Psychose oder Engel ?

urias

Member
Hallo,

ich war schon mehrfach in meinem Leben in psychatrischer Behandlung, und habe das Gefühl mit Engeln sprechen zu können.
war bisher aber noch nie deswegen in Behandlung.
Anfang des Jahres nun hörte ich ganz schrecklich Stimmen, und ertrug es nicht mehr.
Man hat mir eine Psychose diagnostiziert und nun bin ich ratlos.
Würde am liebsten vor allem davonrennen :escape:
War das eine nur eine Psychose jetzt, oder ist das alles psychotisch ?
Ist all mein Erleben in Bezug auf Natur nur psychose oder ist das real ?

liebe gruße und vielen dank :danke:
urias
 
Werbung:
N

Ninja

Guest
Hallo!

Was sagen denn die Stimmen zu Dir?
Nimmst Du Medikamente ein?
Wie lange geht das alles insgesamt schon?
Hast Du irgendwelche Traumaerlebnisse gehabt?
Was ist Deine eigene Meinung dazu?

Liebe Grüße :)
 

Victoria23

Active Member
Lass dir nichts erzählen...

Mir haben die Agenten der Anderen auch oft versucht einzureden ich hätte eine Psychose und sogar nahestende Menschen wurden derart manipuliert von den Anderen das sie mich als psychisch krank empfanden - dabei bin ich nur erleuchtet und im Gottesbewusstsein: Die Hermes Trismegistos Akademie hat mir mit dem SeelenDNScheck sehr geholfen und seitdem ist für mich alles klar -auch die Seminare sind total heilend. Ich würde dir dringend empfehlen,nehme Kontakt auf mit der Hermes Trismegistos Akademie noch heute und alles wird dir ganz klar werden!

Grüsse aus dem Licht
Vic
 

tenshi

Well-Known Member
keiner wird dir je sagen können ob du eine psychose hast oder ob sie real sind. ich kenne diese frage zur genüge. ich war nie bei einem psychiater aber ich frage mich oft: bin ich verrückt oder begabt. schizophrenie würde auch recht gut erklären was ich erlebe, aber ich will nicht glauben, dass ich verrückt bin. (und es wäre ungewöhnlich, da ich es so früh begonnen habe zu sehen, hören, spüren,...)

ich denke inzwischen das ist gar nicht der punkt dabei. die frage, die wirklich wichtig ist sollte heißen: was glaubst du und kannst du damit umgehen, damit leben! ich kann inzwischen sehr gut damit umgehen und deshalb ist es für mich auch nicht mehr wichtig ob es real ist oder nicht - abstellen wird es niemand können und mir beweisen was es ist wird auch niemand können!
 

Yojo

Well-Known Member
Hallo Urias,

irgendwie hatte es "geklingelt" bei mir, ich bin dann deine Threads nochmal durchgegangen, und klar, da war der Traum mit der Insel, dem See, der Ruinenstadt, und der alten weisen Frau in der Ruinenkirche. Aus einem anderen Thread geht hervor daß du sicherlich sehr große Enttäuschungen erlebt hast in deinem Leben, was das öffnen deines Herzens anbelangt.

All dies erklärt den Traum mit der Insel. Dort kommt auch deine Naturverbundenheit zum Ausdruck, und sieh doch mal, lag auch die Stadt und die Kirche alles in Trümmern, die Natur war intakt. Die Bäume waren grün, die Wiese war grün. Da waren die Libellen und die Beeren, die du essen konntest. Und nun schau mal deine Frage jetzt:

War das eine nur eine Psychose jetzt, oder ist das alles psychotisch ?
Ist all mein Erleben in Bezug auf Natur nur psychose oder ist das real ?

Und hier gibt dir deine Seele die Antwort, ganz eindeutig und ganz klar, und niemand kann es dir nehmen: Alles, was du in Bezug auf die Schönheit der Natur erlebst, ist völlig real. Die Beeren, die du dort findest, das ist deine Kraftquelle! Ja, du sagtest sogar daß die Insel an sich paradiesisch schön ist!

Ich kann mir vorstellen daß du dich sehr, sehr einsam fühlst. Du hast dich hier schon in letzen Jahr angemeldet. "Wenn du so weitermachst, sagte dir die weise Frau, dann wird es ganz schwer...". Hab keine Angst, Urias. Schreibe hier, suche den Anschluß. Du siehst wie liebevolle Antworten du bekommst. Du hast dich auf die Insel zurückgezogen, in die Einsamkeit, aufgrund dieser Enttäuschungen. So kommt es mir vor. Und es tut so gut, es ist so wichtig, sich auszutauschen.

Es gibt so eine Art innerer Einsamkeit. Ich habe mal eine Zeitlang im Urwald in Südamerika an einem Fluß gelebt. Die nächsten Nachbarn wohnten eine halbe Stunde flußauf oder flußab. Und da fiel mir auf, daß ich mich nicht mehr einsam fühle. Mitten in der Natur, der wilden, unberührten Natur, und doch so geborgen. Sei du dir völlig sicher, daß das real ist.

Es gibt so schöne und innige Begegnungen von Herz zu Herz zwischen den Menschen wenn Liebe da ist, und es gibt nichts besseres als das zu erleben. Und ich glaube das brauchst du. Und dann kannst du die Psychiater getrost Psychiater sein lassen!

Schreib uns mehr, Urias, du wirst sehen, du kommst "da raus".

:blume: :blume: :blume:

Alles Liebe von Yojo
 
Wissenschaftlich deffiniert

Hi Urias,
Sobald du ohne irgendwelche Medikamente oder Drogen (Alkohol) Stimmen hörst, ist das psychotisch. Wenn dir diese Stimmen auch noch Order geben tu dies oder das, (Wichtig) und du tust es, dann ist es sogar schizzophren.
Harter Spruch.....
Als krank wird man jedoch erst dann deffiniert wenn du dein tägliches Leben, sprich selbst versorgen, deine Körperreinigung ect. nicht mehr machen kannst.
Das heißt auch weiter laut Wissenschaft, wenn du Stimmen hörst, egal ob Engel oder Anderes, wenn du aura sehen kannst oder Gedanken hörst, ist ersteinmal psychotisch, sprich alle aussersinnlich begnadente Menschen sind alle psychotisch.Jedoch wenn du ganz "Normal" lebst, dein Leben auf die Reihe bringst, dann darfst du alle Stimmen hören die du willst.
Ich selbst, höre Engel, Verstorbene und vieles mehr. Bei meiner Ausbildung zur Phsychoterapie nach HPG dachte ich mir echt ich muß mir die Kugel geben.
Jedoch bekomme ich mein Leben auf die Reihe, ich gehe arbeiten, habe Freunde, wasche mich, reinige meine Wohnung, schicke meine Kinder zur Schule, gehe einkaufen, bin "unauffällig", somit bist du zwar psychotisch laut wissenschaft, aber doch gesund.
Diese Inneren Wahrnehmungen sind für dich bestimmt, damit du besser leben kannst, weniger Fehler machst und wenn du dann dich noch auch in die bestehende Struktur ein bischen eingliederst, kannst du deine Fähigkeiten auch therapeutisch verwenden. z.B.Channeln, Familienstellen, Gesprächstherapie nach Rogers, Gestallttherapie ect. wären solche therapeutischen Arebiten. Du solltes lernen dich auf die Stimmen zu focusieren und Unterschiede der Stimmen zu erkennen, wobei du immer noch normal leben mußt. Lerne die Formulierungen deuten, mache vielleicht eine ganz normale wissenschaftliche Ausbildung und benutze deine Stimmen und lerne in mehrern verschieden Ebenen zu leben, wobei alle Ebenen mit einander verbunden sein müssen, daß du immer weißt wo du bist. Und denke daran, du bist der der lebt, die Stimmen sollen dir nur helfen und nicht dein Leben bestimmen.
Letztendlich sind auch unsere Gedanken Stimmen, von wo???
Frage die Engel, sprich mit ihnen, schreib ein Buch, bringe es auf die Erde, jeodch posaune es nicht so raus, besonders bei den Familienmitgliedern, denn sie schicken dich gleich in die Psychatrie, Die Engel reden nur mit dir, also laß es momentan auch dabei, und freue dich über diese Gabe. Wenn du gefestigter bist, mit dieser Gabe umzugehen weißt, dann kannst du nach außen gehen. Und immer der Spruch lebe ein normales Leben.
Falls du noch fragen hast, dann frage....
Grüße Josephine33
PS: Alles ist real, nur auf verschiedenen Ebenen. Und in den Ebenen gibt es verschiedene Daseinsformen. Du darfst in den Ebenen umherspazieren wie du willst, jedoch bist du immer auch und für die Andern in erster Linie auf der physischen Ebene verankert. Schreiben ist übrigens ein tolle Art die Stimmen zu verarbeiten.
 

urias

Member
Ninja schrieb:
Was sagen denn die Stimmen zu Dir?
Bisher waren sie immer total lieb, gaben mir gute Ratschläge, wie ich meine Ziele erreichen kann, halfen mir Ziele zu finden. Ich meine es sind Engel, und um keinen Preis der Welt will ich diese "Stimmen" verlieren.
Jetzt war es eine dunkle männliche Stimme, die mir mein Leben mies gemacht hat, mich schlecht gemacht, und mir befohlen hat mich umzubringen.

Nimmst Du Medikamente ein?
Ja, derzeit schon, und die dunklen Stimmen haben nachgelassen, war zeitweise fast ganz weg, kehren nun aber langsam wieder und machen mir Angst, ihretwegen bin ich stattionär, inzwischen wieder mit stundenweisem Ausgang.

Wie lange geht das alles insgesamt schon?
Ich glaube es geht schon seit Jahren so, zumindest solange ich zurückdenken kann, nur habe ich mich bisher nie getraut darüber zu sprechen.
Die dunklen Stimmen sind der der destruktiven Form neu.

Hast Du irgendwelche Traumaerlebnisse gehabt?
ich wurde zusammengeschlagen und deswegen behandelt, aber die Stimmen waren schon, soweit ich mich an meine KIndheit erinnern kann, immer da.

Was ist Deine eigene Meinung dazu?
ich weiß es nicht, wäre es eine psychose würde ich es nicht selbst erkennen, andererseits erkenne ich das ich in einer anderen Welt lebe als die meisten Menschen, irgendwie, und mit psychotischen Menschen viel mehr gemeinsam habe, vom Erleben her und meistens auch vom Weltbild, als mit normalen (Ausnahmen hier im Forum :) ) irgendwie und derzeit weiß ich garnicht so recht was ich noch glauben soll.

Danke für die Antwort :)

liebe grüße
urias
 

Christoph

Well-Known Member
Hallo Urias,

du wirfst angesichts der Stimmen, die du hörst, die Frage auf:

Psychose oder Engel ?
nun ich würde dazu sagen: Psychose.

Eine guter Weg mit so etwas umzugehen, ist sich in eine Umgebung zu begeben, wo es Leute mit dem gleichen Problem gibt, denn dort wirst du weniger "Nebenwirkungen" haben.

Hier bist du da - was einige angeht - in guter Gesellschaft. ;)

Wenn dich die Symptome deiner Psychose sehr stören, so nimm die Information: Psychotiker haben ein systemisches Problem. Sie sind mit einem Mörder und dessen Opfer gleichzeitig identifiziert und der Mord hat vor vielen Generationen stattgefunden und wird in der Familie verleugnet.

Du kannst zu einem therapeutischen Familienaufsteller gehen - ich würde dir hier Prof. Dr. Franz Ruppert in München empfehlen, der einiges überPsychosen herausgefunden hat - und einen Bewegung der Seele machen, die das evtl. löst. Dann kommen die beiden Personen, die bsiher in dir quasi "weiterlebten" vermutlich endlich zur Ruhe.

Ich wünsche dir alles Gute!
Christoph
 

urias

Member
@Yojo:
Yojo schrieb:
All dies erklärt den Traum mit der Insel.
irgendwie empfinde ich die Insel immer weniger als Traum denn als einen Ort, der viel realer ist, alles hier.

Ich kann mir vorstellen daß du dich sehr, sehr einsam fühlst.
hmm, ich denke ich versuchs mal, bisher habe ich wirklich immer super antworten bekommen, und fühle mich hier auch so langsam sicher, danke :) :danke:

Und es tut so gut, es ist so wichtig, sich auszutauschen.
DIe Erfahrung mache ich auch gerade, zusammen mit der, daß man sich über sowas austauschen kann :)

Es gibt so eine Art innerer Einsamkeit. Ich habe mal eine Zeitlang im Urwald in Südamerika an einem Fluß gelebt. Die nächsten Nachbarn wohnten eine halbe Stunde flußauf oder flußab. Und da fiel mir auf, daß ich mich nicht mehr einsam fühle. Mitten in der Natur, der wilden, unberührten Natur, und doch so geborgen. Sei du dir völlig sicher, daß das real ist.
Das klingt nach einer phantastischen Erfahrung, geht mir aber auch so, in der Natur, oder in meiner Wahrnehmung davon, bin ich nicht dem "Horror der Einsamkeit" ausgesetzt, die mir sonst meist ziemlich zusetzt.
Es gibt so schöne und innige Begegnungen von Herz zu Herz zwischen den Menschen wenn Liebe da ist, und es gibt nichts besseres als das zu erleben. Und ich glaube das brauchst du. Und dann kannst du die Psychiater getrost Psychiater sein lassen!
Ich komme einfach mal am Sonntag zum Forumstreffen :)
Es tut gut zu lesen, dass es noch andere gibt, die ähnlich denken und erleben wie ich und nicht in einer Psychatrie sind.

Danke :)

@Josephine33:
Was Du schreibst klingt sehr nach einem Buch das ich gerade lese, " Gespräche mit Seth" ich bin mir aber noch nicht sicher was ich davon halten kann soll, irgendwie ergibt alles einen Sinn, andererseits bin ich derzeit einfach total verwirrt.
Was ist ein "normales" Leben ?
Irgendwie muss ich dabei an meine Mutter oder meinen Vater denken, aber irgendwie bin ich anders, und kann diese Maskerade einfach nicht mehr aufrecht erhalten. Es ging Jahre, aber irgendwie bin ich am Ende meiner Kräfte, dies noch länger zu tun.

ich werde da wohl noch ziemlich viel an mir arbeiten mussen und nicht länger weglaufen...
liebe grüße
urias
 

DNEB

Well-Known Member
Tag urias
Ich würde mal sagen, das alles was DU siehst, hörst, und fühlst(...) In DEINER welt oder realität in DEINEM kopf für dich wahr ist. Die frage ist, ob es dir schadet, nichts macht oder hilft. Eine Psychose wurde mir auch schon diagnostiziert, dann zwänge, ADD, schizotype stöhrung. Alles trift irgendwie zu.
Wenn es dir (deiner seele) gut geht werden eventuelle illusionen automatisch verschwinden, Also wenn dann die stimmen bleiben, würde ich sagen, das sie "real" sind (WENN es dir auch real gut geht).

Danke fürs lesen

DNEB
 
Werbung:

Alex

Well-Known Member
Hallo Urias,

wie mit der dunklen Stimme umgehen?

Bisher läufst du weg, fürchtest und lässt dich von ihr ängstigen. Genau das will sie.
Begegne ihr freudlich, besonders liebvoll aber bestimmt. Sie kann dir so einfach nichts zu leide tun, außer du tust es selbst.

Finde einen Weg wie du mit den Stimmen hell oder dunkel umgehen kannst.
Ich für mich höre ihnen zu, rede mit ihnen wie mit inkarnierten Freunden.
Doch entscheide nach wie vor ich über mein Tun und meine Handlungen.

Ich kann mich den anderen da nur anschließen. Wer oder was ist den schon normal? Versuche es zu integrieren und ein normales Leben zu führen.

Lieben Gruß

Alexander
 
Oben