1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Was will seine Ex?

Dieses Thema im Forum "Eifersucht" wurde erstellt von Blumenfreundin, 18 August 2014.

  1. Werbung:
    Hallo Leute,

    ich bin neu hier und ich wende mich an euch, in der Hoffnung, dass jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und meinem Lebensgefährten bzw. mir ein paar Tipps geben kann.

    Also ich fang einfach mal an und erzähle euch, um was es geht.
    Ich bin seit 8 Jahren mit meinem Lebensgefährten zusammen. Alles läuft prima, hier und da gibt es natürlich auch schwere Zeiten, die wir meist gut überwinden.

    Mein Lebensgefährte hat ein Kind (11) aus der letzten Beziehung, dass er seit der Trennung das letzte Mal sah und welches vor nicht allzu langer Zeit gefragt hat, wann es denn mal den Papa sehen darf. Daraufhin rief die Mutter des Kindes bei uns an, um zu fragen, wann das Kind denn mal den Papa sehen darf.
    Aber das war nicht das einzige was die Mutter wollte. Sie hat ihm auch noch vorgeworfen, dass er (mein Lebensgefährte) den Kontakt abgebrochen hat, was jedoch nicht stimmt. Und bevor das Telefonat nicht ganz aus dem Ruder läuft, hat er dann aufgelegt.

    Ein paar Wochen später hat sich mein Lebensgefährte dann mit seinem Kind getroffen. Für mich kein Problem.
    Das Kind fand die Zeit mit dem Papa auch ganz cool und möchte, dass Papa öfter vorbei kommt.
    Wie ihr euch denken könnt, erzählt ein Kind natürlich seiner Mutter, wie es denn war.
    Daraufhin kamen SMS von der Mutter, wie das Kind das Treffen so fand und was toll war. Besonders gefallen hat dem Kind (laut der Mutter), wie mein Lebensgefährte mit einer Bekannten von uns telefoniert hat und er meinte, nachdem er aufgelegt hat, "das war mein Alte". Das soll das Kind so gesagt haben. Das es dabei um eine Bekannte ging, hat die Mutter nicht verstanden. Sie denkt, dass mein Lebensgefährten mit mir telefoniert hat. Daraufhin hat sie ihm wieder vorgeworfen, er würde nur lügen und das er hundertprozentig an diesem Tag mit mir telefoniert hat und ich demnach die "Alte" wäre. Für die Mutter wäre nun der Fall klar, er hat mich bereits abgeschossen. Dann schrieb sie noch das die Beziehung zwischen Mutter und Kind auf Ehrlichkeit aufbauen, wo ich mir dann denke, dann soll sie dem Kind mal erzählen, warum es all die Jahre nicht seinen Papa sehen durfte, wegen mir, weil ich da war.
    Für meinen Lebensgefährten war das natürlich eine schwere Zeit, das ist klar, aber was sollte er denn machen. Unterhalt soll er mal schön zahlen, aber sein Kind durfte er nie sehen.

    Jetzt darf er sein Kind sehen, doch die Mutter stellt sich wieder eine gemeinsame Beziehung vor und sie will ihm eintrichtern, dass er bereits mit mir duch ist.
    Ich kann es einfach nicht verstehen. Wir haben gedacht, sie hätte es jetzt begriffen, doch seit dem Treffen versucht sie es erneut eine neue Beziehung aufzubauen.

    Ich weiß, dass ich meinem Lebensgefährten vertrauen kann, doch belastet es unsere Beziehung. Ich habe kein Problem damit, dass er Kontakt zu seinem Kind hat, doch dass durch die Treffen sich die Mutter versucht ihren Ex zu sich zu ziehen..... Ich verstehe es nicht. Sie soll uns einfach in Ruhe lassen.

    Warum denkt eine Mutter, nur weil der Papa sich mit seinem Kind trifft, dass alles so wird wie früher?
    Warum versucht sie, die jetztige Beziehung auseinander zu bringen?
    Warum versteht sie das alles nicht?
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Blumenfreundin,

    darf ich dir ein paar Fragen stellen?

    Kann diese Frau denn eure Beziehung auseinander bringen?

    Du bist seit 8 Jahren mit deinem Lebensgefährten zusammen. Gab es da nie ein Treffen zwischen ihm und seinem Kind? Hat er denn nie versucht sein Kind zu sehen? Warum nicht? Und warum ist das jetzt, nach all den vielen Jahren, so einfach möglich?

    Woher weißt du, dass die frühere Frau wieder mit deinem Lebensgefährten zusammen sein will? Immerhin sind sie schon sehr viele Jahre von einander getrennt.

    Es ist natürlich gut, dass du kein Problem damit hast, wenn dein LG sein Kind sieht. Du wusstest, dass er Vater ist. Da ist es doch völlig normal, wenn er sein Umgangsrecht wahr nimmt - auch wenn er das erst nach langer Zeit macht. So sollte es doch sein.

    Wie verstehst du dich mit deinem Lebensgefährten? Wenn ihr ein gutes, vertrauensvolles Verhältnis habt und miteinander sprechen könnt, dann wird die Ex-Frau sehr schnell einsehen, wie sinnlos ihr Ansinnen ist. Falls sie wirklich glaubt durch ihr Kind an deinen Freund heranzukommen, finde ich das ziemlich schäbig. Und dann dafür auch noch ihr Kind einzuspannen, finde ich einfach ohne Worte!

    Vielleicht verhält sich die Sache aber auch ganz anders und du (oder dein LG) verstehst da etwas ganz falsch.
     
  3. Druide

    Druide Well-Known Member

    Hallo Blumenfreundin

    Da sind mehrere Faktoren im Spiel...

    Zum Einen hat dein Partner seiner Ex- Partnerin nie richtig gesagt, weshalb die Partnerschaft aufgelöst wurde. Dass er andere Frau liebt zählt dabei nicht, sondern, das was mit ihr (Ex-Partnerin) direkt zu tun hatte. Deshalb hat sie immer noch das Gefühl, sie hätte einen Anspruch auf deinen Partner.

    Da ein Kind vorhanden ist, wird es immer eine Verbindung zu dieser Ex geben. Es wäre somit erstrebenswert, diese Beziehung, schon des Kindes wegen, so neutral wie möglich zu halten. Denn das Kind nimmt immer die Spannungen seiner Eltern auf - auch nach der Trennung. Da aber diese Mutter sich immer noch im "Kampfmodus" befindet, gibt es eine Last zwischen ihr und deinem Partner, etwas was nicht geklärt wurde.

    Es gibt einen weiteren Grund in deiner eigenen Familie, die Mutterseite, wo die Frauen, sehr oft ein Problem hatten, anerkannte Partnerinnen zu sein. Sehr markant war es während der Weltkriege I und II. und den Folgen, mit denen die Frauen leben mussten. Diese Energie ist sozusagen als Erbstück auch bei dir zu finden und trägt zu deiner geschilderten Partnerkonstellation bei.

    Deine Situation enthält also etwas mehr als nur eine problematische Ex-Partnerin.

    Wünsche dir alles Liebe und eine baldige Entflechtung der leidigen Situation.
     
    pisces gefällt das.
  4. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Der letzte Weltkrieg ist 70 Jahre her.

    Die Ahnen in allen Ehren, doch sie sind tot. Für sie haben sich (sozusagen) die Probleme geklärt.

    Was soll die TE mit einer solchen Aussage anfangen (ein Familienstellen buchen, einen Lebensberater, sprich dich, anrufen)?
     
  5. Hallo Clara, natürlich darfst du mir Fragen stellen.

    Zu den ersten Fragen. Also es war damals so, dass er mit der Mutter noch Kontakt hatte, diese ihm aber klipp und klar gesagt hat, solange ich da bin, wird er sein Kind nicht sehen dürfen. Er hat öfter probiert anzurufen, doch keine Reaktion. Reaktionen kamen immer nur dann, wenn der Unterhalt durch berufliche Ereignisse nur teilweise einging. Er hat damals auch versucht sein Kind zu sehen, doch wie gesagt, er dufte nicht. Ich weiß nicht, ob er dann irgendwann mit der Geschichte abgeschlossen hat, weil ihn das auch belastet hat. Doch ich habe zu ihm dann gesagt, irgendwann fragt dein Kind nach dir. Und das ist nun eingetroffen.

    Zu den weiteren Fragen, woher ich weiß, dass sie wieder mit meinem Lebensgefährten zusammen sein will. Nunja, ganz direkt hat sie es natürlich nicht geschrieben, aber wenn ich ihre SMSen lese, wird es eindeutig. Sie redet von "richtigen" Eltern, freut sich, dass mein Lebensgefährte angeblich mich "Alte" genannt hat, redet von "Uns", also sie und mein Partner. Des Weiteren geht sie auf die Frage, ob und wann mein Lebensgefährte sein Kind nochmals treffen kann, überhaupt nicht ein. Die Frage hat sie bis heute noch nicht beantwortet. Das ist für mich eindeutig. Und ich weiß auch, wie sie in der Vergangenheit drauf war, sie hat alles versucht, bis sie irgendwann gemerkt hat, dass aus den beiden nichts mehr wird. Und nun fängt es wieder an. Das gleiche Spiel.

    Mit meinem Partner verstehe ich mich wirklich super, wir reden viel über sämtliche Probleme, die wir dann versuchen gemeinsam zu lösen, sowohl finanziell, familiär oder sonst was. Wir vertrauen uns. In schweren Zeiten halten wir zusammen. Ich finde, dass es gut läuft zwischen uns, wir ergänzen uns. Na klar gibt es auch Reibereien, aber das gehört einfach in jede gute Beziehung.


    Hallo Druide,
    ich weiß nur, dass mein Partner seine Ex damals verlassen hat, weil er sie nicht mehr geliebt hat, es war mehr ein nebeneinanderher leben, wie eine Wohngemeinschaft. Und nur wegen dem Kind zusammen sein, wollte er auch nicht. Deshalb hat er sich getrennt. Und das weiß seine Ex auch.

    Das mit dem Weltkrieg verstehe ich nicht ganz. Sorry, vieleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch.

    Aber trotzdem danke für deine Antwort.
     
  6. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo Blumenfreundin (schöner Nick übrigens:)),

    wenn dein LG sein Kind regelmäßig sehen will, kann er über einen Anwalt ein Umgangsrecht erwirken. Ich nehme an, er war mit seiner Ex nicht verheiratet. Da war es in der Vergangenheit nicht so einfach ein Besuchs- oder Umgangsrecht, oder sogar ein Sorgerecht zu erwirken. Doch heute ist sowas, dank der neuen Gesetzgebung, einfacher.

    Wenn Vater und Kind sich gut verstehen, ist das doch eigentlich wunderbar. Regelmäßige Treffen müssen nicht zwangsläufig im Beisein der Mutter und in deren Wohnung stattfinden.

    Dein LG sollte dich ganz klar als seine Partnerin, mit der er schon seit langem zusammen lebt, benennen. Er sollte klarstellen, dass es da kein Zurück in die alte Beziehung zur Mutter seines Kindes mehr gibt, denn diese Dinge haben sich schon vor langer Zeit geklärt.
    Das Kind wird das begreifen (es ist ja auch schon 11 Jahre alt), und die Mutter wird es dann (hoffentlich) auch so sehen.

    Wenn du dein Lebensgefährte ein gutes Verhältnis zueinander habt und miteinander offen sprechen könnt, ist das wunderbar. Sprecht über deine Vermutungen und räumt diese Probleme aus dem Weg. Wenn ihr euch liebt, hat seine Ex keinen Platz im Leben deines LG.
    Dann kann sie es gerne weiter versuchen - und gegen Wände anrennen.

    Warum hast du solche Angst, dein Lebensgefährte könnte sich wieder mit seiner Ex einlassen?
     
  7. Danke Clara, dass es Menschen wie dich gibt. Man kennt sich nicht, aber man kann über Gott und die Welt mit einem reden, dass hilft mir echt weiter.

    Mein LG und sein Kind verstehen sich wunderbar. Auch wenn es nur dieses eine Treffen bisher gab, aber das was er mir erzählt hat, muss wirklich super gewesen sein.
    Und du hast völlig recht, sie waren nicht verheiratet, vielleicht hat er sich deshalb auch ein bischen schwer getan mit dem Umgangsrecht. Ich weiß es nicht.
    Es hat ihn sehr belastet, dass er sein Kind nicht sehen durfte, dass weiß ich.

    Als die Mutter damals gesagt hat, dass er sein Kind nur sehen darf, wenn ich nicht mehr bin, hat er auch, um es mit deinen Worten zu sagen, mich als seine Partnerin benannt. Ihn wird es ohne mich nicht geben. Doch hat sie es damals nicht verstanden. Vielleicht versteht sie es ja heute, wenn er es ihr nochmals sagt. Hmm... Ich weiß es nicht.
    Über diese Vermutung haben wir auch bereits gesprochen, er hat das gleiche Gefühl wie ich, aber da wird nie etwas sein zwischen ihm und seiner Ex. Sie versteht es nur nicht. Aaaaaaaaaaaaaaaaaah
    Ich glaube ich bin wieder am Anfang. Warum versteht sie es nicht? Es ist ein ewiger Kreislauf. Ob ich mal mit ihr rede? *omg*
    Es verletzt mich einfach, wenn da jemand ist, der sich zwischen unsere Beziehung drängt und mich als "Alte" (alte Beziehung, alte Liebschaft, was auch immer) hinstellt. Hey, so alt bin ich noch nicht. *schmunzel*

    Ganz im Ernst, ich glaube, sie versucht über das Kind irgendwas neues aufzubauen. Und das schafft sie nicht, aber sie merkt es nicht bzw. sie versteht es nicht.
    Mein Lebensgefährte muss ihr das sagen, denn das hat er noch nicht getan. Ich werde ihm das sagen, dass er ihr das klipp und klar verständlich macht. Und wenn sie es dann immer noch nicht versteht, dann muss ich wohl oder übel mit ihr reden.
     
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo Blumenfreundin,

    lass deinen Lebensgefährten mit ihr reden.

    Warum denkst du sie hätte eine Chance bei ihm? Vertraust du deinem Partner?

    Du schreibst, du und dein LG versteht euch gut, ihr könnt über alles reden. Ergo: alles ist in Ordnung. Wenn ihr also glücklich miteinander seid, dann wird aus ihren Vorstellungen nichts (falls es ihre Vorstellungen sind).

    Oder hast du Angst, dass dein Freund "schwach" werden könnte? Du hast in der Rubrik 'Eifersucht' geschrieben. Kann es sein, dass du dich da hinein steigerst? Ich frage deshalb, weil ich auch eher der Typ bin, der sich gerne mal das Allerschlimmste ausmalt.

    Bitte sprecht miteinander und klärt das ab, bevor diese Frau sich in euer (bzw. dein Leben) drängt, ohne etwas dafür tun zu müssen. Denn sie ist bereits in deinem Kopf. Lasst nicht zu, dass sie eure Partnerschaft kaputt macht. Damit meine ich nicht, dass sie tatsächlich etwas unternimmt. Sie bringt dich durcheinander, auch ohne groß aktiv zu werden.

    Wenn dein Freund regelmäßigen Kontakt zu seinem Kind möchte, dann kann er das wirklich am besten über einen Anwalt klären lassen. Er hat ein Recht dazu. Er ist nicht auf "die Gnade" seiner Ex angewiesen, wenn er sein Kind sehen will.
     
  9. Ja, wahrscheinlich hast du Recht, ich steigere mich da in was hinein. Manchmal passiert das einfach. Ich vertraue meinem Partner.

    Ich hab das ehrlich gesagt in diese Rubrik geschrieben, weil ich nicht so recht wusste, wo ich das sonst hinschreiben soll. Aber meinem Unterbewusstsein kam diese Kategorie doch am wahrscheinlichsten vor.

    Na mal gucken, wie sich die ganze Sache weiterentwickelt. Unsere Beziehung ist stark, egal was passiert und welche Steine uns in den Weg geworfen werden.

    Danke für deine offenen Worte und Ohren.;-)
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    :) Gerne!

    Schreibe auch gerne weiter, wenn du magst. Manchmal kann ein kleiner "Denkanstoß" von außen ganz hilfreich sein. Aber manchmal hilft auch einfach nur das Schreiben schon ganz gut, um ein wenig zu reflektieren.

    Alles Gute dir!(y)
     
  11. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    na dann melde ich mich auch mal zu Wort....

    Das Problem hatte ich mit der Exfrau GöGa's auch. Seine Tochter war schon immer ein Papa-Kind. Als die Ehe auseinander ging (mich gab es damals noch nicht) nahm sie die Tochter mit und zog 150 kmweit weg. GöGa hat das Umgangsrecht anwaltlich eingefordert und die Tochter alle 4 Wochen geholt übers Wochenende. Dann kam ich, GöGa und ich heirateten und Kind akzeptierte mich sofort. GöGa stellte klar, dass es ihn ohne mich nicht gibt.
    Wir haben so manchen Strauß ausgefochten bis dahin, dass die Ex mir sagte, ich will ihr das Kind wegnehmen ... Zumal sich das Kind wenn es bei uns war immer bei uns ausgesprochen hat wegen der Mutter. Die Mutter wollte mit ihrem neuen LG wegziehen und Kind sagte zur Mutter, wenn Du mich nicht zum Papa läßt dann hau ich Dir halt ab!!!
    Wir sprachen mit dem Kind, damals 7 Jahre alt. Sie wollte unbedingt zu Papa und ich habe zugesagt dass sie bei uns leben darf, mit allen Konsequenzen.

    GöGa und ich haben dann ausführlich, und wirklich ohne Emotionen, mit der Ex ein persönliches Gespräch gehabt. Es stellte sich heraus, dass der neue LG das Kind nicht wollte, er wollte nur die Mutter ... Schwierig für ein Kind mit 7 Jahren.
    Kind zog zu uns, lebte sich ein, ging zur Schule, hatte ja, bevor die Mutter wegzog hier ihre Freunde.

    GöGa und ich hatten in Erziehungsfragen immer eine Meinung, nicht hü oder hott, auch wenn ich nur die Stiefmutter war hatte meine Aussage das gleiche Gewicht wie die vom Vater. Da waren wir uns sehr einig als Eltern!

    Und ich denke, Ihr solltet darüber reden und Sein LG sollte das Kind nciht alleine treffen, Du gehörst dazu!

    Meine bescheidene Meinung.
     
  12. martin040

    martin040 Well-Known Member

    Hallo Blumenfreundin

    Vieles von dem , was uns so wiederfährt hat mit Erwartung und Interpretation zu tun.

    Ich hab‘ ähnliches wie Scheidung oder etwa die Verwendung von Kindern als Druckmittel selbst noch nicht erlebt – daher schreib ich nur zum Begriff „meine Alte“ oder „mei Oide“.

    Tu das nicht überbewerten.
    Es ist zunächst vorwiegend eine nichtakzeptable „Redewendung“ die in Kreisen von Männern gebraucht wird, die beruflich harte Arbeiten (Baustellen, etc.) verrichten. Ja, ich behaupte sogar, - würde der Mann in diesem Fall sagen „meine Frau“, - würde er zumindest „auffallen“.
    Du musst also einerseits durch eine solche Benennung selbst nicht gedemütigt sein und bietet andererseits der EX
    KEINEN Hinweis darauf, dass Eure Bindung schwächelt.
    Für mich gehört der Begriff „alte“ zu jenem Kreis der tatsächlich alt (meinetwegen mit 80) ist. Für mich ohnedies ein No go.

    lg ma 040
     
  13. pisces

    pisces Well-Known Member

    Hat Dein Lebensgefährte der Frau jemals klar und deutlich gesagt, dass er sie nicht mehr liebt, und die Beziehung vorbei ist?
    Und - warum gab oder gibt es Verzögerungen in den Unterhaltszahlungen?
    Warum bemüht er keinen Anwalt in puncto Umgangsrecht?
    Und - was müsste Dein Lebensgefährte Deiner Meinung nach tun, damit Du ihm nicht nur rational sondern auch emotional vertrauste?
     
  14. Hallo, da bin ich wieder und dankeschön für die weiteren Antworten.

    Ich möchte nochmal auf einige Punkte eingehen. Mit dem Satz:".. das war meine Alte..." hat mein LG nicht mich gemeint, sondern eine Bekannte von uns, seine Ex hat es nur so hingestellt, sich köstlich drüber amüsiert und meinen LG gleich als Lügner bezeichnet, nur weil sie es falsch Verstanden hat. Haha, da hat sie wohl ihrem Kind nicht richtig zugehört.

    Zitat von Spätzin: "Und ich denke, Ihr solltet darüber reden und Sein LG sollte das Kind nciht alleine treffen, Du gehörst dazu!"
    Sicherlich gehöre ich dazu (dass weiß auch die Kindesmutter), dass wird sich mit der Zeit vielleicht auch ergeben, doch im Moment möchte ich bei dem Aufbau der Beziehung nicht im Wege stehen, doch bin ich gerne bereit dazu, sein Kind näher kennenzulernen. Im Gegenteil, noch steht die Kindesmutter im Weg.

    Zitate von pisces:

    "Hat Dein Lebensgefährte der Frau jemals klar und deutlich gesagt, dass er sie nicht mehr liebt, und die Beziehung vorbei ist? "
    Ja, hat er und das nicht nur einmal!

    "Und - warum gab oder gibt es Verzögerungen in den Unterhaltszahlungen?"
    Wir haben damals eine schwierige Zeit durchgemacht. Das will ich aber nicht weiter ausdehnen, weil es unsere Beziehung sehr belastet hat, nur so viel, wir waren an einem Punkt, wo wir beide bis auf einen Lebensmittelgutschein im Wert von 20€ für zwei Wochen (kein Scherz) kein Geld hatten. Er hatte durch die Arbeitslosigkeit nicht die Mittel um Unterhalt zu zahlen. Und nun verdient er weniger, sprich, er bezahlt auch weniger Unterhalt als in seinem damaligen Job.

    Und um gleich auf den Unterhalt zu sprechen zu kommen, gestern kam wieder eine SMS, er möchte doch mehr Unterhalt bezahlen, sonst sieht er sein Kind wieder nicht.

    Das läuft nun auf folgendes hinaus:
    Zitat von pisces: "Warum bemüht er keinen Anwalt in puncto Umgangsrecht?
    Ich hoffe, dass er das jetzt endlich mal macht, angedroht hat er ihr es schon, aber umgesetzt noch nicht, da er der Meinung war, er kann das auch ohne Anwalt regeln, was aber anscheinend nicht funktionieren wird.

    Wieder eine Vermutung meinerseits, seine Ex will mehr Geld von ihm, weil sie ja "jeden Monat stemmen" muss und da auch keiner nach fragt wie sie das macht. Ganz ehrlich, ich habe die Vermutung, dass ihr der Kontakt zwischen Vater und Kind völlig egal ist. Schließlich bezahlt er das was er kann und das bezahlt er auch gern.

    Was das Vertrauen zu meinem Partner angeht, ich vertraue ihm, wir können getrennt weggehen, keiner muss sich vor dem anderen rechtfertigen, weil wir beide wissen, dass der andere wieder kommt. Na klar, ein bischen eifersüchtig muss man sein, ich glaube dass ist in jeder guten Beziehung so.

    Ich kann einfach nur nicht damit umgehen, dass sie so ganz plötzlich wieder ange...... kommt, sich mein LG zum ersten mal nach zig Jahren wieder mit seinem Kind trifft und dann solche SMS kommen. Sie will mehr Geld und solange sieht er sein Kind nicht wieder. Das finde ich einfach nur schade, unfair und traurig, dem Kind und dem Vater gegenüber.
    Ich kann so ein Verhalten einfach nicht nachvollziehen. Muss es denn immer wieder auf das wehleidige Thema Geld rauslaufen?
     
  15. Nachtrag: Ich habe gerade eine SMS formuliert, aber sie noch nicht abgeschickt. Meint ihr, ich kann mich da einmischen? Sie kennt mich, doch sie mag mich nicht.
     

Diese Seite empfehlen