Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Gehen oder bleiben?

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von yolanda, 24 Februar 2006.

  1. yolanda

    yolanda New Member

    Werbung:
    Hallo,
    ich habe mich hier neu angemeldet, weil ich momentan an einem schwierigen Punkt in meiner Partnerschaft anbelangt bin. Ich bin mit meinem Freund seit einem Jahrzehnt zusammen, es war eine Beziehung, die nie sehr ausgeglichen war und in den ersten vier Jahren haben wir uns bestimmt einmal die Woche getrennt und danach wieder versöhnt ;) Es war von Anfang an so, daß sich mein Freund sehr um mich bemüht hat und relativ hartnäckig in seinem Werben war, während ich von Anfang an eher hin- und hergerissen war. Da war jedoch auch eine starke körperliche Anziehungskraft, sexuell haben wir vom ersten Moment an wunderbar zusammengepasst und ich glaube inzwischen, daß diese super funktionierende Sexualität und starke Anziehungskraft der Klebstoff war, der uns letztlich zusammenhielt. Wir haben auch mal ein Partnerhoroskop erstellen lassen, wo diese starke körperliche Anziehungskraft ebenfalls klar ersichtlich ist, allerdings steht in diesem Horoskop auch, dass wir zwei immer eine gewisse Distanz zueinander haben werden, die sich auch räumlich bemerkbar macht - wir sind seit zehn Jahren zusammen und leben weiterhin in getrennten Wohnungen, sehen uns dreimal die Woche. Ich habe das nie so wirklich gewollt, aber mich irgendwie damit arrangiert und bin in so eine Beziehung hineingewachsen, mit der ich nie richtig zufrieden war. Mein Freund ist einerseits ein toller Mann mit einer vielschichtigen Persönlichkeit, andererseits ist sein Leben von Ängsten vor zu viel Nähe bestimmt, nach denen ich mich immer richten wolte, weil er, wie er sagt, einfach nicht zu mehr fähig ist. Zugleich haben wir einander durch viele Krisen geholfen, allerdings ist auch das für mich ein eher zwiespältiges Thema, z.B. wollte ich vor zwei Jahren von ihm trennen und genau zu dieser Zeit wurde er krank und hatte eine große Krise, woraufhin ich für mich entschieden habe, bei ihm zu bleiben und ihm zu helfen, ich fühlte mich verpflichtet dazu und auch ein wenig in seiner Schuld stehend, weil er mir eben auch schon einige Male geholfen hatte.
    Nun sind zehn Jahre vorbei und ich weiß in gewisser Weise, daß ich so nicht mehr weitermachen will. Ich habe mit meinem Freund schon sooft darüber gesprochen, doch er weicht jedes Mal aus, oder sagt, ich muss mich von ihm trennen, wenn ich jemanden will, mit dem ich zusammenziehe, zugleich konfrontiert er mich auch mit seinen Sehnsüchten, da ich seine erste Freundin war/bin, hat er durchaus das Verlangen nach anderen Frauen und scheint sich wie man so sagt "ein wenig austoben" und Neues kennenzulernen zu wollen.
    Weiterhin gibt es die körperliche Anziehungskraft zwischen uns, der Sex ist irgendwie schon absurd gut, unabhängig davon wie es uns sonst geht.
    Ich habe mich auch gewisse Bereiche betreffend in eine total andere Richtung entwickelt, es geht mir seitdem psychisch und gesundheitlich sehr gut, ich glaube, mein Freund neidet mir diese Entwicklung und kann sie aber auch für sich nicht so nachvollziehen.
    Jetzt habe ich über das Internet einen anderen Mann kennengelernt und stelle fest, daß ich die Bereitschaft habe, mich in diesen zu verlieben, aber natürlich ist das noch viel zu weit vorgegriffen, wir tauschen nur e-mails und er schreibt viel schönes, dass mich ein wenig überfordert, weil dafür noch kein realer Anlaß besteht, aber mir zugleich zeigt, daß die Herzlichkeit in meiner existierenden Partnerschaft krass abgenommen hat, es ist inzwischen schon vieles Routine und die Zweifel sowohl bei meinem Freund, als auch bei mir, dominieren und ich weiß nicht, ob uns nur mehr eine fragwürdige Mischung aus Gewohnheit, Angst vor Veränderungen und der weiterhin gute Sex zusammenhält. Was kann man vom Leben verlangen, was von einer Partnerschaft nach zehn Jahren?
    Das frage ich mich und euch.
    Yolanda
     
  2. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Yolanda!

    Was kann man von einer Partnerschaft nach zehn Jahren verlangen?

    Unter anderem: Gemeinsame Ziele.

    Habt Ihr gemeinsame Ziele? Das kommt bei Deinem Posting irgendwie für mich nicht genau raus - wie stellt Ihr selbst Euch "Eure" Zukunft vor?

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  3. yolanda

    yolanda New Member

    Liebe Reinfriede,
    wir stellen uns unsere Zukunft sehr unterschiedlich vor, früher hat das keine Rolle gespielt, weil ich ohnehin nicht alt werden wollte, mittlerweile hat sich vieles von dem wovon ich früher überzeugt war relativiert oder sogar ins Gegenteil verkehrt ;)
    Yolanda
     
  4. Reinfriede

    Reinfriede Well-Known Member

    Liebe Yolanda!

    Interpretiere ich das nun richtig: Du und Dein Freund - Ihr habt keine konkrete Vorstellung davon, wie Ihr (zusammen) eine Zukunft aufbaut?

    Es kingt wahrscheinlich ein wenig abwegig, dass ich darauf so herumreite....doch Vorstellungen sagen sehr viel über das Fühlen aus...

    Und könnten damit eine Hilfe bei einer Entscheidung sein...

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden