Information ausblenden
Willkommen im Forum für alle grossen Lebensfragen!
Registriere Dich kostenlos und diskutiere über die Liebe, das Leben und auch die grossen, schweren Fragen....

tv-sendung...

Dieses Thema im Forum "Eltern und Kinder" wurde erstellt von milopotas, 20 Februar 2007.

  1. milopotas

    milopotas New Member

    Werbung:
    hi liebe leute!

    ich bin redakteurin im auftrag des orf und suche für meine nächste diskussionssendung gäste, die gerne mitreden möchten.
    in diesem fall suche ich zwei komplett unterschiedliche charaktere - zum einen die extrem gutmütigen leute unter uns, zum anderen die, die sich absolut nichts gefallen lassen .

    viele menschen können auch beide seiten an sich entdecken - zb. starke frauen, die im job die nase vorn haben, aber bei den lieben kleinen daheim einfach nicht nein sagen können? machos, die plötzlich zum mäuschen werden, wenn der nachwuchs mal die äuglein lieb aufschlägt und sagt: "geehh - papa, biiiiitte"?

    da ich selbst mutter eines 9jährigen buben bin, kann auch ich mich ab und an diesem augenaufschlag nicht erwehren und dachte mir, dass es vielen anderen in diesem forum vielleicht ähnlich geht und zu diesem phänomen vielleicht mal ihren senf dazu geben möchten?

    übrigens: auch frauen oder männer die immer wieder auf den selben typ mann/frau reinfallen und deren gutmütigkeit auch ab und an ausgenutzt wird sind willkommen..!

    würde mich über rückmeldungen freuen!

    liebe grüße
    milo
     
  2. Free Spirit

    Free Spirit Well-Known Member

    AW: tv-sendung...

    Hallo Milopotas,

    ich würde gerne in einer Diskussion mitreden, kann mich aber nicht ganz in deiner Beschreibung wiederfinden.

    Ich bin zwar extrem gutmütig, d.h. mein 14jähriger Sohn darf alles, was er möchte, aber nicht in dem Sinne, dass er sich über mich hinwegsetzt und gegen meine Ansichten oder gegen meinen Willen handelt, sondern weil ich einfach eine ganz andere Einstellung zu "Erziehung" habe. Erstens halte ich überhaupt nichts von "Wasser predigen und Wein trinken", d.h. dass ich nichts von ihm verlange, was ich nicht selbst vor-leben kann und zweitens hab ich über all die Jahre jedesmal, wenn mein Sohn und ich aneinandergeraten sind, bei mir selbst geschaut, was das mit mir zu tun hat, ihn also sozusagen als "Spiegel" genommen. Er war mir damit einer der größten Lehrmeister in meiner Persönlichkeitsentwicklung, ich bin ihm total dankbar für alles, was er mir gezeigt hat und ich habe MICH verändert, nicht meinen Sohn.
    Fazit heute ist, dass er völlig frei ist, der zu sein, der er ist, das zu tun, was er will und daher nicht das geringste pubertäre Verhalten zeigt - wobei ich betonen will, dass er beileibe kein Duckmäuser, sondern ein "cooler" Eishockeyspieler mit großem Willen und viel Stärke ist. Er muss sich aber bei uns (mein Mann hat die gleiche Einstellung) gegen nichts auflehnen, weil wir ihn nirgends "hinziehen" wollen, wo er nicht hinwill und so hat es seit langer Zeit keines lauten Wortes, irgendeiner Massregelung oder Strafe bedurfen. Wir sind in Liebe und Frieden miteinander und jeder darf so sein, wie er eben ist.

    Falls obiges irgendwie brauchbar für deine Diskussion sein könnte, dann bin ich gern dabei.

    Falls du mich privat erreichen willst, findest du meine Daten auf meiner Homepage, die unten ersichtlich ist.

    Liebe Grüße,
    Free Spirit
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden