Abnabelung von der Mutter...

Biene

Member
Hallo Leute!

Ich bräuchte dringend Hilfe bei einem ganz akuten Problem mit meiner Mutter
(63 Jahre alt) was aber eine laaaange Vorgeschichte hat. Ich versuche das so kurz wie möglich zu schreiben:

Wir waren daheim 5 Kinder (4 Brüder und ich), alle vom Alter her jeweils ca. 4 Jahre auseinander. Als ich 7 Jahre war, ließ sich meine Mutter scheiden weil die Ehe die absolute Katastrophe war, ständig Gebrüll und Gezeter.
Jedenfalls hatte ich schon in frühester Kindheit ernste psychische Probleme, vor allem Angstzustände, bekam aber keinerlei Hilfe weil meine Mutter als Alleinerzieherin bzw. vorher als unglückliche Ehefrau mit uns 5 völlig überfordert war. Jedenfalls, ich hab meine Kindheit überlebt (keine Ahnung wie...) und meine Jugend spielte sich größtenteils daheim bei meiner Mama, vor dem Fernseher ab. Ich hatte nie ein eigenes Leben, keine Freunde, nichts. Keine Ahnung ob ich das so wollte oder ob ich von ihr gezielt so erzogen wurde.
Meine Mutter hatte - ebenso wie ich - niemals Hobbies, Freunde oder einen Partner.
Wenn ich weg war, haben wir mindestens jeden Tag telefoniert und ich hab ihr ALLES erzählt.

Dann, vor 6 Jahren, hab ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt und wir sind sofort in sein Haus gezogen und nach einem Jahr ging es mir psychisch auf einmal ganz extrem schlecht. Ich nenne das mal "chronische Benommenheit", ein ganz schlimmes Gefühl. Jedenfalls, nach langem hin und her bin ich gegen den massiven Widerstand meines Mannes und meiner Mutter in Psychotherapie gegangen, das beste was ich je in meinem Leben gemacht habe! Die dauerte 3 Jahre und ich wurde ein völlig anderer Mensch. Ich habe den Kontakt zu meiner Mutter und dem Rest der kaputten Familie massiv eingeschränkt, aber nicht abgebrochen. (ca. 1 Besuch pro Woche, manchmal auch "nur" alle 2 Wochen) Aber meine Mutter hat mich monatelang bedrängt, täglich angerufen, ständig SMS geschickt und geschimpft, wenn ich nicht erreichbar war. Letztlich ist sie sogar öfter mal bei mir in der Arbeit aufgetaucht. Meistens mit dem Vorwand sie bräuchte jetzt zB eine Kiste Mineralwasser (sie hat kein Auto) oder ähnliches. Ich wusste aber immer, dass ein offenes Gespräch mit ihr absolut unmöglich ist, da wir 2 verschiedene Sprachen sprechen und es in unserer Familie absolut Tabu ist, so miteinander zu reden.
Also hab ich halt oftmals nicht abgehoben und mich einfach distanziert. Manchmal war ich auch etwas ungehalten wenn sie mich wie jeden Morgen angerufen hat und ich dann beim 3. Versuch doch abgenommen habe. Der Auslöser war letzte Woche, da bin ich für 1 Übernachtung mit einer Freundin nach Wien gefahren. Natürlich hat sie mich dort wieder 3 mal angerufen, beim 3. mal hab ich abgehoben, sie hätte wieder mal irgendwas gebraucht und ich hab nur gesagt "das geht nicht, ich bin in Wien". Daraufhin hat sie mich angeblafft, ich soll gefälligst das Telefon in die Hand nehmen und ihr bescheid sagen, wenn ich weg fahre.

Am Sonntag wollten mein Mann und ich sie besuchen, aber sie war den ganzen Tag nicht erreichbar. Heute hab ich sie telefonisch erreicht und es kam zu einem Streit. Sie meinte, sie würde das nicht mehr tolerieren, ich hätte mich so sehr verändert und sie hat lange versucht dagegen anzukämpfen aber gegen einen Guru oder eine "Psycho-Tante" (damit meint sie eine Therapeutin) hätte sie keine Chance. Sie glaubt allen Ernstes, jemand würde mich beeinflussen und mir raten, den Kontakt zu meiner Familie einzuschränken. Ich habe versucht ihr alles zu erklären aber es war als hätte ich chinesisch gesprochen, sie versteht kein Wort.

Nun, trotzdem ich weiß, dass ich richtig gehandelt habe habe ich ganz schlimme Schuldgefühle und ein schlechtes Gewissen und sie tut mir total leid. Und ich weiß nicht wie ich mich jetzt verhalten soll. Was ich rausgehört habe, will sie jetzt keinen Kontakt mehr zu mir, es sei denn ich werde wieder so wie früher. Das ist aber schon auch heftig und würde mich selbst auch krank machen.

Was würdet Ihr tun? Das Gespräch suchen, obwohl es zu 99% nichts bringt? Den Kontakt tatsächlich abbrechen?

Bitte entschuldigt, dass das so lang wurde...
Vielen Dank fürs lesen!

Lg
Biene
 
Werbung:

Katze1

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Hallo Biene,

empfehle dir ergänzend zu deiner Therapie eine Famlienaufstellung zu diesem Thema zu machen.
Deine Mutter ist kein Unikat :trost:
 

Biene

Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Danke für Deine Antwort!
Das hatte ich schon befürchtet... Dennoch denke ich, sie ist etwas extremer als sonst üblich, vor allem weil ich so lange und so extrem mitgespielt habe...

Mit dem Thema Familienaufstellung mich zu befassen, wäre vielleicht wirklich mal gut. Hast Du schon positive Erfahrungen damit?
 

Katze1

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Mit dem Thema Familienaufstellung mich zu befassen, wäre vielleicht wirklich mal gut. Hast Du schon positive Erfahrungen damit?

Ja :)
Wenn du eine Aufstellung in Betracht ziehst, dann schau bitte hier die ersten 2 Threads durch. Gawyrd ist Familiensteller und was er schreibt hat Hand und Fuß.

:)
 

Ahorn

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

:trost: Lass Dich mal virtuell umarmen (nur wenn Du es möchtest). Ist grad keine leichte Situation für Dich.
Mehr als den Tipp von Handwerkprofis kann ich Dir aber auch nicht geben.

Ich würde erstmal eine Funkstille leben. Das kann sich später ja noch ändern. Aber ich bin auch ein anderer Mensch als Du - ich bin in manchen Punkten sehr konsequent (was nicht immer gut sein muss).
 

east of the sun

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Liebe Biene, denk an dich!

Du bist nicht ihr einziges Kind!

Woran bist du schuld? An ihrem Leben? Dass sie kein Auto hat?

Mach dir mal keine Gedanken und versuche dein Leben zu leben.
 

Biene

Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Vielen Dank für Eure Antworten! :)

Glaubt Ihr denn, ich wäre irgendwie fies ihr gegenüber gewesen? Ich meine, das einfach nicht abheben und das kurz angebunden sein usw....
Ist es o.k. sich so zu verhalten? Schließlich ist sie - in ihrer Lebenswelt eingeschlossen - jetzt bestimmt tief verletzt aufgrund dieses Verhaltens von mir....
 

east of the sun

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Vielen Dank für Eure Antworten! :)

Glaubt Ihr denn, ich wäre irgendwie fies ihr gegenüber gewesen? Ich meine, das einfach nicht abheben und das kurz angebunden sein usw....
Ist es o.k. sich so zu verhalten? Schließlich ist sie - in ihrer Lebenswelt eingeschlossen - jetzt bestimmt tief verletzt aufgrund dieses Verhaltens von mir....

Ich geh grundsätzlich nur ans Telefon wenn mir nach Reden ist. Und bei meiner Mutter bin ich sehr oft kurz angebunden weil sie mich oft einfach nur nervt.
Sie hat es akzeptiert und merkt sofort wenn ich keine Lust zum Reden habe.

Dafür habe ich dann auch wieder mal die Kraft mir ihre Sorgen anzuhören.

Du bist kein Mülleimer und kein Seelsorger sondern lediglich ihre Tochter.

Gib ihr was du geben kannst, nicht mehr und nicht weniger.
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Vielen Dank für Eure Antworten! :)

Glaubt Ihr denn, ich wäre irgendwie fies ihr gegenüber gewesen? Ich meine, das einfach nicht abheben und das kurz angebunden sein usw....
Ist es o.k. sich so zu verhalten? Schließlich ist sie - in ihrer Lebenswelt eingeschlossen - jetzt bestimmt tief verletzt aufgrund dieses Verhaltens von mir....
Es ist egal was wir glauben. Wie fühlt es sich für dich an? Wenn sie verletzt ist, ist es ihr Ding. Du brauchst dich nicht so zu verhalten, damit es ihr gut geht. Du musst dich so verhalten, wie du es möchtest, damit es dir gut geht.
Du bist die wichtigste Person in deinem Leben. Wenn es dir gut geht, geht es auch denen, die dich wirklich lieben gut.
Eberesche
 
Werbung:

Ahorn

Well-Known Member
AW: Abnabelung von der Mutter...

Vielen Dank für Eure Antworten! :)

Glaubt Ihr denn, ich wäre irgendwie fies ihr gegenüber gewesen? Ich meine, das einfach nicht abheben und das kurz angebunden sein usw....
Ist es o.k. sich so zu verhalten? Schließlich ist sie - in ihrer Lebenswelt eingeschlossen - jetzt bestimmt tief verletzt aufgrund dieses Verhaltens von mir....

Nein, Du bist nicht fies - ich sehe es eher so, dass Dich Dein bisheriges Pflichtgefühl gegenüber Deiner Mutter an Deinem eigenen Leben gehindert hat und nun ist es an der Zeit, dass Du Dein Leben selbst in die Hand nimmst.
 
Oben