1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

wie kann ich mich selbst finden???

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Tsuna, 15 Dezember 2004.

  1. Tsuna

    Tsuna New Member

    Werbung:
    Hallo

    Gleich zur sache: Wie kann ich mich selbst finden? Was oder wer kann mir dabei helfen? Steh momentan mit meinem Leben in ner Sackgasse und weiss nimmer weiter.

    HIlfe!!

    LG
    Tsu
     
  2. Ninja

    Ninja Guest

    ... in dem Du Dir Zeit nimmst, und Dich mit Dir selber auseinandersetzt, hinein gehst in alle Dinge die Dir weh taten, in jenen die Dir Freude bereiteten. In dem Du bei Dir mal nachsiehst was Deine guten und schlechten Eigenschaften sind, und nachdenkst was Du moechtest, wie Du Dein Leben haben moechtest usw.

    Viel Glueck dabei!
     
  3. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member


    Du sagst, Du seiest in einer Sackgasse. Du kannst weder vor noch zurück. Du wirst praktisch mit der Nase auf DICH gestossen. Ja, schau es an. DAS bist Du. Hier in Deiner Sackgasse. Mit allem was Du siehst und fühlst; auf Dich selbst zurückgeworfen. Ein schöneres Geschenk kannst Du Dir nicht geben.


    lg
    Christian
     
  4. Tsuna

    Tsuna New Member

    seelenflügel ich versteh net was du damit meinst. Kannst du mir das erklären??
     
  5. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member




    Ich versuchs.

    Du bist das was Du bist und nicht das, wie Du Dir vorstellst zu sein. In diesem montanen Zustand, der Sackgasse, sind alle Illusionen von Dir genommen und nun schaust Du auf Dein wahres So-Sein. Das So-Sein in Echtzeit, in diesem Moment, das bist Du. Mit all Deiner Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, Trauigkeit, oder wie auch immer Dein Zustand gerade sein mag, das bist Du; in ganzer Wahrheit. Der erste Schritt wäre das liebevoll Annehmen Deiner selbst. In dem Sackgassen-Zustand sind alle Masken von Dir gerissen und Du kannst JETZT sehen. Das Sehen dieser Wahrhaftigkeit, das Entferntwerden von Illusionen, das Aufdecken von Täuschungen, DAS ist das Geschenk, auch wenn es traurig sein mag, es ist aber trotzdem ein Geschenk. Das was Du fühlst, denkst, wahrnimmst, das ist ein Ausdruck von Dir. Die Sackgasse gib Dir nur EINEN Schau-Winkel, nämlich die Schau nach Zurück, nach hinten. Irgend ein kluger Kopf sagte einmal: vorwärts gehen heisst rückwärts verstehen.


    lg
    Christian
     
  6. Tsuna

    Tsuna New Member

    Werbung:
    Aha, ich denke ich verstehe. Danke euch beiden für eure Hilfe :danke:

    Grüßle Tsu
     
  7. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Member

    Seelenflügel : Ich wünschte, du wärst mal in einer Sackgasse und würdest fühlen, wie das ist, einfach weder vorwärst noch rückwärts gehen zu können... Da kommst du echt ins Straucheln, das sag ich dir...
    Wahrscheinlich läuft bei dir auch nicht alles optimal, aber wenn du einmal erfahren hast, wie das ist, wenn man keine Zukunft mehr hat und mit Willenskraft und positivem Denken nicht mehr weiterkommt.. dann schreibt man sowas nicht einfach so rein..
    auf sich selbst zurückgeworfen zu sein, ist das brutalste.. du bist hilflos, kannst dich nicht mehr wehren; nackt, entblösst, stehst du da; die anderen können mit dir machen was sie wollen. ok, über dein geist hast jederzeit kontrolle und auch gott ist in dieser situation da... aber trotzdem ist das nicht einfach...

    es ist dasselbe, wie wenn wir sagen : ihr leute die krieg habt, ihr müsstet doch einfach nicht hingehen, verweigern.. und wenn du den dienst verweigerst, dann wirst du gefoltert, umgebracht...

    ich finde das was du schreibst ehrlich gesagt etwas unsensibel, zumal ich mich auch etwas betroffen fühle.. vielleicht hast du es nicht so gemeint.. sorry, aber bedenke, dass es etwas braucht, bis ein mensch hilfe anfordert..
     
  8. GreenTara

    GreenTara Active Member

    Hallo LoveIsJoy :)

    Eigenartig, wie unterschiedlich der Beitrag von Seelenflügel ankommt... Ich habe sehr lange in der Sackgasse gesteckt, fühlte mich wehrlos, ausgeliefert etc. Manchmal war ich drauf und dran, mein Leben zu beenden. Ich bin da rausgekommen und habe sehr viel gelernt. Vor allem, mich selbst zu spüren. Das war absolut notwendig für mich. Ich mußte wieder lernen, für mich einzustehen, ja überhaupt meine Bedürfnisse wieder zu erkennen.

    Seelenflügels Worte wirken auf mich sehr weise, so, als wüßte er genau, wovon er redet. Sie wirken verstehend und tröstlich auf mich, und liebevoll.

    Wie es oft so ist im Leben, es ist leicht etwas gesagt, aber weniger leicht getan - und manchmal ist es extrem schwer, etwas zu lassen und zu erkennen, daß es nichts zu tun gibt oder man / frau nichts tun kann.

    Herzlichen Gruß
    Rita
     
  9. nocoda

    nocoda Well-Known Member

    zum Thema Sackgasse fällt mir ein Spruch ein, der mir mal gesagt wurde, als es mir so ähnlich ging... sinngemäß kann ich den nur wieder geben (leider)...

    "Ein Schritt zurück/rückwärts kann in einer Sackgasse ein großer Schritt nach Vorne sein!"

    Soll heißen u.A., dass Deine alte Denkweise, Ansicht alt eingesessen ist und überdacht werden sollte.
    Eine Sackgasse lässt immer nur einen Schluß zu: Resumee ziehen, eine Zwischenbilanz muß folgen, damit man objektiv neue Wege, neue Schritte machen kann.
    Wie lange so etwas dauert, weiß ich nicht. Da gibt Dein Geist Dir selbst eine Vorgabe. :)

    Also ich würde das positiv werten, Du bist an einem Wendepunkt angelangt.

    Alles Liebe
    nocoda
     
  10. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Member

    das frage ich mich auch, ob evt. etwas an meiner einstellung nicht stimmt...
    vielleicht ist es wegen der mayazeit... es ist ja eine phase des umbruchs. nur : was und wo ist meine aufgabe ???
    wahrscheinlich ist die antwort simpel : HIER !!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  11. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Well-Known Member

    So unterschiedlich sind die Ansichten...so unterschiedlich, wie wir Menschen sind. So sieht man doch immer wieder bloss sich selbst im Anderen.

    @LIY
    Ich spreche gewöhnlicherweise nicht über Dinge die ich nicht selbst auch erlebe habe, bzw, erlebt habe. Es kann nur der das Gift heilen, de es selbst trank. Alles andere ist Gerede, keine Hilfe.

    Ohnmacht ist ein grauenvoller Zustand, doch anscheinend ist er nötig, um uns gewisse Inhalte aufzuzeigen, an die wir anders nicht herankommen. So gesehen geschieht selbst das Schlimmste und Grausamste von einer höheren Warte aus in Liebe. Ist aber, muss ich zugeben, auch für mich sehr schwer zu verstehen.

    Jedenfalls was die Ohnmacht betrifft: wenn die Ohnmacht nötig ist, um uns in die Eigenmacht und in das Eigengefühl zu bringen, warum sollte sie verwerflich sein?

    Und was Krieg betrifft, so ist das eine moralische Frage. Da hatten wir schon einige Threads darüber in der Vergangenheit. Hier ein Posting von mir:

    http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=104400&postcount=11



    @Rita,

    danke, Du hast mich verstanden :)



    Euch lg
    Christian
     
  12. GreenTara

    GreenTara Active Member

    Hallo LoveIsJoy :)

    ich denke, bei dir stimmt alles...

    Manchmal ist man / frau ziellos, und das ist in unserer auf Ziele (insbesondere zu formulierende) versessenen Gesellschaft kein toller Zustand. Manchmal liegt es auch daran, daß uns die Aufgaben zu "klein" erscheinen...

    Irgendwann - so mitten drin in der Sackgasse - merkst du dann, wie viele kleine Schritte du schon gemacht hast. Aber die werden eben erst in der Rückschau erkennbar.

    Bin drei Jahre ohne Aufgabe, ohne Berufung (vermeintlich) gewesen. Und so scheußlich es auch war, so gut war es auch. Es war für mich not-wendig.

    Du wirst herausfinden, wer du bist und daß auch du ein Kind des Universums bist. :)

    Lieben Gruß
    Rita
     
  13. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Member

    naja, irgendwo aus einer höheren warte betrachtet, geschieht wohl alles aus liebe. aber wenn wir "hier unten" sind, dann ist es doch schwierig zu verstehen, wenn ein kind in ein kriegsgebiet hineingeboren wird und dann bei einem bombenanschlag verletzt wird... aber wenn das kind im vorherigen leben in ruanda ein killer gewesen ist ? niemand weiss es...

    deshalb halte ich es so für töricht, wenn menschen einfach nur egoistisch handeln, und dann meinen, das ginge noch ewig so weiter und wenn sie tot sind, sind sie dann fein raus...

    vielleicht ist es dann für mich schon besser wenn ich mir sage : junge, pass auf dein karma auf.. abbauen, abbauen, abbauen.. durchhalten und irgendeinmal bist du weiter... aber sowas macht man nicht mit links.. das braucht schon viel durchhaltevermögen. was mich vorallem aufregt, sind die vielen verpatzten chancen und die dinge, über die ich mich früher aufgeregt habe. wenn ich nochmal zurück könnte, würde ich alles anders machen.. aber vielleicht ist dieser weg ja der schnellste weg zu gott...
     
  14. nocoda

    nocoda Well-Known Member

    hm, schau Dir an, was Du schon Alles erreicht hast (persönlich für Dich), wo liegen Deine Interessen, was ist Dir wichtig?
    Vielleicht besteht Deine Aufgabe darin, Deinen Platz zu finden?!?
    Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehen... mitunter sind wir wirklich blind, aber manchmal fallen einem die Schuppen von den Augen.
    Orientiere Dich, auch wenn Du Dein Ziel (noch) nicht kennst, der Weg ist wichtig.
    Manchmal müßen es nicht unbedingt besondere oder andere Aufgaben sein, denn das Leben leben ist Aufgabe genug. :)

    *lg
     
  15. LoveIsJoy

    LoveIsJoy Member

    tja, da hast du recht. das leben ist aufgabe genug... nur wenn du den weg nicht kennst ? irgendwo wirds schon hingehen...
     

Diese Seite empfehlen