Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Meine Probleme - nichts lebensbedrohliches

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von Viva-Mexiko, 17 Oktober 2005.

  1. Viva-Mexiko

    Viva-Mexiko New Member

    Werbung:
    Hey Leute, ich muss mir einfach mal einiges von der Seele schreiben, was mich wirklich total belastet und würde mich freuen, wenn ihr euch nach dem Lesen einfach mal dazu äussert. Ich werde nämlich noch verrückt, wenn ich es nicht schon bin.
    Ich versuche eine lange Geschichte so kurz wie möglich zu machen, so dass sie aber verständlich bleibt. Ich bin 31 Jahre alt und habe so bis Mitte letzten Jahres ein schönes und zufriedenes Leben geführt, aber nun... Aber von Anfang. Ich bin im Dezember 1994 mit meiner Ex-Freundin zusammengekommen. Sie war meine erste große Liebe und es entwickelte sich super. Die Jahre gingen ins Land und wir machten beide auch beruflich unseren Weg. In der Beziehung lief es auch super, sexuell gab es kleine Probleme, aber nichts was die Beziehung gefährdet hätte. Irgenwann kam der wunsch in uns beiden auf zu heiraten. Wir planten einfach so in den blauen Dunst, sprachen über Kinder und alles. Es war richtig schön. Ende 2003 entschieden wir uns für Nachwuchs. Da wir im Januar 2004 nach Mexiko gefolgen sind, haben wir scherzeshalber gesagt, wir bringen uns einen kleinen Mexikaner mit. Also gesagt getan, versuchten wir unser Glück im Urlaub und auch danach. Wir wollten unbedingt ein Kind. Im Mai 2004 sind wir nach Spanien geflogen auch da übten wir weitern und versuchten Nachwuchs zu zeugen. Doch dann passierte etwas was ich nicht vermutet habe. Im Juni 2004 ist sie dann plötzlich ausgezogen, ohne irgendeinen Grund zu nennen. Mir ging es total dreckig und ich war verzweifelt. Um so erfreuter war ich als ich sie überzeugen konnte nach gut einer Woche wieder einzuziehen und wir wollten es nochmal versuchen.
    Doch am 28.07.2004 war es dann entgültig aus. Sie war an diesem Tag sehr komisch als sie von der Arbeit kam. Ich wollte wissen was los sein, sie druckste nur so rum. Da habe ich ihr gesagt, dass ich befürchte, dass sie mich nicht mehr lieben und sich lieber trennen wolle. Als sie dies bejahte brach meine Welt zusammen. Ich versuchte in Gesprächen rauszubekommen, warum? Aber sie wich immer aus. Ich vermutete sie habe einen anderen, aber sie verneinte. Da sie noch keine eigene Wohnugn hatte blieb sie noch gut 4 Wochen bei mir wohnen, was den Schmerz natürlich verstärkte. Vorallem wollte oder konnte sie mir keine Gründe für die Trennung nennen, stattdessen belog sie mich noch. Da wir getrennt waren, war sie mir ja keine Rechenschaft mehr schuldig und denoch sagte sie mir immer wo sie hinging. Allerdings war sie nicht ehrlich. Als sie einmal sagte, sie wolle alleine spazierengehen und abzuschalten, traf sie sich mit einem gemeinsamen Bekannten. Das habe ich durch Zufall rausbekommen, weil ich natürlich auch nicht in der Wohnung alleine sitzen wollte, fuhr ich auch ins Grüne. Extra an das andere Ende der Stadt um ihr bloss nicht über den weg zu laufen. Aber was musste ich da sehen. Ihr Auto und das von unserem Bekannten satnd dort auch. Also verschwand ich wieder. Ich muss dazusagen, der Bekannte wollte schon länger etwas von ihr, obwohl er verheiratet war, aber das hatte ihn noch nie gestört.
    Ich habe sie darauf angesprochen. Sie sagte, sie habe reden müssen und er habe es auch verdient, dass sie mit ihm spricht. Sie plaudert ganz offenherzig, auch dass sie sich geküsst hätten (Zungenkuss). Ich hatte als meine Bestätigung und sagte es ihr auch so. Aber sie meinte nur, es würde nichts laufen und als freunde könnte man sich auch per Zungenkuss begrüßen.
    Ich versuchte mich mit der Trennung abzufinden, leider geschah dies mit viel Alkohol. Ich versuchte mich auch in ein Abenteur mit einer anderen Frau zu stürzen, aber vergeblich, meine Ex ging mir nicht aus dem Kopf. So passierte es im Herbst 2004, dass ich mit meiner jetztigen Freundin zusammen kam. Da ich noch die gemeinsame Wohnung von meiner Ex und mir auflösen musste, hatte ich also immernoch Kontakt zu meiner Ex. Wir wollten Freunde bleiben, was für ein dummer Spruch, nach zehn jahren Beziehung einfach nur Freunde. Meine Beziehung entwickelte sich am Anfang auch sehr gut, bis ich Ende 2004 arbeitslos wurde. Das belastete unsere Beziehung sehr. Ich wollte unbedingt aus der Arbeistlosigkeit raus und beschloss mich direkt selbstständig zu machen. So hatte ich etwas zu tun, war ausgeglichener und verdient auch Geld (meine jetztige Freundin ist noch in der Ausbildung und knapp 10 Jahre jünger). Um Geld zu sparen zog ich bei meiner Freundin ein. Leider lief das Geschäft nicht so gut und irgendwie bin ich auch ordentlich über den Tisch gezogen worden, aber das ist ne andere Geschichte die hier nicht hingehört. Aber die Situation belastet unsere Beziehung sehr. Im Bett läuft fast gar nichts mehr und es kommen auch Vorwürfe von meiner Freundin, wie zum Beispiel: "du bist eine Belastung", "hättest du denn ganzen Scheiss mal nicht gemacht", "ichwürde ja gerne weggehen, aber du bist ja pleite". Ich bekomme Arbeitslosengeld und wir könnten uns auch einiges leisten, aber irgendwie ist einwenig der Wurm drin und wir zicken uns oft an. Dazu kommt, dass ihre wohnung im Haus ihrer Mutter liegt und diese den ganzen Mist mitbekommt und nur negativ gegen mich reden. Das schlimmst ist aber, jedes Mal wenn wir uns streiten oder ich alleine zu Hause sitze, denke ich an meine Ex-Freundin und an die schönen 10 Jahre. Leider ist der Kontakt immer weiter eingeschlafen. Vor gut zweieinhalb Wochen, habe ich meiner Ex-Freundin geschrieben, dass ich sie zurückhaben wolle. Sie antwortete nur, sie würde mich nicht mehr lieben, das wäre nunmal so, fertig. Ich schrieb ihr, dass ich das akzeptieren müsse, aber dass wir Freunde bleiben sollten. Keine Anwort. Am Sonntag war ich so fertig, dass ich meiner Ex-Freundin eine eMail geschickt habe. Ich wollte einfach etwas rausbekommen. Ich benutzte nicht meine eMail-Addi, sondern habe mir einen eingerichtet, so dass sie vermutet hat, dass ich ein Bekannter von ihr wäre. Sie hat es aber rausbekommen und nun will sie gar keinen Kontakt mehr. Ich kann sie ja auch verstehen, aber ich möchte sie nicht auch noch als gute Bekannte verlieren. Durch den ganzen Mist der passiert ist habe ich keinen einzigen Freund mehr, die haben sich alle abgewendet. Ich habe eigentlich keine Vergangenheit mehr, Ex-Freundin weg, Freunde weg, Job weg.
    Ich hänge noch an meiner Ex-Freundin und möchte sie zumindest als Bekannte behalten. Was soll ich tun, will ihr ja auch nicht auf die Nerven fallen. Ich wollte ihr schon einen Brief schreiben und mich entschuldigen, aber ich weiss nicht, kann auch mit niemanden drüber reden, deshalb musste ich das alles mal runterschreiben. Vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben. Ich glaube ich dreh noch durch. Danke
     
  2. Viva Mexico

    Hallo, Viva,

    deinen Zeilen entnehme ich sehr starken Schmerz und unerfüllte Erwartungen und Hoffnungen. Da liegt meiner Meinung nach, das WIRKLICHE Problem!

    So wie ich deine Geschichte deute, muß damals ja irgendetwas zwischen dir und deiner Freundin vorgefallen sein. Vielleicht hatte sie sich längst innerlich von dir entfernt; vielleicht hat sie aber tatsächlich jemand anderen kennengelernt. Darüber kann man natürlich an dieser Stelle nur spekulieren. Vermutlich werden wir den wahren Grund auch nie erfahren, da ich den Eindruck habe, deine damalige Freundin verschweigt dir den Grund, um dich nicht noch mehr zu verletzen!

    WIe auch immer, du hast offenbar die Signale nicht erkannt (erkennen können?), weshalb dich die Trennung wie ein Blitz aus heiterem Himmel getroffen hat. Das kann ich verstehen!

    Allerdings ist die Entscheidung für eine neue Beziehung ganz offensichtlich nicht richtig gewesen. Es ist deiner jetzigen Freundin gegenüber einfach nicht fair, sich auf eine Partnerschaft mit ihr einzulassen, während du immer noch an deiner Ex hängst.

    Aber das weißt du sicher alles!

    Wenn du meine ehrliche Meinung wissen willst, dann gibt es für dich nur eines zu tun:

    Entferne dich von deiner Ex; auch wenn es noch so schwer fällt!

    Mir ist klar, dass man zehn Jahre nicht so einfach unter den Teppich kehren kann. Aber du MUSST einfach einsehen, dass deine Freundin keine Liebe mehr für dich empfindet und möglicherweise nicht mal eine Freundschaft mit dir möchte!

    Sie hat sich von dir getrennt und wünscht sich jetzt ein neues Leben, ohne "Altlasten", wie eben gekränkte und immer noch hoffende Exfreunde. Das tut weh und ist sicherlich nicht leicht zu akzeptieren! Aber es ist wohl eine Tatsache!

    Deshalb: Entferne dich von ihr! Schreibe ihr nicht, ruf sie nicht an! Laß sie einfach ihr Leben so leben, wie SIE es möchte! Auch wenn es anfangs weh tun wird, so kannst du dennoch sicher sein, dass du schon alleine aufgrund der räumlichen Distanz (kein Kontakt!), der innere Schmerz auch weniger wird!

    Versuche dich auf dich selbst zu konzentrieren! Finde heraus, was dir Spaß macht; lese, lerne, betreibe Sport, geh raus und lerne neue Leute kennen! Ganz ohne dem Hintergedanken, ob du sie dort oder da vielleicht zufällig treffen könntest!

    Erst wenn du wieder zu dir selbst zurück gefunden hast, wirst du bereit dazu sein, loszulassen! Und für mich ist das ganz klar das Problem: Du KANNST sie nicht loslassen! Du hängst einer Zeit hinterher, die in dieser Form nie wieder kommen wird und vermiest dir dadurch dein Leben! HÖR AUF DAMIT!!! Um deinetwillen!

    Lerne zu akzeptieren, dass du eine schöne, lange Zeit mit ihr verbringen durftest, diese aber nun vorbei ist! Schließe das Thema endgültig innerlich ab und beginne ein NEUES Leben! Erst dann bist du bereit für eine neue Partnerschaft! Davor wirst du dich immer und immer wieder selbst quälen und letzten Endes wird deine Ex möglicherweise einen richtigen Haß auf dich haben, weil du nicht und nicht aufhörst, hinter ihr her zu schreiben, telefonieren usw.!

    Bitte glaube mir, ich weiß wovon ich rede! Ich war mal in der selben Situation! Mein Ex war unentwegt darauf aus, mich anzurufen, mir zu mailen, mich "zufällig" zu treffen.... Ich habe ihm 1000 mal gesagt, dass es aus und vorbei ist, ich nichts mehr für ihn empfinde! Er versichterte, dass er das akzeptieren würde und rief weiter an...

    Letzten Endes habe ich mir eine Privatnummer geben lassen; die e-mailaddy geändert und bin sogar dort weg gezogen! Einfach, um diesem Mann nie wieder begegnen zu müssen!

    Wir trennten uns in Freundschaft und durch seine Art blieb dann nichts als Verachtung übrig!

    Willst du, dass es deiner Ex ebenso geht? Dass sie niemals mehr an die guten Zeiten zurück denken kann, weil ihr einfach übel wird, wenn sie an dich als Person denkt??? Ich glaube nicht!

    Deshalb meine ich: Versuche endlich das zu akzeptieren, das du sowieso nicht ändern kannst!!!!

    Lebe dein Leben und vergiß sie! Ohne Kompromiß!!!!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden