Brauche Eure Hilfe....

blumenmeer

Active Member
Hallo,

die momentane Arbeitssituation meines Freundes lässt ihn zur Zeit verzweifeln. Er ist Elektrohelfer in einer Baufirma. Seit vier Wochen steht er alleine (er ist ein sehr kommunikativer Mensch der gerne mit anderen Menschen zusammenarbeitet) auf der Leiter kopfüber und muss Leitungen legen. Nebenbei räumt er immer wieder (nicht nur seinen eigenen) Mist weg. Dazu hat er nicht mal Schaufel und Besen sondern improvisiert. Letztens fragt der Polier ob der Elektrohelfer schon da ist und ein anderer Kollege der gerade mal 2 Tage neu in der Firma ist gibt ihm zur Antwort "Nein, nur ich und der Putzmann sind da." Mein Freund der sonst sehr schlagfertig ist war so baff, dass er gar nichts dazu gesagt hat. Ausserdem wird er ständig vom Chef (und nicht nur von dem) angetrieben schneller zu arbeiten. Das wär ja noch o.k. - wir leben in einer schnellen Arbeitswelt - aber Fakt ist alleine kann man nicht die Leistung bringen als wenn man das zu zweit oder zu dritt macht. Kurz zusammengefasst die Arbeit macht ihn momentan total fertig. Sowohl geistig als auch körperlich. Da er nun schon einige Zeit bei dieser Firma ist, will er aber nicht von heute auf morgen kündigen da er sonst alle Ansprüche verliert. Ausserdem erwarten wir Ende Januar Nachwuchs und er sagt wir brauchen das Geld für´s Baby. Ich sage ihm aber, wenn er nicht mehr kann soll er sich umdrehen und gehen. Ich seh ja wie fertig er jeden Abend ist. Und auf Dauer gesehen kann das nicht gut gehen. Wir haben auch schon überlegt, ob er mit seinem Chef sprechen soll - aber dem ist das ganze glaub ich ziemlich egal. Denn es werden sowieso ständig Leute gekündigt - bzw. wenn einer unzufrieden ist, kann er ja gehen, also glaub ich hat das auch nicht viel Sinn. Was meint ihr dazu?
lg blumenmeer
 
Werbung:

Ichbindieichbin

Well-Known Member
Keine einfache Situation Blumenmeer

das schlechteste jedoch wäre einfach zu gehen. Er ist vom Arbeitsamt mindestens 2 Monate gesperrt und erhält keine finanzielle Unterstützung und auch der Arbeitgeber wäre fein raus bezüglich der Abfindung.

Er sollte mit dem Chef reden, daß er diese Überlastung nicht mehr tragen kann.
Hilft alles nichts und er wird weiter ausgebeutet soll Dein Freund eben zum Arzt gehen - Erschöpfung.

Leider ist das ein großes Übel dieser Zeit - viele arbeitenden werden ausgebeutet, sollen für zwei und mehr arbeiten.

Kämpft Euch durch - nicht alles gefallen lassen.

Gruß ibdib
 

blumenmeer

Active Member
Hallo Ichbindieichbin,

hab vielen lieben Dank für Deine Antwort!

Ich glaube doch auch dass er ein Gespräch mit seinem Chef versuchen soll...Er weiss dann wenigstens Bescheid über seine Situation. Wie er darauf reagieren wird, werden wir ja dann sehen.

Ja, wir werden kämpfen - und alles gefallen lässt er sich eh nicht ;-)

Danke nochmal
lg blumenmeer
 

georgina

Member
hallo blumenmeer,
vielleicht solltet ihr das gespräch gemeinsam üben. du könntest dann in der chef-rolle etwaige einwände einwerfen und dein freund müßte darauf entsprechend überzeugend reagieren. ich finde, so kann er sich gut darauf vorbereiten und ist dann möglicherweise nicht ganz so nervös.
wichtig ist auch, daß er sich zukünftig auf seine eigentlichen aufgaben konzentriert. so kommt er dann auch schneller voran. den mist soll jemand anderer wegräumen, dann wird er auch nicht mehr mit dem putzmann verwechselt. mithelfen kann er ja. es sollte eine (aus-)hilfskranft zum aufräumen bereitgestellt werden. das müßte er wohl seinem chef vor augen halten. nur so kann er eine bessere leistung bringen.
das sind so meine gedanken dazu. viel glück euch beiden!
georgina
 

Ulla405

Well-Known Member
Hallo blumenmeer,
ich schließ mich georgina an.
Erstens wird der Chef bestimmt anders reagieren, wenn ihr zu zweit kommt, schon, wegen seiner "Würde" nach außen hin und dann ist es auch oft so, das MÄNNER "lieber" mit FRAUEN reden (eventuell hören) und umgekehrt.

Sollte das Gespräch garnichts bringen...
gibt es bei euch keine nächsthöhere Institution, wie Arbeitsschutz, Gewerkschaft usw., an die sich dein Freund wenden könnte?
Viel Glück und Standhaftigkeit
wünscht euch Alex
 

blumenmeer

Active Member
georgina schrieb:
hallo blumenmeer,
vielleicht solltet ihr das gespräch gemeinsam üben. du könntest dann in der chef-rolle etwaige einwände einwerfen und dein freund müßte darauf entsprechend überzeugend reagieren. ich finde, so kann er sich gut darauf vorbereiten und ist dann möglicherweise nicht ganz so nervös.
wichtig ist auch, daß er sich zukünftig auf seine eigentlichen aufgaben konzentriert. so kommt er dann auch schneller voran. den mist soll jemand anderer wegräumen, dann wird er auch nicht mehr mit dem putzmann verwechselt. mithelfen kann er ja. es sollte eine (aus-)hilfskranft zum aufräumen bereitgestellt werden. das müßte er wohl seinem chef vor augen halten. nur so kann er eine bessere leistung bringen.
das sind so meine gedanken dazu. viel glück euch beiden!
georgina

Hallo georgina,

hab auch Dir vielen lieben Dank für Deine Antwort :)

wir werden das Gespräch gemeinsam üben. Das ist eine sehr gute Idee! Das Problem mit dem "Mist wegräumen" ist das, dass das auch zu seinen "Aufgaben" gehört, da er ja nur ein "Helfer" ist. Er hat überhaupt kein Problem damit - nur wenn er dann als "Putzmann" verwechselt wird - dann schon. Dein Argument eine Aushilfskraft dafür bereitzustellen werden wir annehmen und seinem Chef vorbringen.

lg blumenmeer
 

blumenmeer

Active Member
Ulla405 schrieb:
Hallo blumenmeer,
ich schließ mich georgina an.
Erstens wird der Chef bestimmt anders reagieren, wenn ihr zu zweit kommt, schon, wegen seiner "Würde" nach außen hin und dann ist es auch oft so, das MÄNNER "lieber" mit FRAUEN reden (eventuell hören) und umgekehrt.

Sollte das Gespräch garnichts bringen...
gibt es bei euch keine nächsthöhere Institution, wie Arbeitsschutz, Gewerkschaft usw., an die sich dein Freund wenden könnte?
Viel Glück und Standhaftigkeit
wünscht euch Alex

Hallo Alex,

danke auch Dir!
Ich hab das von georgina so verstanden, dass wir nur gemeinsam üben sollen. Aber der Gedanke gemeinsam mit seinem Chef zu sprechen ist mir auch schon gekommen ;-) Ich stimme Dir bei, dass er es nach "außen hin" anders trägt als wenn ich nicht dabei wär. Ich bin aber gar nicht so eine gute "Rednerin". Na ja, mal sehen....Betreffend Arbeitsschutz, Gewerkschaft muss ich mich noch informieren. Da ich ja in meinem eigenen Job sehr beschäftigt bin - und es bei ihm bis vor kurzem derartige Probleme noch nicht gegeben hat - habe ich mich mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt. Danke auch Dir liebe Alex für Deine Hilfe :) Jetzt geht´s mir schon ein bisschen besser ;-)

P.S.: Mein Freund ist heute Mittag von der Arbeit heimgegangen weil er ziemliche Magenkrämpfe hat(te) Da spielt sicher auch seine Psyche mit. Dies ist übrigens das erste Mal dass er nach 4 Jahren im Krankenstand ist.

Alles liebe
blumenmeer
 

Ichbindieichbin

Well-Known Member
Das Gespräch gemeinsam üben ist keine schlechte Idee.

Aber gemeinsam zum echten Chef gehen? Das kann ich mir nicht als positiv vorstellen. Das hat was mit *Waschlappen sein* zu tun.
Der Mann ist doch erwachsen und braucht nicht seine Frau als Fürsprecher.

Ich persönlich finde das völlig daneben.

Ibdib
 

Reinfriede

Well-Known Member
Hallo Blumenmeer!

Also, ich glaube, ich würde auch eher dazu tendieren, dass Dein Freund alleine zum Chef geht....allerdings vorher das Gespräch üben und wieder üben, Rollen tauschen, um draufzukommen, welche Argumente der Chef vielleicht haben könnte. Vielleicht auch draußen unbemerkt vom Chef warten und Daumen drücken....

Und ich würde ihm bei seinen Finanzen packen: Eine Putzkraft kostet ihn sicher weniger Geld als die Zeit Deines Freundes.

Und - ich würde den Mann, der mich als Putzmann bezeichnet hat, mal freundlich zur Rede stellen, wer weiß, wie er es wirklich gemeint hat, vielleicht wollte er einfach nur witzig sein und es ist gründlich danebengegangen. Kann natürlich auch sein, dass es ernst gemeint war, dann müsste er auch klaren Tisch machen.

Das kann man sicher auch, ohne eine Kündigung zu riskieren....

Liebe Grüße
Reinfriede
 

Antares-9

Member
er muss lernen sich auf eine ruhige art bei den arbeitskollegen durchzusetzen. der erste schritt dazu ist die angeordnete arbeit zwar auszuführen, aber auf eine dem eigenen empfinden entsprechend passenden art. das bedeutet auch, sich nicht hetzen zu lassen und trotzdem auf eine ruhige art zügig zu arbeiten, entsprechend seinem eigenen maß. dazu gehört auch selbstbewusstsein das man entwickeln muß. ist man dazu nicht in der lage, nützt ein gespräch mit dem chef auch nichts.


Antares-9
 

Spätzin

Well-Known Member
Hallo Blumenmeer,

ich habe mir alles, was ich bei meinem Chef vorbringen wollte, stichwortartig auf ein Blatt Papier geschrieben.

Dann habe ich einen Termin mit meinem Chef gemacht - nicht zwischen Tür und Angel - sondern einen festen Termin für 30 Minuten.

Und dann hab ich mein Blatt auf den Tisch gelegt und fein säuberlich abgearbeitet, damit ich auf keinen Fall ein Stiichwort vergesse.
Ich hab zu meinem Chef gesagt, ich hab mir aufgeschrieben, damit ich nix vergesse, Ihnen zu sagen....

Und es hat funktioniert.....
 
Werbung:
K

Kyana

Guest
Hallo Blumenmeer!

Tja - alles, wozu ich dir raten würde, ist bereits gesagt und daher möchte ich dir und deinem Freund einfach nur viel Glück und alles Gute wünschen!

LG
Kyana

(PS: Ich würde auch eher dazu tendieren, daß dein Freund alleine zum Chef geht - Notizen sind auch nie verkehrt!!)
 
Oben