Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

10 Jahre Ehe wegwerfen?

Dieses Thema im Forum "Trennung, Scheidung, Verlassen werden" wurde erstellt von bernardo, 10 Dezember 2010.

  1. bernardo

    bernardo Member

    Werbung:
    Hallo liebe Gemeinde,

    es fällt mir schwer darüber zu reden aber ich merke dass ich ohne "fremden Rat" nicht mehr weiter komme.
    Rückblick:
    Ich habe meine Frau kennengelernt als Sie gerade mal 18 war (ich bin 8 Jahre älter).
    Mittlerweile sind wir 14 Jahre zusammen, davon 10 verheiratet.
    Es war nicht immer einfach aber das ist es in keiner Ehe, es gibt immer Höhe und Tiefe. In dieser Zeit haben wir 4 wunderschöne Kinder gezeugt. Ich bin ein absolut treuer Mensch was man von meiner Frau nicht direkt sagen kann. 5 Seitensprünge sind vorgefallen in dieser Ehe aber meine Liebe zu Ihr war immer stärker und wir haben es immer wieder geschafft. Bei dem letzten Seitensprung ist unsere zweite Tochter entstanden (also nicht von mir). Wir waren 6 Monate getrennt danach kam Sie zurück und teilte mir mit das Ihr neuer Freund bei der Bundeswehr ist und seine Kariere sei Ihm wichtiger. Ich habe lange überlegt ob wir das wirklich schaffen können ohne das irgendwann Probleme verursacht. Hin und her diskutiert, darüber nachgedacht usw...wir kamen wieder zusammen. Ich sagte Ihr aber auch gleich das es das letzte Mal wäre das ich Ihr sowas verzeihen könnte. 5,5 Jahre lang passierte nichts mehr .... bis vor 4 Wochen. Sie kommt von einem Meeting nach Hause 23.00 Uhr, setzt sich zu mir auf der Couch und eine halbe Stunde später klingelt Ihr Handy. Es war so ruhig im Raum das ich eindeutig die Männerstimme hören konnte die sagte: du hast mich wohl vergessen". Sie verlässt in Panik den Raum und antwortet nur: bin jetzt zuhause" und legt auf! Ich konnte es mir nicht verkneifen und fragte nach wer das war. Ihre Antwort darauf, es wäre Ihre Freundinn Claudia gewesen. Ich erklärte Ihr dass ich die Männerstimme gehört hätte und auch verstanden habe was er gesagt hat. Nein, das hätte ich mir nur eingebildet, es war Claudia. Wir gingen zu Bett und am nächsten früh fuhr ich ohne ein Wort zu Arbeit. Gegen 11 Uhr die SMS: als erstes müsste Sie mir sagen das ich recht hatte, es wäre jemand anderes gewesen aber es sei nicht so wie ich es mir wieder ausmalen würde und als 2. kam eine ganze Reihe von Vorwürfe was Sie mir bei der Gelegenheit mitteilen möchte. Diese Vorwürfe waren heftig und für mich neu. Ich hätte nie Zeit für meine Familie, wäre nur am arbeiten, die Kinder würden mich nicht interessieren usw...und so können Sie nicht mehr weiterleben. Dann käme noch meine Eifersucht und der Drang Sie zu kontrollieren.
    Ich war echt Platt. Arbeiten muss wohl jeder oder müsste jeder froh sein wenn er Arbeit hat, was die Kinder angeht bin ich jeden Abend alleine mit den Kindern weil meine Frau einen Meeting hat (Network Marketing neben Ihre Selbstständigkeit) und ich liebe ALLE meine Kindern. Eifersüchtig bin ich natürlich und nach 5 solchen Vorfällen vermutlich mehr als ein normaler Mensch. Aber da wo keine Eifersucht mehr ist kann auch keine Liebe mehr sein oder? Kontrollieren war mal wirklich mein Part, aber das hatte sich zu 100% gelegt da in den letzten 5 Jahren nichts mehr vorgefallen war. Ich bat meine Frau um ein dringendes Gespräch mit mir, was sie kategorisch ablehnte. Ich muss dazu sagen, Sie kann nicht reden und mag keine Diskussionen aber das weiß ich und versuche so gut wie möglich damit umzugehen. Sie ist der Mensch der eher schreibt (lange Briefe, sms usw.). Wir haben uns Abends dann doch zusammen gefunden nach ihrem Termin und geredet. Sie beichtete mir das es nur einen ehemaligen Schulfreund aus der Hotelfachschule gewesen wäre, Sie hätte ihn über wer-kennt-wenn wieder gefunden, er sei verheiratet und war gerade auf eine Party und es wäre nie was passiert. Meine Reaktion war Misstrauen. warum sollte einen Schulfreund Mitte in der Nacht anrufen, der auch selber verheiratet ist usw. Ich schaute in wer-kennt-wen nach und da war kein Schulfreund eingetragen. Ich habe sie direkt damit konfrontiert und da ging der Vorwurf wieder los, natürlich mit recht diesmal. trotzdem wollte ich eine Erklärung haben. 3 Tage später schaute ich nochmal in Ihrem Profil nach. Wenn ich ehrlich bin hatte ich einfach nur die Hoffnung was übersehen zu haben. das war nicht der Fall, dafür wurde an dem Tag ein neuer Mann eingetragen der 4 Jahre jünger ist und aus der Gegend kommt. ich sprach Sie darauf an. Ihre Reaktion war: Sie hätte mir darüber nichts zu sagen, ließ ab dem Tag Ihr Handy verschwinden und änderte alle Ihre Passwörter.
    Gestern nach 4 Wochen eigene Recherchen bin ich nun schlau geworden aus der Geschichte. Die Bezirksleitung von Ihrem Network Marketing hat einen Hausmeister und um diesen Kerl handelt es sich. Ich sprach Sie gestern Abend wieder darauf an. Endlich kam Sie mit der Sprache raus. Sie hätte Gefühle für Ihn entwickelt, weiß nicht mehr was sie machen soll und es tut Ihr Leid das Sie mir so weh tut andauernd.
    Nun ist die Frage: Sollten wir es lieber sein lassen oder es noch einmal versuchen?
    Sie sagt, wenn Sie auf ihr Kopf hören sollte würde Sie es sein lassen weil sie nicht weiter damit umgehen kann das mich andauernd so verletzt. Sie kann nicht erklären warum sie es macht. Wenn Sie auf ihr Herz hört möchte Sie es gerne nochmal versuchen. Ergänzend sagte Sie mir das Ihre Gefühle zu mir komplett runtergefahren wäre. Es wäre nicht so dass Sie mich nicht mehr liebt, aber auch nicht mehr so wie früher.
    Was mein Part angeht bin ich etwas verwirrt, mein Verstand sagt mir, lasse es endlich sein, es wieder immer und immer wieder passieren....Aber wie stelle ich meine Gefühle ein? Ich liebe Sie immer noch wie am ersten Tag und wäre schon wieder bereit Ihr zu verzeihen (obwohl diesmal es nur ein Flirt ohne weiteres war). Was würdet Ihr mir raten? Wie geht man sowas an? Macht es überhaupt noch Sinn? Heute Nachmittag fährt sie mit einer Freundinn zu einem Wellness Hotel (tatsächlich :) )und kommt Samstagabend zurück. Ich habe Ihr gesagt dass Sie erst mal diese ganze Sache zur Seite legen soll, das we genießen soll und wenn Sie zurück kommt soll sie die Sache nochmal nüchtern betrachten und für sich eine Entscheidung treffen.
    Ich bin wirklich am Ende mit meinem Latein. Allein wegen den Kindern zusammen zu bleiben ist keine Lösung, das weiß ich. Ich weiß dass wir uns auch friedlich einigen werden so dass das Beste für die Kinder im Vordergrund stehen wird. ich möchte einfach nur sicher sein, das richtige zu tun, wenn sowas überhaupt gibt in solche einer Situation. Ist es das Beste im Saure Apfel zu beißen und die Schmerzen zu ertragen seine große Liebe verloren zu haben oder ist es besser sich ein letztes Mal in dem Kampf um seine Ehe zu stützen und evtl. einen Rückschlag erleiden in ein paar Jahren?
    Ich muss abschließend auch erwähnen das wenn wir uns trennen sollten ich so einen Mensch bin der alles daran setzen wird seine Gefühle "sterben" zu lassen. Ich werde definitiv nicht zurück gehen.
    Nun bin ich auf eure Meinung/Erfahrungen gespannt.
    Vielen Dank!
     
  2. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Erstmal willkommen bernardo!

    Zunächst eine kleine Bitte.
    Der Text wäre besser zu lesen wenn du Absätze machen würdest,danke:)

    Also deine Geschichte finde ich sehr heftig!
    Daß du das alles mitgemacht hast ist echter Wahnsinn,
    wer macht das schon!
    Es gibt ja Menschen die müssen sich austoben und andere weniger.
    Ich würde sagen da ihr so jung zusammen gekommen seid
    hat sie sich in der Ehe ausgetobt,
    oder brauchte Bestätigung auch noch für andere attraktiv zu sein!

    Also an deiner Stelle wäre ich wohl schon lange gegangen
    als Außenstehender würde ich sagen sie hat deine Liebe
    einfach nur und immer wieder ausgenutzt!

    Ja klar mußt du arbeiten,
    und Eifersucht nach solchen Vorfällen ist auch normal!

    Alleine schon die Sache,daß der andere lieber zur Bundeswehr wollte und du sie dann zurück genommen hast....
    einerseits hast du ein großes Herz,wovor ich den Hut ziehe
    (auch das Kind das nicht von dir ist,anzunehmen)
    und andererseits find ich es traurig daß du das alles hast mit dir machen lassen!
    Noch trauriger daß SIE dir das alles zugemutet hat,
    und mit einem "es tut mir leid"
    war es wieder getan.
    Da hast du es ihr sehr leicht gemacht!

    In einer Ehe tritt Alltag ein,ja.
    Aber auch den kann man sich schön machen!
    Ich persönlich finde es schön einen vertrauten Menschen um sich haben,
    und weiß es zu schätzen.

    Wie gesagt ich glaube sie war einfach zu jung,
    aber sie hätte dich eigentlich auch "frei geben" müssen wenn sie sich eh anderweitig umgesehen hat,
    somit hättest du auch die Chance auf eine liebevolle vertrauensvolle Beziehung haben können.

    Meine Güte da fallen mir jetzt soviele Sachen zu ein,
    das wird jetzt zu lang...

    Also ich würde mich nicht länger zum Spielball ihrer Eskapaden machen lassen....
    Und ich habe auch schon jemanden verlassen obwohl ich ihn noch liebte,
    war hart aber das einzig Richtige!
     
  3. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Sie will dir weiß machen daß SIE darunter leidet daß sie dich so verletzt,
    auch noch Mitleid erregen bei dir für ihr Handeln,tse!

    Und sie wird sich wohl immer wieder in andere "verknallen"
    weil bei dir ist ja alles runter gefahren,
    ist schon etwas albern alles oder?

    Schließlich hat sie auch eine Verantwortung für die Kinder,
    und nichts anderes zu tun als sich ständig nach anderen Männern umzusehen?
     
  4. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Und noch was...

    ich bzw. wir haben auch männliche bzw. weibliche Kumpel,
    damit gehen wir aber offen um
    und verheimlichen da nichts,warum auch!

    Bei Verheimlichung stimmt doch eh was nicht!

    Hast du weibliche Kumpel?
    Wie reagiert sie darauf?
     
  5. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Weiß nicht, ich bin mir nicht sicher. Ich denke Eifersucht hat vorwiegend mit einem geringen Selbstwert zu tun.
    Andererseits denke ich auch, nur wo Gefühle da sind, kann auch Eifersucht herrschen.
    Wenn du weiter mitspielst, wird sie es immer wieder machen, das sehe ich auch so. Ich denke, du hast zwei Möglichkeiten: entweder du trennst dich oder du bleibst mit ihr zusammen und musst immer wieder damit rechnen, dass es weiter passiert.
     
  6. bernardo

    bernardo Member

    Werbung:
    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Hallo bschmiddi75,

    Vielen dank für die klare Antwort.
    Mit den Absätze, sorry, merke ich mir, du hast recht.
    Wie geht man mit so ein Haufen Gefühle um nach einer Trennung?
    Ich hatte schon überlegt mal weg zu gehen für eine Weile, so dass Sie vielleicht merkt was Sie an mich hat (oder auch nicht).
     
  7. bernardo

    bernardo Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Ich hatte weibliche Kumpels. Das habe ich mir abgewöhnt weil mir andauernd daraus eine geschichte gestrickt wurde.
    Ich bin Kampfsportler und arbeite öfters mal als Security.
    Meine Frau vertritt die Meinung das "Security-Leute" einfach nur Schwa...-gesteuert sind.
    Ich gehöre nicht zu dieser Kategorie und kann wirklich nur sagen, ich bin NIE in meinem Leben Fremd gegangen.
    Alledings scheine ich solche Frauen anzuziehen.
    Ich hatte in meine fast 40 Jahre nie eine Frau/Freundin die treu geblieben ist. (Vielleicht ist das Problem wirklich nur bei mir zu suchen)
     
  8. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Ach neee,
    aber sie DARF das???
     
  9. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Na da hat sie ja eine tolle Meinung von dir,
    damit entschuldigt sie wohl ihr eigenes Verhalten um ihr Gewissen zu erleichtern oder wie....

    sorry da gehen mir die Nackenhaare hoch!
     
  10. bschmiddi75

    bschmiddi75 Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Vielleicht strahlst du unterschwellig irgendwie aus:

    "Mit dem kann ichs ja machen"
     
  11. bernardo

    bernardo Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Seit ein Paar Monate sagt Sie mir zwar dass sie nichts dagegen hätte wenn ich weibliche Kumpels hätte. Ihre Worte: es würde sie nicht mehr stören.
    Man kann es so oder so nehmen.
    Ich weiß es einfach nicht. Ich sollte doch mal langsam mein Verstand Einschalten und sehen das es ein Ende nimmt.
    Was mich persönlich wurmt, ich bin für jeden da, helfe wo ich kann und habe schon unzählige Paare wieder zusammen gebracht aber selber, die eigene Probleme lösen...anscheinend unfähig dazu.


    Ich danke vielmals für eure Meinung/Erfahrungen.
     
  12. ChrisTina

    ChrisTina Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Hi Bernardo,

    deine Geschichte hat mich grad irgendwie "angesprungen" - naja, warum wohl ;-)

    Ich bin 3x geschieden - meine 2. Ehe dauerte 14 Jahre, 2 weitere Jahre lebten wir davor zusammen - wir hatten allerdings jeder schon ein Kind aus jeweils erster Ehe, aber keine gemeinsamen.

    Ich erzähle dir einfach meine Geschichte - nach ca. 7 Jahren Ehe kam ich drauf, dass dies jetzt nicht das war, was ich mir für den Rest meines Lebens vorstellen möchte. also stürtzte ich mich in abeit , machte mich selbständig, arbeitete rund um die Uhr.

    Tagsüber arbeitete ich von zu Hause aus - abends hatte ich meist auswärts Seminare - letztendlich dann einen eigenen Seminarraum, wo ich oftmals zeitig in der früh weg fuhr - wenn er in der Firma war - und spät nächtens wieder heim kam - wenn er schon schlief.

    Die Wochenende waren immer mühsam, oftmals suchte ich mir dann jedoch Seminare, wo ich teilnehmen konnte. Wir kauften uns zu der Zeit eine Eigentumswohnung, für mich war das so wie ein "Rettungsanker" - ich wollte neuen Schwung in die beziheung bringen.

    Wars wohl nicht - ganz im Gegenteil - das bisschen Sex, was es vorher noch fallweise gegeben hatte wurde noch weniger - weil jetzt miene Tochter im Nebenraum schlief - und sie könnte ja was hören - von seiner Seite aus betrachtet.

    Letztendlich holte ich mir das, was ich brauchte wo anders - und wir lebten uns immer mehr auseinander - und wohnten eigentlich nurmehr in der selben Wohnung.

    Als dann ein Mann kam, der mir das Gefühl gab, mich wirklich zu wollen, mich als Frau wahr zu nehmen - mir einfach das Gefühl gab, doch noch begehrenswert zu sein - packte ich meine Koffer und vertschüsste mich - meine tochter war zu der Zeit auch schon ausgezogen - was allerdings an der eheinternen Situation nichts änderte - ganz im Gegenteil.

    Es war dann auch die nächste Ehe, die fast 7 Jahre hielt, nachdem wir ein Jahr zusammen lebten - nicht das gelbe vom Ei - und letztendlich bin ich jetzt seit 2 Jahren alleine.

    In der Zeit hatte ich mich so richtig verliebt - es war eine absolut stimmige Seelenpartnerschaft - die mich vorerst aufbaute - letztendlich dann aber in meine tiefste emotionale Hölle warf - aber ich hab auch das überlebt - wie du ja auch schriebst

    So weit bin ich bei meiner nach.ehelichen Nicht.Beziehung auch - ich hatte mich ihm offenbart - ihm meine Liebe gestanden - er hat mich zurück gewiesen - ich hatte zuerst versucht, als gute Freunde weiter zu machen - geht nicht - letztendlich hab ich mich einfach zurück gezogen - alles Negative gesucht, was ich an ihn finden konnte - und mich so wieder ent.liebt.

    Zwischenzeitlich tuts auch nicht mehr weh, wenn ich ihn sehe - wenn wir zusammen etwas unternehmen - wenn er mich umarmt und auf die Wange küsst - wies gute Freunde eben tun - aber er sit für mich schon lange kein guter Freund mehr - er ist ein Freund, mit dem ich mir doch noch mal hätte vorstellen können, nach drei gescheiterten Ehen, wieder eine Beziehung und Partnerschaft zu leben - aber er hats nicht wollen - er hat mich "brutal abserviert".

    Ich hasse ihn auch nicht - er wird weiterhin ein Frend bleiben - im gegensatz zu meinen Exen.

    Was ich damit sagen möchte - auf der einen Seite, ich habe sowas ähnliches gelebt, wie es deine Frau grad tut - von daher, hab ich mich angesprochen gefühlt - auf der anderen Seite wollt ich dir sagen, dass dus ganz sicher bald schaffst, wirklich über sie hinweg zu kommen.

    Der Rest wurde ja schon gesagt - solange dus mt dir machen läßt, wird sie dich weiter betrügen - wenn der Wurm schon drinnen ist (metaphorisch gesehen), dann nutzt nix mehr, der Apfel ist verdorben.

    Aus systemischer Sicht müsstet ihr beide wollen - neu beginnen - komplett neu - euch wieder in einander verlieben - dann hättet ihr eine echte gemeinsame Zukunft - aber es klingt mir nicht danach, als ob sie dazu bereit wäre.

    Eins noch - zu

    Bist du es dir wert, eine Frau an deiner Seite zu haben, die dich bedingungslos liebt und als wert.vollen Partner empfindet?

    Ich will hier und jetzt keine öffentliche Antwort darauf - denk einfach für dich mal drüber nach.

    (Und ich schreib auch hier wieder aus eigener Erfahrung - erst, seit ich es mir wert bin, vorbehaltlos geliebt zu werden - erst seit dem Zeitpunkt treffe ich auch immer mehr Menschen, die mir genau das geben.

    Ich bin vor dem Ende meiner letzten Ehe drauf gekommen, dass ich sowohl in 2. als auch 3. Ehe immer so ne Art Mamaersatz war, was pervers ist, weil beide Männer jeweils 10 Jahre älter waren als ich - von daher kam ich gar nicht auf die Idee, dass die mich als Person gar nicht wahrnehmen, sondern nur bedient werden wollen - also jetzt mal ganz brutal gesagt.

    Und sowas sind nur Dinge, die wir jeweils selbst ändern können - Ich bin es mir jetzt wert, einen echten Partner an meiner Seite zu haben - einen Mann, der mich liebt, so, wie ich bin - der mit mir auf gleicher Augenhöhe kommuniziert - der mich als das wahrnimmt, was ich bin - und solange dieses Prachtexemplar nicht auf meiner Schwelle steht, geniesse ich trotzdem mein Leben ohne Trübsal zu blasen)

    Ich wünsche dir viel Spaß bei der Selbst.Erkenntnis - und dem dich.selbst.immer.besser.kennen.und.lieben.lernen

    Achja, liebst du dich selbst?

    Weil wenn ja, dann tust dir auch leichter, diese Liebe deines Lebens gehen zu lassen - alles Liebe - dir - und auch den Kindern
     
  13. bernardo

    bernardo Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Hallo Christina,

    vielen dank für deine Ausführliche Antwort. Ich werde mir deinen rat zu herzen nehmen und versuchen mir diese Fragen selber zu beantworten. Auf dem ersten Moment muss ich zugeben, ist es gar nicht so leicht sich sowas selber zu beantworten.
    Ich bin ein Mensch der eine Situation immer gerne analysiert bevor er eine antwort darauf gibt bzw. eine Entscheidung trifft.
     
  14. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Lieber Bernando!

    Habt Ihr vielleicht schon über eine Paartherapie nachgedacht?

    Möglicherweise gibt es zwischen Euch auch sehr viel Unausgesprochenes bzw. Ungeklärtes, das könnte in einer Paartherapie eventuell gelöst werden.

    Mit open end, d.h. es ist kein Zwang da, die Beziehung deswegen unbedingt weiterzuführen. Wenn sich herausstellen sollte, dass es wirklich keinen Sinn mehr macht, dann würde die Therapie auch helfen, die Trennung so durchzuführen, dass nicht total kaputte Seelen überbleiben.

    Bei vier Kindern ist die Verantwortung für Euch sowieso schon sehr groß, egal, wie Ihr Euch entscheiden werdet.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  15. bernardo

    bernardo Member

    AW: 10 Jahre Ehe wegwerfen?

    Hallo Reinfriede,

    Ja, diese Möglichkeit habe ich meiner Frau angeboten. Aber wie schon erwähnt, Sie ist kein Mensch der reden kann geschweige sich öffnen um über ihre Probleme zu reden.
    Sie hält nichts von einer Therapie bzw. sieht keinen Sinn darin.
    Natürlich ist die Verantwortung mit 4 Kinder sehr groß und ich denke darüber sind wir uns beide einig.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden