Kind, heiraten - ja/nein?!

R

regina24455

Guest
Hallo Leute!

Ich muss mal über meine Gedanken schreiben und mich interessiert sehr wie ihr darüber denkt:


Mein Freund und ich sind jetzt 6 1/2 Jahre zusammen. Sicher gab es schon einige höhen und tiefen, aber wir lieben uns immer noch und haben spaß miteinander....

A)
Ich werde jetzt bald 24...
...und alle um mich herum die ungefähr in meinem Alter sind haben schon Kinder oder bekommen jetzt eines. Irgendwie habe ich immer das Gefühl mir läuft die Zeit davon.
Ich sage mir immer wenn die Schwangerschaft selbst, das austragen, die gesundheitlichen Probleme und die Angst nicht wären, hätte ich schon längst ein Kind. Ich habe nämlich auch schreckliche Angst vor der Geburt. Auch weil ich von anderen die das schon hinter sich haben immer schlimme Sachen höre. Generell bin ich ein Angsthase was Spritzen, Ärzte usw. betrifft. Ich denke das hängt auch mit dem 3 Wöchigen Krankenhausaufenthalt zusammen den ich mit 8 Jahren schrecklich erleben durfte.


B)
Mein Freund wird heuer 30....
....und er denkt über das Thema Kinder: "andere bekommen Kinder auch erst später". Und einmal war es mal so weit da wusste ich nicht ob etwas passiert ist, ob ich schwanger wäre - bevor ich den Test machte. Da meinte er: "Na und, dann bekommen wir halt eines". Mein Freund hat eher Angst das ich mit der Situation und dem Stress dann nicht klar kommen könnte und wegen dem Geld. Er verdient sogar weniger als ich und ist deswegen ab und zu schlecht drauf. Er möchte nicht dass wir uns dann nichts mehr leisten können, weil wir dann fürs Kind auch einiges benötigen....

C)
Er meint auch in der heutigen Zeit können wir uns es nicht leisten dass ich bei dem Kind zu Hause bleibe. Er meint so bald es geht müsste ich wieder Vollzeit arbeiten gehen. Ich dachte eigentlich immer an einen Halbtags Job, damit ich viel für mein Kind da wäre. Da müsste ich aber den Job wechseln, denn bei meinen derzeitigen gibt es nur Vollzeitjobs. Für eine Frau verdiene ich eigentlich viel und das wäre dann später mit einem Halbtags job oder wo anders sicher nicht mehr möglich, denn gelernt habe ich auch nichts, nur die Schule ganz normal abgeschlossen.
Was mir dann aber im Herzen weh tut, wenn ich sehe wie meine Arbeitskollegin selten Zeit hat für ihren Sohn, weil sie ja arbeiten muss. Und die Shops müssen ja heutzutage alle so lange offen haben, dass wir alle erst nach 19 Uhr nach Hause kommen.... Da schlafen die kleineren Kinder meist schon. Ich habe mir früher immer gesagt ich möchte meine Kinder nicht von jemanden anderen (zb. Großmutter oder Tagesmutter) aufziehen lassen......


D)
Zum Thema "heiraten"....
.....Ich möchte eventuell einmal heiraten, weil ich auch mal ein traumhaft schönes Hochzeitskleid tragen will (welche Frau möchte das nicht ;) ) und wegen dem Nachnamen. Das stört mich jetzt schon dass wir unterschiedliche Nachnamen haben. Vom Haus bauen her wäre ich es eigentlich schon gewohnt mit seinem Nachnamen angesprochen zu werden ;) *g* Und für unser Kind wäre es auch mal besser, wenn wir alle den gleichen Namen hätten.

E)
So jetzt das negative meiner Meinung nach vom heiraten:
Wir haben vor 3 Jahren Haus gebaut und darum hat mein Freund jetzt Schulden (Klar - wer könnte sich sonnst heutzutage alles selber leisten). Derzeit haben wir das finanzielle schön getrennt. Die Möbel die ich bezahlt habe laufen auch auf meinen Namen. So haben wir immer alles schön notiert, dass im Falle einer Trennung jeder weiß was wem gehört.

Das blöde ist nur wenn wir heiraten sind danach seine Schulden auch meine Schulden und derzeit habe ich keine. Habe immer viel gespart und mir ein neues Auto zb. ohne Kredit und ohne Leasing leisten können. Das wäre der einzige Grund, warum ich gegen eine Hochzeit sein könnte.

F)
Mein Freund denkt eigentlich ganz negativ über eine Hochzeit. Von da her könnte es höchstens sein, dass er mich fragen könnte wenn mal ein Kind da wäre. Er hat als Kind nichts gutes mitgemacht. Er wuchs bei seinen Großeltern auf, weil seine Mutter das Geld herein bringen musste, da sie seinen Vater verjagen hat, weil er zu zocken, zu spielen begonnen hat, weil Sie immer unterwegs war mit dem Turnverein usw. dass sie sich nicht um ihre Ehe gekümmert hat usw....... Mein Freund hat als Kind nie etwas bekommen. Er bekam zb. mal ein Rad das schon fast kaputt und alt war und quitschte. Andere Kinder fuhren mit den neuesten Mountainbikes herum usw... Er meint er hatte keine leichte Kindheit und man muss einem Kind was bieten können: eine Familie und etwas Geld. Er sagte immer er möchte unserem Kind einmal nicht das antun was ihm angetan worden ist.


Ich würde mich sehr über Meinungen und Ratschläge von Euch freuen!



Ganz liebe Grüße aus Niederösterreich!

Regina
 
Werbung:

ZoeChi

New Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Hallo Regina,

eigentlich hört sich das nach ganz normalen Fragen an, die man sich stellt wenn man darüber nachdenkt Kinder zu bekommen.
Gesundheit, Finanzen, ist die Beziehung stark genug, schaffe ich es mit einem Kind usw.
Das ist auch gut so, denn Kinder zu bekommen ist nun mal eine Lebenslange Verantwortung.
Zu Deiner Angst die Du vor gesundheitlichen Problemen und Ärzte im Allgemeinen hast, kann ich Dir nur sagen, wenn Du Dich reif genug fühlst, wird der Wunsch ein Kind zu bekommen, größer als diese Ängste.
Ich finde es muss auch nicht immer, außer bei wirklich ernsthaften Problemen, ein solcher "Kontrollwahn" betrieben werden. Meine Hebamme sagte immer " Wenn Gott gewollt hätte, das wir eine Schwangerschaft so sehr kontrollieren, hätte er uns gläserne Bäuche gemacht.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Du wirst Dich bestimmt so entscheiden, wie es für Dich richtig ist.
 

Ahorn

Well-Known Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Eine Frage: Wenn er weniger verdient als Du - wieso musst Du dann beruflich kürzer treten?
Ist doch logischer, dass derjenige, der mehr verdient, den vollen Job behält, während der andere auf Halbtags runterfährt, damit das Kind versorgt ist.
Vor allem, wenn es in Deinem Beruf keine Halbtagsjobs gibt....

Zumindest ist das immer das Argument, wenn Frauen weniger verdienen, dass sie dann diejenigen sind, die ihr Berufsleben erstmal auf Eis legen.
Wie glücklich und zufrieden bist Du denn mit Deinem derzeitigen Beruf und Deinem derzeitigen Arbeitsplatz?
Eine andere Möglichkeit wäre: Ihr geht (wenn das Kind nicht mehr ganz so klein ist) beide voll arbeiten und leistet Euch eine Tagesmutter. Die kostet zwar auch Geld, aber wenn Ihr beide voll verdient und verheiratet seid, dann spart Ihr ja auch einiges an Steuern....
 

Katze1

Well-Known Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Liebe Regina,

ich war fast 37 als ich mein Kind bekam. Finanziell abgesichert, wie man so schön sagt.

Ich persönlich halte es für keine gute Idee, ein Kind zu bekommen, wenn man von beiden Einkommen aufgrund von Schulden abhängig ist. Ein Kind ist nicht nur schön eiei zu Hause, ein Kind ist eine Belastung. Wir haben ca. € 500 durch das Kind zusätzlich an monatlichen Kosten, von den schlaflosen Nächten spreche ich gar nicht. Dann mußt du noch den Einkommensausfall über 2 Jahre rechnen.
So unklug ist dein Partner nicht.

Worst case: Kind ist krank und einer von euch kann die nächsten Jahre nicht oder nur teilweise arbeiten gehen - was ist dann? Haus verkaufen, umziehen?

Ich wollte immer, wenn ich ein Kind bekomme, dass das Nest fertig ist und wir uns in keiner Hinsicht einschränken müssen. Und ich halte die Entscheidung rückblickend gesehen für richtig.

Gerade finanzielle Probleme bringen viele Partner auseinander. Die Kinder leiden am meisten.

Es ist eure Entscheidung und mein von dir erbetener Kommentar dazu.

Egal wie ihr euch entscheidet: Viel Glück!

Winke winke aus NÖ :)
 

Spätzin

Well-Known Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Hallo Regina,

was versteht Dein Freund/Lebensgefährte darunter, dass man einem Kind was bieten können muss.

Geld ist nicht das Allerwichtigste, man kann auch mit weniger Geld gut leben. Und Haus oder Eigentumswohnung muss auch nicht unbedingt sein. Wegen dem Haus könntet Ihr ja einen notariellen Vertrag machen.

Am Wichtigsten ist doch, dass Ihr zueinander steht und Eure Probleme besprecht und Lösungansätze sucht, was im Moment für Euch am Wichtigsten ist.

Ich war leider nicht in der Lage, Kinder zu bekommen, zu der Zeit hatten alle unsere Freunde und Bekannte aber schon Kinder. Da ist die Situation schon schwer.
 

GAnette

Active Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Ihr habt noch Zeit, meine Schulfreunde sind schon seit 9 Jahren zusammen, haben noch immer keine Kinder, und der Mann hat ihr noch kein Heiratsantrag gemacht.
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Ihr habt noch Zeit, meine Schulfreunde sind schon seit 9 Jahren zusammen, haben noch immer keine Kinder, und der Mann hat ihr noch kein Heiratsantrag gemacht.
Hallo GAnette,
was möchtest du damit sagen? Ist das deine Ansicht oder die der Allgemeinheit? Wie geht es den beiden? Wollen sie überhaupt heiraten oder Kinder? Warten deine Schulfreunde bzw. die Frau auf einen Heiratsantrag?
Eberesche *dieimmerallesganzgenauwissenwill*
 

WonderWhy

New Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

A)
Ich werde jetzt bald 24...
...und alle um mich herum die ungefähr in meinem Alter sind haben schon Kinder oder bekommen jetzt eines. Irgendwie habe ich immer das Gefühl mir läuft die Zeit davon.
Ich sage mir immer wenn die Schwangerschaft selbst, das austragen, die gesundheitlichen Probleme und die Angst nicht wären, hätte ich schon längst ein Kind. Ich habe nämlich auch schreckliche Angst vor der Geburt. Auch weil ich von anderen die das schon hinter sich haben immer schlimme Sachen höre. Generell bin ich ein Angsthase was Spritzen, Ärzte usw. betrifft. Ich denke das hängt auch mit dem 3 Wöchigen Krankenhausaufenthalt zusammen den ich mit 8 Jahren schrecklich erleben durfte.

Das hört sich jetzt nicht unbedingt so an, als wärst du bereit für ein Kind. Etwas zu tun, nur weil alle anderen es getan haben ist das Schlechteste was du tun kannst.
Dein Körper sagt dir ganz eindeutig durch seine Angst und deine Zweifel, dass du eben noch nicht bereit bist für ein Kind.
Wenn du einen unbedingten Kinderwunsch hättest, dann wären alles Ängste und Zweifel dahin.



B)
Mein Freund wird heuer 30....
Mein Freund hat eher Angst das ich mit der Situation und dem Stress dann nicht klar kommen könnte

Ihm ist aber schon klar, dass da nicht nur Stress auf dich zukommt sondern auch auf ihn? Und dass er vielleicht mit der neuen Situation auch nicht klar kommen könnte?
Ihr bekommt das Kind gemeinsam. Bei dir liest es sich so als wären du und dein Freund der Meinung nur DU würdest das Kind bekommen


und wegen dem Geld. Er verdient sogar weniger als ich und ist deswegen ab und zu schlecht drauf. Er möchte nicht dass wir uns dann nichts mehr leisten können, weil wir dann fürs Kind auch einiges benötigen....
Wenn er weniger verdient, dann bleibt er eben daheim, dann ist das Einkommen gesichert. Und nach der Elternzeit wird das Kind familienergänzend betreut und er macht einen Halbtagsjob.

C)
Was mir dann aber im Herzen weh tut, wenn ich sehe wie meine Arbeitskollegin selten Zeit hat für ihren Sohn, weil sie ja arbeiten muss.

Ist diese Arbeitskollegin alleinerziehend oder exisitiert zu dem Kind auch ein Vater?


D)
Zum Thema "heiraten"....
.....Ich möchte eventuell einmal heiraten, weil ich auch mal ein traumhaft schönes Hochzeitskleid tragen will (welche Frau möchte das nicht ;) ) und wegen dem Nachnamen.

:blue2:
Du bist dir aber schon im Klaren darüber, dass eine Ehe nicht wegen einem traumhaft schönen Hochzeitskleid und einem gemeinsamen Nachnamen funktioniert?

Es tut mir leid, aber manchmal habe ich bei einigen Frauen das Gefühl sie heiraten nur wegen der Traumhochzeit und sind sich nicht im Klaren darüber was es heißt eine EHE einzugehen und dauerhaft zu führen.
Spätestens am Tag nach der Hochzeit fängt nämlich das Eheleben an und das rauschende Fest beflügelt einen nur noch eine begrenzte Zeit.


E)
So jetzt das negative meiner Meinung nach vom heiraten:
Wir haben vor 3 Jahren Haus gebaut und darum hat mein Freund jetzt Schulden (Klar - wer könnte sich sonnst heutzutage alles selber leisten). Derzeit haben wir das finanzielle schön getrennt. Die Möbel die ich bezahlt habe laufen auch auf meinen Namen. So haben wir immer alles schön notiert, dass im Falle einer Trennung jeder weiß was wem gehört.

Das blöde ist nur wenn wir heiraten sind danach seine Schulden auch meine Schulden

Woher hast du DAS denn? Ich glaube, da sitzt du einem gewaltigen Irrtum auf. Derjenige der den Kreditvertrag unterschreibt haftet für die Schulden. Wenn er den Vertrag unterschrieben hat, haftest du auch nicht.

Genauso wie dir kein Stück an dem Haus gehört solange du nicht im Grundbuch stehst.




und derzeit habe ich keine. Habe immer viel gespart und mir ein neues Auto zb. ohne Kredit und ohne Leasing leisten können.

Du wirst auch in Zukunft keine Schulden haben, selbst wenn du ihn heiratest.
Solltet ihr euch trennen bleibt sein Haus seins und du nimmst die Möbel mit die du bezahlt hast.


Das wäre der einzige Grund, warum ich gegen eine Hochzeit sein könnte.

Hat sich somit erledigt

F)
Mein Freund denkt eigentlich ganz negativ über eine Hochzeit. Von da her könnte es höchstens sein, dass er mich fragen könnte wenn mal ein Kind da wäre. Er hat als Kind nichts gutes mitgemacht. Er wuchs bei seinen Großeltern auf, weil seine Mutter das Geld herein bringen musste, da sie seinen Vater verjagen hat, weil er zu zocken, zu spielen begonnen hat, weil Sie immer unterwegs war mit dem Turnverein usw. dass sie sich nicht um ihre Ehe gekümmert hat usw....... Mein Freund hat als Kind nie etwas bekommen. Er bekam zb. mal ein Rad das schon fast kaputt und alt war und quitschte. Andere Kinder fuhren mit den neuesten Mountainbikes herum usw... Er meint er hatte keine leichte Kindheit und man muss einem Kind was bieten können: eine Familie und etwas Geld. Er sagte immer er möchte unserem Kind einmal nicht das antun was ihm angetan worden ist.

Dein Freund will aus nachvollziehbaren Gründen jetzt noch kein Kind und er will aus nachvollziehbaren Gründen jetzt auch noch nicht heiraten.

Sprich entweder ihr findet einen Kompromiss (Kind in x Jahren, Heirat in x Jahren) oder der ein oder andere gibt den Wünschen nach. In der Hoffnung, dass er auch nach Jahren dann noch das Gefühl hat sich nicht falsch entschieden zu haben.



Regina

Ich glaube ihr beide solltet sowohl mit Heiraten als auch mit Kinderkriegen noch warten bis ihr euch wirklich einig seid und sowohl eine Ehe eingeht als auch ein Kind bekommt mit der richtigen Einstellung, die dazu notwendig ist.

WonderWhy
 

Hortensie

Well-Known Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Woher hast du DAS denn? Ich glaube, da sitzt du einem gewaltigen Irrtum auf. Derjenige der den Kreditvertrag unterschreibt haftet für die Schulden. Wenn er den Vertrag unterschrieben hat, haftest du auch nicht.

Genauso wie dir kein Stück an dem Haus gehört solange du nicht im Grundbuch stehst.
Hallo WonderWhy,
ich glaube du bist einem Irrtum aufgesessen. Da hat sich einiges geändert.
Es kommt darauf an, ab wann die Sachen bestehen.
Wer was mit in die Ehe bringt, dem gehört es. Hast du den Kredit vorher, ist es deiner. Hast du das Haus vorher, ist es deines. Schafft man sich aber in der Ehe z.B. ein Haus an und nur einer steht im Grundbuch, so heißt das nicht, das der andere keine Ansprüche hat. Genau so ist es mit Geldern. Da muss man ganz schön aufpassen.
Ich weiß nicht, wie es in o.g. Fall ist. Wurde das Haus zusammen gebaut, oder hat nur er alleine gezahlt. Wenn sie nämlich beweisen kann, das sie regelmäßig Geld reingesteckt hat, sieht es auch schon wieder anders aus.
Ich glaube, das geht so pauschal nicht zu sagen.
Eberesche
 

WonderWhy

New Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Hallo WonderWhy,
Wer was mit in die Ehe bringt, dem gehört es. Hast du den Kredit vorher, ist es deiner. Hast du das Haus vorher, ist es deines. Schafft man sich aber in der Ehe z.B. ein Haus an und nur einer steht im Grundbuch, so heißt das nicht, das der andere keine Ansprüche hat. Genau so ist es mit Geldern. Da muss man ganz schön aufpassen.

Dass es sich anders verhält wenn man sich während der Ehe ein Haus anschafft oder einen Kredit aufnimmt ist klar. Davon sprach ich auch nicht.
Regina schrieb, dass er das Haus finanziert hat und sie die Möbel dafür bezahlt hat. Sie schrieb auch, dass er deshalb jetzt Schulden hat.
Dementsprechend gehe ich davon aus, dass die beiden sich so geeinigt haben, dass bei einer Trennung er die Rechte und Pflichten an dem Haus behält und sie mit dem Inventar auszieht.

Selbst wenn sie jetzt heiraten würden, bleiben seine Schulden immer noch seine Schulden. Nur weil sie eine Unterschrift beim Standesamt leistet heißt es nicht, dass sie für seine Schulden haftet.



Ich weiß nicht, wie es in o.g. Fall ist. Wurde das Haus zusammen gebaut, oder hat nur er alleine gezahlt. Wenn sie nämlich beweisen kann, das sie regelmäßig Geld reingesteckt hat, sieht es auch schon wieder anders aus.
Ich glaube, das geht so pauschal nicht zu sagen.
Eberesche

Ich würde im Fall einer Ehe bei einer solchen Konstellation wie der von Regina ohnehin raten einen Ehevertrag zu machen. Sollte es nach Eheschließung zu einer Scheidung kommen und sie kann NICHT nachweisen dass sie evtl. Rechnungen für das Haus bezahlt hat dann geht sie unter Umständen mit einem Haufen alter Möbel, die wahrscheinlich noch nicht mal in eine neue Wohnung reinpassen aus dem Haus raus und er hat immer noch eine Immobilie.
Desweiteren wäre zu klären wie zukünftig die Zahlungen bei den beiden aufgeteilt werden. Er zahlt Zins und Tilgung für das Haus in dem beide wohnen. Wird sie in Zukunft Geld dazusteuern? Oder übernimmt sie die Nebenkosten (was ich nicht machen würde) oder zahlt sie anteilsmäßig Nebenkosten und beteiligt sich an den Zinsen für das Haus?

Ich würde Regina empfehlen sich in dem Fall juristisch beraten zu lassen. Ich weiß dass sich das sehr unromantisch anhört, ist aber mit Sicherheit in ihrem Fall alleine schon zur Orientierung gut.
Vor allem bei der Überlegung, dass auch noch Kinder geplant sind.

WonderWhy


Anm. ich kenne natürlich das österreichische Recht nicht. Ich sprach von deutschem Recht. Fiel mir gerade auf als ich Niederösterreich las.
 
Werbung:

Reinfriede

Well-Known Member
AW: Kind, heiraten - ja/nein?!

Anm. ich kenne natürlich das österreichische Recht nicht. Ich sprach von deutschem Recht. Fiel mir gerade auf als ich Niederösterreich las.

Ich komme aus Niederösterreich. Das, was Du geschrieben hast, entspricht den Tatsachen, so ist es bei uns auch.

Die Regelung, dass man mit der Heirat automatisch Besitzansprüche hätte, die gibt es nicht mehr, auch nicht bei eventueller Erbschaft. Wenn Besitz VOR der Ehe bestanden hat, so ist dieser unteilbar (außer man macht das freiwillig und per Vertrag). Nur was man GEMEINSAM angeschafft hat, ist bei einer Trennung zu teilen bzw. fällt unter das Erbrecht.

Ich war erst vor einigen Monaten beim Notar, um mich da zu erkundigen, das ist derzeit aktueller Stand.

Regina, ich weiß nicht, ob Du noch reinschaust, Dein Beitrag ist ja doch schon einige Zeit her. Wie habt Ihr Euch denn entschieden?

Liebe Grüße
Reinfriede
 
Oben