Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Positiv denken - aber wie???? Hilfe...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Lebensfragen" wurde erstellt von Kyana, 27 März 2006.

  1. Kyana

    Kyana Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Da ist etwas, das mich in letzter Zeit sehr belastet.

    -Nämlich die Tatsache, daß ich morgens zu 90% schlecht aufgelegt bin, und sich meine Laune auch tagsüber selten wirklich verbessert. Auf Konflikte reagiere ich überempfindlich, ich vertrage keine Kritik und überhaupt zieht mich alles runter. Sofort könnte ich heulen, wenn irgendjemand etwas falsches sagt.
    Die positiven Dinge des Lebens übersehe ich mehr und mehr und verzettle mich darin, mir über die negativen Dinge zu viele Gedanken zu machen.
    Mein Freund sagt immer "Nimm dir nicht alles so zu Herzen." -aber das ist nicht so einfach; momentan ist es einfach so.
    Es ist einfach irgendwie alles negativ...

    Ich wandelte nach einem Todesfall in der Familie 4 Jahre lang hart an der depressiven Grenze und ging damals auch in kinesologische Behandlung - über 3 Jahre lang.
    Eigentlich dachte ich, ich hätte diese Phase überwunden, da es mir nun fast ein Jahr relativ gut ging.
    Doch jetzt... Ich weiß nicht - liegt's an dem schon viel zu langen Winter, an zu viel oder zu wenig Schlaf oder vielleicht an meinem Jobwechsel...

    Habt ihr eine Idee, wie ich mich wieder aufrappeln kann?? Momentan fehlt mir einfach für alles die Kraft.

    Ich danke euch für eure Hilfe.

    LG
    Kyana
     
  2. Hildegard S.

    Hildegard S. Guest

    Liebe Kyana!

    Also ich bin nach Jobwechseln erst einmal zwei Monate lang chronisch gestresst; so lange brauche ich, um halbwegs zu wissen, wo ich gelandet bin und wie ich "ankomme" :confused: .

    Aber wenn Du sagst, Dir ging es davon "relativ" gut, dann deutet dies für mich darauf hin, dass Du nach wie vor "an der depressiven Grenze wandelst" und jedenfalls keine Möglichkeit gefunden hast, Ressourcen aufzubauen.

    Natürlich schlaucht einen dieses Wetter auch, jedenfalls wenn, wie momentan hier in Bayern, der April im März anfängt! Hinzu kommen allerdings als belastend für die Depressiven die fröhlichen Gesichter, die man anlässlich des Frühlingsanfanges überall gezeigt bekommt.

    Meines Erachtens musst Du Dich nicht aufrappeln, sondern erden. Trotz strahlendem Sonnenschein zu Deiner Müdigkeit stehen. In jeden Tag irgendetwas einbauen, auf das Du Dich freuen kannst.

    Ich weiß ja nicht, was für ein Energiebündel Dein Freund ist. Teile ihm ehrlich mit, was Du brauchst! Dass Du auf den ersten Gang heruntergeschaltet hast.

    Einen Tagesplan machen und abhaken, um die Gedanken an die Kette zu legen. Beim Grübeln darauf achten, dass jemand dabei ist :trost: .

    Das wäre das, was ich an Deiner Stelle versuchen würde.

    Mit den besten Wünschen
    Hildegard
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden