1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wieviel Liebe kann es geben....

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von pluto1, 12 Februar 2006.

  1. pluto1

    pluto1 Member

    Werbung:
    Hallo liebe Foris,

    ich brauche Eure Gedanken und Euren Rat. Denn ich weiß nicht, wie es in meinem Leben weiter gehen soll?

    Dazu möchte ich Euch aus meinem Leben erzählen, damit man besser verstehen kann, was in mir vorgeht.

    Vor fast 25 Jahren, (ich war 15) lernte ich einen Jungen kennen. Ich bemerkte schnell, wie intensiv er für mich war, wie tiefe Gefühle ich für ihn hatte, er aber vor allen in mir hervorrufen konnte.
    Da ich noch so jung war, konnte ich die ganze Situation schwer einschätzen, ob das "normal" ist etc. .
    Auf jeden Fall machte es mir ein wenig Angst und da er sich nicht wirklich zu mir bekennen konnte, gab es ein zwar eine viermonatige Beziehung mit Küssen, aber mehr nicht.

    Unser Kontakt brach danach nie wirklich ab. Er sagte einmal zu mir, dass ich so wichtig für ihn sei, weil er sich nur mit mir so intensiv und tief unterhalten könne, die anderen Frauen würden ihn nicht so verstehen. Er bewunderte an mir, dass ich u.a. seine Ängste, seine Wünsche sehe und ihm auch, wenn es notwendig ist einen Spiegel vorhalte. Mich haben die Worte damals sehr gefreut, da es mir mit ihm ebenso erging.

    Nach ca. fünf Jahren gab es ein Treffen, wo uns klar wurde,dass wir nicht nur Freunde sind, sondern da schon auch noch eine sexuelle Anziehungskraft besteht. Das hat mich damals schon umgehauen.Wieder kam es zu Küssen , aber nicht zur Beziehung.
    In meiner Erinnerung lag das auch an ihm. Mir war klar, er ist was besonderes für mich und ich hätte es probiert. Aber er war unschlüssig und da hab ich dann auch direkt zugemacht, da meine Befürchtung war, ich könne mein Herz zu sehr an ihm hängen und erkönne mich bis ins Mark verletzten.
    Er hat eine gradgenaues Mond-Uranus Quadrat, (für die Astrokenner unter Euch) und diese Annäherungs-Vermeidungsstrategie habe ich immer gespürt.
    Eigentlich komisch, denn ich war bis dahin nie wirklich verletzt worden, weder von meiner Familie noch von meinem ersten "echten" Freund, den es in der Zwischenzeit gegeben hat.

    Dann gab es lange Jahre nur sporadische Treffen, so ca 2-3 Mal pro Jahr, sie waren aber immer sehr intensiv. Und auch Jahre, wo es nur lange Telefongespräche gab, da mal ich 500 km und dann mal er weit weggezogen ist. Die Zeit verging und ich wußte er ist wichtig für mich, aber ich dachte er sei nur ein Freund.

    Vor zehn Jahren heiratete ich meinen Mann, der mich sehr liebt, mir alle Freiheiten lässt, die ich brauche und jede Menge Beständigkeit vermittelt, die mir sehr wichtig ist.

    Im Jahr 2000 trafen wir uns dann wieder per Zufall in einer fremdem Stadt. Ich werde das Gesicht meines Mannes nie vergessen, der bemerkt hat, wie happy wir waren uns wieder zu sehen.
    Von da an wurde unser Kontakt wieder intensiver und irgenwann kam dann das Gespräch darauf, warum aus uns nie ein Paar geworden wäre. Und mein "Freund" meinte dann, dass er immer gewußt hätte mir nicht gewachsen zu sein und das er vor mir weggelaufen sei. Es aber heute wisse, weglaufen sei nie ein Lösung.

    Er ist auch verheiratet, mit einer Frau, die eine distanzierte Beziehung schätzt. Mein Freund hat sich nun in den letzten Jahren geändert und es belastete ihn immmer mehr, dass seine Frau keine wirkliche Nähe zulassen kann.

    Und jetzt komme ich endlich zum Kern. Als ich merkte dass er Nähe sucht und eingehen will, da öffnete sich wieder mein Herz und ich habe mich in ihn verliebt. Obwohl mir dieses Wort viel zu gering vorkommt!!

    Bei unserm vorletzten Treffen haben wir uns geküsst und bei unserem letzten Treffen ebenso. Aber viel entscheidender ist, dass ich erfahren habe, dass er sich von seiner Frau getrennt hat.

    Wie soll das alles weitergehen? Kann man wirklich zwei Männer lieben, ich habe das nie für möglich gehalten. Diese Lieben sind auch sehr unterschiedlich. Aber ich hab auch das Gefühl, ich kann meinen Freund nicht gehen lassen.

    Könnt Ihr mich ein wenig verstehen? Oder bin ich einfach nur undankbar,was soll ich tun. Wie erlebt Ihr mein Posting?

    Ich freue mich sehr auch eure Antworten, denn ich nehme im Augenblich gar nicht mehr am normalen Leben teil, sondern denke immer über diese Situation nach.

    Eure Pluto1:liebe1:
     
  2. Niki

    Niki Well-Known Member

    Hallo liebe Pluto!
    Ich kann dich absolut verstehen!!!
    Lies mal meinen Thread "kämpfen oder auf das Schicksal vertrauen?"....ich hab fast die gleiche Problematik...
    LG Niki
     
  3. nicole

    nicole Member

    hehe das bin doch wohl ich oder :)

    nur ich hab es durchgezogen

    als ich meinen mann kennenlernte war er und ich 16 und er war mein erster freund

    nach 3 monaten kam es dann zum geschlechtsverkehr und dann wieder weitere 2 monate wollte mein mann mich verlassen naja da ja noch mein freund

    tja ich bin am ball geblieben und wollte es nie zulassen

    tja wie sich heute raus stellt er hat sich dagegen gewehrt mich wirklich zu lieben und als es dann schon passiert war bei ihm wollte ich ihn verlassen gleiche geschichte wie bei ihm

    er lies es aber auch nicht zu

    und schwups die wups heute sind wir 11 jahre zusammen
     
  4. pluto1

    pluto1 Member

    Liebe Niki, liebe Nicole, liebe Andere:liebe1:

    @Nicki, ich habe deinen Thread mit Spannung gelesen und er hat mich sehr berührt. Ich habe das Gefühl, Du weißt mittlerweile, was Du willst und ich glaube auch dass er richtig ist zu deinen Gefühlen zu stehen.
    Irgendwie fühlt es sich für mich an, als wenn das mit deinem Mann keine echte Zukunft mehr hat und das würden Deine Kinder auch immer spüren!!
    Meine Meinung.

    Ich sehe auch sehr viele Ähnlichkeiten in unserer Schattenbeziehung und in unseren eigenen Bedürfnissen nach "bei sich sein", "die Tiefe des Lebens spüren und sehen ".

    Dummerweise habe ich wirklich das Gefühl ich liebe beide Männer, das habe ich nie geglaubt, dass es das gibt. Aber das treibt mich zur Verzweiflung. Am einfachsten wäre es natürlich zu sagen, mit dem einen bist Du verheiratet, also versuch den Anderen zu vergessen.

    Aber den gibt es doch jetzt schon ein viertel Jahrundert in meinem Leben und wenn ich ehrlich bin, muss ich sagen, es gab in meinen Herzen immer einen großen Platz für ihn.
    Ich müßte den Kontakt abbrechen, um ihn zu vergesssen, nein zu verdrängen!!! Und ist das der richtige Weg. Wie seht Ihr das?

    @Nicole: Ich freue mich für Dich, dass es so gut für Dich gelaufen ist

    Dankbar für Gedanken von Euch

    Pluto1
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden