Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Meine Zukunft wackelt

Dieses Thema im Forum "Lebenskrisen" wurde erstellt von Sadashi, 15 April 2007.

  1. Sadashi

    Sadashi Active Member

    Werbung:
    Hallo Leute!
    Dies hier ist mein erster Post überhaupt in diesem Forum. Ich kam hierher, weil ich ein Problem habe, aber absolut keine Ahnung habe, was ich nun tun soll oder viel mehr, was da machbar wäre. Viele von euch werden mich für naiv halten ... aber ich erzähl nun erstmal, worum es geht. Ich hoffe, ich bin hier im richtigen Forum.
    Es könnte etwas länger und ausführlicher werden, bitte nicht wundern.

    Ich bin 18 Jahre alt, weiblich, habe die Mittlere Reife (Hauptschule 10. Klasse) gemacht, bin in eine Großstadt gezogen und das alles nur, um auf eine Fachoberschule (FOS) mit Fachrichtung Gestaltung (Kunst) zu gehen. Für diejenigen unter euch, die nicht wissen was eine Fachoberschule ist: Das ist eine Möglichkeit für Realschüler und Hauptschüler nach der 10. Klasse, ihr Fachabitur zu machen und danach ein bestimmtes Fach zu studieren. In meinem Fall Kunst. Im Norden nennt man die Schule auch Oberstufenzentrum.

    Ich zeichne schon seit ich einen Stift halten kann und muss sagen, ich bin an der FOS immer die Beste oder Zweitbeste in den Künstlerischen Fächern. Jedoch bin ich grottenschlecht in Mathematik und Technisch Zeichnen.
    Seit der siebten Klasse (also seit fünf Jahren) habe ich Probleme in Mathematik und es wird einfach nicht besser. Es liegt mir einfach nicht. Ich kann mir das, was ich da tun soll, absolut nicht vorstellen. Selbst wenn ich mich absolut reinhänge und wie eine Verrückte lerne, sobald der Lehrer in der nächsten Stunde zeigt wie es weiter (komplizierter) geht, kapier ich wieder absolut nichts. Auch wenn ichs mir von Freunden, die verdammt gut in Mathe sind, erklären lasse, eine Nacht geschlafen und ich verstehe es wieder nicht. Hoffnungsloser Fall sozusagen. Es ist auch so, dass mich dieses Fach schon so deprimiert, dass ich in der Schule fehle, wenn wir zwei Stunden Mathe nacheinander haben, weil ich diese ständigen Niederlagen einfach nicht mehr ertragen kann. Seit 5 Jahren täglich Niederlagen macht einen einfach kaputt.

    Aber bevor ich hier in Melancholie verfalle ... Ich bin mir sicher, ich werde die FOS nicht schaffen. Selbst wenn ich der neue Picasso werden würde, mit einer 6 in Mathematik komm ich nicht durch.

    Abgesehen davon bin ich auch von der FOS selbst aus bestimmten Gründen vollkommen enttäuscht. Ich möchte nicht mehr auf diese Schule gehen. Mein ganzes Selbst wehrt sich dagegen und ich denke ständig darüber nach wie ich am nächsten Tag fehlen kann ohne Ärger zu kriegen. Der Zug ist abgefahren ...

    Ich finde es schrecklich, ich hab extra die Mittlere Reife nachgeholt, bin extra aus meiner Heimatstadt hierhergezogen, hab mir eine eigene Wohnung organisiert, hab das Alleinsein auf mich genommen, was nicht einfach war, da ich unter schweren Depressionen litt, nur um auf diese Schule zu gehen und später zu studieren ... doch nun weiß ich mit Sicherheit: Das alles war mehr oder minder umsonst.

    Also die Schule war mir echt wichtig, nicht einfach irgendeine Notlösung.

    Nun weiß ich nicht, was ich tun soll. Wenn ich jetzt nicht die Schule abbreche, fliege ich spätestens im Juli sowieso raus. Zum Halbjahr war es eh schon ganz knapp, wenn nicht das Argument gewesen wäre „aber sie ist doch eine der beiden besten in den zeichnerischen Fächern“ ... Es ist so schrecklich, seinen Traum aufgeben zu müssen. Ich wollte Kunstlehrerin werden und alte Kunstwerke restaurieren.


    Die Frage ist nun, was ich tun soll, bzw. kann. Abgesehen davon, dass ich die Stadt in der ich jetzt lebe, absolut liebe, hält mich hier eigentlich nichts mehr.
    Ich würde gern in die Nähe Berlins ziehen, da dort mein Freund und dessen Familie leben. Da die Entfernung zwischen meinem jetzigen Wohnort und Berlin etwa 500km betragen, wäre das mit dem Umzug alles andere als einfach. Auch hab ich absolut keine Ahnung, ob ich dort Chancen auf einen Job hätte. Ich sage hier bewusst Job, nicht Beruf.

    Genaugenommen ist es ja egal, ob ich hier nun auf Hartz4 lebe oder woanders hinziehe und dort für die nächsten Monate nichts auf die Reihe kriege, oder? Mit dem Unterschied dass ich dort nicht mehr alleine wäre.

    Im Moment bin ich absolut verwirrt.

    Kann mir jemand sagen, wie die Chancen auf einen Umzug in solch eine Entfernung wären für eine 18jährige Arbeitslose? (schlecht, ich weiß. Aber wäre es irgendwie machbar? Irgendein kleines Lichtlein am Horizont?)
    Würde der Staat mir dort (vorübergehend) eine Wohnung finanzieren? Ich möchte nicht ewig vom Staat leben und würde dort definitiv versuchen zumindest für den Anfang einen Teilzeitjob zu finden.

    (Ohne irgendeine „Aufgabe“ würde ich wahnsinnig werden)

    Eine BITTE noch an euch:
    Bitte, bitte, keine Kommentare von wegen "nimm Nachhilfe / Lerntherapie", gib nich auf etc... Ich möchte ganz explizit wissen, was ich tun kann wenn ich vonner Schule gehe. Ich will hier nicht bleiben und nichts mehr retten.

    Danke für’s Lesen und danke für jede einzelne Antwort!
     
  2. ELLA

    ELLA Well-Known Member

    AW: Meine Zukunft wackelt.

    Hallo Sadashi ( netter Nick ;-) )

    Ich musste gerade echt schmunzeln, denn ich bin auch so ein sonderbarer Fall, was die Mathematik angeht*lach

    Ich habe es einfach nie gerafft, selbst Nachhilfe, von was weiß ich wem...NIX!!!!
    Ich braucte keine Zahlen zum denken und überleben, für mich waren andere Sachen wichtiger!

    Ich habe früher sehr viel gemalt, gezeichnet...mein Traum war es Innendekoratoerin zu werden...naja, leider fehlten mir dort die Mathematischen Fähigkeiten*lächel

    Mir wurde dann immer gerne gesagt, denn ich bin den gleichen Weg gegangen wie Du, Real mit Hauptschulabschluss :escape:
    Ich werde bei Iglo Spinat pflücken gehen, wenn ich mich net so langsam anstrenge...HAB ICH JAAA; aber es brachte NIXXXXX!

    Ich habe dann eine Ausbildung gemacht, die mir irgendwie gar net taugte...diese habe ich mit bravour bestanden, und mein Fachabbi hatte ich auch in der Tasche, doch was hat es mir gebracht?

    Eigentlich sehr viel, ich weiß heute, 9 Jahre später und Mutter zweier Kinder, das mir diese Ausbildung nix gebracht hat, außer halt, JAAA, ich HATTE etwas!

    Heute lebe ich meine Träume, lebe mich aus, mit Holz, Papier und der Malerei, aber ich verdiene kein Geld damit, ich mache es als Hobby!

    Aber ich weiß heute, das ich niemals in meinen gelernten Beruf zurückkehren werde, sondern einfach umsattel, denn meist hat man, mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, bessere Chancen genommen zu werden!

    Ich würde einfach in deiner Wahlheimat nachfragen, wie es dort ausschaut!

    Und einen Umzug zu organiesieren, tjaa, da kommt es ganz darauf an, welche Sachen du unbedingt mitnehmen magst*lach
    Wir sind damals umgesiedelt, mit zwei Kindern von einem Haus in eine Wohnung...wir haben sehhhr viele Sachen aufgegeben, und uns reichte ein kleiner LKW!

    Weißt Du, ich lebe nach einem Satz: Glaube an Dich und die Kraft die in Dir steckt!!!!

    Du wirst sehen, es werden sich Wege auftun, die Du noch nicht einmal zu denken gewagt hast, solange Du an DICH glaubst!!!! :liebe1:

    Ich wünsche DIR auf DEINEM weiteren Weg gaaanz viel Kraft und Vertrauen in Dich!

    Gaaanz liebe Grüße ELLA!
     
  3. silvi

    silvi Active Member

    AW: Meine Zukunft wackelt.

    Liebe Sadashi,
    du bist 18, stehst ganz am Anfang und da ist garantiert noch nix vorbei! Du musst dir nur einmal klar machen, was du willst, und so wie ich das sehe, ist das eine künstlerische Ausbildung! Gut, dass es Internet gibt: schau dich mal um, ob es eine Kunstschule gibt, die vielleicht etwas für dich ist.
    Aber ich würde sagen: Brich deine Schule ab! Ich stand auch schon mal vor so einer Entscheidung und es war das Beste, was ich machen konnte.
    Du solltest dir nur wirklich langsam klar werden, was du eigentlich wirklich willst und in welche Richtung es gehen soll. ISt vielleicht auch eine Kunstausbildung im Ausland etwas für dich (nur mal so als Anregung)?
    Viel Glück!
     
  4. Katze1

    Katze1 Well-Known Member

    AW: Meine Zukunft wackelt.

    Liebe Sadashi,

    gibt es keine Beratungsstellen in Deutschland?
    Beruf, Ausbildungsmöglichkeiten. Vielleicht gibt es eine Schule oder Beruf, der genau auf dich zugeschnitten ist, den du aber noch nicht namentlich kennst.
    Einstein war angeblich auch schlecht in Mathe!:liebe1:
     
  5. althea

    althea Well-Known Member

    AW: Meine Zukunft wackelt

    mathe liegt mir auch überhaupt nicht...ich hab in meiner heimatstadt mein erwachsenen-abi nachgemacht, erst abendrealschule, manchmal liegt es doch auch an den lehrern!

    es gibt doch die berufsberatung auch im netz, sieh doch mal bei berlin-brandenburg nach! dann bist du schlauer, was so angeboten wird.

    ich würde mich an deiner stelle auf jeden fall beraten lassen. wenn du nicht viel kram hast, dürfte der umzug eigentlich kein großes problem sein, zumal du vieles günstig in der großstadt kaufen kannst.

    was meint dein freund zu allem?

    es sieht so aus, als wäre es gut für dich, die schule abzubrechen, weil keine chance besteht. oder kannst du mit matheleherern noch reden?

    althea
     
  6. MarionBaccarra1

    MarionBaccarra1 Well-Known Member

    Werbung:
    AW: Meine Zukunft wackelt

    Mathe war nie mein Fall.

    Ich hab in der Berufschule..und überall Nachhilfe in Mathe gehabt.

    Abschlussnote war dann eine vier.

    O.k.das ging dann auch mit dem Ausbildungsplatz.

    Die Lehrer müssen wissen, das du Nachhilfe bekommst, dann werden deine Noten besser.

    Automatisch.

    Das habe ich gelernt.

    Marion
     
  7. Sadashi

    Sadashi Active Member

    AW: Meine Zukunft wackelt

    *gg* danke ...

    Ja, ich weiß immer noch nicht was ich tun soll ... Danke für euere Antworten!
    Ich denke, ich werde morgen zum Arbeitsamt laufen und dort nachfragen, ob ich dann auch ne Unterstützung bekomme etc. und wie das alles dann so ablaufen wird. Anhand dessen werde ich dann entscheiden, ob ich die Schule jetzt schmeisse oder nicht ...

    Mein Körper fällt schon fast auseinander, das nimmt mich psychisch total mit, mein Blutdruck geht den Bach runter, mir wird ständig schwarz vor Augen, meine Blutwerte sind nicht die besten ... *seufz*

    Euere Antworten haben mir ein wenig Mut gemacht.
    Danke!
     
  8. andi987

    andi987 Well-Known Member

    AW: Meine Zukunft wackelt

    Es ist wirklich hart, für deine Seele und für deinen Körper! Ich finde es wirklich schlimm! Und irgendwie kannich völlig nachvollziehen, dass Dir immer wschwarz vor Augen wird und das mit dem Blutdruck ist erst recht ei schlimmer Fall!!

    Nicht gerade gut und wegen Schule, ja ich würde es mir auch gut überlegen!

    glg
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden