1. Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
    Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....
    Information ausblenden

Wut/Traurigkeit/Leere/Suche nach dem Warum

Dieses Thema im Forum "Vorstellungen" wurde erstellt von Ich lerne nie aus, 13 Juni 2017.

  1. Werbung:
    ch bin weiblich 42 Jahre alt.
    Und weiß nicht was ich sagen soll, dass warum kenne ich aber lest selber:
    Ich habe vor zwei Jahren meinen - so dachte ich zumindestens- Traumann geheiratet.
    Kennengelernt hatte ich ihn auch bereits 1992 und da waren wir ein Paar.
    Es funktioniert nicht und es kam zu einem Risenstreit, der damit endete dass ich ihn vor die Tür setzen musste und zwei Jahre nichts von anderen Männern wissen wollte.
    Diese junge Mann besaß für mich eine Faszination und Abstoßung zu gleich.
    Anders kann ich es nicht bestreiten.
    Es war echt krass, er verunsicherte und ich war von ihm so angezogen.
    Unser Kennenlernen fand während meines Austauschjahres statt, er reiste mir um die halbe Welt nach und wollte mich heiraten.
    Ich musste ihn in der Nacht vor die Tür setzen und es fand nie eine Aussprache statt...
    Ganz doofe Situation.
    1995 hatte ich dann ein Ticket um endlich zu fliegen und mit ihm zu sprechen und ich habe mich nicht getraut. Und lernte meinen Exmann kennen und ich bin fast zwanzig Jahren bei diesem Mann geblieben.
    Na ja fast eigentlich hatte ich vor 2002 nach meinem Studium zu fliegen und dieses Mal schlug das Schicksal noch einmal zu.
    Ich wurde schwanger und die Liebe meines Lebens trat in mein Leben - meine Tochter.
    2013 - midlife crisis lässt grüssen und wollte ihn finden.
    Leider wollte mir keiner sagen wo er ist.
    2014 fand ich in facebook und ich zog aus dem Schlafzimmer meines Exmannes aus und wollte nur diesen Mann wiedersehen.
    Bis wir dann endlich vor zwei Jahren heiraten konnte, durfte ich mich noch mit Ausländergesetz, Ausländerbehörde, etc. rumschlagen.
    Wir haben gekämpft so empfand ich es wenigstens.
    Die Heirat klassisch in Dänemark.
    Dann dauerte es noch bis er endlich einreisen durfte...
    Offiziell war er dann im Oktober 2015 bei mir gemeldet und dann begann der Alltag.
    Mein jetztiger Mann machte mir Vorwürfe, dass ich schuld bin, dass er depressiv ist und dass er beziehungsunfähig ist und daher zwei unehliche Kinder hatte.
    Seit 2014 bin ich bereits für alles aufgekommen.
    Ich habe alles bezhalt, einschlicßlich den Unterhalt für die Kinder.
    Ich fühlte mich so schuldig, wollte ihm helfen.
    Stellte nie Ansprüche.
    Er musste nichts im Haushalt machen.
    Na, ja und jetzt kommt der Hammer am 2. Mai "nötigte" er mich einem Haus zuzusagen und wir unterschrieben einen Antrag für ein Haus, das 10 km vom Bahnhof entfernt ist.
    Ich benötige aber den Bahnhof um zur Arbeit zu kommen.
    Desweitern suchte ich dann nach einem Auto, weil er mich zur Arbeit fahren wollte jeden Tag.
    Bis zur Zusage dauerte es und dann begann das Kartenhaus zu wackeln.
    Es kam jetzt raus, dass er seit mindestes März diesen Jahres eine andere hat...
    Bei dieser ist er jetzt seit Sonntag, er verneint es, aber er lügt.
    Wenn er von ihr kam, hatte er danach noch Sex mit mir..
    Morgen habe ich einen Blutabnahmetermin (hoffentlich hat er wenigstens verhütet).
    Ein klärendes Gespräch lehnt er ab und bis zum Donnerstag hat er noch den eifersüchtigen Ehemann gespielt.
    Ich verstehe alles nicht.
    Ich bin die Alleinverdienerin und musste noch einen zusätzlichen 450 € Job annehmen um alles zu bezahlen.
    Da seine Mutter einen Teil der Unterhaltskosten übernimmt, behält er den anderen Teil und gibt das jeden Monat für Klamotten etc. aus.
    Durch diese Belastung und da ich wirklich alles mache, bin ich oft müde und kaputt und habe keine Kraft noch wie er um die Häuser zu ziehen und ach ja auch manchmal schlechte Laune, wenn alles auf dem Tisch stand, wenn ich von der Arbeit kam.
    Das hat ihn genervt und da ist er gegangen, warum hat er mich denn nicht unterstützt, damit unsere Beziehung leben und wachsen kann.
    Und wieso wenn er mit der anderen glücklich ist, hat er mich zu den Haus nötigen wollen und den Auto??
    Warum??
    Ich bin am Boden zerstört und weiß gar nciht was jetzt noch auf mich zukommt und habe den Menschen verloren, der für mich mein bester Freund war...
     
  2. stillewasser

    stillewasser Well-Known Member

    puuuuh .. sehr verwirrend und anstengend zu lesen, liebe ich-lerne-nie-aus (gewöhnungsbedürftiger Nick, übrigens ..)

    Letztendlich bist du erwachsen und weißt natürlich was du tun musst .. die Liebe ist offensichtlich, wie so oft auch im Leben, auf der Strecke geblieben .. ihr habt euch in verschiedenen Richtungen weiterentwickelt .. und es scheint so, dass nicht mal die Harmonie oder die Freundschaft geblieben sind ..

    Du trägst die ganze finanzielle Last auf deine Schultern .. er überredet dich zu noch mehr Ausgaben =finanziellen Druck (Unterhalt, Haus (Raten) ..)
    wie konnte er dich zum Hauskauf "überreden" .. ?!? wie konnte das möglich sein wenn du Alleinverdienerin bist ? warum geht er nicht arbeiten ? .. aber um die Häuser ziehen wollen ... grrrr .. sehr erbärmlich .. !!!! .. neue Frauen kennenlernen und daten ( und er soll depressiv sein .. ?!? hat es ein Arzt bescheinigt .. ?!?) und warum, im Gottes Namen bezahlt seine Mutter den Unterhalt für die Enkel .. ?!?

    wie gesagt .. sehr verwirrend alles ..

    Wohnt ihr in DE oder anderswo .. ?!?

    Ich würde als Erstes vorschlagen dass ihr zu einer Eheberatung geht. ( ich aber, würde mich trennen, zum Scheidungsanwalt gehen und vom Hauskauf zurücktreten wollen ..)

    Ich wünsche Dir baldige Klarheit und gute Entscheidungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14 Juni 2017
  3. Ja meine Sätze zeigen meine Verwirrtheit auf.
    Und ich zahle ihm Geld für die Kinder und seine Mutter zahlt angeblich auch etwas. Letzendlich weiss ich nur von einer Überweisung im Monat die er tätigt. Der Rest verprasst er.
    Wenn ich was sagte war ich geizig und ein Freak der alles kontrollieren will.
    Die neue wird ihn retten war seine Aussage.
    Das hat er zu mir auch gesagt, dass ich helfen soll.
    Morgen ist der Anwaltstermin.
    Ich lebe in Dtl.
     
  4. Bezüglich des Hauses.
    Ja das ging durch eine Risikoversicherung falls mir etwas zustößt wäre es fast bezahlt gewesen.
    Die Depressionen tja.
    Das ist ein anderes Thema.
    Es ist bescheinigt so in etwa.
    Da er seit über zwanzig Jahren ein Antidepressiva erhält, muss sich erst diese Abhängigkeit behandelt werden um dann mit Garantie sagen zu können ja das ist wirklich eine Depression.
    Dort wo er herkommt hätte er das Medikament immer weitererhalten. Hier ist das nicht zulässig.
    Und ja er kann nicht einmal seinen Koffer hoch und runtertragen.
     
  5. stillewasser

    stillewasser Well-Known Member

    Anwaltstermin zwecks Scheidung .. ?!? .. gut so !

    Was ist mit dem Hauskauf .. ?!? kannst du es rückgängig machen .. ?!?

    Lass dich gut beraten und viel Glück !
     
  6. Werbung:
    Danke schön.
    Ja das war gerade noch rechtzeitig.
    Dennoch verstehe ich einfach sein Handeln nicht und finde etwas beängstigend.
    Eine Affäre ok, aber wieso dieser Druck seinerseits bezüglich Haus und Auto.
    Ich fahre überhaupt kein Auto...
     
  7. In dem meinem ersten Fliesstext ist das nicht korrekt.
    Das Haus ist 10 km vom nächsten Bahnhof entfernt. Und dort wollte er mich hinbringen und von dort wären es noch einmal ca. 100 km entfernt.
     
  8. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo und willkommen hier,

    mein erster Gedanke, als ich deinen Text las war 'Na, da hat er ja endlich die Dumme doch noch gekriegt, die sich auf seine Mätzchen einlässt!'

    Am Anfang (1992) hattest du ja noch die Kurve gekriegt und ihm den Laufpass gegeben. Wenn du bereit warst diesen "Traumtypen" nachts aus der Wohnung zu werfen, dann muss das Zerwürfnis zwischen euch sehr schlimm gewesen sein. Auch beschreibst du die Gefühle, die du damals für ihn hattest, als sehr widersprüchlich. Einerseits schreibst du, du warst sehr von ihm fasziniert, anderseits warst du von ihm abgestoßen. Das hätte dir eine Warnung sein sollen/müssen. Wir können mit niemanden zusammen sein, den wir abstoßend finden.

    Aber oft ist es ja bei uns so, dass sich im Nachhinein Vieles verklärt und wir nur an die tollen Zeiten denken, die wir einmal erlebt haben. Wir verbinden sie mit all den schönen Gefühlen von "damals" und blenden aus, was sonst noch alles vorgefallen ist und nicht so optimal lief. Wir leben im Hier und Jetzt, und das ist so total unromantisch. Man nennt sowas Alltag. Daraus besteht ein Großteil unseres Lebens und gibt uns Halt und Sicherheit. Manchmal ist es aber mega langweilig.

    Du hast plötzlich das Gefühl gehabt, dass dein Mann, mit dem du einen Großteil deines Lebens verbracht hast, eigentlich ja doch nicht die "große" Liebe ist. Im Hinterkopf spukte da noch immer dieser Typ herum, der dich damals doch so unbedingt wollte.

    Hier endet dann sicher bei vielen Menschen der Traum von der alten Liebe und sie konzentrieren uns wieder auf unser Leben im Jetzt. Bei dir war das anders. Du hast alles unternommen, um diesen Mann von damals wiederzufinden. Dass auch er inzwischen sein Leben weitergelebt hat, hast du dabei anscheinend völlig ausgeblendet. Er scheint ein Typ zu sein, der nicht sonderlich viel auf die Reihe bekommen hat in seinem Leben. Auch klingt das, was du da beschreibst, nach einem Mann, der hauptsächlich an ein Leben in diesem Land mit all seinen Vorzügen interessiert ist, als an dir (vielleicht irre ich mich da. Es liest sich für mich so).

    Du lässt dich überreden ein Haus zu kaufen und zahlst Unterhalt für seine unehelichen Kinder, wenn ich das richtig lese. Er betrügt dich nach Strich und Faden und lebt auf deine Kosten - und auf Kosten seiner Mutter. Wie alt ist der Mann eigentlich? 18? Nach einem erwachsenen, gereiften Mann klingt er mir jedenfalls nicht.

    Zu dir: Du lässt das alles zu. Du lässt dich irgendwo "hinbringen", du lässt das alles mit dir machen. Warum? Weil du ihn ja so unbedingt wolltest und nun siehst, wie dein Leben gerade (mit deinem Zutun) vor die Wand gefahren wird? Du bist eine erwachsene Frau. Warum bist du bereit mit einem angeblich schwerkranken Mann, der noch nicht einmal einen Koffer tragen kann (aber mit anderen Frauen ins Bett steigt) zusammenzuleben? Was sagen denn eigentlich deine Familie, deine Tochter, dein Exmann dazu? Anscheinend solltest du ja von Anfang an daran gehindert werden, deinen "Traummann" wieder zu kontaktieren. Warum ist das so?

    Nur gut, dass du einen Anwaltstermin hast. Lass dich gut beraten und halte dich dann auch an den Rat des Anwalts.

    Ich wünsche dir alles Gute und schieß endlich diesen Kerl in den Wind!

    Gruß
    Clara
     
    Spätzin und stillewasser gefällt das.
  9. Vielen Dank für die Antwort.
    Ja dieses Mal werde und muss ich hören.
    Er ist auch 43.
    Warum weil ich mich schuldig fühlte so wie sein Leben verlaufen war.
    Ich wollte helfen und alles wieder gut machen.
    Naiv eben.
    Mein Exmann habe ich dir gesagt. Aber man hat nur ein Leben ansonsten hättest du es evtl. später bereut und ich hätte aber eben früher die Notbremse ziehen soll.
    Hat mir Obdach angeboten wenn was ist und Unterstützung
    Meine Tochter glücklich, bleibt aber erst einmal bei ihrem Papa. Aber verständnisvoll. Bist halt in ihn verliebt.
    Meine Familie entsetzt, warum ich denn nie etwas gesagt habe. Tja er meinte Dinge in einer Beziehung bleiben in einer Beziehung.
    Tja, da die Beziehung nun geöffnet war informierte ich auch seine Familie und sie sind geschockt und hatten keine Ahnung. Ob sie an ihm rankommen damit er die Hilfe findet die er braucht, weiss ich nicht und das habe ich jetzt an die abgegeben die vor mir die Augen verschlossen hatten.
    Ich muss an mir arbeiten damit so etwas nicht passiert und mein Leben ordnen.
     
  10. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hallo du,

    warum braucht er Hilfe? Wofür? Damit er die nächste Frau betrügen, hintergehen und auf ihre Kosten leben kann? Dafür braucht er sicherlich keine Hilfe. Das kann er schon sehr gut. Was hat er denn für eine 'Krankheit', die ihn so handeln lässt? Habe ich das überlesen? Oder "leidet" er unter einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung? Warum fühlst du dich schuldig, dass sein Leben so verlaufen ist, wie es verlaufen ist? Warum lässt du dir diesen Unsinn einreden? Jeder Mensch ist für sein Leben selber verantwortlich. Niemand sonst. Wenn er Mist gebaut hat, dann ist das seine eigene Schuld. Allenfalls seine Eltern könnten sich einmal fragen, was genau sie in ihrer Erziehung falsch gemacht haben, dass ihr Sohn im Alter von 43 Jahren noch immer nichts auf die Reihe gekriegt hat.

    Du bist diejenige, die Hilfe braucht. Du scheinst mir sehr konfus und völlig verwirrt zu sein. Steh´ dazu, dass du Mist gebaut hast, als du ihn geheiratet hast - und werde ihn los! Du solltest NUR an dich dabei denken - nicht an ihn! Schau nach vorne.

    Wenn er das nicht zulässt, lass dich beraten. Es gibt Beratungsstellen für Frauen in deiner Lage. Google einfach mal. Du bist nicht die Einzige, der sowas passiert. Vielleicht kann auch dein Anwalt da helfen und dir ggf. eine Organisation empfehlen.

    Liebe Grüße
    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  11. Hatte ich geschrieben depressiv.
    Und eben lt. den Ärzten von dem Medikament abhängig. Dies zerstört auch alles im Körper. Da er es über 20 Jahre nimmt.
    Die Idee war oder ist dass er einen Entzug macht der dauert vier Monate und danach nach 9 Monaten kann man erst festellen ob er depressiv ist...
    Die Therspie bezahlt natürlich meine Versicherung. Da er bei mir familienversichert ist.
    Er hat eine Neue, die hat auch schon Klamotten für ihn gekauft.
    Das gleiche Spiel und die wird ihn jetzt heilen.
    Mmm das kommt mir bekannt vor.
    Die Familie soll ihn in seine Heimat holen.
    Dort muss er die Therapie machen, da er sehr schlecht deutsch spricht und sie sollen endlich Bescheid wissen.
    Da dort das tot geschwiegen wurde....
    Und zu mir.
    Ja ich muss aufhören so zu sein.
    Als Kind habe ich bereits mein Spielzeug verschenkt wenn jemand nichts hatte.
    Und bin für mich mit wenig zufrieden.
    Wenn ich andere eine Freude bereiten kann finde ich das toll. Mein Exmann war immer böse, da ich nicht wirklich was zum Geburtstag wollte.
    Aber ich finde ein gutes tägliches Miteinander toller als jedes Geschenk oder ein schön gedeckter Tisch. Qualitätszeit sozusagen. Schöne Momente miteinander verbringen.
     
  12. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Hi,

    seit wann machen Antidepressiva abhängig und warum kann der Mann deshalb nicht arbeiten? Welches Antidepressivum nimmt er denn? Woher bekommt er es, wenn er Ausländer ist und von ausländischen Ärzten verschrieben bekommt? Woher weißt du das eigentlich alles?

    Ob seine Familie ihn in seine Heimat holt oder nicht, ist völlig unerheblich. Er ist ein erwachsener Mensch, der selber zusehen muss wie er klarkommt. Niemand sonst. Nicht du, nicht seine Familie. Nur er. Wenn er nicht deutsch spricht, muss er es lernen. Wenn er therapeutische Hilfe braucht, muss er sie sich selber suchen. ER. Nur so kann er Hilfe finden. Du kannst das nicht für ihn erledigen. Das ist ein Fakt.

    Ich leide selber unter Depressionen und weiß ganz genau, wovon ich spreche.

    Tja, es ist schlimm genug, dass du anscheinend meinst ihm helfen zu müssen, weil du schon als Kind dein Spielzeug verschenkt hast. Das ist sicherlich eine nette Eigenschaft. Doch sie ist in diesem Fall nicht besonders zielführend.

    Es geht hier nicht darum, ob du mit wenig zufrieden sein kannst. Es geht nicht darum, dass dir Harmonie im täglichen Leben wichtig ist. Es geht hier darum, dass da jemand ist, der deine Gutgläubigkeit ausnutzt und dich abzockt. Und ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass seine Familie davon nichts weiß. Die sind wahrscheinlich froh, dass er bei dir ist und sie nicht nervt. Deshalb sind sie auch bereit für ihn zu zahlen. Damit er sie in Ruhe lässt.

    Dein Harmoniebedürfnis hin oder her. Diesen Mann weiter zu unterstützen, ist ein großer Fehler.

    Ich wünsche dir, dass du einigermaßen heil aus dieser schlimmen Geschichte herauskommst.

    Alles Liebe für dich!
    Clara
     
    Spätzin gefällt das.
  13. Morgen habe ich einen Termin bei der Anwältin.
    Alprozalam
    Bekommt er hier durch die Familienversicherung und ist schon geringer dosiert seit Oktober 2015.
    Die meisten Ärzten sprechen seine Sprache.
    Ich habe ihm zu vielen Terminen begleitet.
    Die Ärzte habe ich abtelefoniert.
    Die Arzthelferin sprechen deutsch.
    Er hat kein Zugang zu meinem Konto...
    Nein durch sein antifreundschaftliches Verhalten bin ich wirklich wach gerüttelt.
    Fremdgehen ist eine Sache aber was da noch im Hintergrund ablief, kann ich kaum in Worte fassen.
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Welcher Arzt verschreibt denn so ein Mittel, wie Alprazolam ohne begleitende Therapie und das über so einen langen Zeitraum? Es wird doch zumeist zur kurzzeitigen Behandlung von Angst- und Panikstörungen verschrieben. Die Gesamtdauer der Anwendung sollte nicht mehr als 12 Wochen betragen, unter Einbeziehung der Ausschleichphase, damit keine Abhängigkeit entsteht.

    Ich habe natürlich keine Ahnung, warum dein Mann unter Depressionen leidet. Trotzdem bleibe ich dabei: Wenn er krank ist, ist es seine Sache sich helfen zu lassen, nicht deine. Und es ist wirklich eine miese Einstellung von ihm, dir die Schuld an seiner Krankheit zu geben.

    Ob er sich nun antifreundschaftlich verhält oder nicht, ist egal. Du musst ihn ziehen lassen!
     
    Spätzin gefällt das.
  15. Keine Angst Reisende soll man nicht aufhalten.
    Er kennt nicht einmal die Festnetznummer obgleich er hier gewohnt hat.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden