Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

ich (w) unglücklich in eine Frau verliebt

Dieses Thema im Forum "Unglücklich verliebt" wurde erstellt von Löwefrau39, 23 Juli 2014.

  1. Löwefrau39

    Löwefrau39 Member

    Werbung:
    Ich bin verheiratet und war auch immer der Meinung hetero zu sein. Nun
    habe ich vor einigen Monaten eine Frau kennengelernt und mich total in sie verliebt. Ich weiß dass sie mehrere hetero Beziehungen hinter sich hat und sie mehrere lesbische Paare zu ihrem Freundeskreis zählt, aber nicht ob sie auch auf Frauen steht. Sie meinte mal sie hätte einen Blick dafür (als wir mal allgemein über das Thema geredet haben) und würde lesbische Frauen sofort erkennen. Auch gab sie mir oft das Gefühl ihr wichtig zu sein. Der Kontakt ging auch oft von ihr aus - Anrufe SMS oder Verabredungen (täglich). Sie hat sich immer gefreut wenn ich mit ihr was unternehmen wollte. Doch plötzlich blockt sie komplett ab. Meldet sich fast nicht mehr reagiert nur zögerlich oder gar nicht auf meine Nachrichten und hatte keine Zeit mehr für mich. Gut sie hat momentan viel um die Ohren und viele Sorgen aber ich verstehe nicht warum sie jetzt keinen Kontakt mehr will. Ich war die letzten Wochen immer für sie da und habe ihr bei allen geholfen und hab ihr zugehört. Ich leide unheimlich unter der Situation und weiß nicht mehr was ich machen soll....
     
  2. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Du bist verheiratet und unternimmst täglich etwas mit einer Frau, die nun keine Zeit mehr für dich hat. Diese Frau ist hetero, so wie du erzählst. Du hast dich in sie verliebt und bist traurig, dass sie nun nichts mehr von dir wissen will.

    Kurze Zwischenfrage: was sagt eigentlich dein Mann dazu?

    Du schreibst ja selber, dass deine Freundin hetero ist. Vielleicht hat sie bemerkt, dass du dich in sie verliebt hast und empfindet nicht so wie du. Oder sie will nicht zwischen dir und deinem Mann stehen. Vielleicht sind ihr die andauernden Kontakte zu dir auch einfach zu viel geworden.

    Das sind alles Spekulationen. Genaueres wirst du erfahren, wenn du sie darauf ansprichst. Natürlich nur, wenn sie mit dir sprechen will.
     
    Spätzin gefällt das.
  3. Rudyline

    Rudyline Well-Known Member

    Hallo Löwefrau,

    das ist auch das Einzige was mir dazu einfällt.
    Sprich sie direkt darauf an, ganz offen und ehrlich.
    Und vielleicht hast du Glück und bekommst eine ehrliche Antwort?

    Gruß Rudyline
     
  4. Löwefrau39

    Löwefrau39 Member

    Mein Mann sagt nicht viel dazu, allerdings werde ich mich auch hüten ihm derzeit von meinen Gefühlen zu berichten, da das wahrscheinlich wieder zu einem endlosen Streit führen würde. Wir stecken derzeit in einer Krise (eigentlich schon seit Jahren), und ich habe schon lange den Gedanken mich zu trennen. Das ist aber aufgrund von Haus den Finanzen nicht ganz so einfach. Das weiß sie auch. Wir haben über dieses Thema auch schon mehrmals geredet.

    Ob sie zu 100 % hetero ist, keine Ahnung. Ich weiß von ein-zwei Beziehungen mit Männern, allerdings ist sie jetzt schon über ein Jahr alleine. Wie bereits geschrieben, ich bin nun 39 Jahre und 16 Jahre mit meinem Partner zusammen, bisher war ich auch der Meinung ich wäre hetero. Die Tatsache, dass ich mich in sie verlieben konnte hat mir Anfangs echt den Boden unter den Füßen weggezogen.

    Der Kontakt ging nicht ständig von mir aus. Sie war es, die den Kontakt gesucht hat, immer wieder. Da sie in der Nachbarschaft gewohnt hat stand sie auch teilweise einfach vor der Tür. Als sie in ein anderes Viertel ziehen musste, war sie es, welche mir ständig gesagt hat, dass sie darunter leidet. Ich denke ich habe schon viel in Ihr Verhalten "hinein interpretiert" aber diesen Satz hab ich immer wieder im Kopf: Ach ich finde es so schlimm dass ich aus diesem Viertel wegziehen muss, wie soll das nur mit uns weitergehen. Das kam so theatralisch rüber, dass eine andere Freundin, welche mit dabei war ganz mitleidig gesagt hat: Ach es gibt ja noch ein Auto, ihr werdet euch schon weiterhin sehen können ... Und das hab ich mir nicht eingebildet. Tja, und jetzt - Umzug vorbei - Kontakt aufs Minimum beschränkt. Ich versteh das nicht.
     
  5. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Manchmal ist eine theatralische Äußerung einfach nur genau das wonach es sich anhört - Theatralik.

    Wie gesagt, willst du etwas Genaueres wissen, dann sprich sie darauf an. Vielleicht im Rahmen eines Besuches, den du ihr zum Umzug machen könntest.
     
  6. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Werbung:
    Warum löst Du nicht erst mal das Problem Deiner Ehe? Auch wenn frau Haus und Hof hat kann man sich trennen wenn man das will. Und nur weil Du die finanziellen Aspekte (Haus/Finanzen) ansprichst, ... da müßtest Du ja dann Dein schönes Leben aufgeben, Haus verkaufen und neu anfangen und davor hast Du Angst. Wahrscheinlich auch weil Du in Deinem ganzen Leben noch nie alleine gelebt hast.

    Ich muss das nicht verstehen daß Dein Mann und Du Ihr euch zerfleischt.

    Aber ich habe das mitgemacht und mich vor gaaaaaaaaaaanz langen Jahren getrennt, geschieden und neu angefangen. Hat mir sehr sehr gut getan, zu wissen, ich kann mein Leben alleine leben und meistern.
     
    martin040, Bubble und Clara Clayton gefällt das.
  7. Löwefrau39

    Löwefrau39 Member

    Zum Thema Ehe: es geht hier nicht darum dass ich meine Lebensstil ändern müsste. Ich bin glücklicherweise in der Lage das Haus alleine zu halten. es würde nur sicherlich zum Streit kommen. Ausserdem ist er mir ja nicht egal und wir zerfleischen uns auch nicht. Es ist nur sehr viel vorgefallen wodurch ich zum einem das Vertrauen verloren habe und zum anderen sehr viel kaputt gegangen ist. Die liebe ist auf der Strecke geblieben. Es sind aber halt doch 16 Jahre und ich hadere immer noch ob ich das wegwerfe oder unsere wg - mehr ist es eigentlich nicht mehr - aufrecht erhalte und hoffe ob es doch wieder besser wird. Das Problem ist, dass ich durch SIE wieder weiss wie es sich anfühlen sollte. Zumindest ein klein wenig ...
    und alleine war ich schon früh ich hab mir alles selbst erarbeitet. Er hat seinen Lebensstandard wegen mir nicht umgedreht.
     
  8. Löwefrau39

    Löwefrau39 Member

    Sorry wenn das jetzt etwas forsch klang. Aber ich habe doch recht früh gelernt auf eigenen Füßen zu stehen. Ich habe auch kein Problem alleine zu sein. Nur wird es halt schwer werden bei einer Trennung alles zu regeln weil er da sicher wieder zum Choleriker mutiert und total dicht macht. Und ich habe keinen Bock deswegen dann doch noch alles was ich erarbeitet habe zu verlieren. Daher muss ich diese Sache ruhig und überlegt angehen. Ich will ihm ja nix böses und will ihn auch nicht übers Ohr hauen. Sofern ich es überhaupt schaffe eine endgültige Entscheidung zu fällen
     
  9. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    WAS willst du denn - eigentlich?
     
  10. Löwefrau39

    Löwefrau39 Member

    Tja. Das versuche ich herauszufinden.

    Spontan würde ich sagen: derzeit beherrscht mein Wunsch mit IHR zusammen zu sein mein Denken. Eigentlich auch generell meine neue Neigung.
    Bei meiner Ehe bin ich mir immer noch nicht sicher. Auf der einen Seite haben die Lügen und ständigen Enttäuschungen große Wunden hinterlassen auf der anderen Seite bin ich komplett unschlüssig. Ich weiß dass sich im Grunde genommen nichts ändern wird. Das hat es trotz vieler Gespräche und Versprechungen nie. Und selbst wenn - ich weiß nicht mehr ob ich das überhaupt will.
    Was ich allerdings mit Sicherheit sagen kann: Meine Gefühle für diese Frau sind so stark ... für sie würde ich jedes Risiko eingehen und den Schlussstrich sofort ziehen.
    Tief in meinem inneren will ich frei sein. Mich frei entfalten können ohne von ihm eingeschränkt zu werden. Aber ich denke es fehlt immer noch der richtige Auslöser damit ich mich auch traue diesen Schritt zu gehen da ich ständig im Hinterkopf habe es könnte eben doch ein Fehler sein. Ich bin echt total verkorkst. Das ich ausgerechnet jetzt auch noch mein Interesse fürs gleiche Geschlecht entdenke machts auch nicht gerade einfacher
     
    Bubble gefällt das.
  11. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    ... und wenn das nicht klappt, wirst du dann so weitermachen wie bisher?

    Was ich nicht verstehe ist Folgendes:

    Du steckst in einer, für dich sehr unguten, Beziehung. Du bist zwar finanziell unabhängig, bist aber nicht in der Lage dich zu entscheiden, dich von einem Mann zu trennen, der dich andauernd belügt. Du weißt, dass sich nicht ändern ändern wird.

    Jetzt hast du dich verliebt. Und für diese neue Liebe könntest du das "Risiko" eines Schlussstriches eingehen (wohlgemerkt das Risiko eines Schlussstrichs - nicht dass einer neuer Beziehung! Was ist das Risiko eines Schlussstrichs für dich?).

    Wenn ich an der Stelle der Frau wäre, in die du dich da verliebt hast, würde ich hier sofort einen Rückzieher machen und dir sehr eindringlich raten, erst einmal dein Leben in den Griff zu bekommen und dich auf deine eigenen Füße zu stellen. Ich würde keinesfalls der Rettungsanker für dich sein wollen, damit du die Trennung von deinem Mann schaffst.

    Ganz schön viel, was du da von der Frau erwartest, findest du nicht auch?

    Du wirst erst frei sein, wenn du dich von dem Gedanken losmachen kannst, einen anderen Menschen als Vorwand zu benötigen, dich aus einer miesen Ehe zu befreien. Wenn du frei sein willst, dann musst du das alleine schaffen.

    Hier schreiben viele Frauen, die in Ehen/Beziehungen mit einem Mann leben und plötzlich ihre Liebe zu Frauen entdecken.

    Dabei ist es eigentlich, wie bei dir auch, ganz anders. Die Frauen stellen nicht ganz plötzlich fest, dass sie bisexuell oder lesbisch sind. Sie verlieben sich (nur) in eine ganz bestimmte Frau. Oftmals wissen sie noch nicht einmal, ob diese Liebe auch erwidert wird.
    Eine weitere Gemeinsamkeit ist da noch: sie leben in unglücklichen Ehen/Beziehungen mit einem Mann.

    Mich wundert es gar nicht, dass du dich in eine Frau verliebt hast. Du bist mit deinem Mann nicht glücklich. Er scheint dich nicht besonders gut zu behandeln. Eine andere Frau ist da wie eine Seelenverwandte. Ihr könnt viel leichter über eure Probleme sprechen. Da verliebt sich frau schon mal in diese tolle Freundin, die immer da ist.

    Vielleicht ist das der Grund, warum sich deine Freundin zurückgezogen hat. Vielleicht sind ihr deine Erwartungen einfach zu hoch und zu anspruchsvoll.

    Ich finde das, was Spätzin dir geschrieben hat, richtig.

    Wenn du gelernt hast auf 'eigenen Füssen' zu stehen, warum lebst du dann nicht danach? Du hältst an einer Ehe zu einem Mann fest, obwohl du finanziell unabhängig bist. Nur aus Angst, dass es zu Streitereien kommen könnte(ging sowas eigentlich schon einmal ohne Streit ab?) Trennungen und Scheidungen sollten IMMER ruhig und überlegt durchdacht werden. Hierfür gibt es Familienanwälte und diverse Beratungsstellen.

    Wenn du dich aus deiner unguten Beziehung lösen willst, dann mache das. Dann wirst du auch frei sein. Und irgendwann auch frei für eine neue Liebe.

    So wie du schreibst, kommt es mir eher vor, als hättest du gerne eine Affäre mit deiner Freundin, als Ablenkung von deiner Ehe

    Sorry, wenn ich jetzt ein wenig forsch herüber kam.
     
    Walter, Spätzin und Bubble gefällt das.
  12. Löwefrau39

    Löwefrau39 Member

    Das war nicht forsch. Du hast ja recht. Ich weiß was ich tun sollte und was eigentlich besser für mich wäre. Aber hier geht's mir eben wie vielen anderen auch dass eben trotzdem die Unsicherheit wirklich das richtige zu tun noch zu stark ist. Naja ich geh demnächst ein paar Wochen alleine eine alte Freundin besuchen. Hier habe ich dann auch einmal den nötigen Abstand (von beiden) um mir endlich klar zu werden was ich nun mache.
    Und nein eine Affäre will ich nicht. Trotz allem würde ich ihn nicht betrügen. Vorher müsste ich erst alles klären.
     
  13. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo Löwefrau!

    Bei Beziehungsfragen zwischen Frauen halte ich mich hier im Forum eher zurück - was soll ich als Kerl auch schon großartig dazu sagen!?

    Den Eindruck von Clara teile ich jedenfalls. Hättest du einen Mann kennen gelernt, hätte es wohl auch in die Richtung gehen können.

    Innere Konflikte sind so eine Sache, da haben wir wohl alle mal unsere Probleme mit.
    Letztens habe ich in einem Buch von einer Methode gelesen, die es ermöglichen soll, innere Konflikte aufzuschlüsseln.

    Ausgehend von folgendem Gedanken: Auch wenn sich deine Gefühle und Gedanken vielleicht widersprechen, so wollen sie eigentlich das Beste für dich ermöglichen.
    Bei dir scheinen die Gedanken der Trennung und die Gedanken zur Beziehung mit einer Frau einen inneren Konflikt auszulösen.
    Hinterfrage diese Gedanken für dich selbst und versuche herauszufinden, welches Ziel sie haben. Was soll das Ziel der Trennung sein, was soll dir die Beziehung mit der anderen Frau geben?

    Frage dich so lange selbst, was das Ziel ist, bis du diese Gedanken auf einen gemeinsamen Nenner bringen konntest.

    Dies nimmt dir die Entscheidung nicht ab, aber vielleicht kannst du dann besser mit deinen eigenen Gedanken klar kommen und dich sortieren!?

    Besser kann ich es im Moment nicht beschreiben. Bei Bedarf reiche ich aber gerne die Buchquelle nach, damit du selbst darin lesen kannst.

    Alles Gute und auf jeden Fall eine schöne Zeit bei deiner Freundin!
    Sebastian
     
  14. Clara Clayton

    Clara Clayton Well-Known Member

    Da wünsche ich dir, dass du irgendwann die Klarheit findest, die du für dich benötigst.

    Alles Gute für dich!
     
  15. Spätzin

    Spätzin Well-Known Member

    Hallo Löwefrau,

    eine meiner Freundinnen war lange Jahre in einer unglücklichen Ehe. Zudem bekam sie erst mit 39 Jahrem das erste Kind.
    Der Mann hatte dann eine Freundin und sie ließen sich scheiden. Sie behielt das Haus. Auf meine Frage, warum sie an den Dingen ihrer vergangenen Ehe mit aller Gewalt festhalte (Erinnerungen in Form von Bildern, Geschenke und dergleichen) wußte sie keine Antwort.
    Ein halbes Jahr nach der Scheidung verkaufte sie das Haus, nahm nur einiges an Inventar mit und fing in einer anderen Wohnung völlig frei neu an.
    Heute ist sie froh darüber, diesen Schritt gegangen zu sein und einen kompletten Neuanfang zu wagen.

    Wenn frau wirklich gute Freunde hat mit denen man diese Problematik erörtern kann und diese Freundchaft dann immer noch weiter besteht, ist ein neuer Anfang nicht so schwer.
     
    Walter, Bubble und Clara Clayton gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden