Familienplanung

catie

Well-Known Member
Manche kennen vielleicht meinen Beitrag zum Kinderwunsch. Nun habe ich meinen Freund gefragt ob wie nach meinen Prüfungen(mittelre reife in abendschule) einen versuch starten wollen ein Baby zu bekommmen. Er hat generell nichts dagegen aber sagt auch das wir erstmal schauen müssen.

Ist ja immerhin noch ein bisschen zeit. Meine Prüfungen beginnen Juni oder Juli 2009. ich habe mich erstmal innerlich auf ein Ja eingestellt mit Vorraussetzung das es dann auch bei uns von der Lebenssituation her passt. In den 1 1/2 jahren kann ja noch viel passieren. Aber ich möchte mich dennoch schon mal ein wenig mit dem Thema beschäftigen.
Kindererziehung. Die schwangerschaft, die ersten tage und wochen mit dem Säugling(sofern es auch gleich auf anhieb klappt mit dem schwanger werden) und und und. Welche Kurse man mit dem baby besuchen sollte.

ich möchte gern von euch wissen ob ihr mir internet adressen oder ä geben könnt wo ich mich inforieren kann. oder eure eigenen erfahrungen mit eurem ersten kind. Worauf muss man achten? Wie "babysicher" sollte die wohnung sein? oder Methoden zur schnellen Schwangerschaft. ich gibt ja diese ausrechnung, wann man seinen fruchtbarsten tag hat. Hift das denn? es wird ja viel erzählt. z.b das man karroten essen muss um die chance eines jungen zu vergrößern, oder milch wenn man ein mädchen haben will.(was ich aber nur schwer glauben kann). Und wie sieht es mit Schimmel in der Wohnungund Schwanger sein und kleinkindern aus? Unsere Wohnug ist schon etwas mit schimmel befallen, ist aber z.Z. nicht sichtbar, aber die nachbarin , die mit der vormieterin befreundet war, meinte, das unsere Wohnung sehr von schimmel befallen ist, vorallem im Bad und küche(ist ein sehr alter Altbau). wir wollen auch und müssen auch ausziehen. je größer und älter dann das kind wird, desto wahrscheinlicher ist es das wir eine 3 zimmer wohnung brauchen. Wir haben zwar ne relativ große wohnung mit 2 Zimmer aber auf dauer wäre das nicht so schön.
Ich habe selbst noch mit 7 jahren im selben zimmer wie meine eltern geschlafen. Nur mein bruder hatte ein eigenes zimmer.(dabei schnarrt mein vater mehr als laut)
 
Werbung:

Spätzin

Well-Known Member
AW: Familienplanung

Hallo Catie,

mit Deinen 21 Jahren hab ich nicht den Eindruck , dass Du schon erwachsen geworden bist!

Du hast zwar einen Schulabschluss, aber noch keine Arbeitserfahrung!! Und noch kein selbstverdientes Geld bekommen und eingeteilt und ausgegeben!

Du wohnst zwar mit Deinem Freund zusammen in einer Wohnung, aber das ist immer noch keine Garantie dafür, wenn Du schwanger wirst, dass Dein Freund auch bei Dir bleibt.

Warum setzt Ihr Euch Beide nicht zusammen und diskutiert Eure Bedürfnisse und Lebensziele?????? Hat Dein Freund die gleichen Vorstellungen von Verlobung, Ehe und Kinder wie Du?????
Oder hat er eine andere Lebensplanung????

Bevor Du Kinder in die Welt setzt, solltest Du diese Fragen mit Deinen Partner klären!

Ansonsten kommt irgendwann das böse Erwachen.
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Familienplanung

Hallo catie,
Schimmel in der Wohnung ist nie gesund, weder für Säuglinge noch für Eltern.
Kindererziehung. Die schwangerschaft, die ersten tage und wochen mit dem Säugling(sofern es auch gleich auf anhieb klappt mit dem schwanger werden) und und und. Welche Kurse man mit dem baby besuchen sollte
Jedes Kind und jede Eltern sind anders. Ich fand die Geburtsvorbereitung sehr gut - einige andere würden es nie wieder machen. Ich finde auch die Rückbildung sehr wichtig. Sie wird von vielen Müttern nicht so ernst genommen - ist aber wegen einer Gebärmuttersenkung sehr wichtig.
Bei den Frauenärzten liegen sehr gute Zeitschriften aus. Baby und was weiß ich nicht. Ich persönlich bin ein absoluter Stillbefürworter - die ersten Tage sind hart, aber wenn man es da durch schafft lohnt es sich. Für mich war die Stillzeit eine schöne Zeit. Man ist zwar sehr gebunden für die ersten Monate, aber jeder so wie er mag.
catie schrieb:
Wie "babysicher" sollte die wohnung sein?
Kommt auf das Kind an. Bei den ersten dreien, habe ich nie etwas weggeräumt, doch die vierte ist der Hammer - ich musste alles in Sicherheit bringen.
catie schrieb:
oder Methoden zur schnellen Schwangerschaft.
...nicht verkrampft dem Kinderwunsch gegenüberstehen.
Ein eigenes Zimmer finde ich im ersten Jahr nicht wichtig, danach aber schon. Zum einen damit die Eltern auch mal wieder Ruhe finden und zum anderen möchte das Kind manchmal auch alleine sein.
AL Eberesche
 

catie

Well-Known Member
AW: Familienplanung

wie gesagt, gesprochen haben wir schon darüber und wie gesagt in den 1 1/2 - 2 jahren kann noch viel passieren. ja wir haben die gleichen ansichten. Nur mir ist es wurscht ob erst kind und dann heirat oder anders rum
 

Tizia

Member
AW: Familienplanung

ganz ehrlich - hast du mit deinen 21 jahren nix besseres vor in deinem leben, als baldmöglichst kinder in die welt zu setzen ohne dich vorher beruflich bewährt und ausgetestet zu haben?

bei der heutigen wirschaftslage sollte in jungen jahren erstmal ausbildung und erfahrung im arbeitsleben grundvoraussetzung sein oder wie willst du deinem kind das leben da draußen erklären, von dem du selber so gar keine ahnung hast???

auch wenn das leben nicht ausschließlich aus arbeit besteht, nimmt es einen großen teil der lebenszeit in anspruch und ist eigentlich die einzige möglichkeit sich eine existenz aufzubauen, ausser du erbst ne` menge oder gewinnst im lotto.

kinder fordern dich dein leben lang , da reicht es sicher nicht, sich über schwangerschafts und babykurse gedanken zu machen...das sind die basics, aber denks du eigentlich weiter?

ihr seid noch so jung und habt soviel zeit....die frauen heutzutage kriegen auch noch kinder mit weit über 40...und solange muss man ja nicht warten...

fahr erst mal auf urlaub, schaut euch die welt an soweit es finanziell möglich ist, sucht euch eine wohnung in der keine schimmelpilze wachsen, genießt das leben und haut auf die pauke...die windeln ,der still - BH und die wochenflussbinden rennen dir nicht davon...

sei mir nicht bös, aber wenn ich deine beiträge und kommentare die du hier so ablässt lese, kommst du mir noch reichlich unreif und auch sehr blauäugig vor...


also lass das mit dem baby noch - die biologische reife für eine empfängnis reicht nicht aus um sich dieser lebenslangen verantwortung zu stellen ...und wie gesagt...die fruchtbarkeit von frauen geht weit über das 25. lebensjahr hinaus...zumindest bei den meisten.
 

Katze1

Well-Known Member
AW: Familienplanung

Hallo Catie,

willst du dich wirklich von einer Abhängigkeit in die nächste begeben? Mit Kind bist du von deinem Mann finanziell abhängig, wenn er sich verdünnisiert - soll schon mal vorgekommen sein - was dann? Keine Rücklagen, weil du selbst nie gearbeitet hast? Das ist das was meine Vorschreiberinnen gemeint haben, dass du unreif bist - du kannst die Gefahren, die sich daraus ergeben können, nicht abschätzen, du siehst ein Kind als süß mit rosaroter Brille.

Was ist wenn du ein Schreikind bekommst, eines, dass dir nicht einmal die Zeit für´s Klogehen läßt? Wo du selbst abhängig bist, dass sich jemand um dein Essen kümmert? Abends kommt Mann heim und will eine saubere Wohnung und ein Essen am Tisch. Selbst wenn es ein so genanntes braves Kind ist, bist du die ersten Wochen und Monate so im Einsatz, dass du Unterstützung brauchst. Du hast vermutlich, wie fast alle Mütter, Schlafentzug - wie kommst du mit permanenten Schlafunterbrechungen zurecht?

Ein Kind kostet ein paar Hundert Euro im Monat (250 - 500), die Miete muss gezahlt werden, Essen muss gekauft werden, Versicherungen müssen bezahlt werden, Auto braucht auch ein Service, dann geht ein Hauswirtschaftsgerät ein ... hast du daran gedacht? Verdient dein Liebster genug? Habt ihr Haus oder Wohnung abbezahlt und komplett?

Ein Kind festigt keine Beziehung, ein Kind stellt sie beinhart auf die Probe.

Und man liebt sie trotzdem! :liebe1:
 

Tizia

Member
AW: Familienplanung

ja, das mag sein, aber die zeiten haben sich geändert....und ich hätte mich - im falle einer ungewollten schwangerschaft - auch immer für das kind entschieden...ganz gleich in welcher lebensphase...


aber es gibt schon zuviele kinder, die an körper und geist verwahrlosen, weil ihre jungen mütter komplett überfordert sind...sich so naiv dem babytraum hinzugeben ohne eine solide basis geschaffen zu haben ist mehr als verantwortungslos.

es geht auch garnicht um das alter eines paares, sondern um die geistige reife und die einstellung - und wenn man sich caties beiträge in diesem forum genauer durchliest, dann kann ich mir von ihrer reife schon ein bild machen...

ganz sicher kann jeder seinen weg nur selber gehen - aber von vorteil wäre es, vorher seinen verstand zu gebrauchen...und das ist für mich sicher nicht,sich über die karotten oder milchthese gedanken zu machen...!!!!
 

east of the sun

Well-Known Member
AW: Familienplanung

Weisst du, diese 'ich -plane-alles-genau-Eltern' könne auch viel falsch machen, nämlich indem sie den Kindern riesengrosse Erwartungen in die Wiege legen oder Ängste implizieren usw.

Was mich etwas nachdenklich macht ist unsere Gesellschaft allgemein. Man bekommt was man will muss nichts durchstehen...Lehre wird abgebrochen weil der Lehrmeister komisch drauf ist...usw.
Prüfungen werden nicht gemacht weil man an Prüfungsangst leidet.

Das Leben ist nicht nur Spass, das stimmt.
Aber mir gefällt die Tendenz nicht, dass nur geistig rege Menschen, mit gewissen Kapital Kinder bekommen sollen. Der perfekte Mensch.

Früher war es normal mit 21 ein Kind zu bekommen und heute ist es normal mit 35 das erste zu bekommen.
Letzteres sehe ich auch etwas kritisch.

Es gibt keinen richtigen planbaren Zeitpunkt für ein Kind.
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Familienplanung

East,
catie fragt, also kriegt sie ehrliche Antworten.
Ich muss sagen, ich finde es wichtig die berechtigten Vorbehalte hier zu äussern.
Es ist nun mal nicht leicht ohne eine Ausbildung und damit Chancen auf eine spätere, auskömmliche Beschäftigung das Leben wirklich eigenständig zu leben.
LG
Elke
 

catie

Well-Known Member
AW: Familienplanung

Ich habe die schule beendet, habe danach meine ausbildung gemacht und mache jetzt meine mittelre reife nach die ich sommer 09 beende. und ich bemüh mich ja um einen job aber mehr als bewerbungen schreiben kann ich am anfang auch nicht. Es liegt eben nicht nur in meiner Hand ob ich genommen werde oder nicht. Letztens sah es auch sehr rosig aus, die cheffin sagte, sie meldet sich wegen probearbeiten und hat es bis heut nicht getan.(hätt ich mir auch denken können, als sie dabei ihre Kolegin angegrinst hat):nudelwalk
Ja, ich weiß, es ist heutzutage nicht leicht in job zu bekommen und den auch zu behalten.
Und ja ich weiß das ich ein risiko eingehe, wenn ich vorher noch nie richtig gearbeitet habe:
aber ich finde, die Gesellschaft heutzutage richtet sich viel zu sehr nach den anderen. Klar ist es nur vernünftig und rational zu denken.
Schule, ausbildung 2-6 jahre arbeiten gehen UND DANN an Heirat und kinder zu denken.
Aber ich bin ein mensch, der nicht so auf kariere aus ist wie z.b ne freundin von mir.Sie wird bestimmt erst mit 40 kinder kriegen weil sie beruflich sehr hoch aufsteigen will. Aber wer legt denn diese Richtlinie fest?
..Die gesellschaft.
Ich empfinde das auch SO:
Da ich weiß wie es ist als kind von 2 berufstätigen Eltern, möchte ich das nicht meinem kind antun. Mittags kommt es nach Hause und niemand ist da. Und erst gegen 18 uhr kommt der erste nach hause und muss erstmal noch Hausarbeit machen, kochen, dann kommen noch 2 bis 3 stunden hausaufgaben die das kind machen muss. Und zeit mit dem Parnter möchte man ja auch haben. Also ich würde fast sagen bis mein kind in die 4. oder 5. Kasse geht werde ich zumindest den halben tag da sein. So das es nicht alleine ist wenn es von der schule kommt.
das habe ich durch und muss sagen, das hat sehr an der beziehung zu meinen Eltern gezerrt. Und da meine mutter ja immer um 7 bei der arbeit sein musste, hat sie mich schon früher hingebracht, so das ich noch ne langweilige stunde im frühhort war, bis der unterricht anfing. und oft bin auch allein nach hause gegangen weil meine eltern ja arbieten waren. Und mein schulweg betrug immer knapp 2 kilometer. ich möchte meiner kinder zur schule bringen und auch wieder abholen. zumindest bis sie in die 4, klasse gehen.
Und ich möchte ihnen NACHMITTAGS bei den hausaufgaben helfen und nicht erst so gegen 20 uhr.

Vielleicht ist mein denken sehr altmodisch, aber so denke ich nun mal. Klar muss ich mich in meinem leben zurück nehmen aber wer kinder hat weiß, das tut man eben gern für die kleinen.
ich vergleiche das ganz dezent mal mit meinem Hund. Es ist schön mal NICHT 7 uhr morgens bei regen gassi zu gehen oder den boden zu schruppen weil er gebrochen oder durchfall hatte, oder sich zu ägern weil er wieder mal die Ohren zu macht. Aber all den Äger vermiss ich(habe ihn für 3 wochen zu meienr mutter gegeben) Und ich gehe gern mit ihm raus. Ich freu mich wenn es ihm gut geht. Auch wenn es draußen mal nicht so scönes wetter ist.
ich hoffe ihr wisst was ich damit sagen wollt.

ich finds auch diskiminierend das Frauen/Paare die ein Kind planen, erstmal kritisch beäugt werden und mit fragen bombadiert werden und die Paare die ungewollt schwanger werden, bei denen sei es ja was ganz anderes. NEE. seh ich nicht so. es gibt zwar viele die abtreibung verneinen aber ungewollt schwanger zu werden ist ja kein grund die leute in schutz zu nehmen.


Edit: Zudem haben wir uns dafür entschieden doch erst 2010 das kind zu machen. dann bin ich 23 und mein freund 28. das alter soll jetzt nichts heoßen.ich habs nur mal dazu geschrieben. Und bisdahin wird sich schon fast ebruflich bei uns getan haben.
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Familienplanung

Liebe Catie,
du willst dein Kind bis zum 4. Schuljahr in die Schule bringen und wieder abholen? Also bei meinen Söhnen hättest du da wenig Chancen gehabt, die wären sich hoffnunsgslos blamiert vorgekommen, wenn sie den Schulweg nicht mit den Klassenkammeraden hätten absolvieren dürfen. Da haben die Kids doch normalerweise den größten Spaß :stickout2
Ansonsten lass dir doch Zeit mit dieser Verantwortung und erlebe erstmal was, habe Spaß an deiner Freizeit, geniesse was das Leben so zu bieten hat, kundschafte aus, was du deinen Kids später alles zeigen kannst, vom Wald über Kultur, bis Sport. Je mehr zu erlebt hast, um so mehr Interessantes hast du deinen Kindern dann zu zeigen. Hätte mir mal einer sagen sollen, vor rd. 33 Jahren, wäre für meine Kinder sicher gut gewesen.
LG
Elke
 

Tizia

Member
AW: Familienplanung

zitat east
Das Leben ist nicht nur Spass, das stimmt.
Aber mir gefällt die Tendenz nicht, dass nur geistig rege Menschen, mit gewissen Kapital Kinder bekommen sollen. Der perfekte Mensch.


vom perfekten menschen sind wir - gottseidank - weit entfernt.
den wirds auch nie geben, hoff ich mal...aber hausverstand und mentale gesundheit sind sicher von vorteil...obwohl auch körperlich bzw. mental eingschränkte mütter fast selbständig ihre kinder erziehen können...meine mutter ist seit 36 jahren manisch - depressiv...mit abwechselden psychotischen phasen...wir sind 4 geschwister...alle ungeplant und leider trozdem eine kindheit voller angst...

und jedes vogerl baut erstmal ein nesterl...und ganz ohne geld gehts halt nicht.

catie...wenn du als vollzeitmutter deine kinder erziehen willst, dann musst du erst recht gewisse vorsorge treffen - das können sich ja die meisten leider garnicht leisten und sind gezwungen gleich nach der babypause zumindest teilzeit arbeiten zu gehen.

ich war auch nie auf karriere aus, hab nur meine eigene vollzeitmutter in erinnerung, die immer jammerte das sie nie eigenes geld verdiente und abhänig von meinem vater war - der das auch leidlich ausnutze...
auch ihren lebenstraum als opernsängerin ihr geld zu verdienen hat sie sich aufgrund der stedig anwachsenden kinderschar nicht erfüllt...und sie ist hochmusikalisch und hat eine wunderschöne stimme...


jeder hat talente, mit denen man sich beruflich so etablieren kann, das es großen spass macht geld zu verdienen und auf eigenen beinen zu stehen...und wenn man das seinem kind einmal vermitteln kann, hat man es auch schon wieder etwas stärker für diese welt gemacht.
 

Strandläufer

Well-Known Member
AW: Familienplanung

ich war auch nie auf karriere aus, hab nur meine eigene vollzeitmutter in erinnerung, die immer jammerte das sie nie eigenes geld verdiente und abhänig von meinem vater war - der das auch leidlich ausnutze...
auch ihren lebenstraum als opernsängerin ihr geld zu verdienen hat sie sich aufgrund der stedig anwachsenden kinderschar nicht erfüllt...und sie ist hochmusikalisch und hat eine wunderschöne stimme...
du deine Mutter hatte nicht die Kraft sich ihren Traum zu erfüllen und deshalb hat sie es vorgezogen sich in die Abhängigkeit einer Ehe mit vielen Kindern zu begeben. Sie hatte zu jeder Zeit die Möglichkeit das Ruder herum zu reißen, sie hat es nicht getan. Nicht die Anzahl der Kinder hat sie gehindert, sondern die Entscheidung Kinder zu bekommen, statt eine Karriere anzustreben.
Sie ist kein Opfer der Umstände, sondern ein Opfer ihrer selbst.
LG
Elke
 
Werbung:

Tizia

Member
AW: Familienplanung

Strandläufer;209637 schrieb:
du deine Mutter hatte nicht die Kraft sich ihren Traum zu erfüllen und deshalb hat sie es vorgezogen sich in die Abhängigkeit einer Ehe mit vielen Kindern zu begeben. Sie hatte zu jeder Zeit die Möglichkeit das Ruder herum zu reißen, sie hat es nicht getan. Nicht die Anzahl der Kinder hat sie gehindert, sondern die Entscheidung Kinder zu bekommen, statt eine Karriere anzustreben.
Sie ist kein Opfer der Umstände, sondern ein Opfer ihrer selbst.
LG
Elke

danke für den sicher gut gemeinten hinweis, aber ich habe dieses beispiel nur angeführt um meine einstellung zu diesem thema zu untermauern...sie hat uns oft vorgeworfen, das sie wegen uns keine karriere machen konnte...als gereifter mensch im nachhinein natürlich nicht haltbar, aber als kind sorgt es für schuldgefühle...was meine mutter betrifft habe ich auf sie und ihr zurückliegendes leben sicher einen sehr realen blick...es ist nicht notwendig mich auf ihre selbsgewählte opferrolle aufmerksam zu machen...ich bin zu genüge mit dem thema der eigenverantwortung vertraut...danke trotzdem.
 
Oben