scheidung wie habt ihr das geschafft??

Cardisto

Active Member
Also ich bin da jetzt im thema scheidung, noch am anfang, aber es ist alles im laufen.

Nun da gibt es viele viele Fragen:

Wann sage ich es meiner Tochter?
Wie sage ich es Ihr?
Wieviel sage ich?
Ja ich habe schuldgefühle, das ich meine frau in Stich lasse, aber es hat vorher vielmehr weh getan als jetzt wo ich es ihr gegenüber ausgesprochen habe.

Ich habe auch meiner Tochter gegenüber Schuldgefühle. Geht das wieder vorbei??
lg
Helmut
 
Werbung:

Alice

Active Member
Hallo Cardisto,
du hast eine schwere Zeit hinter dir und auch noch vor dir. Und ich denke, du hast richtig erkannt, dass es jetzt ganz wichtig ist, an deine Tochter zu denken. Das Kind soll möglichst wenig unter der Situation leiden.

Cardisto schrieb:
Wann sage ich es meiner Tochter?
Wie sage ich es Ihr?
Wieviel sage ich?
Du sagst nicht, wie alt deine Tochter ist. Aber wenn du mit ihr reden kannst, ist sie zumindest kein ganz kleines Kind mehr.
Ich glaube auch, dass das Mädchen bereits vieles weiß. Und du darfst sie nicht mit Andeutungen abspeisen. Rede liebevoll mit ihr. Mach ihr klar, dass du immer ihr Vater bleiben und dich um sie kümmern willst.
Drück dich um keine der Fragen, die sie an dich hat.
Ganz wichtig erscheint mir auch, dass sie versteht, dass sie NICHTS für eure Scheidung kann. Kinder neigen dazu, die Schuld bei sich zu suchen. Vermeide das um jeden Preis.

Und bitte tu nur nicht das, was so viele andere in deiner Situation tun (egal, ob Mann oder Frau): benütze das Kind niemals, um Macht über deine bald Exfrau auszuüben. Zieh deine Tochter nicht in euren Konflikt hinein.

Cardisto schrieb:
Ich habe auch meiner Tochter gegenüber Schuldgefühle. Geht das wieder vorbei??
Das weiß ich nicht. Aber ich denke, wenn du eine gute Aussprache fertigbringst und auch in Zukunft dir deine Tochter so am Herzen liegt wie heute, dann wird alles gut.

Ich wünsche dir viel Kraft und dass du die richtigen Worte findest.

Liebe Grüße,
Alice
 

Hortensie

Well-Known Member
Scheidung

Hallo Helmut,

Cardisto schrieb:
Wann sage ich es meiner Tochter?
ich denke, daß sie für große Erklärungen noch zu jung ist
Cardisto schrieb:
Wie sage ich es Ihr?
Wähle einen Zeitpunkt wo sie zuhört. Kinder können es nämlich famos, wenn man ihnen was erzählen möchte und sich extra mit ihnen hinsetzt und die Zeit nimmt, NICHT zuhören - einfach die Ohren zumachen. Weil sie unterbewusst wissen was kommt, sie wollen es nur dann in dem Moment nicht hören. Du wirst den Zeitpunkt spüren :) .
Cardisto schrieb:
Wieviel sage ich?
Ersteinmal nur, daß ihr nicht mehr zusammen Leben könnt, und daß sie damit nichts zu tun hat. Eventuell wird sie dann Fragen stellen, dann kannst du weitersehen.
Cardisto schrieb:
Ja ich habe schuldgefühle, das ich meine frau in Stich lasse, aber es hat vorher vielmehr weh getan als jetzt wo ich es ihr gegenüber ausgesprochen habe.
Schuldgefühle brauchts du nicht zu haben. Was heißt im Stich lassen? Mitleid braucht sie nicht. Wenn es so sein soll, ist es so. Es wird für euch alle besser sein.

Cardisto schrieb:
Ich habe auch meiner Tochter gegenüber Schuldgefühle. Geht das wieder vorbei??
JA, weiß ich aus Erfahrung. Du solltest dir vielleicht Gleichgesinnte suchen, mit denen du reden kannst.

Wird deine Tochter bei dir leben, weil deine Frau krank ist? (Kannst mir auch eine PN senden).
Jedenfalls alles Gute
Tarot
 

magiclife

Member
Lieber Helmut!

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es, vorausgesetzt man selbst ist verantwortungsbewusst, schwierig ist, mit einer Scheidung bzw. deren Folgen umzugehen. Vor allem wenn Kinder da sind. Kinder fühlen sich oft schuld an der Trennung der Eltern, nicht selten nehmen sie diese Schuldgefühle bis ins Erwachsenenalter mit. Trotzdem finde ich ein Ende mit Schrecken besser als ein Schrecken ohne Ende. Ich würde Deiner Tochter behutsam erklären, dass sich Mama und Papa nicht mehr vertragen, sie sie aber nichtsdestotrotz beide liebhaben. Das ist meiner Meinung nach für ein Kind sehr wichtig. Außerdem sollten beide Elternteilte mit dem Kind Kontakt haben und in der Gegenwart des Kindes "keine schmutzige Wäsche" waschen. Also keine Streitgespräche, etc. Früher oder später lernen so alle Beteiligten besser mit der Situation umzugehen. Es kommt natürlich immer auch auf den Partner an.

In meinem Fall war es so, dass es anfangs geklappt hat, mit der Zeit jedoch hat sich mein Ex-Mann nicht mehr um meine Tochter gekümmert und heute haben sie gar keinen Kontakt mehr. Meine Tochter ist mittlerweile 17 1/2 Jahre alt und versteht so ganz und gar nicht, warum ihr Vater sie nie anruft und auch sonst keinen Kontakt möchte. Ich glaube, dass er sich anfänglich so bemüht hat, weil er die Hoffnung hatte, wir würden wieder zusammenkommen. Als er dann gesehen hat, dass dem nicht so ist, hat er sein Kind einfach aufgegeben. Im Prinzip ist es ihm deshalb nicht um meine Tochter, sondern um mich gegangen.

Ich wünsche Dir viel Kraft Helmut und glaube, dass Du es schaffen wirst, mit der Situation richtig umzugehen. Deine Ex-Frau muss aber im Interesse des Kindes auch mitmachen.

LG
magiclife
 
Hi Helmut!
Würde mir auch so gehen, aber die Schuldgefühle gehen sicherlich vorbei. Auf keinen Fall sofort, aber irgendwann sind sie weg und dann wirst du es nicht bereuen. Nur bis zu diesem Tag musst du durchhalten.
Viel Durchhaltevermögen
Lebenswind :trost:
 
Werbung:

verloreneEnte

New Member
hi magiclife,
ich denke, dein mann verdrängt den Schmerz der Liebe. Vermutilch versucht er, deine Tochter zu vergessen, weil er wahrscheinlich denkt, es sei leichter, nichts von ihr zu wissen. Möglicherweise liege ich falsch.
z.b. Ich bin in einen jungen Mann unstreblich verliebt. Doch ich versuche immer wieder, das Bild von ihm aus meinem Gedaechtnis zu löschen. Liebe kann leider sehr grausam sein.

gruss
 
Oben