1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Nervosität Bewerbungsgespräche

Dieses Thema im Forum "Beruf und Berufung, Schule und Studium" wurde erstellt von annamarie, 21 Februar 2005.

  1. annamarie

    annamarie Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben!

    ja ich hab da doch so einige Probleme noch,
    die mich ziemlich belasten.
    Auch wenns vielleicht für manche nicht so "ernst" klingt,
    für mich ist es ein riesiges problem das mich sehr in meinen Leben aufhält.
    :tomate:
    Nun gut, wie soll ichs beschreiben.
    Also,
    die meisten absagen meiner bewerbungen habe ich bekommen,
    nachdem ich vorstellen war. :rolleyes:
    So liegt jetzt nicht am aussehen, am erscheinen oder sonst was,
    sondern daran, dass ich total nervös bin, und zwar so nervös,
    das ich in diesem moment nicht aus meiner zwickmühle herauskann.
    DAs heißt mir werden Fragen gestellt, und in dem moment
    bin ich zu blöd(ärgert mich eben total)ganz normal zu anworten.

    Ok, nervös zu sein ist normal beim bewerbungsgespräch, nur so wie ich nervös bin ist leider nicht normal, denn jedesmal verbock ich mir alles damit.
    Meine stimme ist zuerst mal gleich heruntergesetzt,(kann nicht so sprechen wie ich es sonst auch tue) das geht dann auch ungefähr so: hmhm ja ok hmhm...
    Des weiteren, mir werden fragen gestellt, und ich kann nicht wirklich klar formulierte sätze darauf anworten, die leute sehn mich dann teilweise an, und fragen sich, warum ich nicht reden kann..es ist wirklich nicht mehr lustig,
    da, wenn ich einen job habe, ich mich nicht so benehme, aber die bewerbung zum job, macht mich total verrückt. Ich spreche sätze aus, die nicht ordentlich enden etc. ich achte dann meist im gedanken, sitzt ich richtig, mal ich alles richtig, und vergesse dann darauf zu achten,was mir mein gegnüber erzählt.UNd was noch schlimm ist, es ist mir danach total peinlich was ich für lächerliche blöde sachen gesagt habe,oder schon alleine die körperhaltung,sobald ich "drin bin" fängts schon an.es ist zum verzweifeln
    Es ist schlimm und ich möchte einfach ich selbst sein können.
    Ich habe jetzt auch schon die "Notfalltropfen" Bachblüten vorher eingenommen,
    sie helfen mir schon, aber leider nur ein klein wenig, d.h. sie halten grad mal die erste minute.
    Kann mir jemand helfen, bessergesagt ratschläge geben, wie ich ich sein kann?
    So kanns nicht weitergehn, das ist wirklich schlimm und ich äußere dieses problem zum ersten mal der öffentlichkeit :rolleyes:
    Vielleicht sollt ich noch erwähnen, das ich sowieso ein sehr nervöser mensch bin, das in der familie liegt und vererbt wurde.

    BIn für alles offen, was mit Esobereich zu tun etc. zu tun hat (auch anderes),
    hab ja auch schon selbst einiges versucht, nur ich fall leider immer in das alte drama zurück.(ach ja das selbe gilt auch bei autoritätspersonen)

    :danke:
     
  2. Windhauch

    Windhauch Member

    Ich bin auch ein sehr nervöser Typ, aber gerade bei Bewerbungsgesprächen bin ich, sobald ich im Raum bin, die Ruhe selbst.
    Deswegen kann ich dir da nicht so gut weiterhelfen, aber...

    Hast du bevor das Gespräch losgeht deinem Gegenüber einfach mal gesagt, was während des Gesprächs mit dir lossein kann? Also so nach dem Motto

    "Ich möchte ihnen gleich vorneweg sagen, dass ich aus unerfindlichen Gründen sehr nervös bin gerade bei Bewerbunggesprächen."

    Das nimmt dir vielleicht etwas die Angst und dein Gegenüber kann sich darauf einstellen.

    Alles Liebe
    Michi
     
  3. Ironwhistle

    Ironwhistle Well-Known Member

    Annamarie

    hmm, Humor ist ein gutes Mittel gegen Nervosität... ;)

    Aber falls das nicht hilft - Atmen!

    Fünf Minuten vor dem eigentlichen Gespräch - ich habs als "atmen im Rechteck" gelernt. Du stellst dir einfach ein Rechteck vor, belegst die Seiten mit 4 für die kurzen und 6 für die langen Strecken und fängst an sie abzuatmen:

    6 Sekunden ruhig und gleichmässig ein....
    4 Sekunden Atem anhalten...
    6 Sek. ruhig und gleichmässig aus...
    4 Sek. anhalten...
    und wieder von vorne...

    Mir hilft's wenn ch nervös bin, ist zwar kein Allheilmittel, aber versuchs doch einfach mal.

    Viel Erfolg bei der nächsten Bewerbung! ;)

    Ingo
     
  4. DragonDreams

    DragonDreams New Member

    auf die Mitte konzentrieren

    Hallo Annamaria,

    Ich las mit Interesse Deine Frage - nun , es mag helfen, kurzfristig einem Personalchef diese unbegründete Nervosität zu erklären - ideal ist es nicht so ganz...

    Zu empfehlen wäre autogenes Training, bzw. (je nachdem wieviel Zeit Du investieren willst) würde ich sogar Zen-Meditation raten, um deine Persönlichkeit im richtigen Maß zu festigen.

    Es scheint mir, als wüdrest Du leicht Deine "innere Mitte" verlieren.

    Anfragen beantworte ich gerne.

    MfG

    DragonDreams
     
  5. Diddi

    Diddi Well-Known Member

    Hallo annamarie,

    das sieht so aus, als ob du dich selbst ein wenig mehr erkennen solltest,
    diese Bewerbungssituation ist ja bestimmt nur ein Beispiel, bei dem diese
    Nervosität krass auftritt.
    Du bist als Mensch eigentlich viel mehr, als du denkst. Wir habe alle das
    Göttliche in uns, das wir nur entdecken und leben müssen. Das geht allerdings
    nicht so von heut' auf morgen. Ich kann dir da ein sehr schönes Buch
    empfehlen, das dir sehr weiterhelfen wird:
    "Intelligenz des Herzens durch die Fünf Tibeter" von Maruscha Magyarosy.
    (kann man bspw. bei amazon.de bestellen.)
    Sie beschreibt sehr liebevoll und harmonisch wie wir zu uns selbst finden
    können, wie wir dabei Kraft erlangen und ausgeglichen werden.
    Neben anderen Übungen aus der asiatischen Kultur werden auch die
    "Fünf Tibeter" beschrieben, ein hervorragender Gymnastikzyklus, sozusagen
    ein dynamisches Yoga, das uns Kraft für Körper, Seele und Geist liefert.
    Ganz nebenbei hat es auch positive gesundheitliche Wirkungen.
    Falls es nicht deine Art ist, durch das Lesen solche Erkenntnisse zu erlangen,
    gibt es sicher in deinem Umfeld irgendwo eine Schule, die asiatische
    Selbstfindungstechniken anbietet. Auch hier im Forum gibt's da noch sehr
    viel zu, bspw. unter "Meditation".

    Liebe Grüße,
    Diddi. :winken5:
     
  6. annamarie

    annamarie Member

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben! :)

    also zu windhauch:
    den satz mit: "Ich möchte ihnen gleich vorneweg sagen, dass ich aus unerfindlichen Gründen sehr nervös bin gerade bei Bewerbunggesprächen!"
    hab ich noch nicht erwähnt, ich sag zwar meist im gespräch, wenn mir mal wieder die sprache(stimme)wie auch immer, wegbleibt,das dass durch meine nervösität ist, aber mehr auch nicht. Hm ich weiß nicht,ob ich das erwähnen sollte, aber ich danke dir! :)

    zu Ironwhistle
    danke für deine atemtechnik, ;-) habs heute probiert, ging gut vorher,
    im gespräch dann leider nicht *g*...
    aber danke ein guter tipp zum entspannen :)

    hey diddi!
    danke dir!
    Das buch werd ich mir besorgen! :banane: Hab die meisten erkenntnisse durch lesen erlangt, wobei meine hellhörigket immer mehr gestiegen wurde,mittlerweile hab ich es im griff.

    Licht und Liebe euch @llen!
    annamarie
     
  7. Ironwhistle

    Ironwhistle Well-Known Member

    War deine Bewerbung wenigstens erfolgreich?
    Trotz nervosität... ;)
     
  8. Wulf

    Wulf New Member

    ein Medikament

    Hallo Annamaria!
    Mein Tipp ,es gibt sehr viele Möglichkeiten die zum Teil auch schon angesprochen wurden in der Alternativmedizin-Meditation-Yoga und und und ....aber was Du brauchst bis du eines Tages wenn du daran arbeitest dein Problem im Griff hast ist ein Medikament ,daß dein Arzt dir verschreibt für dieses Problem und ich würde es natürlich auch nur dann einehmen.Eine positive Bewerbung und ein guter Arbeitsplatz ist sehr sehr wichtig im Leben und das würde ich mir wegen so einem Problem nicht vermasseln.Die meisten Vorgesetzten haben keine Ahnung von Psychologie sondern sehen den Bewerber machen sich ihr Bild ich stelle selber Personal ein ich weis von was ich spreche.Man schaut sich den Bewerber an,aber wenn dann so jemand mit deiner Beschreibung vor einem steht,denkt man sich der ist seiner Aufgabe nicht gewachsen und man bewertet negativ,also in Zukunft viel Glück.
     
  9. lothlorien

    lothlorien Well-Known Member

    hallo annamaria,


    vielleicht möchtest du ja um jeden preis professionell wirken, machst dir selbst enorm viel druck und dieser druck richtet sich dann in kontraproduktiver weise gegen dich selbst?

    kann es sein, dass deine spezielle unsicherheit noch aus schulzeiten stammt? (ist ja einer prüfungssituation auf den ersten blick sehr ähnlich).

    vielleicht hilft es dir, dass der personalchef dich ja gar nicht "prüfen" will (im klassischen sinn) und dir auch nichts böses will, sondern er will dich einfach kennenlernen... das und nichts anderes ist das ziel eines vorstellungsgespräches, er macht einfach seinen job... er will erfahren, was für ein mensch hinter der tollen schriftlichen bewerbung steckt ! (und deine bewerbungen müssen einfach gut sein, sonst hättest du keine einladungen bekommen)

    zum abschluss noch ein kleiner tipp: bewirb dich mal einfach testhalber bei einer firma, die dich gar nicht besonders interessiert, und zwar als übungsfeld... bei diesem vorstelllungsgespräch kannst du dann alles ausprobieren, was du willst - es ist ja eh egal, wie es ausgeht, und vielleicht bist du dann so locker, dass man dich sogar einstellt :))))

    alles liebe und viel erfolg - du schaffst das ganz sicher!!!!
     
  10. lothlorien

    lothlorien Well-Known Member

    @ wulf

    ich gebe dir recht in bezug auf die fehlende psychologische qualifikation vieler vorgesetzten/personalchefs. auch in bezug auf die entscheidungskriterien stimme ich dir zu: man entscheidet aufgrund des aktuellen eindrucks, den der bewerber hinterlässt (sozusagen eine momentaufnahme), und eine 2. chance gibt es zumeist nicht.

    eines ist mir allerdings unklar: wie gelangst du zu der annahme, annamaria bräuchte ein medikament?

    für eine solche aussage muss eine diagnose vorliegen, und eine diagnose kann nur ein arzt stellen, und selbst das erst nach einer untersuchung. bist du arzt? hast du annamaria persönlich kennengelernt oder gar untersucht? anders kann ich mir deine aussage nicht erklären.

    gruß,
    lothlorien
     
  11. Abendstern

    Abendstern Member

    Hallo!

    Mir geht es auch so, daß ich recht nervös werde und dann plötzlich alle guten Antworten auf die Fragen, die mir gestellt werden könnten, auf einmal weg sind, wenn ich tatsächlich gefragt werde.
    Ich gebe mir meistens vorher etwas Reiki oder schicke es gleich in die Situation. Die Sache mit der Atmung ist auch klasse, das hilft mir auch sehr gut, bevor ich dann rein gehe zum Gespräch.

    Als ich noch nichts mit Reiki, Meditation und dergleichen am Hut hatte, nahm ich manchmal Kava-Kava oder Baldrian ein (Apo oder Reformhaus). Aber paß damit bitte auf, denn zu sehr sediert sollte man da auch nicht rein gehen. Ach so: Johanniskraut ist auch gut, aber das wirkt -glaube ich- erst nach mehreren Wochen Einnahme. Aber vielleicht magst Du diesbezüglich ja mal einen Arzt fragen, der kann Dich da auch beraten, welche dieser Pflänzchen für Dich gut sind und wieviele.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Du Deine Angst in den Griff bekommen kannst und bald eine Anstellung findest, die Dir entspricht und Dich glücklich macht.

    Morgen früh habe ich ein V-Gespräch und hoffe, daß ich da auch nicht so nervös werde :)

    Liebe Grüße
    Abendstern
     

Diese Seite empfehlen