Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Eltern und mein Bruder..

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von Kerzenlicht, 3 März 2007.

  1. Kerzenlicht

    Kerzenlicht Member

    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    ich bin neu hier und habe gleich ein kleines Problem und zwar geht es um meine Eltern und meinen Bruder.

    Derzeit stören mich einige Gedanken sehr, da meine Eltern (Scheidungskrieg vor 5 J.) ihren Mist auf mich abladen und es auch noch immer tun. Mein Bruder ist das Nesthäckchen (18, ich bin 20) und wurde von meiner Mutter damals verwöhnt und jetzt von meinen Vater. Dadurch hat es sich so entwickelt, dass er seine Lehre nicht ernst nimmt und öfters mal "krank" ist. Was mich daran so stört, ist der Gedanke, dass er, wenn er seine Stelle verliert und mein Vater nicht mehr ist (was in ferner zukunft sein soll!), dass er sich an mir ranhängt und ich ihn in zukunft das leben finanzieren muss. also ich habe eben angst davor. Ich habe ihn schon klar gemacht, dass ich ihn sicher nicht das Leben finanziere, aber ich weiß, dass er das auch nicht ernst nimmt. Was soll ich nur tun? Ich bin schon am Ende, weil ich nicht mehr weiß, was ihn endlich dazu bewegen könnte, das leben ERNST zu nehmen, kurz das er arbeitet und die stelle auch behält. Was soll ich tun? Was kann ich ihn sagen? Ich hab keine Lust, wieder mit seinen Arbeitgeber reden zu müssen und alles zu regeln.

    Mir kommt es manchmal schon so vor, dass ich die einzige vernüftig-denkende in der Familie bin und jeden firlefanz schlichten muss. Ich muss für meinen Vater Botengänge erledigen, Briefe korrigieren und habe dafür nie etwas zurückbekommen, wurde nicht beachtet oder hatte nie eine normale Kindheit (kein Weihnachten, kein Geburtstag, nichts.) Ich kann ihn da keinen Vorwurf machen, da ich sonst nur seine Schreierein anhören darf. Ehrlich gesagt - das hört sich jetzt sehr, sehr brutal an - hab ich keine Lust, dass ich mich dann allein um meinen Vater kümmern muss, falls es ihn mal schlecht gehen soll, weil von meinen Bruder kann man das ja nicht erwarten. Ich reagier einfach so darauf, weil jeder die Verantwortung auf mir ablädt und ich nichts zurückbekomme. Eine normale Kindheit oder zumindest eine Gratulation zum Geburtstag- auch darauf wird einfach vergessen.

    Bei meiner Mutter durfte ich einen Selbstmordversuch miterleben, denn ich doch gut verarbeitet habe, aber sonst ist sie sehr lieblos umgegangen, weil sie der meinung war, dass meine oma mich zu sehr verwöhnt hatte (sie hab ich einmal in der woche damals gesehen) und deswegen meinen Bruder verwöhnen muss. Interesse ist auch kein großes vorhanden, ab und zu pflichttelefonate, aber das wars. sogar die schwester meiner mutter ist liebevoller mit mir umgegangen.

    Es wird mir derzeit einfach zuviel, ich kann niemanden sagen, was mich stört oder verbesserungsvorschläge machen, da sie (meine Eltern) es nicht verstehen würden, da sie - ehrlich gesagt - leider nicht erwachsen genug sind - d.h. sie streiten dann nur mit mir und machen mir dann die vorwürfe. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, ich hab angst das ich am Ende für alles die Verantwortung übernehmen muss und mein Bruder einfach sein Leben lebt so wie es IHM passt. Bitte, helft mir, gebt mir einige Tipps, dass ich da irgendwie rauskomme, das wird mir einfach zuviel, ich möcht auch ein bisschen was von meinen Leben haben.

    Und entschuldigung für die jammereien zwischendurch :'-(

    Liebe Grüße, kerzenlicht.
     
  2. silvi

    silvi Active Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Und entschuldigung für die jammereien zwischendurch :'-( [/QUOTE]

    Ich bin zwar noch nicht lange in diesem Forum hier dabei, spreche aber - denke ich - im Namen der meisten: Irgendwo muss man seinen Jammer loswerden, und ich habe festgestellt, dass es hier am besten geht! Man trifft hier zum Teil Gleichgesinnte und Menschen, die einem einfach "zuhören" - wer sich nicht für das Thema interessiert, muss die Message nicht lesen, entsprechend mein erster Kommentar: ich glaube nicht, dass du dich für irgendetwas hier entschuldigen musst!!
    Mein nächster Kommentar, und der ist wohl viel schwerer umzusetzen (ich gebe jetzt einen guten Rat, den ich bisher nicht einmal selbst umsetzen konnte)
    Versuche Abstand zu deiner Familie zu gewinnen und dein eigenes Leben auf die Reihe zu kriegen - noch hast du Zeit dazu! Du musst Sie nicht fallen lassen, aber setze Grenzen und lass auch deinen Bruder (ein wenig) hängen - so, dass er lernt auf eigenen Füßen zu stehen, aber trotzdem weiß, dass du für ihn da bist.
    Das aus meinem Munde - ich sollte mich vielleicht selbst an meine Ratschläge halten, aber einfach ist es wirklich nicht.
    Ich wünsche dir mehr Kraft und Durchsetzungsvermögen, als ich es habe und drücke dir alle Daumen!
     
  3. Kerzenlicht

    Kerzenlicht Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Hallo silvi,

    ich bin doch erleichtert, dass man mich nicht wegen meiner Nörgelei angreift.
    Abstand zu meiner Familie zu gewinnen ist derzeit nicht leicht, da ich noch mit ihnen im selben Haus wohne. Aber danke für deinen ratschläge.

    Liebe grüße, kerzenlicht
     
  4. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Hallo Kerzenlicht,

    deine Eltern bringen dir nicht das entgegen, was dein Geburtsrecht ist.

    Du bist weder die Gouvernante deiner Eltern noch der Vormund deines Bruders.

    Laß dich nicht für deren Leben verantwortlich machen.

    Wenn dein Bruder meint, die große Schwester wird´s schon richten, wird er sich rückblickend halt einmal oder öfter geirrt haben. Er wird verstehen müssen, dass er für sich selber verantwortlich ist.

    Dein Vater ist ein Egosit und du hör bitte auf, dich einspannen zu lassen. Er ist dein Vater und du sein Kind. Wir sind nicht mehr im Mittelalter. Du wirst durch deine Liebesdienste keine Liebe von ihm bekommen - du läufst wie ein Hamster im Rad und kommst nirgendwo hin.
    Stopp, du kämpfst gegen Windmühlen!

    Erst wenn du beginnst, so wie er es tut, Liebe zu entziehen, wird er dir (vielleicht) Liebe entgegenbringen (können).

    Sei egoistischer, du kannst es, du bist jung und hast keine Verpflichtugen!

    Wünsche dir das Beste!
     
  5. Kerzenlicht

    Kerzenlicht Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Hallo Katze,

    danke, für deinen Beitrag!

    Das Problem ist, das ich mich schon öfters dagegen gewehrt habe, aber statt verständnis, das gegenteil zu hören bekommen habe, wie zB das man sich in der familie gegenseitig helfen muss und das ich froh sein soll, weil er mir auch einen dach untern kopf gibt.. gegen solche sprüche lauf ich dann ins "leere", da artet sich das meistens in streit aus... deswegen bin ich auch ratlos in der situation.

    Liebe grüße
     
  6. althea

    althea Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Eltern und mein Bruder..

    du musst dich distanzieren, etwas anderes hilft nicht. zieh aus, zieh in eine andere wohnung woanders hin, das ist das beste!!!! wenn die dir sagen: man muss sich gegenseitig helfen, dann sagst du: ich habe genug geholfen, jetzt sind mal andere dran!!!! ich hab meinen teil mehr als erledigt.

    du hast ein recht auf ein eigenes leben!!!!!!!!!

    mach deine tür hinter dir zu und wenn sie ankommen sagst du: jetzt bin ich mal dran!!!! und wenn sie dich egoistisch nennen, sagst du; ja, jetzt bin ich mal an der reihe, jetzt bin ich mal egoistisch!!!!!!

    denen würde ich helfen, ich könnte platzen!!!!!

    althea
     
  7. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Ja klar, das ist die Masche. Und wie gut sie funktioniert!

    Du redest und wirst ignoriert und gleichzeitig schuldig gesprochen. Damit kommst du wieder in das Rad, dich rechtfertigen zu wollen/müssen. Versuch nicht länger, es ihnen zu erklären. Zeige ihnen was du meinst. Die nehmen dich nicht ernst. Du wirst immer die Dumme bleiben, wenn du es dir selbst nicht wert bist, dass du mal auf dich schaust.

    Althea hat vollkommen recht.
     
  8. Kerzenlicht

    Kerzenlicht Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Hallo Althea und hallo Katze,

    jetzt ist es mir klar geworden: Weil sie mich nicht ernst nehmen. Klar ist, dass ich ausziehen muss, aber derzeit muss ich nach einer fixen arbeitsstelle schauen. Deswegen sind mir derzeit die Hände gebunden.

    Gibt es doch nicht eine Möglichkeit aus dieser Familiengeschichte heil rauszukommen? Weil ich kann mir sehr gut vorstellen, dass sie sehr sauer sind dann auf mich, weiß gott, mit was sie mir vielleicht noch drohen.

    Liebe Grüße, kerzenlicht
     
  9. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Punkt 1: Ist doch sch*** egal ob sie sauer sind, sie behandeln dich nicht wie es dir zusteht. Du bist diejenige, die sauer ist!
    Punkt 2: Du suchst dir eine fixe Arbeit
    Punkt 3: Du suchst dir eine Wohnmöglichkeit (zB WG für den Anfang)
    Punkt 4: Laß sie kriechen kommen! Und glaube mir, sie kommen.

    Du bist am richtigen Weg! Ich freue mich, dass wir dir ein wenig helfen konnten!
     
  10. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    ich kann katzes aussagen nur bestätigen. du bist auf dem richtigen weg, ich hoffe, du ziehst es durch!

    alles liebe

    althea
     
  11. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Hallo Kerzenlicht,

    Du bist 20 Jahre alt,
    volljährig und
    kannsttun und lassen was Dir beliebt und
    Dir Dein Leben so einrichten, wie Du es willst ,
    ohne auf irgend jemanden überhaupt Rücksicht nehmen zu müssen.

    Zieh aus und lass sie machen, was sie wollen. Breche den Kontakt für eine Weile ganz ab und widme Dich Deiner eigenen Zukunft.

    Mach es einfach besser.
    Sicher, das kostet Kraft und Nerven, aber wenn nicht jetzt, wann dann???????
     
  12. Strandläufer

    Strandläufer Well-Known Member

    AW: Eltern und mein Bruder..

    Liebe Kerzenlicht,
    eine ganze Weile ist es mir ähnlich ergangen, weniger in der Familie als im Beruf. Wobei meine Geschichte natürlich ihren Ursprung in der Familie hat.

    Ganz ehrlich kam ich mir unglaublich wichtig und gut vor, viel wichtiger, schlauer und informierter als Andere. Mein Selbstvertrauen bezog ich meistens über die Hilfeleistung und die Unabkömmlichkeit an meinem Arbeitsplatz.

    Kann es sein, dass das auch dein Beweggrund ist, zu glauben ohne dich läuft alles nicht seinen geregelten, ordnungsgemäßen Gang? Erhebst du dich vielleicht auch über die erwachsenen Menschen in deiner Familie und gestehst ihnen ihre Niederlagen und Siege nicht so ganz zu?

    Lass sie los und kümmere dich um dein eigenes Leben, da hast du noch eine Menge vor dir, bist ja noch jung.

    Liebe Grüße
    Elke
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden