Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Abgeschnitten

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit" wurde erstellt von Silence, 15 Januar 2011.

  1. Silence

    Silence Well-Known Member

    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich habe mich ja hier angemeldet, weil ich mich auch oft sehr einsam fühle !!

    Das hat zum einem was mit meinem Status zu tun, daß ich alleinerziehend und Single bin und auf der anderen Seite nicht viel rauskomme , da ich , obwohl ich arbeiten gehe, nicht viel Geld habe !!!

    Außerdem denke ich, daß ich ein sehr komplizierter Mensch bin. Ich bin oft sehr tiefgründig und zu ernst ! Ich würde gerne fröhlicher und lebenslustiger sein, aber es gibt ständig Dinge, die mich so belasten, daß ich es einfach nicht sein kann !

    Das schlimmste aber für mich ist, daß ich keinen Partner habe, sehr wahrscheinlich eben, weil ich so schwierig bin und so ernst !!
    Mein Selbstbewußtsein läßt auch zu wünschen übrig , obwohl ich mir das versuche, im Berufsalltag nicht anmerken zu lassen !!!

    Keiner käme da auf den Gedanken, daß ich viele Ängste habe da ich über die Jahre hinweg das gut verstecken kann !


    Vorhin bin ich mir auch garnicht sicher geweesen, ob ich hier mit meinen Thread in der richtigen " Abteilung" bin, es gibt sovieles, was mich beschäftigt !!


    Ich weiß garnicht , wo ich anfangen soll !
    Einsamkeit, beginende midlife crisis, Ängste ect.


    An Sylvester habe ich mir gesagt, ich will dieses Jahr glücklich werden, zumindestens mich mal selber mögen, mich akzeptieren !

    Ich weiß nicht , wie es anderen geht , mit wem redet ihr , wenn Ihr Euch einsam fühlt !

    Ich kann mich ja schlecht mit meinem Kind darüber unterhalten !

    Ich wünsche allen eine gute Zeit und danke, fürs lesen !



    Silence
     
  2. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Liebe Silence,
    du bist nicht allein mit diesem Problem. Ich lebe ebenfalls mit 2 Kindern allein und neige zur Melancholie und Depression.
    Aber ehrlich gesagt geht mir diese fun-und spass-Gesellschaft kräftig auf den Keks. Für mich zählen andere Dinge und Tiefgründigkeit gehört eindeutig dazu.

    Wir sind wie wir sind und wenn wir dazu stehen kann das nicht falsch sein.

    Du hast eine hohe Erwartung durch deinen Wunsch für dieses Jahr: glücklich sein.

    Ich denke, dass Glück im Augenblick zu finden ist. Glück und Probleme wechseln sich ab. Damit muss man leben und sich abfinden.

    Aber man kann sich vornehmen öfters den schönen Moment zu geniessen.

    Was genau willst du ändern in deinem Leben?
     
  3. PeterX2

    PeterX2 Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Kein Rezept, keine Lösung, - nur so eine Eigenartigkeit von Einsamkeit

    Ein Unglück nimmt oft einen rasanten, unabdingbaren und plötzlichen Verlauf. „Unglücklichsein“ schleicht sich an. Wie meine ich das? Nur mal ein Beispiel, - eines das wohl nervt aber es gibt viel Schlimmeres.

    Man tritt bei einer Firma seinen Arbeitsplatz neu an. Und stellt fest, - die Arbeit gefällt mir, der Platz an dem ich stehe ist hell und die Kolleginnen scheinen auch nett zu sein. Es dauert etwa zwei Wochen und schon beginnt das „Unglücklichsein“. Es schleicht sich an. Der Arbeitsplatz liegt südseitig und ich schwitze, eine Kollegin spricht mit mir nur dann, wenn ich sie etwas frage während sie sich bei Gesprächen mit anderen fast überschlägt und der Chef hat nur Kritik auf Lager. Zur besten Freundin "Ich halts dort nicht aus, ich bin ganz unglücklich"

    Oder etwas näher am Leben und vielleicht viel kürzer. Der Freund wird zum Gatten, - er ist Spitze, - er nervt, - was hab ich mir da nur angetan, - ich verlasse ihn, - ich bin allein und keinesfalls glücklich.

    Auch wieder eine schleichender Verlauf in Richtung Unglücklichsein und am Ende einsam, - sehr einsam.
    Manchmal meine ich, sollte man diesem Anschleichen ein Schnippchen schlagen. Durch Demut, Geduld oder Toleranz? Tja, - dazu nehmen wir uns aber anscheinend zu wenig Zeit oder was ich vielmehr befürchte, da liegt uns „nagendes Denken“ um Meilen näher. Viel zu nah. Es hängt sich an uns wie Honig aber ist bitter wie Galle.

    Viel Erfolg bei der Bewältigung der Einsamkeit
    wünscht Peter
     
  4. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Guten Morgen east of sun und Peter , :winken5:

    @east of sun !!!

    Ja, diese Spaßgesellschaft finde ich auch extrem nervig !
    Ständig muß man gut gelaunt sein, um bei anderen zu Punkten.
    Zumindestens habe ICH das Gefühl, vielleicht sehen es andere total anders !

    Und wenn ich dann noch sage, ja ich komme aus dem Rheinland , dann kommt meistens folgende Reaktion :" Ach ja, die Rheinländer sind ja immer so fröhlich und immer so gut drauf !! ! " Besonders dann in der Karnevalszeit !
    Und ich betone immer wieder, daß ich zwar gesellig bin, aber nicht überwiegend fröhlich !!!

    Von daher muß ich Dir absolut Recht geben !

    Vielleicht liegt da mein Problem,. daß ich mich zusehr von anderen beeinflussen lasse und nicht selbst genug zu mir stehe !
    Ich habe sehr oft das Gefühl, daß ich so , wie ich bin, nicht gut genug bin !!

    Um geliebt und geachtet zu werden, verrausgabe ich mich oft und passe mich zu sehr an ! Ich mag kein Streit und habe schon ein extremes Harmoniebedürfniss, ich weiß das ist auch nicht gesund .

    Und ich hoffe, daß ich es durch diese Erkenntnis mal annähernd schaffe, zu sagen : Ich bin so wie ich bin und wenn es Dir oder Euch nicht passt, dann müßt ihr euch nicht mit mir abgeben !!!!


    @ Peter:

    Bei uns gibts eine Redewendung, die Du vielleicht auch kennst, und wo ich etwas wahres dran finde : " Neue Besen kehren gut !"
    Am Anfang ist immer alles super gut und so mit und mit kommen dann durch die Gewohnheit und Regelmäßigkeit, Zweifel und Unsicherheiten !

    Dazu muß ich sagen, daß es bei mir umgekehrt ist !

    Gerade zu Anfangs tue ich mich schwer, sei es eine neue Arbeitsstelle oder Begegnungen, ich habe meistens zu Anfang Zweifel und Ängste !!

    Als ich September letzten jahres eine neue Stelle angetreten bin, fiel es mir unglaublich schwer, mich auf soviele neue Leute einzustellen, die neue Umgebung und neue Anforderungen.

    Ich brauche ganz viel Zuwendung, Aufmerksamkeit und Kümmern !
    Bin aber auch bereit, diese wiederzugeben.
    Was da heißt, wenn ich zu jemanden Vertrauen habe oder mich eingelebt habe, kann man sich auf mich absolut verlassen ! Ich bin gerne für andere da !



    Nochmals vielen lieben Dank für Eure Antworten und Denkanstöße, das hat sehr gut getan ! Euch und allen anderen wünsche ich noch einen schönen Sonntag !! :kiss3:




    Herzlichen Gruß


    Silence
     
  5. PeterX2

    PeterX2 Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Hallo Silence, bezüglich "auf jemandenverlassen können" oder "für andre da sein" mag ich Dir gerne etwas schreiben.

    Aber vielleicht zunächst zu meiner Person. Junge Menschen würden sagen, ich sei ein cooler Typ. Ich seh das eher, als gesundes Selbstbewusstsein. Nur auf allen Gebieten des Daseins selbstbewusst zu sein geht ohnedies nicht, also ist auch mein Selbstbewusstsein begrenzt.

    Nun zum "auf mich verlassen können".

    Ich betreue über sechzig betagte Menschen (99% Frauen jeweils in ihrer Wohnung) im Bereich ihrer Alltagssorgen (keine Pflege). Gleich im voraus, - ich tu das ehrenamtlich und das ist klaro! - ohne Geldbezug.

    Diese große Anzahl an alten Menschen gibt mir aber soooo viel zurück, dass ich gut und gerne auf jede finanzielle Gegenleistung verzichten kann. Da ist ihr Lachen oder wenigstens ein Versuch es zu tun, - da sind ihre hilflosen Hände oder traurigen Augen und vieles mehr, das mich diese Arbeit mit Freude machen lässt. Ich habe auf Grund meiner Pensionierung nicht nur ausreichend Zeit für diverse Hilfeleistungen, sondern habe es mir zum Inbegriff der Sache gemacht, - immer alles sofort zu tun.

    Allerdings mache ich mich bei jenen, die diverse Dinge verbocken (meist Ing. oder sonstige hochgebildete Verantwortliche) nicht besonders beliebt. Manche Dinge sind so haarstreubend, dass man annehmen muss, ein dreijähriger könne besser entscheiden.

    Da baut etwa ein Schlosser im Auftrag eines Bausachverständigen statt einer Türklinke einen nicht drehbaren Knauf ein und der Rollstuhlfahrer kann drei Tage nicht aus dem Haus weil der Zugang zum Aufzug unmöglich ist. Und hunderte Dinge mehr. Also was in die eine Richtung Freude macht kann in die andere schon mal Ärger verursachen.

    Ich mag Dich aber mit meinem Beitrag jetzt nicht überstrapazieren und werde es einfach mal dabei belassen.
    Wann immer Du hilfst, - und wenn es "nur" die Freundin ist, - rasch geholfen ist doppelte Hilfe.

    Ganz herzliche Grüße / Peter
     
  6. Silence

    Silence Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Abgeschnitten

    Hallo Peter,

    zunächst einmal ziehe ich den Hut vor Dir, wegen Deinem sozialen ehrenamlichen Engagement, in der man ja " nur " diese Aufwandsentschädigung von 10 Euro / Std. erhält !!!

    Menschen, wie Dich müßten es häufiger n unserer Gesellschaft geben, die sich für das Wohl anderer Menschen so stark einsetzten und zufrieden sind, wenn sie andere Menschen glücklich machen können !


    Ich habe sowas ähnliches auch schon gemacht, während meiner Ausbildung habe ich mit behinderten/ psychisch kranken Menschen die WE oder die großen Sommerferien verbracht.
    Daher weiß ich, was das für einen bedeutet !!


    Ich bin mir aber noch nicht so ganz sicher, was genau Du mir damit sagen möchtest !!
    Vielleicht könntest Du Dich da genauer ausdrücken !



    Wünsche Dir noch einen schönen Sonntag ,herzliche Grüße


    Silence
     
  7. PeterX2

    PeterX2 Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Sag mal Silence, woher nimmst Du an, dass ich € 10.- für diese Tätigkeit bekomme?

    Ich bekomme keinen Cent dafür. Im Gegenteil, - ich habe den zuständigen Herrn der Verwaltung der Seniorenwohnhausanlage gesagt, - an dem Tag an dem sie mich bezahlen, hör ich damit auf. Es wäre auch paradox, für Hilfen wie Batterien oder Glühbirnen tauschen und hundert anderer kleiner Handgriffe oder für das Abdrucken eines Speiseplans des nahegelegenen Pensionistenheimes oder dergleichen Geld zu verlangen. Ich unterstütze auch keine caritativen Einrichtungen die möglicherweise ihre Ehrenamtlichen entschädigen. Das einzige wo mir quasi "Genüge getan" wurde, war mein Konterfei in der NÖN und ein entsprechender Bericht.

    Wie kommst Du auf die Idee, dass ich € 10.- erhalte?

    Doch halt, - ich bekomme zum Jahreswechsel einen Kalender und ein Stoffsackerl mit dem Aufdruck GEDESAG
     
  8. PeterX2

    PeterX2 Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Worauf ich hinaus wollte, wolltest Du gerne wissen.

    Es betrifft die Einsamkeit, die Du in Deinem Beitrag erwähnst.

    Und genau die, von mir selbst gewählte Tätigkeit vertreibt mir eine solche aufkeimende Einsamkeit.

    Im übrigen hab ich noch zwei entzückende Enkelkinder, - also von Einsamkeit "wide and bride" keine Spur.

    Weiters besuche ich noch das Heim für geistig Behinderte in Mariensee, Gallneukirchen und Hollabrunn. Also absolut ausgefülltes Leben.

    glg Peter

    PS: GEDESAG ist eine Wohnbaugesellschaft, die im Höchsfall Hausbesorger entschädigt.
     
  9. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Hallo Peter,

    bei uns in Deutschland werden ehrenamtliche Tätigkeiten zumeist in etwa so bezahlt, daß der Aufwand entschädigt wird, deswegen heißt das auch bei uns Aufwandsentschädigung.
    Ich bin davon ausgegangen, daß das in Österreich in etwa ähnlich läuft.

    Nun gut, ich finds nachwievor wirklich einmalig und bewundernswert von Dir!
    Es freut mich auch sehr, daß Du noch zwei Enkelkinder hast, die Dein Leben zusätzlich bereichern !!!!!!

    Als ich noch arbeitssuchend gewesen bin habe ich auch sowas gemacht, aber da ich ja alleinerziehend bin, muß ich Geld verdienen und meine Energie, welche MIR zur Verfügung steht, will ich auch so nutzen, daß wir zumindestens finanziell abgesichert sind.
    Das heißt , ich kann es mir nicht erlauben, ehrenamtlich arbeiten zu gehen, vielleicht in 20 oder 30 Jahren, wenn ich keine Belastungen in finanzieller Art habe und mein Kind auf eigenen Füßen steht !!!!

    Daß mit der Einsamkeit meinte ich auch eher in Bezug auf Partnerschaft !

    Aber das gehört vielleicht auch garnicht unbedingt hierher !!!!


    Ich wünsche Dir noch weiterhin viel Kraft und Lebensfreude !!!!!!


    Viele liebe Grüße


    Claudia
     
  10. PeterX2

    PeterX2 Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Liebe Claudia, solltest Dir keine Gedanken machen, ob das hier her gehört oder nicht. Es kennt Dich hier niemand persönlich und hier gibt es genügend Menschen die Dein Schicksal teilen. Sie alle können Dir sicher Auskunft darüber geben, wie sie selber damit umgehn. Ob sie es oder wie sie es geschafft haben, der Einsamkeit zu entfliehen. Es mag sein, dass es auch einsame Männer gibt aber ich wäre da ein schlechter Ratgeber. Mir ist es vergönnt, nicht einsam zu sein. Und dafür mag ich gerne dankbar sein. Schreib ruhig weiter, es hilft zunächst sich selbst etwas zu öffnen, vielleicht durch schreiben einen gewissen roten Faden selber erkennen und, - ich hab es schon geschrieben, Du bist hier mit Deinem Anliegen ganz sicher nicht allein. Zugegeben, hier werden Dir Frauen allemal besser zuhören und manchen besseren Rat geben können als ich. Du weißt, - Männer sind mehr für's grobe zuständig. Obwohl sie manchmal ganz schön "zart besaitet" sein können. Ich weiß wovon ich rede/schreibe.

    Ich würde Dich jetzt gerne in den Arm nehmen
    Dein Haar streicheln und vielleicht sogar eine
    Träne trocknen. Aber vielleicht kommt mal jene(r)
    die/der das besser und dann tatsächlich kann.
    In diesem Sinne wünsche ich Dir alles Glück der Welt
    PETER
     
  11. east of the sun

    east of the sun Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Ich habe eine Therapie gemacht weil ich nicht konfliktfähig war und mich zu sehr auf Andere konzentrierte und deren Wünsche um angenommen zu werden.

    Ich finde es schwierig Hilfe zu geben um Zuwendung zu bekommen.
    Natürlich finde ich es gut sich so zu engagieren und zu helfen, aber der Hintergrund stimmt mich bedenklich. Bekommt man nur Liebe und Aufmerksamkeit wenn man sich aufopfert? Haben deshalb soviele Menschen ein Helfersyndrom?

    Ich finde, dass damit die Einsamkeit nicht gelöst ist. Die Frage ist weshalb man sich einsam fühlt.
    Mir fehlt auch ganz oft körperliche Zuwendung oder auch mal eine helfende männliche Hand.

    @Silence: ist es nicht so, dass wir einsam sind weil wir nicht ganz bei uns sind?
     
  12. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Hallo und guten Abend, Peter,

    vielen Dank für Deine tröstenden und aufbauenden Worte.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß Männer oftmals sensibler sind als Frauen, daß aber nicht oder anders zeigen !
    Ich habe auch Männerfreundschaften ( platonische ) weil mir ihre Denkweise ,auch in Bezug auf Konflikte , gut gefallen !

    Ob da noch einer kommt, steht noch in den Sternen.
    Ich lasse mich genre überraschen und werde ihn dann mit offenen Armen empfangen .

    Freut mich sehr für Dich, daß Du nicht einsam bist !

    Darf ich fragen, wie alt Du bist ???

    Ich brauche übrigens noch ein bisschen mehr Zeit , um hier offen zu schreiben, weil ich das Gefühl habe, daß ja ein jeder Gast, hier mitlesen kann , oder ???

    Viele liebe Grüße,


    Claudia
     
  13. PeterX2

    PeterX2 Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Natürlich kann hier jeder mitlesen.
    Aber das ist der Sinn der Sache, damit jeder der mag auch einen Beitrag dazu schreiben kann, - und vielleicht ist auch etwas dabei was ein wenig hilft. Ich denke, es gibt hier auch Frauen die es geschafft haben aus einem Tief nach oben zu kommen. Und deren Erfahrungen können einiges wert sein.
     
  14. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    Hallo east of sun , :)


    eine sehr gute Freundin von mir hatte mal zu mir gesagt, daß man auch Liebe und Zuwendung verdient hat, wenn man sich nicht unbedingt immer für andere aufreibt und immer über seine Grenzen geht !

    Ich glaube, daß es in der Hauptsache ein Phänomen von Frauen ist, weil wir ja , auch eher als junges Mädchen dazu erzogen werden, uns die Anerkennung zu verdienen, indem wir besonders nett und fleissig sind.

    Bei mir war es ( leider ) so !!!!!

    Mein Vater war auch nur mit mir zufrieden, wenn ich eine ganz bestimmte Sache , so machte, wie es in SEINEN Augen richtig war !
    Wenn ich genug geholfen habe, im Haushalt, wenn ich im Streit nachgegeben habe, wenn ich ihn bei der Gartenarbeit beistand ect.

    Das hat sich irgendwie bis heute durchgezogen, bei meinem Ex habe ich auch das Gefühl, daß ich nur Anerkennung bei ihm bekomme , wenn die Angelegenheit , in seinem Sinne durchgezogen wird !!!

    Also, dieses Helfersyndrom ist schon irgendwie schei......e !

    In einem anderen Forum ist mir dadurch eine ganz unangenehme Sache passiert !!!!

    Man sollte ein gesundes Mittelmaß finden. Und wenn dann sollte es aus dem Herzen kommen !

    Viele liebe Grüße,


    Silence
     
  15. Silence

    Silence Well-Known Member

    AW: Abgeschnitten

    @ Peter

    Dieser Gedanke beunruhigt mich irgendwie, ich war im Glauben, daß nur eingeloggte bzw. regristrierte Menschen einlesen können !

    Also, die Vorstellung, daß mein Ex oder andere Bekannte das hier alles lesen können ...................:( !

    Ich weiß , was Du meinst ! Im Prinzip ist das ja auch ein guter Gedanke ,
    daß man sich auf diese Art und Weise untereinander austauschen kann !

    Hm, vielleicht sollte ich dann meine persönlichen Sachen ändern ......., mal überlegen................


    Viele liebe Grüße


    Silence
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden