich weniger.
    Dass heisst hätte ich nur Morgens zufällig gemessen, hätte ich heute kein Protokoll, denn in der Früh habe ich kurz vorm weggehen 130/80 oder 125/78 gemessen inkl einer grossen Tasse Kaffee. Am Abend vorm schlafengehen habe ich ca. 138/80

    Jedoch Nachmittags Samstag sowie gestern hatte ich bei drei Messungen 144, 147 sowie 154 als erster Wert, der zweite ist dabei immer normal. (78-82) Gemessen hatte ich da weil ich mich so unrund unruhig gefühlt hatte.
    Sonntags war ich wandern da hatte ich einen Normalwert von 137/80 um 10.00 Uhr vorm wegfahren. Das bedeutet, dass die erhöhten Werte ca zwischen 11.00 Uhr und 19.00 Uhr sind.

    Auf alle Fälle nehme ich einige Tipps an, wie zb. Weißdorntees, sollten in den nächsten vier Wochen der Nachmittagswert keine Änderung ergeben, gehe ich mich untersuchen lassen, vielleicht ist das vererbt? (Vater hatte Bluthochdruck ohne Ursache)
    Ich selbe bin 187cm sehr schlank Nichtraucher, von dem her keine weiteren Risikofaktoren

    @Clara
    Ja wie dein Mann mache ich es auch, ich kann mir jetzt zum Glück die Arbeit einteilen und es steht jede Menge Freizeit auf dem Programm seit 4 Monaten, da ich weit und bergauf leicht wandern kann, dürfte so nichts sein.

    Von der Geschichte her ist es auch ein neuer Abschnitt:
    Ja ich darf Zeit haben für mich, ich darf ausreichend Freizeit geniessen, joggen gehen etc und mir steht es zu die Fülle zu geniessen.

    Interessant, die ersten Stimmen, na du musst Zeit haben, zeigen mir, ich bin für mich auf einem sehr guten Weg :)
     
    Spätzin und ELLA gefällt das.
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Lieber Ritter,

    finde ich gut, dass du mehr Zeit für dich hast. Aber vielleicht ist es genau das, was deinen Blutdruck erhöhen läßt. Indirekt natürlich.

    Ich kenne das von der Migräne. Mit diesen martialischen Kopfschmerzen hatte ich früher nie Probleme, wenn ich in der Woche unter Streß stand. Erst an den Wochenenden lag ich dann flach.

    So war es auch bei meinem Mann. Der Blutdruckanstieg machte sich bei ihm erst bemerkbar, als der größte Streß schon wieder vorbei war. Erst im Urlaub ging es ihm so richtig schlecht.

    Ich sehe das als Warnung des Körpers, der sein Recht fordert. Sein Recht auf Ruhe und Regenerierung. In der Freizeit muß er nicht funktionieren, da kommt an die Oberfläche, was im Argen liegt.

    Daher denke ich, dass du auf einen guten Weg bist. Mit gesunder Ernährung, ausreichend Bewegung an der frischen Luft und weniger Streß hilfst du dir selber. Außerdem kommt mir dein Blutdruck nicht so hoch vor, als dass er nur mit Medikamenten gesenkt werden könnte.

    Aber den Arztbesuch solltest du im Hinterkopf haben. Wie ich schon schrieb, manchmal steckt eine rein organische Ursache hinter der Hypertonie.

    Natürlich kann dein Bluthochdruck auch genetische Gründe haben. Aber das kannst du alles abklären lassen.
     
    Spätzin gefällt das.
  7. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Ritter,

    für eine genau Aussage über deinen Blutdruck, wirst du nicht um einen Arztbesuch rumkommen.
    Teilweise Erhöhungen des Blutdrucks sind normal, nur er sollte nicht dauerhaft zu hoch sein (ca. 140/90!?), was allerdings nur über die Langzeituntersuchung ermittelt werden kann - das, was bei Claras Mann gemacht wurde. Zwischendurch immer mal wieder messen ist zu fehleranfällig.

    Es gibt natürlich allgemein beruhigend wirkende Mittel wie Baldrian, oder für ein "Gleichgewicht" sorgende Pflanzen wie Johanniskraut, allerdings wird damit eventuell nur Symptom- und nicht Ursachenbekämpfung betrieben.

    Wichtig ist auch das schon angesprochene "richtige Messen" des Blutdrucks. Mal kurz den Arm nicht in der üblichen Höhe gehalten und schon ist dein Blutdruck wieder anders als vorher.

    Ob dies auch zu einem besseren Blutdruck führt weiß ich leider nicht, aber vielleicht ist es ja trotzdem ein nützlicher Hinweis:
    Den Fluss deines Blutes kannst du schonend durch viel Trinken (Wasser) positiv beeinflussen. Für/Gegen meinen Tinnitus nehme ich Ginkgo, ein natürliches Mittel was das Blut verdünnt. Persönlich wirkt es bei mir, allerdings gibt es generell keine ausreichenden Untersuchungen dazu (falls das eine Rolle spielen sollte).

    Auf jeden Fall gute Besserung!
    Sebastian
     
  8. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Lieber Ritter!

    Es wurde hier schon angesprochen: Die Schilddrüse.

    Es könnte sein, dass eine (eventuell auch nur leichte) Überfunktion der Schilddrüse den Hochdruck verursacht.

    Weitere Symptome dafür wären:

    Hitzeintoleranz
    Unruhe
    Haarausfall, brüchige Haare
    leichtes Schwitzen
    Zittern der Fingerspitzen bei ausgestreckter Hand
    eher hoher Puls
    Neigung zur Gewichtsabnahme
    Verstärkung der Symptome bei Jodanwendungen (Betaisodonna z.B.) oder bei jodhaltigen Lebensmitteln (Maki, Sushi, Fisch, viel Salz)

    Diese Symptome müssen NICHT ständig präsent sein.

    Wenn das bei Dir der Fall ist, würde ich das von einem Internisten checken lassen.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
    Clara Clayton und Bubble gefällt das.
  9. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Danke für die bisherigen Tipps. Ich dachte mir schon in Anbetracht welche Probleme es sonst gibt und manche durchgemacht haben, dass ihr das fast lächerlich findet was ich hier schreibe :)

    Auf alle Fälle habe ich schon die Ernährung umgestellt, leider habe ich heute wieder mehr Kaffee getrunken, blöde Tratscherei :)
    Heute standen vier Messungen am Protokoll, in der Früh nach dem Aufstehen, 148/82 eine halbe Stunde danach 125/80.

    Am Nachmittag 153/89, leichtes Kopfweh, danach joggen gegangen knappe 10 Kilometer, heiss geduscht und alles ist weg, ich fühle mich sauwohl, am Protokoll steht 19.45Uhr 135/80 bei der Abendmessung nach dem Sport.

    Ich mache das nun so, ich mache mal 2 Monate gesündere Ernährung, den Sport etwas kürzer, aber dafür versuche ich noch zusätzlich Zeit zu finden. Nach diesen 2 Monaten lasse ich mich durchuntersuchen. Falls aber die Messungen tagsüber beständlich den ersten Wert 150 übersteigen muss ich früher gehen, aber vom Gefühl her glaube ich dass bald was runtergeht.
    Auf alle Fälle will ich bei so einem Check mit einem guten Blutdruck kommen, ich will alles versuchen den runterzubekommen ohne einem Pulver.

    Kurz zusammengefasst meine vergangenen Jahre hier darf ich es euch erzählen.
    Berufe und Zusatzarbeit, die Zusatzarbeit benötigte ich einen Teil für den Pflegedienst und Schulden abzubauen, welche auch zum Teil durch diese Situation entstanden sind. Dazwischen machte ich sehr wohl Sport, entstehende Müdigkeit übertauchte ich mit viel Kaffee, Tage die um 22.00 Uhr endeten, hatte ich soviel Hunger dass ich noch um diese Zeit reinstopfte, dass ging 3 Jahre durch.

    Heute, gibts keinerlei Probleme mehr, es hat sich alles mit einem Schlag erledigt (August), ich habe viel Zeit und lebe stressfrei.

    Ich glaube, dass mein Nervensystem das noch nicht versteht, weil es von einem Extrem in das Andere gegangen ist und noch in der Anspannung der vorangegangen Jahre sich befindet, vielleicht auch ein Grund, dass der Körper irgendwie verrückt spielt, von ganz relext in ein anderes System fällt und plötzlich sich wieder umschaltet, so empfinde ich das und so kommt es auch immer, wieder, im Prinzip lebe ich innerlich nach dem Ablauf der vorangegangen Jahre auch irgendwie zeitlich.

    Dabei habe ich Nachmittags richtig in mir gehört lasse los, ich spürte auch wie es abfällt, doch das innerliche Abfallen rührt innerlich. Nach dem Laufen wärs, als hätte ich das Nachmittag nie verspürt und Blutdruck Abends im grünem Bereich.

    Im Übrigem kenne ich Leute die mit ähnlichen Blutdruck auf Medikamente eingestellt worden sind und jetzt Probleme haben, weil der Druck plötzlich viel zu nieder wird.

    Auf alle Fälle sollte man zuerst in sich suchen. Ich kenne zb einen Kollegen, der sagt, ich habe Dank Medikamente jetzt einen guten Blutdruck und esse und trinke zu viel, dass weiss ich und erlaube mir Übergewicht, dass Pulver richtet es.

    lg
    Ritter Omlett
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Ritter,

    erst einmal finde ich es gar nicht lächerlich, dass du hier um Ratschläge bittest. Denn mit einem hohen Blutdruck ist nicht zu spassen. Das ist eine ernste Sache und kein Kinkerlitzchen.

    Das habe ich meinem Mann auch gesagt, als er ähnliche Argumente vorbrachte wie du.

    Eine Frage möchte ich dir stellen. Warum die Abneigung gegen ein "Pulver"?

    Ich finde es sehr unproduktiv - und ja - auch gefährlich, ein Medikament, das dir helfen könnte einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu verhindern, zu verweigern.

    Weißt du, das Problem sind nicht die Medikamente, die teuflisch sind, sondern der wahllose Umgang mit ihnen. Ärzte verschreiben sie zu leicht - und Patienten(siehe dein Post)schlucken sie wie Bonbons.

    Aber du bist doch ein kritisch denkender Mensch. Du machst dir Gedanken und änderst deinen Lebensstil.

    Woher also deine Abneigung einen guten Arzt zu suchen, der mit dir zusammen nach den Ursachen forscht? Auch eine 2. Arztmeinung könntest du dir ggf. einholen.

    Wie hier schon angesprochen wurde, kann Hypertonie viele Ursachen haben. Dein Kaffeekonsum mag da zu einer, kurzfristigen Erhöhung des Blutdruckes beitragen, wie viele, von dir genannte, Kompenente auch.

    Es wird heute viel vom 'mündigen Patienten' gesprochen. Das ist ein wichtiger Punkt. Niemand sollte heute noch zu einem Arzt gehen und widerspruchslos alles hinnehmen, was einen dort passiert.

    Also überlege dir, ob du wirklich 2 Monate warten willst, bevor du einen Arzt aufsuchst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Oktober 2013
  11. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Hallo, ich suche mir auf alle Fälle einen Arzt, ich leiste mir wahrscheinlich privat etwas, wo mehr Zeit zur Verfügung steht.

    Insgesamt dürfte sich das aber einpendeln, zb habe ich diese Woche begonnen, viel Gemüse und Obst zu essen und bin täglich von der Arbeit nach Hause gegangen (ca. 2 Stunden) dazu mache im Büro in einem Nebenraum am Nachmittag Gymnastik und ein paar Minuten autogenes Training, der Puls zb ist dabei in den letzten Tagen am Nachmittag so wie ich ihm auch Vormittag habe zurückgegangen.

    Interessant der Puls sinkt sofort wenn man nur kurze Phasen für Entspannung sorgt.

    Mit meinen zuletzt gemessen Nachmittagswerten am Montag von knapp unter 150/80, dabei ist der Blutdruck Früh und Abends normal bei ca. 120/70 bis 130/70 nehme ich auf gar keinen Fall Medikamente, wenn die Untersuchungen, die ich vorhabe, sonst nichts ergeben.
    Dabei habe festgestellt dass ich vor den Messungen recht aufgeregt bin, ich dürfte mir einige Macken zugelegt haben die letzten Jahre

    Ich glaube bei mir ist alles nervlich, zb hatte ich heute Nachts nur Träume von früher, da war alles im Aufruhr, was sich aber schnell alles wieder beruhigt hatte. Insgesamt waren aber die vorherigen Tage bis heute Nacht sehr relext und das nach Hause gehen halte ich solange ich arbeite nun aufrecht mindestens 4 mal die Woche, ich will heute gar nicht mehr in das Verkehrsmittel einsteigen, weil ich bei der Heimstrecke einige Waldstrecken zurücklegen kann.

    Mitte der nächsten Woche messe ich wieder ein paarmal und hoffe dass ich das Nachmittagding schön langsam unter 140 schaukle.

    LG
    Ritter Omlett
     
    Bubble gefällt das.
  12. Griesi

    Griesi Member

    Hallo Ritter Omlett...ein guter Tipp ist auch die Zwerchfellatmung. man muss sie sich aber als ständige Atemtechnik angewöhnen. Die Zwerchfellatmung hat auch noch andere günstige Gesundheitsauswirkungen....LG Griesi
     

Diese Seite empfehlen