Entscheidung

momm

New Member
Hallo zusammen!

Ich bin neu hier, und sehr froh dieses Forum gefunden zu haben

Hier meine Geschichte
(ich muss leider etwas ausholen, doch ich versuche mich halbwegs kurz zu fassen)

Ich habe mich vor ca.6 Jahren auf den "Weg" gemacht, das heißt damals hat mich das erste Esoterik Buch gefunden und mir Dinge gezeigt von denen ich immer schon geahnt hab dass es sie gibt.

Kurz davor lernte ich meine jetztigen Freund kennen
und noch davor hatte ich sehr wenig schöne Erfahrungen mit Männern

mein Freund ich sehr einfühlsam, kann seine Gefühle zeigen und wir waren lange Zeit sehr glücklich miteinander

mittlerweile haben wir zwei Kinder (4 Jahre, 1 Jahr) und vor 2 Monaten passierte etwas

ich hab mich in einen anderen Mann verliebt
doch das ganze sollte nicht die Bedeutung einer neuen Beziehung haben, das ganze hat einfach total mein Leben verändert
das mit dem "Neuen" mit dem ich eine Zeitlang Kontakt hatte hat sich mittlerweile schon wieder erledigt
ich empfinde zwar nach wie vor sehr viel für ihn doch es war von Anfang an klar dass da keine Beziehung entstehen kann, dafür war es einfach nicht bestimmt und irgendwie kann ich das bedingungslos akzeptieren
und hab ziemlich schnell damit abgeschlossen

Ich hab angefangen meine Beziehung, mein Leben zu hinterfragen
und es sind mir erschreckende Erkenntnisse klargeworden
mein Freund ist sehr kontrollierend, sehr eifersüchtig, fühlt sich ständig benachteiligt, ist sehr oft schlecht drauf, lässt sehr oft die schlechte Laune an mir aus, macht mich für Dinge verantwortlich für die ich nichts kann, lässt mich mit den Kindern sehr oft hängen, ist oft unterwegs aber ich "darf" nicht,
manipuliert mich, bringt mich dazu ein schlechtes Gewissen zu haben (ohne Grund), bringt mich dazu (fast) alles für ihn zu tun, indem er mich indirekt bedroht, nicht körperlich sondern emotional, er weiß einfach genau wo meine Schwachstellen sind,
das ganze ist sehr schwer zu beschreiben, ich hoffe ihr kennt euch einigermaßen aus

auf jeden Fall war mir vieles davon nicht bewusst, ich habs verdrängt, oder einfach geglaubt ich kanns akzeptieren doch im Endeffekt hab ich die ganze Beziehung das gemacht was er wollte und auf mich total vergessen

so weit so gut, jetzt hab ich eine Zeit in einem seelischen Hoch gelebt, weil ich wieder an mich gedacht habt, ich war super glücklich, hab Dinge unternommen die mir riesen Spaß gemacht haben, ich hab mich so wunderbar sicher und geborgen und von innen heraus glücklich gefühlt
und alle in meiner Umgebung haben von meinem neuen Lebensgefühl provitiert


nur mein Freund konnte das natürlich nicht genießen (auch er hätte provitiert, denn viele Dinge die vorher zeitweise ein Problem waren z.B. im Bett haben plötzlich wunderbar funktioniert)
doch er hat hinterfragt, hatte Angst dass er mich verliert, konnte nicht verstehen was die plötzliche Veränderung bei mir ausmachte, und ich konnte ihm das auch nur teilweise erklären, weil unter anderem ja diese Erlebnis mit diesem Mann dazu beigetragen hatte
ich habe versucht trotzdem ihn nicht zu übersehen, mich trotzdem noch um ihn zu kümmern, aber halt auf eine andere Art und Weise doch das alles hat er natürlich nicht verstehen können
dann kam noch ein Ausrutscher seinerseits, als er mich auf einer Feier neben unseren Freunden beleidigte und mir Dinge vorwarf und sagte er fahre jetzt heim und packe seine Sachen

und seither hab ich total die Mauer aufgebaut
ich kann ihn absolut nicht mehr an mich ranlassen
er tut mir nicht mehr leid wenn er traurig ist, ich mag nicht wenn er mich anfasst , wenn er mich küsst, es bedeutet mir nichts wenn er sagt dass er mich liebt

am Anfang dachte ich, die Liebe ist jetzt weg, ich mag ihn noch aber liebe ihn nicht mehr also muss ich gehen
das hat sich auch sehr richtig angefühlt und und ich war mir sicher da spricht mein Herz zu mir

dann kamen die Zweifel
schaff ich das alleine mit 2 kleinen Kindern
ist es auch wirklich die richtige Entscheidung
bereue ich es dann nicht wenn er weg ist
vielleicht liebe ich ihn ja noch, und es ist bloß "vergraben" weil ich so wütend auf ihn bin
ich wollte immer meinen Kindern eine intakte Familie geben
vielleicht lauf ich ja bloß davon, jetzt wos schwierig wird
vielleicht geb ich zu schnell auf

tja und jetzt ist es soweit dass ich noch mit ihm zusammen bin und troztdem das Gefühl hab ihn nicht mehr zu lieben
Ich bitte jeden Tag Gott und die Engel um Hilfe

ich weiß nicht ob ich jetzt was entscheiden soll, ob ich noch warten soll, ich weiß einfach gar nichts mehr
und wenn er mich dann immer fragt wie es weitergeht dann kann ich ihm keine Antwort geben

letzte Woche hat er jeden Tag geweint, und ich konnte das nicht mehr aushalten und hab mir dann gedacht, du musst dich jetzt entscheiden, das kannst du ihm nicht antun
am Sonntag hab ich dann Schluß gemacht
ohne Wut, ganz ruhig, war eigentlich voll lieb zu ihm
und hab einfach so gut wie möglich versucht ihm das ganze zu erklären

doch er wollte nicht gehen
er hat mich so lange "bearbeitet" (er sagte immer ich kann ihm das nicht antun, ich kann ihm nicht alles nehmen war ihm was bedeutet) bis ich nicht mehr sicher war und ich irgendwie ein schlechtes Gewissen hatte und ich sagte er kann bleiben

jetzt bedrängt er mich halt mit körperlicher und emotionaler Liebe, er erdrückt mit fast mit seiner Liebe, die so klammernd so fordernd ist als ob ich in einem Käfig sitzten würde

jetzt komm ich auch esoterisch irgendwie auf keinen grünen Zweig
mein Partner spiegelt doch nur mich selbst wider
heißt das nun es gibt eigentlich keinen Zeitpunkt wo eine Beziehung beendet wird?
Wenn ja unter welchen Voraussetzungen
wenn mich was stört an ihm dann soll ich doch mich selbst betrachten
aber was sag ich ihm dann wenn er was wissen will
er hält gar nichts von Esoterik und ihm kann ich das also nicht sagen

wann weiß ich das der Zeitpunkt zu gehen da ist
und warum weiß ich es

soll ich vielleicht daraus lernen dass ich vielleicht so bin wie er?
oder dass ich vielleicht endlich lerne mich selbst nicht so zu behandeln wie er es getan hat und unbewusst zu glauben dass ich es so verdient hab

und wenn ich das jetzt lerne wie gehts dann weiter
bleib ich in der Beziehung, liegt es an mir das zu entscheiden oder "werden" wir dann einfach getrennt wenn es nicht mehr sein soll?

Ich bin in einem Wirrwarr an Gefühlen, tut mir leid dass ich jetzt hier so ein elend langes Mail geschrieben hab
vielleicht kann mir irgendwer irgendwie ein wenig Licht in die Sache bringen ich bin schön langsam ziemlich verzweifelt
und mein wunderschönes sicheres Gefühl das ich am Anfang von dieser Sache hatte ist wieder verschwunden
(vielleicht weil ich nicht auf mein Herz gehört hab???!!)

Danke fürs zuhören

viele liebe Grüße
Michi
 
Werbung:

bergfrau

Well-Known Member
AW: Entscheidung

ich hab das jetzt zweimal gelesen, einmal leise für mich und einmal laut meinem freund vorgelesen, und beide haben wir hinterher spontan gesagt, daß du dich trennen solltest von ihm.
ein klarer schnitt, ein schritt in eine richtung. etwas konkretes.
aus mit wirrwarr und hin und her.
dann ist klar was sache ist.

mit zwei kindern kommst du locker auch alleine zurecht.
(ich bin zweifache alleinerziehende mutter und bekomem grad mein drittes kind und weiß, daß ich es auch mit drei kindern alleine schaffen würde, sonst hätt ich mich nicht drauf eingelassen.)

bergfrau
 

Lucille

Well-Known Member
AW: Entscheidung

Liebe Michi,

ich habe deine Geschichte gelesen, und dafür, dass in dir ein Wirrwarr herrscht, wie du es selbst beschreibst, konntest du sehr deutlich deinen Zwist darlegen. Um den ich dich nicht beneide.

Ich bin, wie die bergfrau, ebenfalls der Meinung, dass du es sicher schaffen würdest, alleine mit zwei Kindern zurecht zu kommen.

Aber da nun eben Kinder involviert sind, trifft eine radikale Entscheidung natürlich auch sie und will wirklich gut durchdacht sein.

Um der Beziehung eine faire Chance zu geben, würde vielleicht eine begrenzte Trennung auf Zeit Klarheit bringen. Dir würde die Distanz dabei helfen, deine Gefühle auszuloten. Und auch dein Freund hätte die Gelegenheit, sein klammerndes Verhalten zu überdenken.

Soweit erst mal meine Gedanken dazu.

LG
Karin
 

Die Suchende

Well-Known Member
AW: Entscheidung

Liebe Momm,

ich weiß nicht ob ich jetzt was entscheiden soll, ob ich noch warten soll, ich weiß einfach gar nichts mehr
Wie fühlst du dich denn im Moment dabei? Könntest du so weiter machen wie bisher? Oder müsste sich in deiner Partnerschaft langfristig etwas verändern? Welchen Einfluss hättest du auf diese Veränderungen? Gibt es vielleicht die Möglichkeit einer kurzfristigen Trennung (z.B. alleine mit deinen Kindern für ein paar Tage zu deinen Eltern oder Freunden fahren), damit du mit ein wenig Abstand in Ruhe über deine Gefühle klar werden kannst?

mein Partner spiegelt doch nur mich selbst wider
Versuche es mal ein wenig anders zu sehen: Du siehst an deinem Partner Dinge, die dich generell im Leben stören. Und die Hauptfrage ist hierbei nicht "warum macht mein Partner das" sondern vielmehr: "wie gehst du mit deinem Widerstand dazu um". Du kannst deinen Partner nicht verändern, du kannst aber dich hinterfragen, WARUM dich gewisse Dinge einfach stören... und deine Konsequenzen daraus ziehen.

wenn mich was stört an ihm dann soll ich doch mich selbst betrachten
aber was sag ich ihm dann wenn er was wissen will
Und trotzdem kannst du ihm getrost sagen, wass dich stört und was du verändert haben möchtest. Selbstreflektion und die Auseinandersetzung mit dem Verhalten eines anderen schließen sich nicht unbedingt aus.

Vielleicht irre ich mich, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass du eine "esoterische Therorie" gelesen hast und nun mit aller Gewalt versuchst, diese auf dein Leben anzuwenden.

Ich finde die Frage "was soll ich hieraus lernen" unwichtig (abgesehen davon, dass ich der Meinung bin, dass man diese Frage sowieso nicht richtig beantworten kann - schon gar nicht im Vorfeld). Ich denke nicht, dass wirklich in jeder Situation ein tieferer Sinn versteckt ist.

Viel wichtiger ist doch hierbei: Wie gehst du mit dir selbst und mit der Situation um?

Wenn ich in einem Gefühls-Chaos feststecke, dann versuche ich mich immer zu fragen, was ICH SELBST darüber weiß (ohne Enflüsse von Außen) und ich frage mich, wie würde ich mich verhalten, wenn ich komplett frei (ohne Konsequenzen, ohne die Meinungen und Wertungen von anderen) entscheiden könnte. Das hilft ungemein, ein wenig klarer zu sehen.

Ich wünsche dir viel Kraf, Klarkeit und genügend Raum, um wirklich frei entscheiden zu können. Vielleicht reicht es auch einfach nur mal durchatmen zu können.

Alles Gute.
 

momm

New Member
AW: Entscheidung

Hallo!

Vielen Dank für eure Antworten!!

Im Grunde meines Herzens weiß ich was ich tun sollte
ich sollte mich trennen
wenn ich überlege, wie du sehr richtig geschrieben hast Suchende, ohne über andere nachzudenken ohne Einflüsse von aussen dann wird sehr schnell ein sehr starkes Gefühl frei und mir wird klar :
ich mag nicht mehr in dieser Beziehung sein

und gestern abend hab ich dann auch Schluß gemacht
ich war mir ganz sicher und sehr ruhig und in mir gefestigt konnte ich ihm das auch sagen und mich nicht mehr umwerfen lassen

er hat die ganze Nacht geweint und mich immer wieder nach dem Warum gefragt und wollte Erklärungen und Antworten haben
ich blieb bei meiner Entscheidung und hab nicht einmal daran gezweifelt

heute kam seine Schwiegermutter
sie hat auch geweint und sich an mich geklammert und gesagt dass sie mich nicht verlieren will

und dann hab ich sie angesehen die beiden, wie sie so fertig waren und jetzt hab ich ein schlechtes Gewissen

ich kann das einfach nicht
ich kann ihnen doch nicht so weh tun
er hat immer wieder gesagt dass ich ihm alles nehme dass ich sein Leben zerstöre
ich kann das doch nicht tun

jetzt hab ich mich selbst aufgegeben

ist doch egal wie es mir geht

ich kann nicht damit leben ihnen das anzutun
ich kann es einfach nicht

sie lieben mich und die Kinder so sehr ich kann das nicht

Ich bin ziemlich am Boden

Liebe Grüße
Michi
 

Die Suchende

Well-Known Member
AW: Entscheidung

Liebe Momm,

ich kann nicht damit leben ihnen das anzutun
ich kann es einfach nicht
aber du kannst es dir antuen zu bleiben???

ich kann das einfach nicht
ich kann ihnen doch nicht so weh tun
und du kannst dir SELBST weh tun?

ist doch egal wie es mir geht
das darf nicht sein! Deine Kinder brauchen eine Mutter, die selbst "leben" kann, wie willst du ihnen das sonst vermitteln?

Deine Kinder sind ja noch zu klein, um mit entscheiden zu können. Aber ich frage mich, wie geht es deinen Kindern in der momentanen Situation? Ein fester Familienbund mag wohl für Kinder wichtig sein - aber wenn deine Partnerbeziehung nicht mehr stimmt, dann sind das alles nur Stressfaktoren für deine Kinder. Das kann auf Dauer nicht für sie gut sein. Da sind klare Verhältnisse angebracht. Du nimmst den Kindern ja keinen Vater weg, sondern du trennst dich von deinem Mann. Und wenn dies im Guten geschieht, dann habt ihr eine große Chance als Eltern der Kinder ein freundschaftliches Verhältnis zu führen.

Denk noch mal darüber nach und gibt dich selbst nicht auf!

Ich wünsche dir viel Kraft und Mut.
 

Laura 272

Well-Known Member
AW: Entscheidung

Hallo Momm,

eigentlich hast du dich längst entschieden und versuchst es dir aber immer wieder auszureden.

Das bedeutet alles was jetzt folgt ist vom Verstand geregelt und dafür mußt du deine innere Stimme zum schweigen bringen und deine Gefühle unterdrücken, damit es funktioniert.

Die Frage ist, ob du den Preis zahlen willst.

Es gibt viele Mütter die alleine leben und wieder jemanden finden, der besser zu ihnen paßt.

Manchmal entwickelt man sich weiter und dann paßt das alte Leben einfach nicht mehr.

Wie dein Freund dich bearbeitet, weißt du doch und wo er dich hinhaben will auch.

Jeder neue Weg, beginnt immer mit dem ersten Schritt und denke an die Zeit wo du glücklich mit dir selbst warst und überlege warum es so war.


LG Laura
 

bergfrau

Well-Known Member
AW: Entscheidung

stell dich mal vor deine kinder, wenn sie beim frühstück sitzen, und frag dich, während du sie ansiehst:"will ich bleiben? oder will ich gehen?"
dann heul mal ne runde und pack zsuammen.
du hast dich längst entschieden- stimmt.
der rest ist feigheit.
und damit tust du deinen kindern nix gutes.

ich habe diese entscheidung mehrmals getroffen.
einmal wegen einem der alkoholisiert meine kinder angegriffen hat, einmal wegen einem der mich im bordell betrogen hat und einem wegen einem der mich als ich schwanger war in den bauch getreten hat.

ich bin jedesmal gegangen.
mein ruf ist heute nicht mehr der beste (die wechselt die männer wie sonstwas)....
aber ich bin immer gerade rechtzeitig gegangen um schlimmeres zu verhindern.
und das ist mir lieber als 14 jahre mit einem zusammen zu sein, der mir weh tut.

wenn dich die leute wirklich lieben, dann werden sie deine entscheidung akzeptieren und hinterher ein freundschaftliches verhältnis wollen.
wenn sie das nicht können, dann war es keine liebe.
ganz einfach.

bergfrau
 

momm

New Member
AW: Entscheidung

Hallo ihr Lieben!!

Eure Worte sind so wahr!!

Mein letzter Eintrag war kurz nachdem die Schwiegermutter weg war, ich war in ein Loch gefallen, weil ich mich von ihren Schmerzen und ihrer Trauer einfach mit runterziehen lassen hab
und weil mir zum ersten Mal eigetnlich bewusst wurde, WIE gern sie mich hat
und das hat einfach weh getan

doch jeder Abschied und jede Trennung tut weg, das weiß ich auch

ich hab dann gestern ziemlich schnell meine innere Ruhe und Stärke wiedergefunden
und mir war einmal mehr klar was ich eigentlich will
eure Beiträge sprechen mir aus der Seele und verkörpern so sehr meine Warheit dass ich lachen musste als ich sie las!!
Vielen Dank dafür

Wir haben jetzt eine Lösung gefunden, die für alle Beteiligten momentan das Beste ist

er ist zu seinen Eltern gefahren gestern abend und bleibt vorübergehend bei ihnen
wir haben uns so geeinigt, dass er eine Therapie macht um seine Ängste zu überwinden und sein Leben in den Griff zu bekommen
wir treffen uns 2 - 3 mal die Woche um uns zu unterhalten
über ganz normale Dinge oder über die Kinder oder was wir so erlebt haben
aber nicht über uns oder über die Zukunft

also sozusagen ein Versuch einer neuen, langsamen Annäherung

er hat somit seine Chance, die er sich gewünscht hat
und ich hab den Momentanen Abstand, den ich so dringend gebraucht hab

es fühlt sich gut an diese Lösung
ich bin für alles offen,
sollten wir wieder zueinander finden, wäre es schön
sollte ich mich dazu entschließen dass wir getrennt bleiben
hab ICH die Möglichkeit zu gehen, denn er ist ja sowieso nicht mehr in der Wohnung und ich muss nicht von IHM verlangen zu gehen
vielleicht brauche ich einfach diesen langsamen Abschied
vielleicht haben wir aber auch doch eine gemeinsame Zukunft

jetzt momentan fühle ich mich sehr befreit, auch wenn es irgendwie ein komisches Gefühl ist dass er nicht mehr da ist
ein bisschen traurig, und doch als hätte ich endlich die Türe in meinem golden Käfig gefunden und könnte in den Himmel fliegen!!!

Eines möchte ich unbedingt noch sagen
ich hab mich sehr viel an die Engel gewandt in dieser schwierigen Zeit
und hab tatsächlich geglaubt sie würden mir nicht helfen!!
Es ist wirklich so, wenn man sich so anstrengt etwas zu sehen, sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht!!

Jetzt im Nachhinein werden mir so viele Dinge klar, die eine Hilfe der Engel waren
mir wurden so viele Nachrichten, Botschaften zum Geschenk gemacht, die mich letztendlich hierher brachten wo ich jetzt bin

Menschen sagten, oder schrieben genau zum richigen Zeitpunkt Dinge, die mich wieder einen Schritt in die richtige Richtung brachten
(unter anderem auch ihr!!)

ich hab irgendwie immer auf ein Wunder gehofft, doch nicht gesehen, dass das Wunder eigentlich jetzt 3 Monate lang fast täglich stattfand!!!
in viele kleine Wunder aufgeteilt

dafür möchte ich ein herzliches Dankeschön aussprechen
und auch euch die ihr mir meine Wahrheit hier geschrieben habt und mir mein Gefühl der Sicherheit noch verstärkt habt


Ich wünsche euch alles Gute und werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten!!!

Viele liebe Grüße
Michi

drück euch alle ganz fest!!! :grouphug:
 

Die Suchende

Well-Known Member
AW: Entscheidung

Liebe Michi,

ich freue mich, dass ihr es geschafft habt, einen positiven Kompromiss zu finden.

Ich finde es auch sehr gut, dass ihr euch treffen wollt und diese Zeit in erster Linie für die Kinder nutzen wollt.

Alles Gute für eure Zukunft.
 
Werbung:

mikulasek claud

Well-Known Member
AW: Entscheidung

liebe michi!
ich finde du hast das ganz toll gemacht!! eine trennung tut immer weh, auch wenn es der der geht etwas leichter hat.;-)
das du jetzt einmal deine ruhe hast und er auch. das ihr euch treffen könnt um zu reden - ich denke das ist wichtig!!! vielleicht entdeckst du ja dann wieder, was du einmal soo an ihm geliebt und geschätzt hast. oder aber ihr beschließt BEIDE, getrennte wege zu gehen!
ich denke wenn man lange zeit ein WIR lebt, dann gibt es auch wieder eine zeit für ein ICH und ein DU. diese zeit kann man dafür nutzen SICH selber wieder zu finden oder sich neu zu entdecken........
wie auch immer,hör auf dein herz, egal was die anderen sagen, denn es ist dein leben ;-) mal lachend, weinend, manchesmal das verbindende suchen und manchesmal das trennende...alles ist möglich und erlaubt!!!!!!
alles liebe und viel kraft
claudia
 
Oben