1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Mein Mann akzeptiert meinen Sohn nicht

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Elisa07, 4 Dezember 2016.

  1. Elisa07

    Elisa07 New Member

    Werbung:
    Wir sind seid 3 Jahren verheiratet, zu unsere Familie gehört seine Tochter 11 Jahre, unsere gemeinsame Tochter 4 Jahre und mein Sohn 9 Jahre und da ist ein Problem. Ich bin verzweifelt und weiß ich nicht mehr weiter. Mein Sohn wird nur kritisiert und beschimpft. Habe Gefühl dass mein Mann nur nach seine Fehler sucht. Mein Sohn ist sehr ruhig und zurückhaltend, redet auch sehr wenig hat sich schon sehr abgeschirmt.Egal was er tut und macht ist falsch.und es tut mir sehr weh wie er leidet .Habe schon oft versucht mit meinem Mann darüber zu sprechen aber er hat immer eine ausrede warum er so handelt...Er muss Mann werden...Kein weich Ei..beschütze im weiter....Er wird so wie sein leibliche Vater uzw..Mein Sohn weint sehr oft und ich kann es nicht mehr sehen.Es tut so weh. Mit seine Tochter habe ich guten Kontakt und wir verstehen uns gut und mein Mann macht für sie alles .Er gibt nur mir oder meinem Sohn Schuld warum so ist.Ich weiß nicht mehr weiter ..
     
  2. KingOfLions

    KingOfLions Well-Known Member

    Hallo Elisa,

    deine Schilderung klingt danach, als würde dein Mann ein Konkurrenzverhältnis mit deinem Expartner stellvertretend über deinen Sohn austragen. Um zu zeigen "ich bin besser als er, der bessere/männlichere Mann".
    Sind dir irgendwlche Rivaltäten zwischen den beiden Männern bewusst? Bzw. könnte es sein, dass dein Mann Probleme im Selbstbewusstsein/Selbstwert (möglicherwise neu entstandene) hat?
    Wie war das denn früher? Seit wann existiert das Problem denn?
     
  3. Elisa07

    Elisa07 New Member

    Danke
    Ja mein Mann braucht sehr viel Bestätigung und Aufmerksamkeit, und ja es gab am Anfang mehrere Probleme zwischen meinen Mann und meinen Ex.
    Problem zwischen meinen Mann und Sohn gibt schon immer , mal besser mal schlechter. Hatte auch schon gesagt dass er ihm nicht als Kind sieht sondern er sieht mein Ex .Nach so viele Jahre habe keine Kraft mehr zu Kämpfen. Mein Sohn sitzt die ganze Zeit im Zimmer und will nicht raus. Kaut die Nägel bis zum Knochen und redet kaum .Mein Sohn hat auch Legasthenie und dass ist auch leider Grund für mein Mann ihm zu erniedrigen .
     
  4. KingOfLions

    KingOfLions Well-Known Member

    Hm ... hatte er die Legasthenie schon vorher, oder ist sie eine Reaktion auf die Abwertung? Vielleicht auf auf die Scheidung/Trennung von seinem Vater? Dann sollte er da unbedingt therapeutisch begleitet werden!

    Solche Geschichten sind natürlich verfahren. Natürlich sollest Du deinem Mann da eine ganz klare Grenze ziehen, wie er mit deinem Sohn umzugehen hat. Aber würdest Du das können, dann wäre es wahrscheinlich gar nicht zu dem Problem gekommen.
    Grundsätzlich kann dein Mann natürlich nichts für seine Selbstwertprobleme, was aber auch nicht heisst, dass er sie an deinem Kind auslassen darf. Natürlich müsste man da auch die Hintergrundgeschichte zu deinem Mann kennen, warum er solche Probleme hat und wie man ihm helfen kann. Wenn die Probleme auf temporäre Ereignisse wie Arbeitslosigkeit, Probleme im Job etc. zurückzuführen sind, dann wäre es leichter daran etwas zu verändern. Wenn es aber Grundanlangen sind, dann wäre da sicherlich eine längere Therapie notwendig.

    Selber wirst Du da nur dann etwas ausrichten können, wenn Du den Hebel für die Selbstwertprobleme deines Mannes kennst und da etwas grundlegend verändern kannst. Vielleicht würde es auch schon reichen, den Konflikt zwischen deinem Mann und deinem Ex zu klären.

    Letztendlich ist das aber auch egal ... wenn Du das Gefühl hast, dass dein Partner deinem Sohn nicht guttut, dann bleibt dir real nur die Möglichkeit eines Gesprächs, hift das nichts, dann eines Ultimatums, und wenn das auch nicht hilft halt die Scheidung.
    Möglichkeit für ein Ultimatum gäbe es natürlich mehrere, von der Eheberatung über Einzeltherapie für deinen Mann bis zur Androhung der Scheidung. Eheberatung könnte helfen, dass ihr die Probleme mal gezielt und moderiert besprecht und gemeinsam versucht Lösungen zu finden.

    Sind halt leider kein guten Nachrichten ... aber wenn halt Gespräche nicht mehr helfen oder gar keine Basis dafür da ist, dann kannst Du nurmehr entscheiden, ob Du das Wohl deines Kindes oder die Partnerschaft opfern willst ....
     
  5. martin040

    martin040 Well-Known Member

    Nun, Elisa - das nenne ich seelische Grausamkeit.
    Sowohl dem Sohn - als auch dir gegenüber.
    Diese Situation wird sich solange nicht ändern als der intolerante Mann
    und der Junge im gemeinsamen Haushalt leben.

    Oder genauer. Erst wenn dein Sohn erwachsen ist und seine eigenen Wege abseits der
    der elterlichen Wohnung geht, wird/kann hier Ruhe einkehren.
    Und das ist bei einem 9-jährigen Jungen viel zu lange. Gleichsam eine Ewigkeit!

    Nun, Trennungen widerstreben mir unendlich.
    Aber in dem Fall finde ich die Trennung als probates Mittel um viele Schäden/Spätschäden
    von dem Jungen und schlussendlich auch von dir abzuwenden.
    Ich weiß aber - wie schwer dieser Schritt ist.

    Ich wünsche dir und deinem Sohn alles Gute und viel Glück bei der Wahl
    deiner Entscheidung!

    lg martin040
     
    Spätzin und ELLA gefällt das.
  6. Seschat

    Seschat Active Member

    Eliza

    Ich kann deine Verzweiflung gut verstehen. Es gibt keine Ausreden, ein 9 jähriges Kind so zu behandeln und dermaßen die Würde zu verletzen und letztlich geschieht es mit deiner Duldung (Untätigkeit).

    Sorry – wegen meiner Direktheit. Seelische Grausamkeit ist genauso schlimm wie körperliche Züchtigung. Sie ist subtil und zerstörerisch und bricht die Seele und das Vertrauen.

    Mit großer Wehmut im Herzen lese ich deinen Bericht. Das was du von deinem Mann schreibst – wie er euren Sohn behandelt schmerzt mich als Mutter sehr. Die Worte und Handlungen deines Mannes sind Gift für eine Kinderseele.

    Aber auch deine lange Passivität. Halten wir mal fest: du hast bisher nicht erreicht, dass dein Mann mit seinen seelischen Quälereien aufhört.

    Dein Sohn hat deinen Schutz verdient. Wenn es dir bisher nicht gelungen ist mit deinem Mann zu sprechen dann setze dich hin, und schreibe deinem Mann ein Brief. Manchmal fällte es leichter, es im Brief zu formulieren was man zu sagen hat, als es deinem Mann ins Gesicht zu sagen.

    Versuche Ich- Botschaften zu formulieren. Suche dir Notfalls Hilfe in deinem Umfeld, den Brief aufzusetzen. Ich Botschaften sind so gemeint, dass du auch Wünsche an deinem Mann äußerst, dass er deinen Sohn, seinen Stiefsohn besser behandelt und mit Respekt begegnet.

    Zeig ihm auf, dass es dir wichtig ist, dass alle eure Kinder fair behandelt werden.
    Zeige ihm auf, dass du um das seelische Wohl deines/eures Sohns besorgt bist (als Familie seit ihr ein Gesamtpaket).
    Zeige ihm auf, dass er ein Vorbild für euren Sohn ist und das er Gefahr läuft, den Respekt von seinem Stiefsohn zu verlieren. Kein Elternteil – egal wie die Familien-Struktur auch ist – hat das Recht ein Kind klein zu halten und die Würde zu verletzen.

    Vielleicht bewirkt so ein Brief etwas. Wenn nicht, dann appelliere ich an dich als die Beschützerin für deinen Sohn - für ihn da zu sein. Sei du Mutter & Vater in einer Person. Hole dir von außen Hilfe (Familienberatung).

    Erstmal solltest du deinem Mann kein Ultimatum stellen aber sei dir im Klaren darüber, wenn du nichts erreichst und er sein Verhalten nicht ändert, dass du eins deiner Kinder (deinen Sohn) nicht beschützen kannst.

    Schaue auch genau hin. Manchmal ist ein Kind in einer Familie der "Stellvertreter" für ein ganz anderes Problem. Aus der Ferne kann man nicht viel dazu sagen, was genau bei euch nicht im Reinen ist!

    Wen dieser Mann in Konkurrenz zu seinem Stiefsohn geht, bist du als Mutter gefragt. Auf lange Sicht zerstörst auch du das Verhältnis zu deinem Sohn, denn der Tag kann kommen, dass er dir Vorhaltungen macht und dich auf den mangelnden Schutz anspricht.

    Also überlege für dich, inwieweit du als Löwin für dein Kind kämpfen willst. Ich muss es so deutlich sagen, damit du wach gerüttelt wirst. Denn wenn ich dich richtig verstanden habe, geht das schon eine Weile so.

    Ich wünsche dir Kraft - beherzt für dein Kind einzustehen!

    Alles Gute für euch.

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dezember 2016
    Spätzin und ELLA gefällt das.

Diese Seite empfehlen