Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Es tut so weh

Dieses Thema im Forum "Einsamkeit" wurde erstellt von jasi, 10 Februar 2010.

  1. jasi

    jasi New Member

    Werbung:
    Hallo,

    ich bin neu hier und hoffe, dass man mir ein paar Ratschläge geben kann.

    Ich lebe seit 2 Jahren im tiefsten Bayern, in einem kleinen Dorf, habe 4 Kinder und bin verheiratet. Wir sind hergezogen, weil mein Mann hier eine feste Anstellung bekommen hat. Ich habe meine gesamte Familie hinter mir gelassen, meine Freunde und auch meine Heimat. Meine Kinder haben sich gut eingelebt. Nur ich leide hier sehr. Ich dachte ich hätte nach langer Zeit soetwas wie eine Freundin gefunden, aber sie hat mehr mit sich selber zu tun und hat daher keine Zeit. Ich kenne natürlich die Nachbarn und bei warmen Wetter sagt man sich auch mal hallo, etwas Smalltalk, aber das wars schon.

    Ich habe soviel versucht. ich habe Leute zum Kaffee eingeladen. ich bin auf sie zugegangen und ich habe an vielen Sachen teilgenommen, bin in die Kneipen, in Cafes. ich weiß eigentlich nicht mehr was ich noch tun kann. Wir haben kein Auto. Hier fährt der Bus aber nur alle paar Stunden und wegen der Kinder kann ich auch keine längeren Fahrten planen (Schulende, Kiga, usw.)

    Nun hat mein Mann betriebsbedingt eine Kündigung zum 1.5. bekommen. Er bekommt eine nette Abfindung und plant schon wieder sein komplettes Leben, meins auch, aber ans umziehen denkt er nicht. Er will hierbleiben und ist immer nur sauer, wenn ich ihm klage wie einsam ich mich fühle und alleine. Ich habe den ganzen tag zwar die Kinder um mich, aber niemanden mit dem ich mich austauschen kann. Niemanden, einfach nur mal zum reden. Das macht mich langsam fertig. Ich sehe immer nur Berge, und ich hasse sie mittlerweile. ich fühle mich ausgeschlossen, ich kann an keinerlei sozialen Veranstaltungen teilnehmen, an nix kulturelles. Abends rausgehen ist unmöglich (es sei denn ich fahre im Dunklen alleine mit dem Rad durch die Felder) Mal davon abgesehen, dass hier abends nix los ist.

    Ich habe so eine Sehnsucht zur Stadt. ich möchte Mobilität, neue Motivation, Menschen kennelernen ;_;

    Ich muss oft weinen, das mache ich dann unterwegs, wenn ich die Kinder weggebracht habe. Mein Mann fühlt sich nur genervt, wenn ich heule..

    Ich bin so einsam, mir krampft sich mein Bauch zusammen. mein herz tut richtig weh, ich vermisse alle so. Was kann ich tun? Kann mir jemand einen Ratschlag geben? Ich weiß einfach nicht mehr weiter.. und ich möchte nicht mein restliches Leben hier verbringen.

    Liebe Grüße

    Jasi
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    AW: Es tut so weh

    Liebe Jasi!

    Gibt es über die Kinder keine Möglichkeit, jemanden kennenzulernen?

    Bei mir war es eine ähnliche Situation, ich zog bei der Geburt des ersten Kindes aufs Land, kam aus der Großstadt.

    Anfangs bemerkte ich das nicht so, weil ja viel im Haus zu tun war, die Umstellung, das Herrichten, Einrichten etc, der Garten...dann kam das zweite und dritte Kind und ich ging zu Müttertreffen (wurden damals über die Pfarren und über die Kindergärten organisiert) - auf einmal hatte ich eine Menge Freundinnen, das ging ganz schnell.

    Und hatte "Wurzeln" damit. Nun lebe ich seit 20 Jahren da und kenne glaube ich fast jeden hier im Ort. Ich bin dann auch zur Rettung gegangen, als freiwilliger Sanitäter und dadurch lernte ich wahnsinnig viele Leuten kennen und habe viele Freundschaften dadurch gefunden.

    Gibts ähnliche Vereine oder Organisationen bei Euch? Wie alt sind Deine Kinder? Könntest Du vielleicht auch halbtags jobben gehen?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. jasi

    jasi New Member

    AW: Es tut so weh

    Hallo,

    die Mütter von den Freunden der Kinder kenne ich. Einige sind auch ganz nett, andere mögen mich nicht und ein paar schauen auf uns herab, da wir kein Auto haben. Wir gehören nicht zu den Superreichen, also wir müssen schon auch rechnen mit dem Geld.

    Sowas wie ein Müttertreffen gibt es in unserem Ort nicht, erst in der nächst größeren Stadt. Ansonsten habe ich schon alles mitgenommen, was es hier gab, einschließlich Treffen in der KIGA.

    Ich muss dazu sagen, dass ich momentan ziemlich mutlos bin und auch recht traurig. Mein Mann verplant mein leben hier, ich weiss einfach nicht, ob ich das bringe und da es mich so verletzt, merke ich, dass wir uns immer weiter voneinander entfernen.

    Manhcmal bin ich kurz davor einfach hier abzuhauen, aber das wäre ja auch nicht so gut, vor allem wegen der Kinder, die sich ja hier gut eingelebt haben.

    Ich arbeite vormittags von Zuhause aus als Texterin und Grafikerin und mache ein Fernstudium, aber irgendwie macht mich das nicht glücklich. Ich vermisse total meine Familie. Heute habe ich mit meinem Mann noch nicht geredet und bin echt down. Ich habe mich was ausgeruht und gleich muss ich die Kinder abholen. Draußen schneit es schon wieder und wenn ich nach Draußen schaue, dann gruselt es mir richtig.

    Ich wünschte mein mann würde es interessieren, wie mies es mir geht und er würde auf die Idee kommen, Richtung Heimat zu ziehen, aber dann müsste er ja seine ganzen Freunde zurücklassen, ich glaub er denkt da nur an sich!

    Einmal möchte ich einen Tag erleben, an dem ich nicht dieses traurige Gefühl im Bauch habe, ich möchte lachen können und Spaß haben, das vermisse ich total.

    Danke schon mal für Deine Ratschläge.

    LG

    Jasi
     
  4. Hortensie

    Hortensie Well-Known Member

    AW: Es tut so weh

    Hi Jasi,
    ich glaube im tiefsten Bayern kannst du 30 Jahre leben und bleibst immer die Zugezogene....
    Würde es anders aussehen, wenn du ein Auto (oder vielleicht auch einen Roller) hättest? Wäre das für dich besser? Hast du schon einmal mit deinem Mann in Ruhe darüber geredet?
    Warum hat dein Mann Freunde dort? Durch die Arbeit?
    Kannst du dir vielleicht alle zwei oder drei Wochen vielleicht mal einen Tag frei nehmen und in die Stadt fahren, damit du mal raus kommst?

    Ich weiß auch wie das ist. Ich habe 8 Jahre an einem Ort gelebt, wo es mir so ähnlich ging, wie dir. Dabei war der relativ zentral, ich hatte immer ein Auto und er war gar nicht so weit von meiner Heimat. Ich hatte letztendlich wegen der Kinder überlegt dort zu bleiben... Bin dann aus finanziellen Gründen wieder in meinen Heimatort gezogen....und mir ging es wieder gut, ich habe mich so frei und so zu Hause gefühlt. Ich weiß, das ist nicht das was du hören wolltest, aber es ist nichts wert, wenn man sich nicht wohlfühlt. Meine Kinder hatten damals Bedenken, dass sie keine Freunde finden, wenn wir umziehen....das hatte sich aber sehr schnell erledigt. Die mit den größten Bedenken, fand sofort eine neue Freundin und die andere auch...der Kontakt zu den alten Freunden ist irgendwann eingeschlafen...obwohl es gar nicht so weit weg war.

    Eberesche
     
  5. AW: Es tut so weh

    Das ist wirklich keine leichte Situation für dich.
    Gute Meinungen sind ja schon da und ich schließe mich an.
    Ich weiss nicht, ob ich es aushalten würde, dort, wo ich keine Wurzeln habe...es muss doch einen Mittelweg geben, oder?
    Ich lese, dass dein Mann sein komplettes Leben plant und nebenbei...deines auch.
    Könnte es sein, dass er sich gar nicht so bewusst ist, wie schlecht es dir dort geht?
    Und ihr solltet doch EUER Leben ZUSAMMEN planen, vielleicht sagst du ihm das einmal... in einem netten Ambiente, Kerzchen auf dem Tisch, ein nettes Essen, oder was dir sonst einfällt.
    Damit einmal Zeit da ist zum Reden, Planen usw.
    Dann habe ich mir überlegt, vielleicht, weil ich aus dem Tierliebe -Forum hierher gestossen bin...könntest du dir vorstellen, ein Tier an deiner Seite zu haben? Wärest du mit einem Hund unterwegs, ergäben sich wohlmöglich Freundschaften, Gespräche mit anderen Hundehaltern.
    Es ist natürlich nur eine Idee.
    Sei lieb gegrüsst
    Andrea
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden