Der Sinn meines Lebens

Dieweise

Member
an Mara

Hallo Mara!
Ja, alles kann sein:
Mara schrieb:
der eine sieht, wie jemand gequält wird und eine innere stimme sagt: "nein" (oder auch "ja") und er rennt los und hilft und der andere geht weiter und hört in sich "ich habe angst" oder was weiß ich ... und beides ist gut wie es ist ...
(und noch ein anderer schlägt auf den Quäler ein)
und ich als dritte stehe außerhalb und beobachte beides interessiert ... ;) und ohne gedanken ...
Genauso habe ich es gemeint.
Viele Grüße Dieweise
 
Werbung:

Dieweise

Member
Hallo Anthara!
"Das hässliche Entlein zu küssen anstatt es zu bekämpfen"
Den Frosch (den Feind, den verhaßten Politiker, den Selbstmordattentäter, den Peiniger) küssen (annehmen, verstehen, lieben, achten) – das ist mein Weg! Wenn das rechtzeitig mit den heute „mißratenen“ Menschen geschehen wäre – und zwar so, daß sie heute Liebe zu allem spüren könnten – würden sie sich nicht so schrecklich verhalten.
Alle Misse- und Greueltaten werden nur von solchen Menschen begangen, die ihre Feinde verurteilten und sie nicht „küssen“ konnten...
Ich fang einfach mal an zu „küssen“...

Anthera schrieb:
,
Also, sämtliche (!!) Dinge anders zu sehen als bisher, anders zu leben und unser bisheriges Denken und Handeln BEWUSST umprogrammieren, damit wir dem gewahr werden, was eigentlich dahintersteckt, ist der Schlüssel zum Paradies (auf Erden)!!!
...zum inneren Frieden.
Viele Grüße Dieweise.
 

Dieweise

Member
an tenshi

Hallo tenshi!
tenshi schrieb:
Die große Masse macht genau das - sie nimmt einfach die Vorgaben der Gesellschaft an und anstatt sich eine eigene Meinung zu bilden bejaht sie alles... Aus diesem bejahen entstand das 3. Reich! .
Ich akzeptiere, bejahe und erliebe, daß es diese „Vorgaben der Gesellschaft“ gibt und bin in Frieden damit, daß es sie gibt – und – ich sage ein liebevolles Nein.
Auch esperanto sagt: “ich denke, dass man sich gewissen dingen stellen muss! man kann nicht immer nur ja und amen sagen!“ Stimmt, aber dazu muß ich diese „gewissen Dinge“ nicht hassen. Erst wenn ich Ja dazu sagen kann (jedoch ohne dieses resignierende oder lässige oder bockige „Amen“), kann ich diese „gewissen Dinge“ genau angucken und erkennen und eine liebevolle Entscheidung finden.
Mara sagt: „egal wie jemand eine situation erlebt, meistert. ob nun aktiv hinnehmend oder passiv-lässig ... er darf einfach SEIN ...“ Damit ist nicht gemeint, „die Hände in den Schoß zu legen und die Situation hinzunehmen, seine Selbstbestimmung also aufzugeben“(Anthera) und zu tun, was z. B. andere von einem wollen.
Viele Grüße Dieweise
 

Dieweise

Member
an Gerlinde

Hallo Gerlinde!

“Ich möchte auch, genau wie du, Freude und inneren Frieden erfahren, aber alles annehmen, das ist keine Lösung, finde ich.“
Mit allem ausgesöhnt zu sein (zu werden), ist für mich innerer Frieden, ist für mich die Lösung.

“Es ist nicht immer alles gut was passiert und in manchen Dingen muss man etwas dagegen tun, sich dagegen wehren, Widerstand leisten.“
Und genau bei diesen „manchen Dingen“ setze ich an mit dem Nicht-Bewerten, mit meinem Annehmen. Widerstand, sich wehren – das führt nicht zu einer Lösung. Das ist Gegenkampf. Das ist Aug um Auge. Ich mach es mit „Küssen“ (s. o.).

„solange man gegen oder für etwas kämpft ist man nicht frei ... weil man die dinge bewertet anstatt sie sein zu lassen wie sie sind ...“ sagt Mara, und sie zu erlieben, sage ich.
Schüüß, Dieweise.
 
M

Mara

Guest
Dieweise schrieb:
Hallo Gerlinde!

“Ich möchte auch, genau wie du, Freude und inneren Frieden erfahren, aber alles annehmen, das ist keine Lösung, finde ich.“
Mit allem ausgesöhnt zu sein (zu werden), ist für mich innerer Frieden, ist für mich die Lösung.

“Es ist nicht immer alles gut was passiert und in manchen Dingen muss man etwas dagegen tun, sich dagegen wehren, Widerstand leisten.“
Und genau bei diesen „manchen Dingen“ setze ich an mit dem Nicht-Bewerten, mit meinem Annehmen. Widerstand, sich wehren – das führt nicht zu einer Lösung. Das ist Gegenkampf. Das ist Aug um Auge. Ich mach es mit „Küssen“ (s. o.).

„solange man gegen oder für etwas kämpft ist man nicht frei ... weil man die dinge bewertet anstatt sie sein zu lassen wie sie sind ...“ sagt Mara, und sie zu erlieben, sage ich.
Schüüß, Dieweise.


schön diewiese ... :umarmen:

ich wollte es gerade noch hinzufügen, doch du sagst es schon: sie erlieben ...

dieses "seinlassen" erfolgt aus der liebe heraus. ich bin in meiner liebe und das bedeutet, ich KANN gewisse dinge gar nicht ungehandelt lassen ;) ... den es würde gegen meine liebe verstossen ...

diese liebe in mir hat ein ziel und alles was diesem ziel zuwiderläuft wird von mir handelnd beeinflußt, wie auch immer ich das mache...
 
Werbung:

gaby

Member
Dieweise schrieb:
Der Sinn meines Lebens
Ich sehe den Sinn meines Lebens darin, Freude und inneren Frieden zu empfinden. Das erreiche ich dadurch, daß ich die Welt - einfach alles, was es so gibt - annehme, liebe, bejahe; daß ich also keinen Widerstand mehr entwickele, kein „das sollte, das darf nicht sein“. Meine Wahrheit ist nämlich, daß es nichts Nicht-dasein-Dürfendes gibt, sondern daß alles Schöpfung ist, so wie es gerade ist, und daß dieses weder gut noch schlecht, weder richtig noch falsch ist.
Gibt es jemanden in diesem Forum, der das so ähnlich sieht und der Lust hat, sich mit mir darüber auszutauschen?
Gruß! Dieweise

ich seh das so wie du, bzw. bin dabei dies auch zu leben. einiges davon hab ich mir angelesen und erkannt, dass es anders - sprich mit widerstand keinen sinn hat. einer ersten reaktion des frustes oder des widerstandes folgt dann, wenn ich bewusst bin, das annehmen und erkennen der chance darin.
austausch erwünscht!
lg
 
Oben