HILFE!wie kann ich herausfinden wer ich wirklich bin?

grasessa

Member
Hallo zusammen

Jetzt ist es raus! Ich habe erkannt, das sich ein Mitläufer bin, mein Leben ist komplett künstlich und durchgestylt.Angefangen mit der Musik die ich höre (ich stelle mir immer vor was für tolle Gedanken und Gefühle die Leute der Bands haben und wünschte mir ich wäre auch so, oder besser könnte sie verstehen, ausserdem stelle ich mir immer situationen vor in die die Musik hereinpasst...) über Freunde (ausgesucht nach Äußerlichkeiten), Klamotten, bis hin zu meinem Berufswunsch. Erkannt habe ich es, weil es einfach nicht mehr voranging.
Wie kann ich vergessen was ich gedacht bzw. gefühlt habe, reicht es diese Gedankén und Gefühle beiseite zu schieben?
WIe finde ich heraus wer ich Wirklich bin? Muss ich dazu vergessen was ich im vorangegangenen Satz beschrieb? Falls es so seinb sollte finde ich es ziemlich schwierig, da ich es nunmal auch gut fand was ich mir da eingebildet habe.
Bin für jede Hilfe dankbar
 
Werbung:

Diddi

Well-Known Member
Hallo grasessa,

auch wenn es dich vielleicht überrascht, aber wir sind gerade deshalb auf dieser
Welt, um zu erkennen, wer wir eigentlich sind.
Wir hatten es vergessen, und sind Leben für Leben hier, um es wieder zu
erkennen. Das geht dann Stück für Stück, und du hast wahrscheinlich gerade
einen Schritt in dieser Richtung gemacht.
Brauchst dich aber deswegen nicht zu erschrecken, es ist völlig normal, dass
uns manchmal auffällt, wie weit wir in der Vergangenheit von uns selbst
entfernt waren. Wir können im Erkennen von uns immer nur soweit sein, wie
unsere Entwicklung voranschreitet. Es ist deshalb nichts falsches daran, dass
wir uns vorher anders verhalten haben. Es war einfach unser Erkenntnisstand
zu dieser Zeit.
Das wird dir bestimmt noch öfter im Leben so gehen. Wenn ich so auf mich
zurückblicke, dann muss ich immer ein bissi lächeln, wie ich gewesen bin.
Es ist aber nichts weiter, als Vergangenheit. Es hatte seinen Sinn, aber es
ist vorbei. Jetzt ist das Heute wichtig.

Liebe Grüße,
Diddi. :)
 

Ironwhistle

Well-Known Member
hi grasessa

hmm, was bekomme ich wenn ich dir sage wer du bist? gieriggugg*

;)

Ernsthaft; die Frage wird dir niemand beantworten können, aber da du erkannt hast das du ziemlich vielen Einflüssen ausgesetzt bist, ist's nur noch eine Frage der Zeit bis du dich selbst unter dem ganzen Krempel wiederfindest...

Höre auf dein Herz und deinen Verstand - das eine ist ohne das andere nichts Wert. Selbsterkenntnis kommt nicht von heute auf morgen, aber du hast den ersten Schritt gemacht und der Rest?
Der kommt automatisch... ;)

l.g.
Ingo
 

Aroha

Well-Known Member
Hallo grassea

warum willst Du denn vergessen was Dich bisher ausmachte?

Es ist sehr wesentlich, zu unterscheiden zwischen dem, was man vergessen kann, und dem, was man nicht vergessen darf.

Irgendwo wachst Du wohl gerade auf um tiefer in Dich zu gehen und so ist es wichtig nicht zu vergessen das man zu anderen Zeiten im Leben wohl etwas oberflächlich und wie Du sagst ein Mitläufer war. Denke das ging uns allen in unserem Leben in der Jugend so, doch wir sind ja lernfähig.

Wenn Du alles vergißt hat bald alles Dich vergessen. Das Dasein vergessen.

Weiter so und Du wirst spüren was für Dich wichtig ist.

@ Milon

zitat:
--------------------------------
Jede "Hilfe" außer Deiner eigenen wird dich weiter zum Mitläufer machen
--------------------------------

das verstehe ich überhaupt nicht, was das aussagen soll.

Grüße Aroha
 

Citare

Active Member
Sind wir nicht im Großen und ganzen alle irgendwo Mitläufer? Irgendeiner ist vor ewiger Zeit mal vorausgegangen und wir gehen jetzt hinterher :)
Aber darum geht es gar nicht.
Du möchtest wissen wer du wirklich bist. Du bist die Person, die du sein willst. Als Mitläufer bist du dein wirkliches Ich, als Ausbrecher bist du dein wirkliches Ich. Du hast doch die Wahl, was du auch wählst, du wählst. Du bist dein wirkliches Ich.
Weshalb willst du also vergessen oder bei Seite schieben? Nimm das mit, was dir bisher gefallen hat und du noch immer für gut hältst. Den Rest wähle dir neu. Das schaffst du durch informieren, ausbrobieren,...

Du bist wirklich die, die du bist und das so, wie du bist :)

Lieber Gruß
Mira
 

Willow

Member
Citare schrieb:
Weshalb willst du also vergessen oder bei Seite schieben? Nimm das mit, was dir bisher gefallen hat und du noch immer für gut hältst. Den Rest wähle dir neu. Das schaffst du durch informieren, ausbrobieren,...

Du bist wirklich die, die du bist und das so, wie du bist :)

Lieber Gruß
Mira


....und das ist auch gut so, so wie du bist...! :kiss4:
 

grasessa

Member
korrektur

ich bilde mir ein jemand anderes zu sein,(hatte deshalb wahrscheinlich auch schon ne psychose)bsp.wenn ich z.B. kiffe, dann schweben mir auf einmal tausende klischees vor, ich glaube dann z.B. ich wäre ein rastafari oder ein künstler der seine inspiration durchs rauchen bezieht. weiter noch, höre ich z.B. musik bilde ich mir ein eines meiner klischees zu sein usw
ich bin auch der meinung, dass seien bessere menschen (Menschen die die begabung haben sich mit der welt ausseinanderzusetzen und vorallendingewn ein alternatives weltzbild entwickelt haben). ich finde das ist krank, da ich meine dass ich mir zu wenig biete und deshalb fliehe ich so in bessere aussichten. nur was tun, wenn man sich seinem schicksal nicht anehmen kann und kein rastafari oder künstler ist, nicht in seine wunschvorstellung passt sondern nur ein oberflächliches ********* ist
gruss
grasessa

--------------------------------------------------------------------------------
 
Werbung:

Aroha

Well-Known Member
Hm grasessa

das hört sich schon nach gestörter Wahrnehmung an, nachdem bei Dir ja auch schon ne Psychose durch das kiffen zum Vorschein kam.

Kenne die Kifferei aus meiner Jugend war ein sogenannter Hippie, im Herzen bin ich es immer noch, ich nahm mit was nur ging und das Endergebnis waren Panikattacken, Depressionen usw.
Lange Jahre habe ich gebraucht um damit umgehen zu lernen denn die Drogen hinterlassen ihre Spuren, ob weich ob hart.

Gebe nun mal nen gezielten Rat. Hör auf zu kiffen. Ich habe seit 24 Jahren keine Drogen mehr genommen, und es war nicht nur Haschisch (na ja ich rauche noch Zigaretten und trinke auch mal gern ein Glas Wein) und es hat mir das Leben gerettet. Habe drei gesunde Kinder bekommen usw.

Die Bewußtseinsveränderung die man sich erwartet, das mit dabei sein, ist vorbei wenn es psychotisch wird. Dann ist es krank und man hat den Punkt überschritten.

toi toi toi Dir
Aroha
 
Oben