18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

someone

Well-Known Member
Hallo,

wollte nur kurz Bescheid geben, das der 18.Geburstag überstanden ist.
Irgendwie ist alles ganz anders abgelaufen, wie vor allen Dingen, ich es mir vorgestellt und monatelang geplant hatte. Naja, ist ja auch egal....
Ich dachte, jetzt ging es mir irgendwie besser. Obwohl ich ja wußte, das nun die nächsten Sorgen , alleine Autofahren, auf mich zukommen.
Das es allerdings direkt so dicke kommt,hätte ich nun nicht gedacht.
Sohnemann will heute , nach der Arbeit mit dem Auto zu einem Konzert fahren. Das Konzert ist 45 Min. von hier weg und das heißt: Autobahn fahren und im Dunkeln.
Mir ist schon wieder ganz schlecht.
Viele Grüße
someone
 
Werbung:

Katze1

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Bitte warum?
Du wirkst auf mich wie eine Glucke, die am liebsten den ganzen Tag auf dem Kind sitzen würde.
 

someone

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Hallo Handwerkprofis,

das mag vielleicht den Anschein haben. Aber die Frage nach dem WARUM ist leicht zu beantworten. Weil ich Angst um meine Kinder habe und sie liebe.
Eine Bekannte hat ihren 19jährigen Sohn bei einem Motorradunfall verloren.
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Hallo someone,
es nützt ja nix, wenn du dich da so reinsteigerst. Setze doch mal ein wenig Vertrauen in deinen Sohn.
someone schrieb:
Weil ich Angst um meine Kinder habe und sie liebe.
Du magst sie zwar lieben, aber traust ihnen nichts zu. Und da du ihnen nichts zutraust, zweifelst du indirekt ja an dir. Ist das Liebe?
Was meinst du, wie dein Sohn sich fühlt, wenn du ihm nichts zutraust?
Wenn ihm etwas passiert, passiert ihm etwas. Es kann ihm auch etwas ohne seine Schuld passieren. Auch wenn es ihm keiner wünscht. Je mehr du dir Gedanken machst, desto eher passiert etwas, weil er genervt ist und dadurch mit den Gedanken woanders ist. Wäre es nicht schöner für ihn, wenn er mit den Gedanken ganz beim Autofahren sein kann, weil er stolz auf sich ist, weil seine Mutter Vertrauen in ihn hat?
Es klappt besser mit Vertrauen, ich weiß das, weil meine Ältesten bereits den Führerschein haben.
Eberesche
 

someone

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Hallo Eberesche,

ich vertraue meinem Sohn, weiss aber auch, wie er ist und hab ihn beim Fahren erlebt.
Und obwohl ich ihm vertraue, kann ich nichts gegen meine Gefühle und Ängste tun. Sie sind halt da.
Ich dachte mir aber schon, das Aussenstehende, das anders sehen müssen.
Trotzdem vielen Dank fürs Lesen und eure Antworten.
someone
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Hallo someone.
Dann ist ja gerade bei seinem Fahrstil Vertrauen angebracht ;)

Was heißt anders sehen? Ich weiß genau, wie du dich fühlst. Ich habe das alles schon hinter mir. Wahrscheinlich war ich gar nicht mal so anders wie du mit meinen Gefühlen, Sorgen und Ängsten. Ich habe festgestellt, dass dieses Verrücktmachen nichts bringt und bin mit der Zeit ein wenig lockerer geworden. :nudelwalk Zumindest lockerer als früher :schnl: Im Endeffekt ist es für die Kinder besser.... aber das merkst du wie immer - erst hinterher.
Ich kann es in Anbetracht eurer häuslichen Situation verstehen, da dein Mann dich nicht unterstützt, versuchst du alles besonders gut zu machen. Daher deine Gedanken... und Sorgen...
Eberesche
 

someone

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Guten Morgen, Eberesche

natürlich will ich für meine Kinder alles gut machen. Aber vielleicht auch an ihnen was gut machen, was ich falsch gemacht habe. Geht vielleicht nicht mehr, aber versuchen es ihnen zu zeigen...... Kann sein, das ich so nur noch mehr falsch mache Und das ich mit meinen Sorgen gar nicht soooo falsch liege, hat sich gestern gezeigt. Der beste Freund des Freundes meiner Tochter, er ist auch 18, hat grade einen Monat den Führerschein, hatte gestern einen Autounfall, in einer Kurve die Kontrolle verloren, und gegen eine Wand geprallt.... Auto Totalschaden.... er selber Gehirnerschütterung und Kratzer im Gesicht. Er hatte noch Glück... laut Aussage der Ärzte hätte ein evtl. Beifahrer nur schwerverletzt überlebt, wenn überhaupt...
Ich seh ein, das ich meinen Sohn und natürlich auch meine Tochter nicht vor allem bewahren kann, und meine Sorgen kann mir auch keiner abnehmen.
Es geht aber nicht nur alleine darum. Ich möchte nur nicht, das mein Sohn mir entgleitet ( hoffentlich habe ich das jetzt richtig ausgedrückt).
Wie gesagt, er ist ziemlich verschlossen ( auch mein Fehler ), war oder ist ausschließlich nur am PC gewesen. Nun, kaum 18, geht er auf Rockkonzerte mit seinen Freunden ( von denen ich auch nicht viel weiss ). Freitag will er wieder zu einem Konzert in einer Discothek, wieder so eine komische Band. Die Diskothek ist natürlich in Köln, 60 km weg von hier.
Denke das das Konzert gegen 23.00 Uhr zuende ist. Aber die Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind um die Zeit sehr schlecht, also kann er frühestens gegen 2 halb drei zuhause sein......
Wenn ich ihm anbiete, ihn in Köln abzuholen, wehrt er bestimmt wieder ab... Das hört sich jetzt für handwerkerprofis wieder nach totaler Kontrolle oder beglucken an. Aber was ist so schlimm daran, wenn ich es nicht gerne habe, das er nachts soweit weg von zuhause ist, wenn ich ihn doch abholen würde????
Ich mach mir nur Sorgen. Früher ist er auch immer regelmäßig zum Fussballtraining gegangen und das seit 15 Jahren. Das läßt er jetzt auch etwas schleifen....
Das hört sich für handwerkerprofis jetzt auch wieder nach beglucken an,
ist halt schwer alles richtig zu machen.
Soll ich ihn jetzt einfach alles machen lassen? Nichts mehr sagen?
Es ist irgendwie wie immer, wie ich es mache, wird es falsch sein.
someone
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Hi someone.
Ja, wie man´s macht ist´s falsch... Ich verstehe dich echt, und versuche doch mal von diesem "meine Schuld" weg zu kommen. Sicher man hätte Dinge anders machen können; doch in dem Moment konntest du nicht anders.
Es werden immer wieder Dinge geschehen, in denen man hätte anders handeln können. Hat man aber nicht.
Ich möchte nur nicht, das mein Sohn mir entgleitet ( hoffentlich habe ich das jetzt richtig ausgedrückt).
...wieder zu einem Konzert in einer Discothek, wieder so eine komische Band. Die Diskothek ist natürlich in Köln, 60 km weg von hier.
Wie ich oben schon schrieb - du respektierst ihn nicht. So eine komische Band....die Band wird für ihn ganz toll sein...
Wenn ich ihm anbiete, ihn in Köln abzuholen, wehrt er bestimmt wieder ab...
Er wäre eher zu Hause und hätte mehr Schlaf. Vielleicht will er das ja gar nicht... aber wenn du es ihm gut verkaufst, vielleicht läßt er sich darauf ein. Wer weiß...
Er ist 18, er ist froh, das ihm keiner mehr etwas sagen braucht...
Das hört sich jetzt für handwerkerprofis wieder nach totaler Kontrolle oder beglucken an. Aber was ist so schlimm daran, wenn ich es nicht gerne habe, das er nachts soweit weg von zuhause ist, wenn ich ihn doch abholen würde????
Ist Handwerkprofis für dich ausschlaggebend? Ich bin auch obergluckig. Es ist nichts schlimmes daran. Aber für Kinder in dem Alter ist das schlimm.
Ich mach mir nur Sorgen. Früher ist er auch immer regelmäßig zum Fussballtraining gegangen und das seit 15 Jahren. Das läßt er jetzt auch etwas schleifen....
Das sind Dinge, die kannst du nicht mehr beeinflussen. Er ist sein eigener Mensch. Wir wollen immer versuchen die Kinder auf den richtigen Pfad zu bringen. Das können wir nur durch vorleben. Nur dadurch und durch nichts anderes.
Das hört sich für handwerkerprofis jetzt auch wieder nach beglucken an, ist halt schwer alles richtig zu machen.
Soll ich ihn jetzt einfach alles machen lassen? Nichts mehr sagen?
Es ist irgendwie wie immer, wie ich es mache, wird es falsch sein.
Man kann nicht immer alles richtig machen. ..und wer bestimmt, was richtig ist? Machen lassen musst du ihn. Nichts mehr sagen, kann dir keiner verbieten.
Ach ja, das entgleiten ist ja so, je mehr du versuchst, das es nicht passiert, desto eher wird das passieren.
Wenn ich nacher mal Zeit finde, schreibe ich mal eine PN.
Eberesche
 

Katze1

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Hallo Eberesche,

ich vertraue meinem Sohn, weiss aber auch, wie er ist und hab ihn beim Fahren erlebt.
Und obwohl ich ihm vertraue, kann ich nichts gegen meine Gefühle und Ängste tun. Sie sind halt da.
Ich dachte mir aber schon, das Aussenstehende, das anders sehen müssen.
Trotzdem vielen Dank fürs Lesen und eure Antworten.
someone

Hallo Someone,

es geht hier keinem darum, dich zurecht zu weisen, es geht darum, dir eine "normale" Sicht der Dinge zu vermitteln. Dass du dich nicht mit einem Fingerschnipps von deinen Ängsten lösen kannst, nur weil wir das hier schreiben, ist auch klar.

Ich beschäftige mich sehr viel mit den "Dingen dahinter" wie zB familiensystemische Verstrickungen. Da ist bei solch "unlogischem" und übertrieben scheinendem Verhalten oft der Hund begraben.
 

Wirbelwind

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

hallo someone,

es gibt ein sprichwort :

gib kleinen kindern wurzeln,
großen kindern flügel.


ich habe auch zwei kinder (tochter und sohn) welche schon ein wenig älter als dein sohn sind.

ich bin eher so ein typ mensch, dass ich meinen kindern schon sehr zeitig erlaubt habe eigenständig zu sein. ihnen auch viel erlaubt und vertraut habe, ich wurde nie enttäuscht.

ich kenne aber auch sehr viele frauen, welche ihren schon erwachsenen kindern (ähnlich wie du) nichts zutrauen.

sorry, aber das hat nichts mit "man liebt seine kinder" oder solchen aussagen zu tun.

wenn man seine kinder liebt, hat man zu ihnen vertrauen und kann auch los lassen.

nimms mir bitte nicht übel, aber deine aussagen lesen sich ein wenig für mich, als wenn du denkst, dass nur du weißt,was richtig für deine kinder ist. so als wenn nur du alles richtig machst.

du hast angst, dass du deinen sohn verlierst, er dir entgleist.....

nun ich vermute, wenn du selbst nicht eine lockere denkweise an den tag legst,(und dies schnell,) dann ist das in zwei jahren geschehen. dann wirst du deinen sohn verlieren, weil er ja gar kein normales leben unter dir führen kann.

dein sohn ist schon mindestens 3 jahre in einem alter, wo du ihm flügel hättest geben müssen.

wenn du vom inneren empfinden und fühlen es nicht hinbekommst, deinen sohn los zu lassen, dann suche dir hilfe. psychologen oder selbsthilfegruppe, oder ähnliches.

ich finde schon du übertreibst, bei einem 18 jährigen sich noch sorgen machen, wenn er 60 kilometer entfernt was unternimmt.....

nun ja, finde ich nicht soooooo wirklich normal.

helfen könnte auch, wenn du dir eine beschäftigung (hobby, oder haustier, oder ausfüllenden arbeit .....) suchst, damit deine aufmnerksamkeit und energie von den kindern weg gelenkt wird. mir scheint, dein sohn ist deine einzige beschäftigung, deine einzige erfüllung. das ist für eine frau zu wenig.


ich wünsche dir alle gute.
 

someone

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Lieber Wirbelwind,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich mache bestimmt nicht alles richtig, oder weiss was am Besten für meine Kinder ist. Im Gegenteil. Ich habe viel zu viel falsch gemacht.

Vielleicht ist es falsch rübergekommen. Ich mach mir keine Sorgen, das mein Sohn 60 km weit entfernt etwas macht, sondern ich mache mir Sorgen weil er als Fahranfänger mit dem Auto dort hin will.

Das hat nichts damit zu tun, das ich ihm nichts zutraue.
Ich habe auch noch eine Tochter, 15 Jahre........ , um die mach ich mir auch Sorgen, ich denke, das ist auch ganz normal.
Im Gegensatz zu meiner Erziehung, habe ich schon eine viel lockerere Denkweise und erlaube meinen Kindern ziemlich viel, wie ich finde.


Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr
someone
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Fakt ist, er ist 18 und damit volljährig.
Ich habe auch viel Angst um meine Kids gehabt, aber wenn sie volljährig sind, können sie rein theoretisch ausziehen und tun, was sie wollen.

Es ist nicht leicht, das weiß ich aus eigener Erfahrung, aber wenn er jetzt nicht lernt für sich verantwortlich zu sein, wann denn dann?
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Ich möchte nur nicht, das mein Sohn mir entgleitet ( hoffentlich habe ich das jetzt richtig ausgedrückt).
Wie gesagt, er ist ziemlich verschlossen ( auch mein Fehler ), war oder ist ausschließlich nur am PC gewesen. Nun, kaum 18, geht er auf Rockkonzerte mit seinen Freunden ( von denen ich auch nicht viel weiss ).
Es wird auch Zeit, dass er entgleitet, er ist erwachsen-


Wenn ich ihm anbiete, ihn in Köln abzuholen, wehrt er bestimmt wieder ab... Das hört sich jetzt für handwerkerprofis wieder nach totaler Kontrolle oder beglucken an. Aber was ist so schlimm daran, wenn ich es nicht gerne habe, das er nachts soweit weg von zuhause ist, wenn ich ihn doch abholen würde????

Das wäre meinen Jungs ausgesprochen peinlich gewesen, das wäre im aller höchsten Fall bei einer Tochter angemessen, vermutlich aber nichtmal da.
Du wirst ihn verscheuchen mit solchen Behütemaßnahmen
 

Wirbelwind

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Lieber Wirbelwind,

Ich mache bestimmt nicht alles richtig, oder weiss was am Besten für meine Kinder ist. Im Gegenteil. Ich habe viel zu viel falsch gemacht.

wenn man kinder hat, diese erzieht, da geht es doch gar nicht darum, ob man alles richtig macht. ein richtig und flasch gibt es glaube im leben gar nicht. jeder handelt so (und sollte auch) wie er es für richtig empfindet. daher , so wie jeder seine kinder erzieht,(oder auch lebt) das ist richtig.

für das "richtig" machen (was so jeder darunter versteht) hat man in der aufzucht , pflege und erziehung der kinder nur einen ganz kurzen moment.
( ich denke höchstens 10 jahre) ab dann sollte man die kinder sich selber entwickeln lassen.(natürlich noch unter aufsicht der eltern/mutter) das geschieht ganz langsam und ist eingentlich ein ganz normaler übergang, wo die kinder dann (würde denken so ab 16) sich allmählig abseilen. wo auch die mütter los lassen,

Vielleicht ist es falsch rübergekommen. Ich mach mir keine Sorgen, das mein Sohn 60 km weit entfernt etwas macht, sondern ich mache mir Sorgen weil er als Fahranfänger mit dem Auto dort hin will.

naja, aber es sagt doch eigentlich aus, wenn man den führerschein bekommt , dass man damit auch in der lage ist ein auto zu fahren. und meist fahren anfänger umsichtiger als alte hasen.

Das hat nichts damit zu tun, das ich ihm nichts zutraue.
Ich habe auch noch eine Tochter, 15 Jahre........ , um die mach ich mir auch Sorgen, ich denke, das ist auch ganz normal.

ja klar, dass man sich um seine kinder , oder auch andere die man gern hat , im normalen rahmen sorgen macht, ist logisch.

aber ich glaube, (dass merkst du wohl auch selber ) deine sorge geht über das normale drüber raus.

Im Gegensatz zu meiner Erziehung, habe ich schon eine viel lockerere Denkweise und erlaube meinen Kindern ziemlich viel, wie ich finde.

ich glaube es geht gar nicht wirklich darum, ob man viel erlaubt oder verbietet, sondern eher darum, dass man als elternteil konsequent ist und altersgerecht das kind behandelt. ausnahmen würde ich machen, wenn das kind geistig behindert ist, ne andere fürsorge/betreuung brauch.

meine kinder sind mit 18 jahren schon ausgezogen , hatten eine eigene wohnung und haben viele kilometer entfernt gewohnt, so dass es gar nicht mehr gegeben war, dass ich bestimmen konnte, bzw. ich habe auch gar nicht mehr erfahren, was sie so treiben. meine tochter ist im mai 18 geworden und ist im juli in eine eigeen wohnung gezogen, weil sie im oktober in der stadt (600 kilometer entfernt, wo ich wohnte) zu studieren anfing. mein sohn ist mit 18 zum bund, (auch ungefähr 500 kilometer entfernt ) hat sich dann in dem ort eine eigene wohnung genommen.

mir ist es eigentlich so bekannt, dass die meisten jugenlichen, mit 16 , bzw. 18 gar nicht mehr im elterlichen haus wohnen, weil sie zwecks ausbildung, studium, oder was weiß ich, an einem anderem ort eine eigene wohnung/zimmer oder WG haben.

in dem fall machen die kidner auch was sie wollen.

naja , nimmst nun nicht so ernst was wir hier im forum antworten.

aber ich glaube, du musst da echt lockerer werden, nicht nur locker tun, sondern echt auch locker sein, ansonsten wirst entweder du leiden (vor sorge um die kinder) oder die kidner werden eliden, weil sie in eine zwickmühle kommen. sie wollen ihr eigenes leben leben, aber fühlen deine angst, wollen dir nicht weh tun..... das ist ein total blöder kreislauf.

aber ich weiß auch, nicht jeder ist so locker (wie ich es wohl bin). oft spielt da auch die eigene aktivität, eigener mut zum leben, so wie auch der eigene charakter eine große rolle.

Ich wünsche Dir ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr
someone

wünsche ich auch.

und denke daran, deine kinder (die tochter eigentlich auch schon) sind in einem alter, wo sie nicht mehr mit den eltern silvester feiern .
 
Werbung:

someone

Well-Known Member
AW: 18.Geburstag überstanden - nun gehts weiter

Lieber Wirbelwind,

Silvester ist mir schon klar, das meine Kinder nicht hier zuhause sitzen wollen, und vielleicht auch nicht werden.

Mein Sohn muss arbeiten, bis ca.23.00 Uhr. Danach weiss er noch nicht,was er macht.
Meine Tochter weiss noch nicht ob sie zusammen mit Freunden auf eine private Party geht. Sicher ist aber, das ich sie von dort abholen werde.

Ich persönlich finde es zu früh, das Kinder mit 18 ausziehen, ich hätte dann auch das Gefühl, so jetzt sind sie 18, jetzt können sie ausziehen..., ganz abgesehen davon, das das auch finanzierbar sein muss.

Und was hier im Forum geschrieben wird, nehme ich schon ernst. Sind ja viele Tips und Ratschläge von euch dabei, auf die man selber gar nicht kommt. Ausserdem bin ich ja deswegen hier bei euch in diesem Forum.

Liebe Grüße
someone
 
Oben