Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

Raum und Zeit - ich hab' mich schon verliebt

Dieses Thema im Forum "Liebe und Partnerschaft" wurde erstellt von dencar-sten, 18 September 2013.

  1. dencar-sten

    dencar-sten Member

    Werbung:
    Ich habe etwas feststellen dürfen, das Vielen in der gleichen Situation hilfreich sein dürfte:
    Man steht immer wieder mal vor der Situation, sich mit einem interessanten Menschen für ein so genanntes Date zu verabreden.
    Doch wie definiert sich so ein Date eigentlich? Welche Anforderungen stellt es an unsere Vorbereitung davor und unser Verhalten bzw. den Umgang mit unserem Gegenüber währenddessen?

    Ich glaube, wir selbst setzen uns im zeitlichen Vorfeld eines "Dates" einem viel immenseren Druck aus als notwendig wäre. Auslöser dafür ist unsere hohe Erwartungshaltung sowohl an uns selbst als auch den Anderen.

    Warum ist das so?
    Wir stehen ganzheitlich gesehen unter einem Zeitdruck infolge der Schnelllebigkeit und der Erfüllung unserer emotionalen Bedürfnisse.
    Entweder befinde ich, dass ich allmählich lang genug solo war oder mein Partner hat sich von mir getrennt, sich anderweitig verliebt oder oder oder ...
    In jedem Fall wünschen wir uns wieder einen liebevollen Menschen an unserer Seite. So wächst der Druck und die Meisten verlieren den Blick für das eigentlich Wesentliche.

    Was ist denn das - dieses Wesentliche?
    Es war früher - damit meine ich die Zeit zwischen der Einschulung und dem Beginn der Pubertät - ein großes Wort für uns und wir maßen ihm auch eine nicht minder große Bedeutung zu:

    Freundschaft!

    Aber was ist es, das Freundschaften in den vergangenen Jahrzehnten die Wertigkeit geraubt hat?
    Haben wir dieses Tribut an die Zeit gezahlt?
    Den Anschein hat es. Wir verlieben uns um die Wette, ja es ist offenbar ein ständiger Wettbewerb, denn schon morgen könnte sie/er ja jemanden Interessanteres kennen lernen.
    Wie stellen wir es also an, ohne es zu überstürzen?

    Ganz einfach: Wer sagt uns denn, dass wir lieber noch damit warten sollten, der Person zu begegnen?
    Man kann sich doch ruhig treffen - so, wie sich gute Freunde oder Bekannte treffen, ohne irgendeine feste(re) Absicht im Hinterkopf zu haben.

    Der Vorteil: Der Umgang untereinander ist von Beginn an lockerer, unbefangener und es kommt Einem tatsächlich irgendwie vor, als wäre man sich schon vorher nicht fremd gewesen, was ja nicht ganz falsch ist, denn recht wahrscheinlich hat man sich auf irgendeiner Internet-Plattform "kennen gelesen".

    Fazit: Es ist unwahrscheinlicher, dass man total nervös und womöglich mit schwitzigen Händen zum Treffpunkt fährt.

    Genau das haben *Raffaela und ich gemacht und hatten ein paar schöne, teils lustige und sympathische Stunden während eines Spaziergangs durch den Wald.
    Da sie eine sehr interessante Leidenschaft verfolgt, die sie für mich noch attraktiver macht, als sie es ohnehin schon ist, haben sich nun, seit unserem ersten Treffen, gewisse angenehme Gefühle für sie in mir breit gemacht - nach einem Treffen.
    Ich bringe es definitiv nicht über 's Herz, ihr jetzt schon von diesen Gefühlen zu erzählen, zumal sie tendenziell ziemlich skeptisch ist.

    Wie meint Ihr, kann bzw. sollte ich weiter vorgehen?

    *=Name geändert
     
  2. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Well-Known Member

    Hallo!
    Ich schreibe etwas allgemein und gehe wahrscheinlich nicht richtig konkret in deine Punkte ein. Tatsächlich hat sich punkto Schnellebigkeit vor allen Dingen in Beziehungsgeschichten einiges geändert. Zu meinen Zeiten, da schrieben wir uns noch Briefchen und das hatten wir im Postkasten. Handschriftlich und sogar was draufgezeichnet, oder Kleber aus der Papierhandlung besorgt.

    So wie ich das heute kenne von Bekannten läuft das über Partnerschaftsbörsen. Das kommt mir schon irgendwie nach wie Ware aus einem Supermarkt durchwühlen vor. Da wird jeden Tag getroffen, geschaut und ich frage mich da, wie will man da wem näher kennenlernen. Also ich meine fast, heute wird viel öfters Partner gewechselt als damals, zu meinen Zeiten so 1984 bis 1990 herum.

    Schnelllebige Zeiten haben scheinbar zu Folge dass man auch schnell seine Bedürfnisse ändert. Einen Tag, soll es die grosse Liebe sein, am nächsten will ich alleine sein und am darauffolgenden will ich wem an meiner Seite, der aber nach 3 Tagen wieder lästig wird usw. eben.

    Was ich nun denke von deiner Bekanntschaft, ich kann das eben nur aus meiner Lebenserfahrung heraus beantworten. Dazu meine ich, irgendwie war es bei mir so, dass es zum richtigem Zeitpunkt zu den richtigen Worten gekommen ist, es hat sich einfach ergeben. Dieses Ergeben macht es einfach aus, man merkt auch, dass Gegenüber hat Interesse. Es gibt ja da wirklich Zeichen die nicht übersehbar sind und dann kommt es eben zum richtigem Zeitpunkt zu den richtigen Worten, zum Kuss oder was auch immer.

    Es ist nur meine Meinung, die ich aus einigen Zeilen von dir bilde, aber wenn du taktieren musst, wann sage ich es ohne dass es sich einfach aus der Situation heraus ergibt, ist es zumeist nicht der richtige Zeitpunkt.

    Wieder treffen und mal sehen was passiert, beobachte und achte auf dein inneres Bauchgefühl könnte auch für dich Interesse da sein?
    lg
    Ritter Omlett
     
  3. Bubble

    Bubble Well-Known Member

    Hallo!

    Schließe mich vollkommen Ritter Omlett an :)

    Wenn der richtige Zeitpunkt da ist, wirst du es merken. Wenn du es nicht merkst, auch kein Thema, dann war er einfach nicht da!

    Viel Erfolg und genieße eure Treffen.

    Viele Grüße
    Sebastian
     
    ELLA gefällt das.
  4. mariaa

    mariaa Member

    Wircklich ein sehr guter Beitrag - solltes mal über eine Karriere als Journalist nachdenken :D
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden